TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 


KSG Vielbrunn – TSV Seckmauern II 3:3 (1:1)
Tore: 1:0 Löb (25.), 1:1 C.Verst (39.), 2:1 J.Hofmann (54.), 2:2 Beierlein (62.), 3:2 Bohländer (72.), 3:3 C.Verst (77.)


KSG Vielbrunn: Täubel, J.Hofmann, Löb, Harling, Bohländer (87.Reinhartz), L.Hofmann, Musiol, Pollozek, Hübner (65.Haas), Akbayir (77.Schneider), Münch
TSV Seckmauern II: Heckmann, F.Hener, Hillerich, Beierlein, Lechner (35.C.Verst), Arnheiter, P.Spall, M.Spall, Schnellbacher, Berninger, Thiel

 

Mit dem letzten Aufgebot muss die Reserve im Kellerduell bei der KSG Vielbrunn antreten. So spielen Lukas Lechner und Sebastian Berninger zum ersten Mal von Beginn an, auch A-Jugendliche müssen wieder aushelfen. Ungeachtet dessen liefern die 12 nach Vielbrunn gereisten Akteure jedoch eine starke kämpferische Leistung ab und holen sich verdient den ersten Punkt in dieser Runde. Mit etwas mehr Glück im Abschluss wäre auch ein Sieg möglich gewesen.

 

 

10 tabelle vielbrunnChristian Thiel hat nach 25 Minuten die Führung auf dem Fuß, im Gegenzug fällt das 0:1 nach einem Eckball. Kurz vor der Pause gelingt Christian Verst nach Doppelpass mit Thiel das 1:1 (39.).

 

Nach dem Wechsel bringt ein Sonntagsschuss (der Ball prallt von der Latte ins Tor) der KSG wieder die Führung (54.). Seckmauern II lässt sich aber nicht unterkriegen und Martin Beierlein gleicht per Kopf nach Eckball von Nico Arnheiter aus (62.). Aus einem ungeklärten Ball heraus kann Vielbrunn jedoch wieder in Führung gehen (72.). Doch die Reserve, die nichts zu verlieren hat, lässt den Kopf nicht hängen, kniet sich weiter in die Begegnung, spielt in Folge sogar überlegen. Beierlein und Verst scheitern jeweils knapp. Nach 77 Minuten spielt Felix Hener Verst im Strafraum schön frei und dieser kann mit einem Schuss ins untere Toreck das 3:3 erzielen. Nach diesem Treffer passiert nicht mehr viel, beide Mannschaften sind zufrieden mit dem Ergebnis.


Einige Spiele in der Vergangenheit, in denen die Reserve mit dem Gegner auf Augenhöhe spielte (siehe Beerfelden, Erbach, auch Rimhorn) wurden verloren. Heute nun wird die Reserve für ein engagiertes Spiel endlich belohnt. Der Punkt ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber der Anfang ist jetzt gemacht, man ist punktemäßig nun nicht mehr „ganz so nackig“. Mal sehen, wie es weitergeht. Der Gegner Vielbrunn kann heute über die komplette Spielzeit spielerisch nicht überzeugen, ist vor dem Tor aber eiskalt und nutzt seine wenigen Chancen.

 


 

(aus fupa.net)

Rothenberg zeigt sich gut erholt
KLA Odenwald: Spitzenreiter siegt bei Verfolger Bad König/Zell / Nieder-Kainsbach entscheidet Derby gegen Reichelsheim für sich


Zurück in der Erfolgsspur: Die SG Rothenberg hat die erste Saisonniederlage gegen Hetzbach gut verdaut und gewann am Mittwoch bei Verfolger SG Bad König/Zell mit 3:1. Damit verteidigte die SG ihre Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A. Eine überraschendes 0:2 kassierte Reichelsheim bei Aufsteiger Rimhorn.

 

SG Nieder-Kainsbach – FC Finkenbachtal 2:1 (1:1)
Der Gast fand nach zwei guten Nieder-Kainsbacher Chancen von Jannis Kepper und Marcel Wünsche immer besser in die Begegnung: Patrick Löffler hatte die erste Großchance des FC, schließlich war es Giuliano Daum (17.), der mit einem Eigentor die Gäste in Front brachte. Danach stellte die SG um, stand sicherer und kam nach 23 Minuten durch Björn Kabel zum Gleichstand. Sebastian Hagendorf und Dominik Neff hätten die Kainsbacher anschließend sogar in Führung bringen müssen. Doch darauf mussten die Platzherren 65 Minuten warten: Dominik Neff schoss die überlegenen Gersprenztaler zum verdienten Heimsieg.

