TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

FV Mlg-Grumbach – TSV Seckmauern 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 C.Hörr (54.), 2:0 Kepper (74.)

Schiedsrichter: Irfan Drescher (Rüsselsheim)   -   Zuschauer: 100

 

FV Mlg-Grumbach: Zaocil, Weichel, Olbert, Besler, Rus, Kiran, Volk, P.Kepper, F.Hörr (87.Geissler), C.Hörr, Weis (62.Eckert)

TSV Seckmauern: Schreiber, T.Eckert, Kalweit, Friedrich, Balonier (45.Arnheiter), Hofferbert, Siebenlist, D.Hener, Wüst, Klewar, D.Raitz (81.P.Eckert)

 

Seckmauern sehnt sich die Winterpause herbei. Nach der peinlichen Spielabsage der Reserve am Samstag wegen Spielermangels für die Begegnung in Finkenbach verliert die 1A heute in Mümling-Grumbach ihr erstes Auswärtsspiel. In einer ziemlich ausgeglichenen Partie profitieren die Hausherren dabei von zwei individuellen Abwehrfehlern und gewinnen die insgesamt sehr zerfahrene Begegnung daher mit 2:0. Mit seiner ersten Chance in der 90. Minute hätte Seckmauern den Anschluss erzielen können (Klewar), mit der zweiten Chance in 92. Minute hätte der Ausgleich fallen können (P.Eckert). Aber alles hätte hätte hätte nutzt nichts: Seckmauern hätte heute noch Stunden weiterspielen können, ohne dabei einen Treffer zu erzielen.

Zu allem Unglück verletzt sich kurz vor der Halbzeit auch noch Freddy Balonier, ein Ausfall, der die Personallage beim TSV noch weiter verschärft. So oder so: seine ambitionierten Ziele muss Seckmauern neu überdenken, sie sind in weite Ferne gerückt, aktuell ist man nur noch Mittelmaß.

 

Bilder vom Spiel hier....

 

16 grumbach kepper 2 0 Patrick Kepper (10) erzielt hier das entscheidende 2:0 für Mümling-Grumbach.

 

 

 

17 tabelle grumbachEs entwickelt sich von Beginn an eine recht zerfahrene Partie. Die Hausherren bemühen sich zwar, das Spiel zu machen, sind auch leicht überlegen, die sichere Abwehr des TSV lässt aber wenig zu. Auch die beiden schnellen Hörr-Brüder hat man gut unter Kontrolle. Auf der Gegenseite fällt jedoch Seckmauern ebenfalls nichts Entscheidendes ein, nur drei Aktionen sind nennenswert. Nach 17 Minuten wird Joshua Klewar freigespielt, der daraus wenig macht, in der 24. Minute spielt Max Hofferbert Benjamin Wüst frei, der aber Probleme mit der Ballmitnahme hat und in der 28.Minute kommt Freddy Balonier nach einem Einwurf an den Ball, schießt diesen aus 20m über das Tor. Kurz vor der Halbzeit muss Balonier nach einem Tackling in Höhe des Mittelfeldkreises verletzt vom Platz (Knie). Für ihn kommt der junge Nico Arnheiter, der danach ein gutes Spiel zeigt. Ansonsten bringt die erste Hälfte für die Zuschauer wenig Erbauliches

 

Eine Gelegenheit, Seckmauern in Führung zu bringen, erhält wenige Sekunden nach Anpfiff der zweiten Halbzeit Klewar, aber er tritt im Strafraum am Ball vorbei. Kurz danach geht Mümling-Grumbach mit 1:0 in Führung. Christopher Hörr kommt nach einer Fehlabgabe an den Ball und überwindet Fabian Schreiber mit einem platzierten Schuss aus halbrechter Position (54.).Seckmauern versucht danach mehr zu tun, was sich in Folge lediglich über Flankenschlagen in den Strafraum ausdrückt, die allerdings für Null Gefahr sorgen. Es mangelt weiterhin am konstruktiven Zusammenspiel, auch eine Spielsystem ist nicht zu erkennen. So kommt es wie es kommen muss: eine Hereingabe in den TSV-Strafraum kann nicht entscheidend geklärt werden, Patrick Kepper kommt in Schussposition und erzielt das vorentscheidende 2:0 (74.).

Erst in den Schlussminuten kommt Seckmauern dann eher zufällig zu seinen beiden Riesenchancen, aber Torwart Matthias Zatocil kann abwehren (89./92.). So endet ein eher 0:0-Spiel mit einem Sieg der Mümling-Grumbacher, weil diese mehr für den Erfolg taten.

