Pokalrunde der Reserve-Mannschaften 

1B-Bitburger Kreispokal

 

Endspiel

25.05.22. 19 Uhr, in Steinbach

TSV Sensbachtal II - TSV Seckmauern II

 

 

Halbfinale

27.04.22: TSV Sensbachtal II - KSF Reichelseim II  2:0

05.05.22: TSV Günterfürst II - TSV Seckmauern II 6:7 n.E. (3:3, 1:3)  Bericht hier....

 

2.Runde (Viertelfinale)

27.03.22 TSV Sensbachtal II - TSV Höchst II 3:0
30.03.22 SSV Brensbach II - KSV Reichelsheim II 1:4
31.03.22 TSV Günterfürst II - TSG Steinbach II 6:4 n.E (2:2, 0:1)
14.04.22 18.30 Uhr FV Mlg-Grumbach II - TSV Seckmauern II 0:1   Bericht hier....

 

 

1. Runde

1b pokal 1 runde lw

 

SV Lützel-Wiebelsbach II - TSV Seckmauern II 1:6 (0:3)
Tore: D.Calis 3, Tasholli, Daum, Balonier
Von Beginn an ist der Klassenunterschied erkennbar, am Ende steht ein deutlicher Erfolg und das Weiterkommen im Pokal.

 


 

Pokalrunde der 1A-Mannschaften 

1A Bitburger Kreispokal hier.....

 

Endspiel

26.05.22, 16 Uhr , in Erbach

SV Hummetroth - TSV Höchst

 

 

5.Runde (Halbfinale)

01.05.22 15 Uhr
TV Hetzbach - SV Hummetroth 0:7

05.05.22 19.30 Uhr
SG Bad König/Zell - TSV Höchst 1:6

 

 

4.Runde (Viertelfinale)

27.03.22
SV Hummetroth - SV Lützel-Wiebelsbach  9:8 n.E. (4:4, 3:3)

31.03.22

TV Hetzbach - FSV Erbach 4:1
SV Beerfelden - TSV Höchst 0:3 (Beerfelden nicht angetreten)
SG Bad König/Zell - FV Mlg-Grumbach 2:1

 

(aus fupa.net)

SV Hummetroth - SV Lützel-Wiebelsbach  9:8 n.E. (4:4, 3:3)

Pokalfight mündet ins Elfmeterschießen
SV Hummetroth steht im Halbfinale des Kreispokals nach 9:8-Erfolg gegen Lützel-Wiebelsbach
ODENWALDKREIS. Der SV Hummetroth erreicht im Kreispokal durch einen 9:8-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen den klassenhöheren SV Lützel-Wiebelsbach das Halbfinale.

 

Die Gastgeber mussten ohne etatmäßigen Torhüter auskommen. Und so begann es nicht gerade verheißungsvoll für den favorisierten SVH, denn Sebastian Amend (5.) und Max Herrschaft (10., Eckballtor) trafen zur schnellen Gästeführung. Der SVL stand zudem sehr kompakt, präsentierte sich zweikampfstark und ließ anfangs kaum etwas zu. Hummetroth wirkte wie von der Rolle, besonders offensiv. Schließlich gelang Naved Naim (20.) der Anschlusstreffer und Berk Kocahal (32.) wenig später der Ausgleich.

Jakovenko mit der entscheidenden Parade

Jetzt war richtig Musik in der Partie: Der couragierte Gast ging erneut durch Julian Rudel (36.) in Führung. Beinahe mit dem Pausenpfiff egalisierte Osman Aktürk (45.). Danach lieferte Osman Aktürk die erste Hummetröther Führung. Doch das Spiel kostete immer mehr Kraft, weswegen Hummetroth den Gegner kommen ließ, um ihn dann in der Umschaltbewegung zu überraschen. Aber auch Lützelbach baute nach 70 Minuten deutlich ab, dennoch gelang es dem Gast, in der 80. Minute durch Julian Rudel auszugleichen. Im anschließenden Elfmeterschießen war Hummetroth etwas sicherer und verwandelte alle Schüsse, während Johannes Zipp mit seinem Versuch an Wladimir Jakovenko im SVH-Tor scheiterte und damit der A-Liga-Spitzenreiter nach einem harten Stück Arbeit im Halbfinale steht.

 

(aus echo-online.de)

Pokal: SG Bad König/Zell überrascht FV Mümling-Grumbach
Der A-Ligist siegt im Pokal nicht unverdient mit 2:1 gegen Gruppenligisten. Der TV Hetzbach steht unterdessen ebenfalls im Halbfinale.

 

ODENWALDKREIS - Im Viertelfinale des Odenwälder Kreispokals hat der A-Ligist SG Bad König/Zell am Donnerstagabend für Aufsehen gesorgt. Die SG bezwang den Gruppenligisten FV Mümling-Grumbach mit 2:1 und steht damit in der Runde der letzten Vier. Im zweiten Spiel setzte sich der TV Hetzbach im Duell der A-Ligisten mit 4:1 gegen die FSV Erbach durch. A-Ligist SV Beerfelden verzichtete unterdessen auf die Partie gegen den TSV Höchst, weshalb der Gruppenligist kampflos in das Halbfinale einzog.

 

SG Bad König/Zell - FV Mümling-Grumbach 2:1 (1:0)
"Bad König hat hochverdient gewonnen. Sie hatten einfach die bessere Einstellung", ärgerte sich Mümling-Grumbachs Vorstand Thomas Schmauß nach dem Pokalaus. Mit einer personell stark veränderten Mannschaft ohne die Kepper-Brüder Marco und Patrick sowie ohne Luis Speckhardt und Marcel Eckhardt war der FV angetreten, was Schmauß aber nicht als Ausrede gelten lassen wollte: "Die Mannschaft hat die Erwartungen nicht erfüllt. Keiner hatte Normalform." Mümling-Grumbach schaffte es zu keinem Zeitpunkt, das Spiel zu kontrollieren, während der Außenseiter aus Bad König aus einer guten Grundordnung heraus den Kampf annahm und schon in den ersten 25 Minuten durch Nino Lorei und Sven Koch jeweils Aluminium traf. Nach einer guten halben Stunde verwertete Lorei schließlich eine Flanke zum 1:0 (32.), während Mümling-Grumbach keine nennenswerten Offensivaktionen zu bieten hatte. Im zweiten Spielabschnitt traf Bastian Weis für die Gäste per Freistoß zwar ebenfalls die Latte, mit dem 2:0 durch Moritz Schmucker nach einem Konter war die Partie jedoch entschieden (84.). Daran änderte auch der Anschlusstreffer per Kopf von Emil Rus nichts mehr (88.).

 

TV Hetzbach - FSV Erbach 4:1 (1:1)
Es war das erwartet schwere Spiel für die Erbacher, obwohl die FSV durch Osman Abravci (10.) sogar in Führung ging. Zumindest in der ersten Hälfte sorgten die Gäste für ausgeglichene Spielverhältnisse. Immer besser ins Spiel kommende Hetzbach glichen in Minute 40 durch Ivan Rupcic verdientermaßen aus. Nach der Pause schwanden den Erbachern zunehmend die Kräfte und Konzentration: Jetzt war Hetzbach am Drücker und traf konsequent. Jan Schwinn (54.), Kevin Ihrig (65.) und Silas Schwinn (67.) schossen den TV ins Pokalhalbfinale.

 

SV Beerfelden - TSV Höchst 0:3 (Beerfelden nicht angetreten)

Gruppenligist TSV Höchst musste sich unterdessen deutlich weniger mühen, um das Halbfinale des Odenwälder Kreispokals zu erreichen, hatte Gegner SV Beerfelden doch kurzfristig bei Klassenleiter Hartmut Schwöbel darum gebeten, aus "zwingenden personellen Gründen" nicht antreten zu müssen. Das Spiel wurde entsprechend mit 3:0 für Höchst gewertet, das nach dem SV Hummetroth somit vorzeitig als zweiter Halbfinalist feststand. "Uns kommt die Absage entgegen. Man weiß nie, was in der aktuellen Situation bei solchen Spielen passiert. Da trainieren wir lieber", kommentierte der Höchster Spielertrainer Christian Remmers den kampflosen Sieg.

 

 

 

 

3.Runde (Achtelfinale)

13.10.21 FC Finkenbachtal - SV Hummetroth 2:5

 

2.Runde

sen pokal2021 2 runde

 

(aus echo-online.de)

Pokal im Odenwald: SG Sandbach verschläft erste Halbzeit
Fußball-Kreisoberligist unterliegt Ligakonkurrent Lützel-Wiebelsbach im Kreispokal am Ende klar. Erbach-Keeper Paul Kult hält zwei Elfmeter und entscheidet die Partie.

 

Von Siegfried Schaffnit

ODENWALDKREIS - Am Mittwochabend setzten sich im Fußball-Kreispokalwettbewerb die Favoriten durch. Nach den Absagen der Spiele vom TSV Neustadt gegen den SV Hummetroth und SV Beerfelden gegen den KSV Reichelsheim sowie der Absetzung der Partie FC Finkenbachtal gegen die SG Nieder-Kainsbach fanden noch vier Partien statt.

 

SV Gammelsbach – TSG Bad König/Zell 0:2 (0:1). Mit einem verdienten Sieg fuhren die Kurstädter nach Hause. Die Gastgeber verkauften sich gut und boten der TSG einen offenen Schlagabtausch. Die clevere Spielweise verhalf den Gästen am Ende zum Sieg. Bad König ging in der 34. Minute durch Lars Sperrfeld nach Vorlage von Robin Zeltner in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste das bessere Team und erhöhten durch Jonas Haling (57.) auf 2:0. Der SVG kämpfte aufopferungsvoll, schaffte es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. So blieb es am Ende beim Sieg des A-Ligisten.

 

SG Sandbach – SV Lützel-Wiebelsbach 0:3 (0:2). Die SG Sandbach verschlief die erste Halbzeit im Pokalspiel völlig. Der SVL ging durch den Treffer von Mario Reubold (20.) verdient in Führung und Sebastian Amend (39.) erhöhte auf 2:0. Nach der Pausenpredigt von Trainer Thomas Hübner kam die SGS wie verwandelt aus der Kabine. Die Breuberger bestimmten nun die Partie, nur mit der Chancenverwertung klappte es nicht. Lützelbach wurde nun in die Defensive gedrängt und verlegte sich nur noch auf vereinzelte Konter. In der Nachspielzeit konnte Amend (90.+2) einen dieser Konter zum 3:0-Endstand nutzen.

 

TSV Sensbachtal – TV Hetzbach 3:5 (0:2). Die Zuschauer sahen eine interessante, ausgeglichene Partie in Sensbachtal. Beide Teams zeigten sich sehr engagiert und leidenschaftlich. Nils Schumann (24.) brachte den TV nach vorne, und Ivan Ruocic (40.) baute sie zur 2:0-Pausenführung aus. Nach dem Wechsel zeigten die Gastgeber ihre Qualitäten und konnten durch einen Freistoß von Noah Ulrich (50.) das 1:2 erzielen. Jannis Ulrich (57.) legte dann sogar zum 2:2-Ausgleichstreffer nach. Doch Schumann (60. und 73.) stellte mit seinen beiden Treffern wieder den alten Zwei-Tore-Abstand her. Luca Edelmann (83.) schoss dann noch das 5:2 für Hetzbach. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff verkürzte Marcel Baumann für die Gastgeber zum 3:5.

 

FSV Erbach – Türkiyemspor Breuberg n. E. 5:3 (2:2, 0:0). Die Kreisstädter waren über die gesamte Spielzeit das dominierende Team. Nur mit dem Toreschießen klappte es zunächst nicht. Aber auch die Breuberger konnten hier nichts Zählbares anbieten. Mit Einwechslung von Fati Savindik wurde die FSV vor dem Tor gefährlicher. Nach Vorlage von Savindik erzielt Philipp Becker (65.) die 1:0-Führung für die Platzherren. Als Savindik (71.) das 2:0 selbst erzielte, schien die Partie für den A-Ligisten gelaufen. Doch die Gäste mobilisierten in der Schlussphase noch mal alle Kräfte und kamen durch Yasin Karakaya (78.) und Hasan Cur (90.) zum Ausgleich.

Im Elfmeterschießen machte dann FSV-Keeper Paul Kult den Unterschied. Er parierte zwei Elfmeter und verhalf damit seinem Team zum Sieg. Für die FSV verwandelten Fazil Abravci, Huesametin Savasgan und Philipp Becker, für Türkiyemspor traf nur Pascal Stumme

 

 


 

 

1.Runde

sen pokal2021 1 runde guenterfuerst

 

Überraschungen würzen Odenwälder Kreispokal
SV Gammelsbach und SG Rothenberg setzen sich als Außenseiter durch +++ TSV Seckmauern verschießt alle Elfmeter

Was für eine erste Runde im Fußball-Kreispokal Odenwald: Favoritenstürze gab es gleich mehrfach. Die Erfolge des SV Gammelsbach und der SG Rothenberg hätten wohl die Wenigsten für möglich gehalten. Die Gruppenligisten aus Höchst und Mümling-Grumbach erreichen ebenfalls die nächste Runde.

 

pokal guenterfuerst jannik seifertTSV Günterfürst – TSV Seckmauern 4:2 nach Elfmeterschießen (2:2, 1:1). Die Torfolge: 0:1 Maximilian Raitz (1.), 1:1 Kim Naas (34.), 2:1 Kim Naas (55.), 2:2 Aljosha Klewar (70.). Max Hörschelmann und Steffen Weber trafen für Günterfürst im Elfmeterschießen, und Torwart Marius Ninger wehrte zwei von vier (!) vergebenen Gästeelfmeter ab.

 

Spielbericht hier.....

 

 

SV Gammelsbach – TV Fränkisch-Crumbach 2:1 (0:0). Robin Kreuzer (28.) und Nils Schneider (65.) schossen die Gastgeber zum Sieg. Kevin Scriba (45.) glich zwischenzeitlich für den Hessenpokal-Teilnehmer aus. „Der Gast war nicht in Bestbesetzung angetreten, und so entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe, auch wenn Crumbach mehr Ballbesitz hatte“, übermittelte Thomas Gruber von der SVG.

 

SG Rothenberg – VfL Michelstadt 6:5 nach Elfmeterschießen (2:2, 0:0). „Wir trumpften mit einer spielerisch ansprechenden Vorstellung aufund hatten auch den besseren Torhüter zwischen den Pfosten, der uns den Heimsieg festhielt“, sagte SGR-Trainer Daniel Kölbl. Die Tore: 0:1 Oktay Yangöz (57.), 1:1 Rico Johe (67.), 2:1 Jonas Hammann (73.), 2:2 Lucas Weber (88., Foulelfmeter). Im Elfmeterschießen trafen für die SGR Steffen Heckmann, Rico Johe, Jonas Hammann und Tom Bulling, für den VfL Jan Korndörfer, Sebastian Kessler sowie Samuel Luckowitsch.

 

Türk Breuberg – Türk Beerfelden 2:1 (2:0). „Beide Teams wollten den Sieg. Nach dem Seitenwechsel war es manchmal eine etwas sehr robust geführte Begegnung, die hinten heraus aber auch zu wenig Torchancen hervorbrachte“, erläuterte Fatih Yener (Breuberg). Torfolge: 1:0 und 2:0 Cem Ikiz (21., 40.), 2:1 Ömer Ari (50., Foulelfmeter). Zeitstrafen für Fahri Yener 65.) Yasin Karakaya (75./beide Breuberg).

 

SSV Brensbach – SV Lützel-Wiebelsbach 0:2 (0:1). Der Lützelbacher Sebastian Amend (9., 55.) war mit seinen Toren der Mann des Tages. Die Einnahmen dieses Spiels spenden beide Mannschaften an ein schwer erkranktes Kind aus Lützelbach.

 

VfR Würzberg – TV Hetzbach 0:7 (0:4). Der VfR war chancenlos. Tore: Kevin Schuhmann (7., 64., Foulelfmeter, 65.), Jörg Schwinn (10.), Kevin Schwinn (17.), Mirell Hadzic (42.), Kevin Ihrig (52.).