 

KSG Vielbrunn – TSV Seckmauern II 3:3 (1:1)
In einer ausgeglichenen Begegnung führte die KSG gleich drei Mal: Zuerst erzielte Dennis Löb (25.) das 1:0, kurz vor der Pause glich Routinier Christian Verst (40.) für die kampfstarken Gäste aus. Jan Hofmann (54.) schoss die Gastgeber wieder nach vorne. Deren Hintermannschaft leistete sich aber im Spielverlauf Zuordnungs- und Stellungsfehler, sodass sich Vielbrunn nicht absetzen konnte: Martin Beierlein (62.) glich erneut aus. Als Alexander Bohländer (73.) zum 3:2 traf, schien Vielbrunn auf der Siegerstraße zu sein, doch der nie aufgebende TSV Seckmauern II kam durch Christian Verst (77.) wieder zurück und verbuchte damit den ersten Punkt in dieser Saison.

 

TSV Günterfürst – FSV Erbach 3:1 (1:1)
Ogulcan Güzel (7.) brachte die FSV früh in Führung: „Erbach lieferte bei uns eine gute Partie, machte es uns sehr schwer, auch wenn uns noch vor der Pause das 1:1 durch Oliver Naas (32.) gelang“, resümierte Mark Ripper (TSV). Richtig Pech hatten die Platzherren unmittelbar nach der Pause: Lukas Köbler (48.) und Moritz Schmucker beförderten den Ball gleich zweimal hintereinander an den Querbalken. Erfolgreicher war Schmucker (65.) etwas später, als er zum 2:1 traf. Doch es blieb schwierig für den TSV gegen nie aufgebenden Gäste aus der Kernstadt. Mit dem 3:1 von Jens Bendel war der TSV-Sieg nach 82 Minuten eingetütet.

 

Türkiyemspor Breuberg – SG Sandbach II 3:1 (1:0)
Schon in der ersten Häfte dominierten die Breuberger das Geschehen und führten 1:0 durch Ergün Güler (40., Foulelfmeter). „Eigentlich hätten wir schon da mit 5:0 vorn liegen müssen, aber Sandbachs überragend haltender Torwart Konstantin Katzenmayer verhinderte für seine Mannschaft Schlimmeres“, berichtete Oguzhan Hazneci. Nach der Pause hatte die SG ihre stärkste Phase, glich auch verdientermaßen aus: Siegfried Eisele (60.) traf zum 1:1. Breuberg war aber in seinem Tatendrang nicht dauerhaft unter Kontrolle zu bringen: Ergün Güler (62.) und Engin Cetin (90.+6) belohnten mit ihren Toren den bislang entschlossensten Auftritt der Breuberger.

 

TV Hetzbach – TSV Höchst II 0:3 (0:2)
Lediglich die ersten 20 bis 25 Minuten gehörten dem TV Hetzbach: Unter anderem schossen die Gastgeber in dieser Phase den Ball auch einmal an den Pfosten. Danach lief nur noch wenig zusammen. Ein Doppelschlag von Nils Seibert (31., 34., jeweils Konter) brachte die Gruppenliga-Reserve mit 2:0 in Führung. Auch nach der Pause präsentierte sich der Gast als clevere Mannschaft, die es verstand, den bemühten Gastgeber nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen. Der dritte Höchster Treffer von Dustin Hofmann (72.) beseitigte die letzten Zweifel am Höchster Auswärtssieg.

 

SG Bad König/Zell – SG Rothenberg 1:3 (1:1)
Peter Berres berichtete von einer ausgeglichenen Begegnung, in der der Gast durch Nils Volk (18.) zuerst traf, Bad Königs Spielertrainer Timo Sauer (24.) nur wenig später ausglich. Die Großchance zur erneuten Rothenberger Führung vergab Steffen Heckmann (40.), als er freistehend an Torhüter Urs Herrmann scheiterte. Nach der Pause war es vor allem die konsequentere Chancenverwertung, die den Rothenbergern den Erfolg brachte: Steffen Heckmann (51.) sowie Luis Uhrig (90.+2) trafen für die cleveren Gäste, mit denen sich die Platzherren aber ansonsten auf Augenhöhe bewegten.

 

Inter Erbach – SV Beerfelden 2:2 (0:1)
Martin Thiess (25.) und Tim Löffler (47., nach Eckball per Kopf) brachten den SVB nach vorne. Inter hatte schon in der ersten Hälfte versucht, Druck aufzubauen und war dadurch etwas anfälliger für das Beerfelder Umschaltspiel. In der zweiten Hälfte investierten die Erbacher noch mehr und wurden belohnt: Zuerst besorgte Sinan Boz (56.) den Anschlusstreffer, in der Schlussphase staubte Sercan Kücük (82.) zum 2:2 ab. Geschickt und mit viel Leidenschaft verteidigte der Gast den einen Punkt im Erbacher Sportpark.

 

FC Rimhorn – KSV Reichelsheim 2:0 (2:0)
Mit der wohl besten Vorstellung in dieser Runde siegte Aufsteiger Rimhorn durch Tore von Volkan Beser (19., Foulelfmeter und Rafael Kurek (34.). Das Rimhorner Zweikampfverhalten war entscheidend sein. Der Gast aus Reichelsheim versuchte viel, gelingen wollte ihm allerdings wenig.