TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

Die Pokalrunde auf Fussball.de hier...... 

 

4.Runde

 

viertelfinale schmucker2018 19

  

3.Runde

18.10.2018

TSV Neustadt - TSV Höchst 1:2

 

Alle anderen Mannschaften erhalten ein Freilos: 

VfL Michelstadt, FV Mlg-Grumbach, KSG Rai-Breitenbach, FC Finkenbachtal, TSV Seckmauern, GSV Breitenbrunn, SG Rothenberg

 

2. Runde

 

Donnerstag, 30. August:
VfR Würzberg – TSV Höchst 0:4
Türk Beerfelden – VfL Michelstadt 0:2


Mittwoch, 5. September, 18.45 Uhr:
SV Gammelsbach – FV Mümling-Grumbach 0:8


Donnerstag, 6. September, 19 Uhr:
TSV Günterfürst – TSV Neustadt 6:8 n.E.
TV Hetzbach – KSG Rai-Breitenbach 2:5
SV Hummetroth – FC Finkenbachtal 2:3
SV Beerfelden – TSV Seckmauern 0:3

 

Mittwoch, 12. September, 19 Uhr:
GSV Breitenbrunn – SSV Brensbach 5:2 n.E.

 

Donnerstag, 13.09.2018 20 Uhr

SG Rothenberg – KSV Reichelsheim 5:0

 

(aus fupa.net vom 7.9.18)

Favoritensiege im Schmucker-Cup

FV Mümling-Grumbach feiert Schützenfest / Überraschungen bleiben auch am Donnerstag aus
Der FV Mümling-Grumbach ist souverän in die dritte Runde des Kreispokals eingezogen: Der Kreisoberligist schlug den B-Ligisten SV Gammelsbach in der Oberzent mit 8:0 (7:0). Weiter sind auch der TSV Neustadt, die KSG Rai-Breitenbach, der TSV Seckmauern und der FC Finkenbachtal.

Bastian Weis (3.) hatte Mümling-Grumbach schon nach drei Minuten in Führung geschossen. Tim Geissler (12., 15.) sorgte bereits nach einer Viertelstunde für klare Verhältnisse. „Mümling-Grumbach war der erwartet starke Gegner, gegen den wir eigentlich wieder nur dazulernen konnten“, nahm es Marc Stellwag vom SVG sportlich. Lukas Gebhardt (32., 3.) und Fabian Hörr (43., 45.) erhöhten noch vor dem Seitenwechsel auf 7:0, womit eigentlich auch schon alles gelaufen war. Nach der Pause legte Fabian Hörr (52.) nochmals für den Gast nach, der spätestens danach mehrere Gänge zurückschaltete.
Denkbar knapp ging es dagegen gestern Abend in Günterfürst zu. Erst im Elfmeterschießen setzte sich Kreisoberliga-Aufsteiger TSV Neustadt gegen den A-Ligisten mit 8:6 durch. Auch der zweiten Kreisoberligist, die KSG Rai-Breitenbach, feierte beim TV Hetzbach einen Auswärtssieg. Am Ende stand beim A-Ligisten ein 5:2 auf der Anzeigetafel. Keine Probleme hatte der TSV Seckmauern, der sich klar mit 3:0 beim SV Beerfelden durchsetze. Ein hartes Stück Arbeit musste dagegen der FC Finkenbachtal verrichten. Beim B-Liga-Tabellenführer aus Hummetroth setzte sich der Favorit auch dank zweiter Treffer von Torjäger Felix Fischer knapp mit 3:2 durch.
Noch zwei Spiele stehen in der zweiten Runde an. Am kommenden Mittwoch (12.) erwartet die GSV Breitenbrunn die SSV Brensbach. Einen Tag später trifft die SG Rothenberg auf den KSV Reichelsheim.

