Tabelle nach den Spielen am Samstag (Ende der Gruppenspiele)

forellenturnier tabelle dienstag

 

GRUPPENSPIELE (2 x 30 Min)
.

Montag

 Bilder

Wörth überrascht gegen SVL - Rimhorn hat den längeren Atem

Pünktlich zum ersten Spiel setzt starker Regen ein, der nach zwanzig Minuten aufhört. Im Match gegen Wörth kommt Lützel-Wiebelsbach nie richtig ins Spiel, verliert deshalb auch verdient gegen den quirligen bayerischen Nachbarn. Mehr Mühe als es das 4:1 aussagt hatte dann auch Rimhorn gegen Kleinheubach, setzt sich am Ende aber dann souverän, vielleicht um 1-2 Tore zu hoch, durch.

  18.30 SV Lützel-Wiebelsbach
: FSV Wörth
0:2 (0:1
Tore: 0:1 Gramlich (8.), 0:2 Mayer (48.)

Wörth gefällt durch seine engagierte Spielweise, mit dieser kommt Lützel-Wiebelsbach von Beginn an schlecht klar. Schon nach sechs Minuten verpasst Wörths Timur Dinc das 0:1, das dann zwei Minuten später Fabio Gramlich per Kopfball nach einer Ecke gelingt. Die erste gefährliche Szene vom SVL dann nach 23 Minuten, als sich Adrian Kaffenberger durchtankt, aber an Torwart Cihan Ayhan scheitert. Aber schon im Gegenzug muss SV-Keeper Fabian Morgenroth wieder vor Gramlich retten.
Auch nach der Pause ändert sich nichts am Spielverlauf. LW kommt einfach nicht mit dem Wörther System zurecht. FSV-Spieler Amir Hasallari hat nach 42 Minuten das 0:2 auf dem Fuß, bleibt aber an Morgenroth hängen. Vom Ortsnachbarn gibt es weiter keine nennenswerten Chancen zu vermelden. Julius Mayer gelingt dann ein Abstauber zum 2:0 für Wörth, als er den von der Unterkante der Latte zurückspringenden Ball über die Linie drücken kann.

19.30 FC Rimhorn
: Eintr. Kleinheubach
4:1 (1:1)
Tore: 1:0 Breunig (2.), 1:1 Sziedat (3.), 2:1 R.Kurek (35.), 3:1 Funke (37.), 4:1 Funke (52.)

Robin Breunig eröffnet diese Begegnung mit dem schnellen 1:0, dem postwendend der Ausgleich folgt. In der Folge spielen beide Teams auf Augenhöhe, beide Mannschaften kämpfen verbissen um jeden Meter Boden, kein Team kann sich einen Vorteil verschaffen. 
In den zweiten 30 Minuten gelingt Favorit Rimhorn dann früh ein Doppelschlag zur beruhigenden 3:1-Vorsprung. Das lässt bei Kleinheubach ein bischen die Luft raus. Jetzt kontrolliert Rimhorn die Begegnung. Gegen 10 Mann (der Torschütze Sziedat musste vom Platz) gelingt Jan Funke dann noch das 4:1
.

Dienstag

Bilder

 Haingrunds Ausgleich in letzter Minute - Bad König/Zell bezwingt starke Röllfelder

Bei gutem Fußballwetter waren interessante Paarungen angesetzt. Haingrund schlug sich gegen den einst übermächtigen SV aus Erlenbach ordentlich und erkämpfte sich in letzter MInute den verdienten Ausgleich. Ein packendes Duell lieferten sich Bad König/Zell und Röllfeld.  Beide spielten mit offenem Visier, am Ende war Bad König/Zell aber um dieses eine Tor auch besser.

 
   
18.30 KSV Haingrund
: SV Erlenbach
2:2 (1:1) 
Tore: 1:0 Max Tartler (13.), 1:1 Kaymakci (17.), 2:1 Jan Wöber (53.), 2:2 Max Tartler (60.)

