TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern II – VfR Würzberg 5:2 (2:0)
Tore: 1:0 M.Raitz (25.), 2:0 M.Raitz (38.), 2:1 Krauß (48.), 3:1 D.Raitz (75.), 4:1 Burak (78./FE), 4:2 Bakla (85.), 5:2 S.Calo (87.)
Schiedsrichter: Jürgen Bruch - Zuschauer: 40

 

TSV Seckmauern II: Hartmann, Brill, Verst, F.Hener, Siebenlist, M.Spall, Richter, Burak, S.Calo (D.Raitz), P.Eckert (82.Trabold), M.Raitz (71.Tasholli)
VfR Würzberg: Vollhardt, Bohländer, Jung, Emig, Bakla, Krauß, Kleinlehner, Lautenschläger, Ballmert, Beck (30.Trunk), Vetter

 

Von Beginn an drückt die Reserve der Begegnung ihren Stempel auf, spielt sehr überlegen, läßt Würzberg nicht ins Spiel kommen. Verdienter Lohn dafür ist die 2:0-Führung zur Halbzeit. Als Würzbergs Tim Kraus drei Minuten nach der Pause der Anschlußtreffer gelingt, ist die bisher einseitige Partie plötzlich wieder spannend.

 

Bilder vom Spiel hier....

 

13 wuerzberg tor calo 5 2Silvano Calo (re) erzielt nach 87 Minuten das letzte Tor in dieser Partie. Würzbergs Johannes Vetter und Torwart Alexander Vollhardt können nicht mehr eingreifen.

 

 

13 tabelle wuerzberg
Auch kommt der TSV dadurch etwas aus dem Rhythmus. Aber nur kurz. Dann besinnt man sich wieder seiner Stärken (gutes Pass- und Umschaltspiel) und setzt die Gäste damit erneut unter Druck. Ein gutes Händchen beweist Coach Christian Thiel mit David Raitz, der kurz nach seiner Einwechslung (71.) mit der Pike das 3:1 erzielt (75.). Nach einem Foul am heute starken Silvano Calo erhöht Ercan Burak per Foulelfmeter beruhigend auf 4:1 (78.). Obwohl Würzberg in diesem Spiel nie eine Chance hat, stellen sie sich nicht hinten rein, mauern nicht. Lohn dafür ist der direkt verwandelte Freistoßtreffer zum 4:2 fünf Minuten vor Spielende. Den alten Abstand stellt aber nur zwei Zeigerumdrehungen später Calo her, der seine gute Leistung mit dem fünften Treffer zum 5:2-Endergebnis krönt.
Wer hätte vor der Runde gedacht, dass die Reserve auch im zwölften Spiel noch ohne Punktverlust bleibt. Anders als bei Tabellenführer SV Hummetroth sind bei den TSV-Siegen zwar einige enge Ergebnisse dabei. Aber wenn der TSV II am nächsten Wochenende in Hetzbach nicht patzt, kommt es eine Woche später zum Abschluß der Hinrunde tatsächlich zum Showdown zuhause gegen die übermächtig scheinenden Hummetröther (Torverhältnis 88:3 gegenüber 37:8).

 

 


 

 

(aus fupa.net)

Kein Sieger im Kellerduell
KLB Odenwald: TSG Steinbach II und der KSV Haingrund spielen unentschieden / SV Hummetroth überrollt auch den SV Gammelsbach

Der SV Hummetroth hat in der B-Liga Odenwald gegen SV Gammelsbach den nächsten Kantersieg eingefahren und bleibt damit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze. Im Tabellenkeller trennten sich die Reserve der TSG Steinbach und der KSV Haingrund mit einem 1:1-Unentschieden.

 

VfL Michelstadt II – FV Mümling-Grumbach II 2:2 (0:2). Die Heimmannschaft war zwar von Beginn an die optisch überlegene Mannschaft, jedoch kamen die Gäste in der ersten Hälfte des Spiels zu den besseren Chancen und ging durch die Tore von Matthias Zatocil (4.) und Jonas Mahr (35.) mit 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte bekam der VfL das Spiel dann immer besser in den Griff, während von den Gästen offensiv immer weniger kam. Schließlich sicherten sich die Hausherren durch die Tore von Lorenz Emmerich (64.), dessen harmlosen Schuss Mümling-Grumbachs Torwart Marc Reichmann durch die Hände rutschen ließ, und Noah Neff (86.), der einen blitzsauber vorgetragenen Angriff über vier Stationen abschloss, noch den verdienten Punkt.