 

 


 

1. Runde

  

28.07.18:
TSG Steinbach - VFL Michelstadt 1:3

 

29.07.18

Spvgg Kinzigtal - SV Beerfelden 2:5
ISV Kailbach - GSV Breitenbrunn 2:5
SG Nied.-Kainsbach - Türkspor Beerfelden 4:5
SV Hummetroth - Türk Breuberg 6:0
SG Rothenberg - SG Bad König 1:0
TSV Sensbachtal - FC Finkenbach 1:5
SG Mossautal - VfR Würzberg 1:4
SG Sandbach - TSV Höchst 2:4

 

01.08.18

FV Mümling-Grumbach - TV Fr.-Crumbach 2:1
SV Gammelsbach - TSV Hainstadt 3:2
KSV Haingrund - KSV Reichelsheim 1:6

 

02.08.18

TV Hetzbach - SV Lützel-Wiebelsbach 4:3
TSV Günterfürst - FSV Erbach 4:2
TSV Bullau - SSV Brensbach 0:3

 

08.08.18

Inter Erbach - TSV Seckmauern 0:5       Bericht hier....
KSG Vielbrunn - KSG Rai-Breitenbach 2:8

 

15.08.18

FC Rimhorn - TSV Neustadt 2:6

 

Die Spiele vom 28./29.07.18

Gruppenligisten nehmen Derbyhürden

Von Thomas Nikella

3:1-Sieg des VfL Michelstadt im Pokal in Steinbach / TSV Höchst behauptet sich in Sandbach mit 4:2

 

Im Schlagerspiel der ersten Runde des Fußball-Kreispokals Odenwald setzte sich Titelverteidiger TSV Höchst bei der SG Sandbach mit 4:2 durch. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit für den Gruppenligisten. Ligakonkurrent VfL Michelstadt hatte bereits am Samstag die Hürde in Steinbach genommen.

 

SG Sandbach – TSV Höchst 2:4 (1:2). Schon vor der Pause war es wieder einmal Torjäger Rico Blecher (11. und 27. Minute jeweils per Kopfball), der für die 2:1-Führung der Gäste sorgte. Jan Eckert (14., Freistoß) markierte zwischenzeitlich das 1:1. Direkt nach der Pause unterlief dem Sandbacher Hakan Gülbas (46.) das Missgeschick eines Eigentors. Noch einmal Hoffnung durch Daniel Simoes direkter Eckballtreffer nach 72. Minuten. Ja, wenn da nicht wieder Rico Blecher (76.) den Spielverderber markiert hätte, als er das entscheidende 2:4 erzielte.

„Höchst war in der ersten Hälfte besser, danach besaßen wir durch Luka Wirth (31., 35., TSV-Torwart Wolf rettet mit Glanztat), Daniel Simoes (54., Freistoß) und Jan Eckert (65., Kopfball an die Latte) beste Chancen, aber wir nutzten sie nicht konsequent genug“, berichtete Holger Besler von der SGS.

 

TSG Steinbach – VfL Michelstadt 1:3 (1:2). Beide Mannschaften versuchten schnell Druck aufzubauen, ersten Erfolg hatten dabei die Steinbacher, die durch Alen Cutura (20.) zum 1:0. Ein Zuspiel von Daniel Reimer erreichte Cutura mustergültig. Danach erhöhte der Gast Tempo und damit auch den Druck. Die Folge war der Ausgleich von Immanuel Wüst (24.). Der VfL blieb am Drücker, kam immer wieder gefährlich vor das TSG-Tor und belohnte sich nach 33 Minuten mit 1:2 von Marcel Weyrauch. Nach der Pause geriet das Spiel wieder ausgeglichener: Durch eine Notbremse der Platzherren erhielt der Gast in der 49. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, den Daniel Breitwieser routiniert zum 1:3-Endstand verwandelte.

 

Spvgg Kinzigtal – SV Beerfelden 2:5 nach Elfmeterschießen (1:1, 1:1). Optisch war die Spielvereinigung überlegen, nur der letzte Pass kam zu oft nicht an. Dennoch brachte Sascha Pototzki (25.) die willensstarken Ober-Kinziger in Front. Noch vor der Pause glich Spielertrainer Dennis Hemberger (40.) aus. Erst im Elfmeterschießen setzte sich der klassenhöhere SVB nach Treffern von Robin und Dennis Hemberger, Tim Bottelberger sowie Tim Löffler 4:2 durch. Bei der Spvgg traf nur Benjamin Kübler; David Müller und Melchior Schäfer verschossen.

 

ISV Kailbach – GSV Breitenbrunn 2:5 (1:2). Die GSV führte nach dem Tor von Kilian Orth (6.). Lukas Friedrich (17.) besorgte für die Ittertaler den Gleichstand. Kurz vor der Pause verwandelte Routinier und Neuerwerbung Florian Canbolat (43.) einen Foulelfmeter zum 1:2. Es waren gerade mal zwei Minuten wieder gespielt, da verwandelte Canbolat (47., Foulelfmeter) den nächsten Standard.