Zu Beginn ist es ein munteres Spiel, wobei beide Seiten einige Abwehrschwächen offenbaren. Nach acht Minuten läuft Erlenbachs Bahadir Bas allein auf das Tor zu. Keeper Torwart Adrian Wölfelschneider wehrt dessen Schuß an die Latte ab, den Nachschuß aus 8m verballert Mustafa Kaymakci. Praktisch im Gegenzug verhindert SV-Towart Dennis Hunt den Führungstreffer des KSV durch Lucas Tartler (4.). Wieder nur kurze Zeit später wehrt Wölfelschneider einen Schuß aus spitzem Winkel von Niklas Eggen ab (8.). Nach einem Erlenbacher Fehlpass steht Max Tartler allein vor Hant und erzielt die Führung für den KSV (13.). Ein paar Minuten später kombiniert sich Erlenbach gut durch und Kaymakci markiert den Ausgleich (13.). Beide Mannschaften spielen weiter auf Augenhöhe, leben aber von den Fehlern des anderen. Nach Vorarbeit von Markus Maier erhält M.Tartler die 100%ige Chance zum 2:1, doch er trifft nur den Pfosten.
Nach dem Wechsel ist zunächt Haingrund im Vorteil, M.Tartler vergibt (34.) und L.Tatler vertändelt eine gute Gelegenheit (37.). Danach setzt sich Erlenbach in der KSV Hälfte fest. Als Folge davon geht der SV in Führung (53.). Obwohl Haingrund mit nachlassenden Kräften zu kämpfen hat, gelingt dem KSV in der Schlußminute ein blitzsauberer Konter, den M.Tartler mit dem verdienten Ausgleich abschließt.

19.40 TuS Röllfeld
: SG Bad König/Zell
0:1 (0:1)
Tor: 0:1 Jakovenko (8.)

Beide Mannschaften liefern sich ein schnelles, ansehliches Spiel. Auf Grund starker Abwehrreihen bleiben nennenswerte Chance jedoch Mangelware. Die Ausnahme dann nach acht Miunten, als sich Bad König/Zell mustergültig durchspielt und Wladimir Jakovenko das 0:1 erzielt. Mit zunehmender Spielzeit neigt sich das Pendel etwas zugunsten der SG, Röllfeld bleibt wegen seiner engagierten Spielweise aber jederzeit ein unangehmer Gegner, reist vor dem Tor jedoch keine Bäume aus. Am Ende ist Bad König/Zell, in deren Reihen die von Rai-Breitenbach gewechselten Marco Reppe und Stephan Geist spielen, der verdiente Sieger gegen ein starkes Röllfelder Team.

Mittwoch

Bilder

Der FSV Wörth, ein heißer Anwärter auf das Endspiel
Der Mittwoch lockte zahlreiche Gäste auf das Sportgelände des TSV Seckmauern. Es war der bisher beste Besuch beim Forellenturnier. In einem ansehlichen Spiel schlug Bad König/Zell das bayerische Team aus Kleinheubach. Es war der von vielen erwartete Spielausgang. Zum zweiten Match schickte Wörth ein Mixed-Team gegen Haingrund ins Rennen, das ebenfals ersatzgeschwächt auflaufen musste.. Dementsprechend wurde es ein Spiel auf schwachem Niveau, das Wörth nach einer effektiven ersten Halbzeit letzlich für sich entschied. Wörth kann am Freitag mit einem Sieg oder Unentschieden gegen den SV Erlenbach damit den Einzug ins Endspiel festmachen.

  
 
18.30 Eintr. Kleinheubach
:
SG Bad König/Zell
1:3 (1:1) 
Tore: 1:0 Graetsch (14.),1:1 Koch (21.), 1:2 Geist (38.), 1:3 Reppe (49.)

In der ersten Hälfte agieren beide Teams auf Augenhöhe, spielen mit offenem Visier. Obwohl kaum Torchancen generiert werden, merkt man aber schon hier, dass Bad König/Zell mehr Zug zum Tor hat. Das Unentschieden zur Halbzeit geht in Ordnung.
Nach dem Wechsel wird ein Tor von Kleinheubachs Dennis Graetsch wegen Foulspiels nicht anerkannt (34.). Dafür gelingt Stephan Geist mit einem überraschenden Schuß die 2:1-Führung für den hessischen Kreisligaverein.(38,). Wiederum Graetsch scheitert an Torhüter Noah Thömmes, den Abpraller setzt Bartosch Lemanski in die Wolken (40.). Ein Abspielfehler der Kleinheubacher bringt Marco Reppe in beste Position: allein auf Torhüter Hami Gündüz zulaufend läßt der Torjäger diesem keine Chance und erzielt zehn Minuten vor Spielende das 1:3 (49.). Wieder eine starke Vorstellung der SG, die sich wohl mit Rimhorn um die Endspielteilnahme streiten werden.