 

 


 

(aus op-online)

SG Langstadt/Babenhausen bleibt ungeschlagen
Hassia Dieburg stürmt auf Tabellenplatz drei

Der ungeschlagene Tabellenführer SG Langstadt/Babenhausen feierte in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald ein 4:1 gegen den TSV Neustadt. Mit einem souveränen 5:0 gegen Lützel-Wiebelsbach verbesserte sich Hassia Dieburg auf Platz drei.

Dagegen kassierte Viktoria Klein-Zimmern bei Türkspor Beerfelden die dritte Niederlage in Folge. Auch ohne echten Torwart gewann Viktoria Schaafheim gegen Steinbach. Eine knappe Niederlage gab es für Germania Ober-Roden II in Fränkisch-Crumbach, die TS Ober-Roden II war in Groß-Bieberau ohne Chance.

SG Langstadt/Babenhausen - TSV Neustadt 4:1 (2:1) Alexander Haberkorn brachte die SG nach einer halben Stunde mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung. Fabian Schildbach war zuvor gefoult worden. Spielertrainer Mario Moretti legte in der 40. Minute das 2:0 nach. Die Neustädter kamen vor der Pause mit einem weiteren Elfmeter aber noch auf 2:1 heran. „Das war ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten. Neustadt hat mich positiv überrascht. Wir waren aber einen Tick stärker“, sagte SG-Spielausschussmitglied Christian Segeth. Haberkorn ließ nach der Pause zwei weitere Treffer folgen.
SG L./Babenhausen: Affeldt; Fabio Corso, Flör, Wachtel, Bejaoui, Kuduz, Önk, Moretti, Haberkorn, Schildbach, Schmidt (Romeo, Giovanni Corso, Kneissl)
Tore:1:0 Haberkorn (31./FE), 2:0 Mario Moretti (40.), 2:1 Majdalawi (45./FE), 3:1 Haberkorn (60.), 4:1 Haberkorn (89.) - Gelb-Rot: Yildirim (Neustadt, 80.)

 

SC Hassia Dieburg - SV Lützel-Wiebelsbach 5:0 (2:0 )Ein souveräner Auftritt der Hassia gegen die Lützel-Wiebelsbacher, die auf den vorletzten Platz zurückfielen. „Wir waren klar überlegen“, sagte Hassia-Trainer Wolfgang Kern. Die Gäste waren harmlos, kamen nur zu ganz wenigen Chancen. Tolunay Arikan traf doppelt für den SC Hassia, der lange in Überzahl spielte.
SC Hassia Dieburg: Ludwig; Tat, Machado, Karaca, Euler, Dobrunat, Schnitzer, Arikan, Santur, Güney, Baumbach (Naim, Alan, Abdi)
Tore:  1:0 Euler (14.), 2:0, 3:0 Arikan (40., 64.), 4:0 Schnitzer (67.), 5:0 Machado (85.) - Gelb-Rot: Ince (Lützel-Wiebelsbach, 42.)

 

Türkspor Beerfelden - Viktoria Klein-Zimmern 4:3 (2:2) Klein-Zimmern präsentierte sich gegenüber der Niederlage in Steinbach verbessert. Nach zehn Minuten führten die Gäste mit 2:0. „Dann müssen wir das 3:0 machen“, sagte Klein-Zimmerns Trainer Timo Rödler. Große Chancen zum dritten Treffer ließ die Viktoria aus. Die Klein-Zimmerner waren mit der Leistung des Schiedsrichters alles andere als zufrieden. Unter anderem seien die zwei Elfmeter für Beerfelden ungerechtfertigt gewesen. Die Türken lagen zwischenzeitlich mit 4:2 vorne, Klein-Zimmern kam noch einmal heran. In der Schlussminute traf Marvin Bernhard den Pfosten.

Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Lehmann, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Roßkopf, Ollesch, Cansever, Youdom Vocta, Stroh, Neudert, Bernhard (Krauss)
Tore: 0:1 Tarp-Rosenauer (5.), 0:2 Bernhard (10.), 1:2 (35./HE), 2:2 (44.), 3:2 (60.), 4:2 (80./FE), 4:3 Bernhard (87.)