Breitenbrunn blieb konzentriert und legte durch Marco Schäfer (51.) und Philipp Greim (81.) vorentscheidend nach. Jonathan Ihrig (90,) gestaltete das Ergebnis schließlich etwas erträglicher für Kailbach. „Wir haben immer dagegen gehalten, aber der Gast war einfach spielerisch besser“, so ISV-Sprecher Ihrig.

 

SG Nieder-Kainsbach – Türk Beerfelden 4:5 nach Elfmeterschießen (1:1, 0:0). Was für ein Pokalkampf in Nieder-Kainsbach: Kreisoberligist Beerfelden strauchelte, fiel aber nicht. Schon in der regulären Spielzeit war ein SG-Sieg möglich: Dominik Neff (12.) verpasste mit einer hochkarätigen Chance das 1:0. Auf der anderen Seite war es Umut Kizilyar, der das 0:1 hätte machen müssen. Auch nach der Pause war Kainsbach engagiert, zählte mehrere Chancen von Marian Reubold, Dominik Neff und Janis Kepper. Schließlich gelang Dominik Neff (50.) zumindest die Führung. Doch Beerfelden behielt die Nerven und glich durch Fazil Abravci (72.) aus. Im Elfmeterschießen verschossen gleich Marcel Wünsche und Simon Adelberger auf Kainsbacher Seite. Als dann auch Umut Kizilyar scheiterte, war die Hoffnung der Platzherren wieder da: Doch Beerfeldens Mohammed Majdalawi verwandelte den letzten Elfer eiskalt zum 4:5.

 

SV Hummetroth – Türk Breuberg 6:0 (2:0). Dass es für Breuberg schwer würde, damit durften Gäste rechnen: Aber dass der B-Liga-Aufsteiger die klassenhöhere Mannschaft aus Breuberg mit 6:0 distanzieren würde, damit war nun wirklich nicht zu rechnen: „Wir haben unsere Chancen konsequent genutzt. Der Gast spielte keine einzige zwingende Chance heraus“, erklärte Axel Karg vom SVH. Torfolge: 1:0 und 2:0 Cagdas Pektas (7., 30.), 3:0 Okan Amed (65.), 4:0 Nur Chousein (68.) 5:0 sowie 6:0 Okan Amed (75., 90.).

 

SG Rothenberg – SG Bad König/Zell 1:0 (1:0). In einer robust geführten Begegnung lieferte die SG eine souveräne Vorstellung: „Wir haben über weite Strecken das Geschehen gegen die Kurstädter dominiert und durch ein Freistoßtor von Jonas Hammann nach 36 Minuten auch geführt“, kommentierte Dominik Seip von der SGR das Spiel. „Bad König hat alles versucht, doch letztlich stimmte bei uns die Abstimmung“, sagte der Rothenberger Abteilungsleiter.

 

TSV Sensbachtal – FC Finkenbachtal 1:5 (0:1). Viermal Felix Fischer (13., 16., 62., 68.) und ein von Michael Siefert (89.) verwandelter Foulelfmeter machten dem Unterschied zwischen den beiden engagierten Oberzentteams. André Zimmermann (78.) markierte noch den Treffer zum 1:4. „In der ersten Hälfte gestaltete sich die Begegnung noch ausgeglichen. Danach haben wir uns zu viele individuelle Fehler geleistet, die der FCF konsequent nutzte“, berichtete Karlheinz Neuer (TSV).

 

SG Mossautal – VfR Würzberg 1:4 (0:0). Michael Juhasz (57., Foulelfmeter) traf zum 1:0. Mario Reubold (58.), Jens Waldhoff (62.), Cekdar Abravci (68.) und Dominik Herkert (80.) drehten für den VfR die Partie. Rico Krämer (SGM) sagte: „Es war ein taktisch geprägtes Spiel, in dem die Gäste die größeren Spielanteile und Mehrzahl an Torchancen besaßen. Das Ergebnis geht in Ordnung.“

 

 

Die Spiele vom 01.08.18

Strafstoß-Chance nicht genutzt

Kreispokal Odenwald: TV Fränkisch-Crumbach scheitert beim FV Mümling-Grumbach mit 1:2


B-Liga-Aufsteiger SV Gammelsbach überraschte am Mittwochabend mit einem 3:2-Erfolg gegen den favorisierten TSV Hainstadt in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals Odenwald. Etwas unglücklich vermochte es Fränkisch-Crumbach nicht, einen späten Foulelfmeter beim FV Mümling-Grumbach zu nutzen, der sie in die Verlängerung gebracht hätte.