19.40 KSV Haingrund
: FSV Wörth
0:2 (0:2)
 Tore: 0:1 Bartunek (20.), 2:0 Gruchot (28.)

Wörth tritt heute mehr mit einer Mixed-Mannschaft auf, kann daher an die gute Leistung aus dem ersten Spiel nicht wirklich anknüpfen. Auch Haingrund hat seine Personalprobleme und kann das deshalb nicht ausnutzen. Nur in Ansätzen zeigt Wörth gefährliche offensive Aktionen. Beide Tore fallen nach dem gleichen Schema: den aufgerückten Gegner auskontern, eine Hereingabe von den Flügeln und in der Mitte bugsiert ein Mitspieler den Ball über die Torlinie. Von Haingrund sieht man in den ersten 30 Minuten sehr wenig.
Nach der Pause rafft sich der KSV auf und bietet Wörth die Stirn. Über weite Strecken ist es jetzt ein ausgeglichenes Spiel. Aber Torchancen bleiben weiterhin Mangelware. Haingrunds Max Tartler vertändelt in der 50.MInute die beste Möglichkeit seiner Mannschaft. Wörth gelingen in diesem Abschnitt keine nennensweretn Torchancen mehr, so dass die beiden Tore aus der ersten Halbzeit zum Sieg reichen.

Donners-
tag

Bilder

Bayerische Teams verlieren jeweils deutlich
Röllfeld und Erlenbach wehren sich nach Kräften gegen ihre drohenden Niederlagen, können am Ende aber hohe Niederlagen gegen ihre klassenhöheren Gegner nicht verhinden. Alle Vorteile zum Einzug ins Viertelfinal liegen in der Hand von Wörth. Es könnte in Gruppe A aber noch etwas "tricky" werden, sollte die FSV gegen Erlenbach verlieren und Lützel-Wiebelsbach gegen Haingrund gewinnen. In Gruppe B kommt es am Samstag zum Showdown zwischen Rimhorn und Bad König/Zell.  

  18.30 Tus Röllfeld : FC Rimhorn 0:4 (0:2)
  Tore: 0:1 N.Olt (13.), 0:2 Funke (30.), 0:3 Funke (43.), 0:4 R.Kurek (46.)

Den ersten Durchgang gestaltet Rimhorn von Beginn sehr konzentriert, spielt überlegen. Auf Vorlage von Manuel Olt markiert Nicolai Olt die Führung (13.). Weitere Chancen werden vergeben, bevor mit dem Halbzeitpfiff Jan Funke per Kopfball nach einer Ecke die 2:0-Führung gelingt. Röllfeld ist bis dahin sehr harmlos.
Mit neuem Elan kommt Röllfeld aus der Pause.Tobias Schöniig verfehlt mit seinem 16m-Schuß knapp das Gehäuse von Rimhorns Torwart Daniel Vallelonga (37.). Das war es aber auch schon von der TuS Was danach folgt ist ein Chancenwucher des FC Rimhorn. Mehrmals haben die FC-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, aber beste Möglichkeiten werden vergeben. Es hätte ein Debakel für Röllfeld werden können und sind am Ende mit dem 0:4 noch gut bedient.
  19.40 SV Erlenbach : SV Lützel-Wiebelsbach 0:3 (0:0)
   Tore: 0:1 Knust (37.), 0:2 Rudel (52.), 0:3 Zolinski (60.)