 

TV Fränkisch-Crumbach - Germania Ober-Roden II 1:0 (1:0) Das einzige Tor fiel in der 23. Minute. „Bis zum Gegentreffer waren wir klar spielbestimmend, hatten durch Jannik Beutin und bei einer Doppelchance von Stefan Milenkovic und Kevin Fenkl gute Möglichkeiten“, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. „Nach dem Tor nahm zunächst Fränkisch-Crumbach das Heft in die Hand. In der zweiten Hälfte haben wir dann aber auf ein Tor gespielt, einen Punkt hätten wir mindestens verdient gehabt“, so Peters. Marvin Bromberger hatte unter anderem zwei gute Möglichkeiten. In der Nachspielzeit ging Torhüter Maurice Gotta mit nach vorne, sein Kopfball ging knapp über das Tor.
Germania Ober-Roden II:  Gotta; Mensinger, Singh, Milenkovic, Hoffmann, Fenkl, Brand, Bromberger, Shafiq, Beutin, Aram Sahinyan (Daniel Gruber, Keles, Aukal)
Tor:  1:0 Brauckmann (23.) - Gelb-Rot: Cucu (Fränkisch-Crumbach, 90.+3)

 

Viktoria Schaafheim - TSG Steinbach 3:0 (1:0) Die Voraussetzungen waren ob der großen Personalsorgen der Viktoria alles andere als gut, dennoch reichte es für Schaafheim zum Sieg. Wegen des Ausfalls der etatmäßigen Torhüter sprang Feldspieler Johann Schippers ein. „Der hat zum letzten Mal in der D-Jugend im Tor gespielt“, sagte Schaafheims Trainer Steffen Schrod. „Wir haben aber gut verteidigt, so wurde er kaum ernsthaft geprüft“, so Schrod. „Der Sieg war verdient und gut für die Stimmung, auch wenn man sagen muss, dass die Steinbacher nicht gut gespielt haben“, so Schrod.
Viktoria Schaafheim:  Schippers; Patrick Böhm, Pascal Böhm, Markus Lackner, Virag, Krapp, Eifert, Romero Lagares, Kreher, Becker, Cakici (Hartl, Höreth)
Tore: 1:0 Romero Lagares (42.), 2:0 Eifert (53.), 3:0 Markus Lackner (75.) - Rot: (Steinbach, 63.), Eifert (Schaafheim, 90.+3)

 

SV Groß-Bieberau - TS Ober-Roden II 6:0 (3:0) „Die Groß-Bieberauer haben auf unsere Fehler gewartet und die dann eiskalt ausgenutzt“, sagte TS-Trainer Oliver Hitzel-Kronenberg. „Zur Pause war das Spiel gelaufen, wir haben nicht die Leistung vom Sieg gegen Dieburg abrufen können.“ Groß-Bieberaus Kevin da Silva erzielte vier Tore.
TS Ober-Roden II: Stamer; Schwab, Arlovic, Weitzdörfer, Tatar, Niklas Winter, Kabeller, Schallmayer, Fraccica, Holzschneider, Jacobs (Buonomo, Knapek)
Tore: 1:0, 2:0 da Silva (14., 23.), 3:0 Eigentor Holzschneider (44.), 4:0 da Silva (60./FE), 5:0 Braune (89.), 6:0 da Silva (90.) - Gelb-Rot: Schwab (Ober-Roden, 86.) (ey)

 

 


 

(aus fupa.net)

TV Fränkisch-Crumbach ein Tor besser

Mühsames 1:0 des Tabellenzweiten in der Kreisoberliga gegen Germania Ober-Roden II / Heimsiege in den Odenwälder DerbysMit dem Heimsieg gegen Germania Ober-Roden II bleibt der TV Fränkisch-Crumbach in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald hartnäckigster Verfolger von Spitzenreiter SG Langstadt/Babenhausen.
FC Viktoria Schaafheim - TSG Steinbach 3:0 (1:0)
Die Viktoria war von Beginn an die bessere Mannschaft und ging in der 42. Minute auch verdient durch Marco Romero Lagares in Führung. Es blieb bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Rolf Seifert aus Altenstadt bei der knappen Führung. Auch in der zweiten Hälfte waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft und baute ihre Führung durch Dennis Eifert (53.) auf 2:0 aus. Zehn Minuten später sah ein Gästespieler (Name war nicht in Erfahrung zu bringen) die Rote Karte. Als Markus Lackner in der 75. Minute das 3:0 erzielte, war die Partie entschieden. In der Nachspielzeit wurde der Schaafheimer Dennis Eifert (90.+3) wegen Reklamieren mit Rot vom Platz geschickt.

Türkspor Beerfelden - Viktoria Klein-Zimmern 4:3 (1:2)
Die Platzherren mussten zu Beginn durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr durch Friedrich Torben Tarp Rosenauer (2.) das 0:1 kassieren. Rosenauer war es dann auch, der in der 23. Minute auf 2:0 für Klein-Zimmern erhöhte. Erst jetzt kamen die Gastgeber auf. Mohammed Majdalawi (38.) verkürzte noch vor der Pause. Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber immer besser und drückten die Viktoria in die Defensive, aus der sie aber immer wieder gefährlich nach vorne kamen. Majdalawi (47.) erzielte dann auch gleich den Ausgleichstreffer für Beerfelden. Umut Kizilar (68.) und Fazil Abravci (85.) erhöhten sogar auf 4:2. In der Nachspielzeit konnte Rosenauer (90+3) nochmal verkürzen.