 

KSV Haingrund – KSV Reichelsheim 1:6 (1:3). „Das Resultat fiel letztlich etwas zu deutlich aus“, sagte Arno Schäfer von den Platzherren, denn der B-Ligist war anfangs sogar leicht überlegen, führte auch durch Patrick Richter (18.) mit 1:0. „Durch eigene Fehler haben wir uns ins Hintertreffen gebracht“, so der Haingrunder weiter, dessen Mannschaft schon vor der Pause in Rückstand geriet: Fabio Sattler (23.) sowie Naved Naim (30., 34.) korrigierten für die Gersprenztaler, die auch nach dem Seitenwechsel drei Tore draufpackten: Özkan Tunca (58., Foulelfmeter), Timo Bauer (71.) sowie Naved Naim (87.) trafen für den Kreisoberliga-Absteiger.

 

FV Mümling-Grumbach – TV Fränkisch-Crumbach 2:1 (2:0). Die erste Hälfte gehörte den Gastgebern, die aus ihrer Überlegenheit heraus auch zwei Tore produzierten: Zuerst sorgte Patrick Kepper (13.) für die frühe Führung, nach 40 Minuten baute Lukas Gebhardt diese aus. Der Gast wurde in der zweiten Hälfte stärker, besaß auch seine Chancen: Neuverpflichtung Wladimir Jakovenko (46.) besorgte den Anschlusstreffer. Als alle am Wiesenweg schon mit einem Pokal-Erfolg ihres FV rechneten, entschied Schiedsrichter Manuel Tauber (Darmstadt) in der zweiten Minute der Nachspielzeit auf Foulelfmeter für die Gäste: Doch Ferhat Can drosch den Ball an den Querbalken, was gleichsam das Aus für die Rodensteiner bedeutete.

 

SV Gammelsbach – TSV Hainstadt 3:2 (0:2). In einer stark umkämpften Begegnung führte A-Liga-Absteiger TSV Hainstadt fast schon planmäßig nach Toren von Waios Floros (34.) und Sotirios Kotsikas (40.) zur Pause mit 2:0. Alles sah nach einem Weiterkommen der Gäste aus. Doch der SVG steckte nie auf und wurde in der zweiten Hälfte für seinen Kampfgeist belohnt: Zuerst glückte Dennis Heck (58.) der Anschlusstreffer, in der Schlussphase bogen Eren Ucurum (73.) und Oguzhan Akcicek (80.) die Partie für den B-Liga-Aufsteiger noch um. „Unser Sieg geht wegen unseres ausgeprägteren Siegeswillen in Ordnung“, bekräftigte Gammelsbachs Sprecher Thomas Gruber.

 

 TSV Neustadt souverän weiter

In der ersten Runde gelingt ein 6:2-Erfolg beim A-Ligisten FC Rimhorn


Im letzten von insgesamt 18 Erstrundenspielen im Kreispokal Odenwald gewann Kreisoberligist TSV Neustadt am Mittwochabend erwartungsgemäß beim klassentieferen FC Rimhorn mit 6:2 (3:0) und löste damit das Ticket für die zweite Hauptrunde.

Manuel Seifert (29., Freistoß, 41., Kopfball) und Marvin Pilger (45.+2) schossen die Gäste schon zur Pause komfortabel in Front. Bei den Platzherren war nach diesem Rückstand schon sehr früh die Luft draußen. Daran änderten auch die Anschlusstreffer von Javad Shahkehel (60.) und Yannick Schnellbacher (62.) wenig. In der Schlussphase trat Neustadt nochmals auf’s Gaspedal und beseitigte letzte Zweifel am Einzug in Runde zwei: Joshua Schmidt (64., 90., Freistoß) sowie Cihan Yildirim (73.) machten aus einem 3:2 noch einen standesgemäßen 6:2-Auswärtserfolg.