Lützel-Wiebelsbach legt los wie die Feuerwehr, hat in den ersten vier Minuten drei Megachancen auf den Schlappen, aber wie ein Wunder bleiben die Tore aus. Nach diesem Auftaktspektakel beruhigt sich das Ganze, die Partie verflacht. Während Erlenbach peu a peu ins Spiel findet, läßt Lützel-Wiebelsbachs Offensivdrang nach. Obwohl drei Klassen zwischen beiden Teams liegen, bringt der höherklassige Nachbar seine PS nicht auf die Straße. Zur Pause hat sich Erlenbach das Remis redlich verdient.
Nach dem Wechsel schießt Boris Knust Lützel-Wiebelsbach mit 1:0 in Front (37.). Das gibt den "Grünen" aber nicht wirklich Sicherheit. Erlenbachs Tim Stegmann (40.), Yannik Hillerich (47.) und Marcel Seibel (50.) nutzen ihre Chancen zur Ergeniskorrektur aber nicht. Gegen Ende öffnet Erlenbach seine Abwehr, Julian Rudel (55.) und Denis Zollinski (60.) nutzen das mit ihren Toren aus.
Freitag Wörth beseitigt alle Zweifel und steht am Sonntag im Endspiel
Ein Unentschieden hätte Wörth zur Endspielteilnahme gereicht, es wurde "nur" ein knapper Arbeitsieg über engagierte Erlenbacher, die heute ihre beste Turnierleistung zeigten. Im Spiel am Samstag zwischen Rimhorn und Bad König/Zell wird der zweite Finalteilnehmer gesucht. 
  18.30 SV Erlenbach : FSV Wörth 0:1 
  Tor: 0:1 Schopper (35.)
Insgesamt ein ausgeglichenes Spiel, in dem Erlenbach eine gute Leistung gegen den Endspielteilnehmer zeigt.    
  19.40 TuS Röllfeld : Eintr. Kleinheubach 2:2 
  Tore: 0:1 Tiryaki (4.), 0:2 Tiryaki (27.), 1:2 Spura (29.), 2:2 Strebel (51.)
Auch in dieser Begegnung, in der es um nicht mehr geht, zeigen beiden Teams viel Engagement. Kleinheubach legt vor, Röllfeld gleicht aus. Insgesamt ein gerechtes Unentschieden.
   
Samstag Rimhorn kriegt gegen Bad König/Zell noch die Kurve
Bilder 18.30 FC Rimhorn : SG Bad König/Zell 2:1 (0:1
  Tore: 0:1 Geist (13.), 1:1 Uhrig (41.), 1:2 Uhrig
In der ersten Hälfte spielt Bad König/Zell groß auf. Geist erzielt auf Vorlage von Jakovenko das 0:1. Reppe hätte zwei Minuten später auf 0:2 erhöhen können, scheitert aber am Torwart. Das klassenhöhere Rimhorn kommt zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht ins Spiel.
Das ändert sich aber nach dem Wechsel. Rimhorn hält nun dagegen und setzt Dank Uhrig nun auch in der Offensive Akzente. Kurek (35.) und Uhrig (39.) vergeben vorerst Möglichkeiten. Als ein SG-Verteidiger den Ball unterschätzt kommt Uhrig frei zum Schuß und gleicht aus (41.). Nur eine Zeigerumdrehung später fast das 2:1 durch Uhrig. Die Führung gelingt ihm dann in der 49.Minute. Bad König/Zell kann dem Rimhorner Spiel nicht mehr viel entgegensetzen. Trotzdem hatte Jakovenko mit einem Kopfballtorpedo kurz vor Spielende beinahe noch den Ausgleich erzielt (56.). Dieser hätte aber auch nichts genützt, da es für Rimhorn selbst mit einem Unentschieden fürs Endspiel gereicht hätte. Insgesamt ist es eines der besten Spiele des Wochenturniers. 
  19.40 SV Lützel-Wiebelsbach : KSV Haingrund 0:1 (0:0)
  Tor: 0.1 Heger (52.)
Die Lützelbacher treten mit einer verstärkten Reserve an, aber auch Haingrund ist nicht komplett, so fehlt z.B. Spielertrainer Dorian Siebenlist wegen Vaterfreuden. Das Spielniveau bleibt danach überschaubar. Es entwickelt sich eine ausgeglichene Begegnung, in der sich beide Teams weitgehend neutralisieren. Acht MInuten vor Spielende muß Noah Heger den Ball nach Vorarbeit von Max Tartler nur noch über die Linie drücken. Durch einen Torwartfehler hätte Lützel-Wiebelsbach fast noch den Ausgleich geschafft (54.). Insgesamt ist Haingrund um dieses eine Tor auch besser. Ein Prestigeerfolg für den KSV.
.
Sonntag EinlageSpiele (2x 45 Min)   
Bilder 13 Uhr TSV Seckmauern 1B (A-Liga) - SG Arheiligen (KOL DA/GG) 1:2 (0:1)
  Tore: 0:1 El Morabit (41.), 0:2 Satian (57.), 1:2 D.Raitz (73.)
TSV II: Schäfer: Balonier, Wagner, Walther, Latz, Verst, P.Eckert, T.Eckert, Märländer, Daum, Lechner - F.Hener, S.Raitz, Tasholli, Trabold