 

TSV Seckmauern II – VfR Würzberg 5:2 (2:0). Die Gastgeber zeigten eine gute Leistung – mit lediglich einer kurzen Schwächephase nach dem 1:2-Anschlusstreffer der Gäste. Aufgrund der Tatsache, dass der TSV noch einige Chancen liegen ließ, ist der Sieg auch in der Höhe verdient. Vom VfR kam insgesamt zu wenig. Torfolge: 1:0 Maximilian Raitz (25.), 2:0 Maximilian Raitz (37.), 2:1 Tim Krauß (48.), 3:1 David Raitz (75.), 4:1 Burak Ercan (78., Foulelfmeter), 4:2 Selman Bakla (85.), 5:2 Silvano Calo (86.).

 

SV Lützel-Wiebelsbach II – TV Hetzbach II 4:3 (2:1). In den ersten 30 Minuten war der SV die klar spielbestimmende Mannschaft und hatte Chancen, um höher in Führung zu liegen. Nach dem Eigentor schien die Partie zwar zwischenzeitlich zu kippen, jedoch waren die Gastgeber im zweiten Durchgang auch wieder die bessere Mannschaft und konnten ihre Führung auf 4:1 ausbauen. Gegen Ende der Partie hat die Heimmannschaft das Spiel aus ihrer Sicht nochmal unnötig spannend gemacht. Am Ende war der Sieg für den SV zwar verdient, aber sicherlich etwas glücklich. Torfolge: 1:0 Lars Loebel (10.), 2:0 Boris Knust (16.), 2:1 Alpay Ince (36., Eigentor), 3:1 Boris Knust (74.), 4:1 Boris Knust (77.), 4:2 Alexander Badge (84.), 4:3 Mirell Hadzic (85.).

 

KSV Reichelsheim II – TSV Sensbachtal 1:1 (0:0). In einer insgesamt recht ausgeglichenen Partie wurde Steffen Dingeldein (KSV/70.) mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt, ehe seine Mannschaft durch einen Treffer von Leon Marschner mit 1:0 in Führung ging (72.). Kurz vor Ende des Spiels gelang den Gästen jedoch durch Jannis-Noel Ulrich der leistungsgerechte Ausgleichstreffer (88).

 

TSV Günterfürst II – GSV Breitenbrunn 1:2 (1:2). Der TSV war in den ersten 30 Minuten die bessere Mannschaft und führte durch Philipp Köbler (12.). Kur vor der Pause bäumten sich die Gäste jedoch nochmal auf und drehten durch die Tore von Thomas Kuschek (43.) und Andre Friedrich (44.) das Spiel innerhalb kürzester Zeit. Die zweite Halbzeit brachte über weite Strecken kein gutes Fußballspiel, denn Torchancen blieben Mangelware. Gegen Ende der Partie hatten die Gastgeber jedoch nochmal eine große Chance auf den Ausgleichstreffer, der durchaus nicht unverdient gewesen wäre.

 

TSG Steinbach II – KSV Haingrund 1:1 (0:0). Die TSG begann die Partie mit gutem Offensivfußball, konnte ihre Überlegenheit jedoch nicht nutzen, da die Hintermannschaft der Gäste sehr gut verteidigte. In der zweiten Hälfte gelang es dem KSV, die Steinbacher Abwehr immer wieder mit Kontern zu überwinden. In der 65. Spielminute musste TSG Schlussmann Florian Butz eine Notbremse ziehen, und Max Tartler verwandelte den anschließenden Foulelfmeter zur Führung für die Gäste. Die TSG-Reserve kämpfte sich jedoch nochmal in die Partie und glich durch Albin Lulaj aus (75.).

 

SV Gammelsbach – SV Hummetroth 0:8 (0:3). Obwohl die Niederlage am Ende deutlich ausfällt, kam die Heimmannschaft gerade in der ersten Hälfte zu einigen sehr guten Torchancen. In den letzten 15 Minuten schwanden jedoch die Kräfte bei den Gastgebern. Torfolge: 0:1 Lyudmil Boyanov (10.), 0:2 Cagdas Pektas (32.), 0:3 Ivan Raspaglia (44.), 0:4 Pektas (47.), 0:5 Carlos Ferreira da Silva (75.), 0:6 Pektas (78.), 0:7 Pektas (84.), 0:8 Pascal Trizzino (86.).

 

Spvgg Kinzigtal – TV Fränkisch-Crumbach II 2:0 (1:0). In einer relativ ausgeglichenen Partie mit leichten Spielvorteilen für die Spielvereinigung brachte Cetin Karaman das Heimteam in Führung (17.). Der TV konnte sich praktisch keine Einschussmöglichkeiten erarbeiten. Orhan Ciftci sorgte für den leistungsgerechten Endstand (85.).