TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

(fupa.net vom 29.7.18)

KOL Dieburg/Odenwald: Rai-Breitenbach will endlich einmal gut starten und mehr Zähler holen als in der VorsaisonRückrunden sind so etwas wie die Spezialität der KSG Rai-Breitenbach, die in der kommenden Saison der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald aber endlich auch mal eine gute Hinserie abliefern will.

 


Nach einer der besagten starken zweiten Saisonhälften und nur drei Niederlagen hat sich die KSG Rai-Breitenbach in der vergangenen Spielzeit den fünften Platz gesichert und damit das eigene Saisonziel erfüllt: „Wir wollen jedes Jahr mehr Punkte holen als im Vorjahr“, formuliert es Spielertrainer Benjamin Bertholdt. 49 waren es diesmal, alleine 30 davon holte die KSG im zweiten Halbjahr. So hat sich das Team aus dem Breuberger Stadtteil automatisch wieder ein ambitioniertes Ziel gesetzt: „Einen Platz im oberen Drittel“, möchte Bertholdt holen – denn auch in der neuen Runde will die Mannschaft wieder ein paar Zähler drauflegen und auch im Kreispokal weiter kommen als im vergangenen Jahr.
Erschwert wird die Mission allerdings durch einige Abgänge, drei davon in letzter Minute, „Das war etwas ärgerlich, denn dann konnten wir nicht mehr angemessen reagieren“, hadert Bertholdt. So haben Patrick Schwandt (zum FC Laufach), Mustafa Kocer (SV Erlenbach), Peter Störger (SV Sachsenhausen) und Thomas Musiol (KSG Vielbrunn) die KSG verlassen, die beiden Letztgenannten Stammspieler, die anderen beiden regelmäßig im Kader der ersten Mannschaft. Immerhin sind den Rai-Breitenbachern aber ihre Torjäger Marco Reppe (18 Saisontreffer in der vergangenen Spielzeit) und Stephan Geist (16) erhalten geblieben.

 

Zudem konnte die KSG mit Hasan Cur (von der SG Sandbach) und Karsten Luft (TSV Seckmauern) zwei hochwertige Neuzugänge gewinnen. Hinzu kommen die Nachwuchsspieler Niklas Klock (SG Bad König/Zell), José Rodrigues Dinis (A-Junioren SG Sandbach) und Carlos Rodrigues Ferreira (PSV Groß-Umstadt). „Das sind junge Spieler, denen ich den Sprung in die Kreisoberliga zutraue. Sie haben sich super eingefügt, müssen sich allerdings noch an die Geschwindigkeit gewöhnen“, berichtet Bertholdt. Und weiter: „Karsten bringt trotz seines jungen Alters viel Erfahrung mit, Hasan hat über 300 Spiele in der Kreisober- und Gruppenliga absolviert. Die beiden helfen uns von der Qualität her sofort weiter.“

 

Die „sehr anstrengende“ Vorbereitung verläuft indes zu Bertholdts Zufriedenheit, die Ergebnisse stimmen. Gegen den Gruppenligisten SV Münster siegte die KSG mit 5:4, und auch beim Turnier in Rimhorn habe die Mannschaft sehr gute Spiele abgeliefert. „Wir haben 90 bis 100 Prozent Trainingsbeteiligung und immer um die 25 Mann im Training“, berichtet der Trainer.

 

Ob die Rai-Breitenbacher aber das selbst gesteckte Ziel von mehr als 49 Punkten tatsächlich erreichen können, hängt von einigen Faktoren ab. „Wir haben einen sehr guten Kader, aber auch einen sehr kleinen. Da darf nichts passieren “, warnt Bertholdt vor Verletzungen oder Sperren. Denn in der ausgeglichenen Kreisoberliga spielt für den Trainer bei der Platzierung auch das Glück mit rein – „und wer letztlich weniger Verletzte hat“.