Die Reserve verliert nach schwachem Spiel gegen die SG Arheiligen mit 1:2.

  15 Uhr TSV Seckmauern (GL) : SV Münster (VL) 2:1 (1:0)
  Tore: 1:0 Wüst (32.), 2:0 Klewar (60.), 2:1 ET Friedrich (71.)
TSV Seckmauern: F.Kalweit, Arnheiter, Friedrich,B.Kalweit, Beck, Siebenllist, Hener, L.Raitz, Klewar, D.Calis, Wüst - T.Raitz, H.Calis, Hofferbert, Schäfer
SV Münster: Roßkopf,Seib, Ries, Yildirim, Huther, Sahraoui, Mustefa, Schrom, Scholz, A.Hamed, Köllhöfer - J.Stork, Hansen, D.Stork, T.Hamed, A.Sahitolli

Die 1A des TSV Seckmauern begeistert in der ersten Hälfte gegen Münster, hätte zu diesem Zeitpunkt schon 3:0 führen können. So bleibt es zur Halbzeit beim Tor von Benjamin Wüst (32.). Auch nach der Pause spielt Seckmauern weiter gut nach vorne, Aljosha Klewar legt nach einer Stunde zum 2:0 nach. In Folge muß der TSV bei sommerlichen Temperaturen seinem hohen Tempo Tribut zollen. Münster kommt etwas auf und verkürzt durch ein halbes Eigentor auf 1:2 (71.), doch zu mehr reicht es für den Verbandsligisten nicht mehr.

  Endspiel   
  Wörth spielt gutes Endspiel - aber Rimhorn gewinnt das Wochenturnier
  17 Uhr FSV Wörth : FC Rimhorn 0:1 (0:0)
  Tor: 0:1 Uhrig (67.)
Rimhorn spielt ausgerechnet im Endspiel des Turniers nicht sein bestes Spiel und gewinnt trotzdem knapp mit 1:0 gegen Wörth. Wegen den guten Leistungen unter der Woche hat sich der FC den Turniersieg jedoch redlich verdient. Zumal man gegen starke Wörther erst einmal gewinnen muss. Beide Mannschaften spielen mit offenem Visier, wobei der bayerische Vertreter, der nominell ca. zwei Klassen tiefer spielt als sein Gegner, die größere Anzahl an Torchancen besitzt. Aber auch Rimhorn hat seine Möglichkeiten, trifft sogar einmal nur die Latte. Fazit: Wörth hat Vorteile im Spiel - Rimhorn aber trifft kurz vor Spielende durch seinen Torjäger Denis Uhrig.

 

Montag

01mo lw woerth kaffenberger giambroneAdrian Kaffenberger (li) vom SV Lützel-Wiebelsbach und der Wörth Alessandro Giambrone ringen hier heftig um den Ballbesitz.

 

Dienstag

02di haing erlenb l tartlerDer starke Haingründer Lucas Tartler wird von zwei Erlenbachern in die Zange genommen.

 

Mittwoch

03mi kheub koenig reppe 1 3Torjäger Marco Reppe von der SG Bad König/Zell erzielt zehn Minuten vor Spielende das entscheidende 1:3 gegen Eintr. Kleinheubach

 

Donnerstag

04 do erlenbach lw ekin bicici moritz appelGespannt erwarten Moritz Appel vom SV Lützel-Wiebelsbach (li) und Ekin Bicici vom SV Erlenbach den Ball. Am Ende siegen die Lützelbacher noch standesgemäß mit 3:0. 

 

Freitag

05fr vier luetzelbacher helfenVier Lützel-Wiebelsbacher machten am Freitag Dienst für den TSV. Wie geil ist das denn? 

 

 

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay