09 sensbachtal lennard torLennard Wagner (re, hinten) erzielt hier nach einem Kopfball den Ehrentreffer für die Reserve.
(Nebenbei: man achte auf den akkurat abgestreuten 5m-Raum).
TSV Sensbachtal – TSV Seckmauern II 4:1 (2:0)
Tore: 1:0 Ulrich (18.), 2:0 Johe (33.), 3:0 Bu.Kocahal (58.), 4:0 Johe (73.)
Schiedsrichter: Yohendran Subramaniam (FC Bensheim) - Zuschauer: 70

 

TSV Sensbachtal: Hammann, Bülow, Siefert, Klotz, Stöckbauer, Ulrich, Braun, Johe, Baumann, Bu.Kocahal, Be.Kocahal
TSV Seckmauern II: Schäfer, Balonier (46.P.Spall), Walther, Latz (46.Wagner), L.Engel (46.Märländer), Hofferbert, Verst, Fuchs, T.Eckert, Tasholli, D.Raitz

 

Nach einer schwachen Vorstellung beim Aufsteiger Sensbachtal verliert die Reserve auch in der Höhe verdient mit 4:1. Mit der unerwarteten Niederlage hat es Seckmauern II verpasst, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Während der Gastgeber sein Spiel über 90 Minuten durchbringt und phasenweise groß aufspielen kann, will der Reserve so gut wie nichts gelingen. Drei nennenswerte Angriffe in einer Halbzeit sind zu wenig. Die beste datiert aus der 37.Minute, als Keeper Yannik Hammann einen Schuß von Edddy Fuchs pariert. Zu diesem Zeitpunkt steht es schon 2:0 für Sensbachtal, wobei die Hausherren noch einige Chancen haben liegen lassen.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts ist die Reserve bemüht, dem Spiel eine Wende zu geben. Christian Verst verpasst mit einem Schuß aus 16m knapp den Anschlußtreffer (46.). Aber Sensbachtal ist weiter gut im Spiel, die Gastgeber können immer wieder gefährliche Aktionen nach vorne starten. Spätestens nach knapp einer Stunde und dem 0:3 ist die Begegnung entschieden. Die Abwehr wackelig, das Mittelfeld unsortiert, der Sturm harmlos – es ist ein gebrauchter Tag für Seckmauern II. Erst in der Schlußminute gelingt Lennard Wagner nach einem Eckball per Kopf das Ehrentor, unter gnädiger Mithilfe des Torwarts.

 


 

(aus echo-online.de)

Beim SSV Brensbach platzt der Knoten
Der Odenwälder A-Ligist schickt SV Beerfelden mit einer empfindlichen zweistelligen Niederlage auf die Heimreise. Derweil ist Vielbrunn mit einem Punkt vor Günterfürst an der Tabellenspitze.

Von Thomas Nikella

 

09 tabelle sensbachtalODENWALDKREIS - Nach acht Spieltagen ist der TSV Günterfürst noch immer nicht da angekommen, wo er in der A-Liga Odenwald am Saisonende stehen will, nämlich ganz nach oben. Durch ein torloses Unentschieden gegen den TSV Hainstadt verpassten die Günterfürster den Sprung an die Spitze und bleiben Zweiter mit einem Punkt Rückstand zum Tabellenführer KSG Vielbrunn.

 

Türk Beerfelden - KSG Vielbrunn 2:2 (2:1). Vergnügungssteuerpflichtig war das Samstagsiel bei Türkspor auch diesmal für Vielbrunn nicht, auch wenn die Beerfelder mittlerweile in Gammelsbach ihre Heimspiele bestreiten. Der bisherige Spitzenreiter KSG Vielbrunn traf auf engagierte Gastgeber, die willensstark und selbstbewusst auftraten. Das drückten sie auch in Toren aus: Orkun Sekinpunar (30.) und Umut Kizilyar (35.) schossen Türk mit 2:0 in Führung. Vielbrunn ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen, schlug noch vor dem Seitenwechsel durch Esref Bayik (42.) zurück. Nach der Pause drängte Beerfelden auf die Entscheidung, doch das Spielgerät wollte nicht ins Gästetor. Das entscheidende Tor fiel auf der anderen Platzseite: Hamza Batu markierte nach gut einer Stunde das 2:2.