SG Langstadt/Babenhausen - TSV Neustadt 4:1 (2:1)
In einer guten Kreisoberligapartie forderten die Gäste dem Tabellenführer alles ab. Die SG ging in der 31. Minute durch einen Foulelfmeter von Alexander Haberkorn in Führung. Mario Moretti baute sie mit seinem Treffer in der 40. Minute auf 2:0 aus. Durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte Bilal Majdalawi (45.+1) für die Odenwälder auf 1:2 verkürzen. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel: die Platzherren hatten eine leichte Feldüberlegenheit, aber der TSV hielt mit viel Einsatz dagegen. Auch noch nach Haberkorns (60.) 3:1. In der 80. Minute sah Can Yilderim von den Gästen die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Ingo Becker aus Kaichen. Haberkorn (86.) mit seinem dritten Treffer stellte den Endstand her.

SV Groß-Bieberau - TS Ober-Roden II 6:0 (3:0)
Nicht viel zu bestellen hatte die TSO gegen eine Bieberauer Elf, die ihre Chancen konsequent nutzte. Vor allem der vierfache Torschütze Kevin da Silva stach aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Der Angreifer markierte die ersten beiden Treffer (16., 26.), ehe Holzschneider vor der Pause auf 3:0 erhöhte. Nach dem Wechsel ließen die Gastgeber nicht nach und erzielten durch da Silva das 4:0 (58.) Kurz vor dem Ende schraubten Braune (89.) und erneut da Silva (90.) das Ergebnis in die Höhe.

SC Hassia Dieburg - SV Lützel-Wiebelsbach 5:0 (2:0)
Die Hassia stellte die klar dominierende Mannschaft. Die Platzherren gingen durch die Tore von Johannes Euler (14.) und Tolunay Arikan (40.) mit 2:0 in Führung. Bei der Mannschaft aus Lützel-Wiebelsbach sah Alpay Ince (42.) von Schiedsrichter Marco Bernert aus Trösel noch die Gelb-Rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts an der Überlegenheit der Platzherren. Arikan (64.), Torsten Karl Schnitzer (67.) und Fabio da Silva Machado (85). waren die weiteren Torschützen zum hochverdienten Heimsieg der Platzherren.

KSG Rai-Breitenbach - SG Sandbach 2:1 (0:0)
Im Breuberger Stadtderby behielt am Ende die KSG Rai-Breitenbach die Oberhand. Die Gäste waren die spielerisch bessere Mannschaft und bestimmten auch weitgehend das Spielgeschehen. Die KSG zeigte eine gute Defensivleistung und war mit ihren schnellen Stürmer immer wieder mit Kontern gefährlich. Bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Yannic Lenssen aus Mainz-Drais blieb es jedoch beim torlosen Remis.  Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich die Platzherren etwas aus der Umklammerung der SG lösen und gingen in der 46. Minute durch den Treffer von Timm Heusel in Führung. Benjamin Kredel (54.) glich mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Nachbarn aus. In der 87. Minute sorgte dann Karsten Luft mit seinem Tor für die Entscheidung zugunsten von Rai-Breitenbach. KSG-Sprecher Martin Büchner meinte dann auch nach dem Spiel: „Das war heute ein glücklicher Sieg für uns.“

TV Fränkisch-Crumbach - Germania Ober-Roden II 1:0 (1:0)
Die Germania hatte die ersten zwanzig Minuten mehr vom Spiel. Erst als in der 23. Minute Linus Grosse Brauckmann nach einer Ecke das 1:0 für die Rodensteiner erzielte, übernahmen die das Zepter auf dem Platz. Die Gastgeber konnten sich aber trotz guter Torchancen nicht weiter absetzen. Und so wurde es am Ende noch mal eine Zitterpartie. Die Gäste versuchten immer wieder mit Standards vor das Tor der Platzherren zu kommen, konnten aber den Ball nicht im Tor unterbringen.

FV Mümling-Grumbach - TSV Seckmauern 2:0 (0:0)
In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, und es gab nur wenige gute Torraumszenen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber auf und konnten das auch in der 54. Minute durch Christopher Hörr in die 1:0 Führung umsetzen. Der TSV zeigte kein schlechtes Spiel, aber bei den Torchancen haperte es. Anders der FV: In der 74. Minute erhöhte Patrick Kepper auf 2:0. Seckmauern hatte seine einzige echte Torchance in der 89. Minute, als Torjäger Aljosha Klewar freistehend vor dem Tor an FV-Keeper Matthias Zatocil scheiterte.