 

Spvgg Kinzigtal – SG Sandbach 0:1 (0:0). Sebastian Serba (82.) brachte den Favoriten in der Schlussphase mit seinem Tor über die Ziellinie. „Sandbach war spielerisch überlegen, tat sich aber dennoch schwer, Chancen herauszuspielen. Unsere Mannschaft hat sich gut verkauft“, so Kinzigtals Sprecher Weyrich.

 

KSV Haingrund – FC Finkenbachtal 0:5 (0:3). Daniel Koudele (5.) und Vierfachtorschütze Julian Walz (7., 29., 46., 77.) garantierten den Finkenbacher Erstrundensieg im Pokal.

 

SV Hummetroth – KSG Rai-Breitenbach 3:0 (2:0). Osman Aktürk (1.), Daniele Toch (27.) sowie Berk Kocahal (54., Foulelfmeter). trafen für den klassentieferen SVH.

 

TSV Neustadt – GSV Breitenbrunn 2:1 (1:0). Joshua Schmidt (38., 56.) war der Neustädter Matchwinner in einer ansonsten sehr umkämpften Pokal-Begegnung. Kevin Schäfer (67.) brachte die GSV zwar noch einmal auf 1:2 heran.

 

SG Mossautal – KSV Reichelsheim 1:5 (1:3). „Die Reichelsheimer haben das Spiel bestimmt, dabei aber wenig überzeugt“, kommentierte Mirco Dörsam vom Gastgeber. Torfolge: 0:1 Robin Dingeldein (11.), 1:1 Christoph Helm (20.), 1:2 und 1:3 Lukas Kessler (38., 40.), 1:4 Robin Dingeldein (60.), 1:5 Tim Friedrich (74.).

 

TSV Hainstadt – FSV Erbach 2:3 (0:2). Die Erbacher führten verdient durch Ammar Ghanam (15.) und Osman Abravci (19.). Als Ammar Ghanam (51.) für die FSV nachlegte, schien früh alles entschieden. Doch Hainstadt kämpfte sich zurück und kam durch Ahmet Hidir (75.) und Hidir Dönmez (90.+1) noch zum 2:3-Anschluss. Zeitstrafe: Ghanam (55./FSV).

 

TSV Sensbachtal – Inter Erbach 1:0 (0:0). Sebastian Böhm markierte nach 49 Minuten das Tor des Tages . Danach drückte Erbach, präsentierte sich im Abschluss aber nicht konsequent genug.

 

KSG Vielbrunn – FV Mümling-Grumbach 0:3 (0:1). Jonathan Ihrig (45.), Tim Geissler (66.) und Bastian Weis (86./Kontertor) ebneten dem Gruppenligisten den Weg in Runde zwei.

 

SV Bullau – SV Beerfelden 1:5 (0:3). „Beerfelden war die klar dominierende Mannschaft. Wir hatten eigentlich kaum eine Chance“, erklärte Jürgen Sattler vom TSV. Der Bullauer Benjamin Hörr verschoss einen Foulelfmeter (18.). Torfolge: 0:1, 0:2 und 0:3 Tim Löffler (9., 21., 26.), 0:4 Felix Sasse (71.) 1:4 Philipp Ihrig (86.), 1:5 Sasse (90.).

 

SG Bad König/Zell – FC Rimhorn 8:7 nach Elmeterschießen (1:1, 0:0). Lars Sperfeld (75.) schoss die Kurstädter in Front. Dennis Uhrig (85.) glich ganz spät aus. Urs Herrmann wehrte im Elfmeterschießen den entscheidenden Rimhorner Schuss ab, während Bo Häffner den letzten Elfmeter für die Bad Königer versenkte.

 

TSG Steinbach – TSV Höchst 1:5 (0:1). „Ein strittiger Foulelfmeter führte zur Höchster Führung“, berichtete Andre Wagner von der TSG. Und sagte weiter: „Nach unserem Ausgleich fiel das 1:2 zu schnell. Danach brachen wir ein und Höchst trug einen verdienten Sieg davon.“ Torfolge: 0:1 Daniel Simoes (45., Foulelfmeter), 1:1 Alexander Waßner (50.), 1:2 Rico Blecher (52., Kopfball), 1:3 Marcus Rinnert (65.), 1:4 Christoph Eisenhauer (70.), 1:5 Rico Blecher (78.).