 

SG Sandbach II - KSV Reichelsheim 2:5 (2:0). Zur Pause führte die SGS II durch zwei Tore von Siegfried Eisele (4., 10.) fast schon komfortabel. "Ja, wir starteten auch gut, doch danach bekam Reichelseim sehr schnell besseren Zugriff auf das Geschehen", informierte Norman Besler. Leon Kaffenberger (50.), Nils Arras (60., 88.), Christian Zeiss (65.) sowie Robby Weimar (75., Foulelfmeter) krempelten mit ihren Toren die Partie in der zweiten Hälfte völlig um. "Wir haben sogar noch viel verhindert. Der Kräfteverschleiß war augenscheinlich", analysierte Sandbachs Spielertrainer, der die Niederlage mindesten um zwei Tore zu hoch empfand.

 

SSV Brensbach - SV Beerfelden 10:1 (5:1). In Brensbach platzte am vergangenen Sonntag der Knoten endgültig: Nach fünf Unentschieden und einer Niederlage lieferte die SSV-Elf ihre bislang beste Vorstellung und schickte Beerfelden mit einer empfindlichen zweistelligen Niederlage auf die Heimreise. Das Trommelfeuer ging schon in der ersten Hälfte los: Merlin Lampert (23., 25.), Maurice Silhanek (37. 45.) und Martin Schwarz (42., Foulelfmeter) schossen bei einem Gegentor von Tim Löffler (39.) eine klare 5:1-Führung zum Seitenwechsel heraus. Wer nun erwartete, dass die Brensbacher die Aufgabe etwas ruhiger angehen lassen würden, wurde schnell eines Besseren belehrt: Maurice Silhanek (53.) Daniel Schmidt (62., 70.), Tim Friedrich (88.) sowie Jannik Orth (90.) machten es mit fünf weiteren Toren für den SVB so richtig ungemütlich. Mit Clemens Riedel und Yassin Ben Balla waren auch zwei Profis des SV Darmstadt 98 in der Kehl zu Gast. "Das Spiel war jedenfalls eine ganz klare Angelegenheit, wir haben eigentlich nur auf das Beerfelder Tor gespielt", resümierte Abteilungsleiter Thomas Kerz (SSV).

 

TSV Sensbachtal - TSV Seckmauern II 4:1 (2:0). Es war auch ein Heimsieg für die Moral des Aufsteigers aus Sensbachtal. Mit den Toren von Noah Ulrich (17.) und Peter Johe (32.) kam der Gastgeber am Buckelweg gut aus den Startlöchern. Das bestätigte auch Karlheinz Neuer: "Wir waren die überlegene Mannschaft. Seckmauerns Reserve war sehr bemüht, aber lange Zeit lief da wenig." Sensbachtal hatte das Geschehen nach der Pause unter seiner Kontrolle, legte durch die Tore von Bugra Kocahal (57.) und wiederum Johe (74.) vorentscheidend nach. Der Gast kam erst in der letzten Spielminute zum ersten Treffer: Lennard Wagner (90.) korrigierte nur noch kosmetisch. "Unser Sieg war absolut verdient", verriet Neuer.

 

FSV Erbach - SG Bad König/Zell 2:5 (1:2). Die Kurstädter begannen stark, dominierten die Begegnung im Sportpark. Der Doppelschlag von Gästeangreifer Marco Reppe (8., 27.) unterstrich dann auch sogleich die zielstrebige Vorstellung der Gäste. Als die Kreisstädter in der ersten Hälfte besser in den eigenen Rhythmus fanden, entwickelte die Heimelf auch gefährliche Angriffsaktionen. Die beste Gelegenheit nutzte Mighani Ahmed (42.) zum Anschlusstreffer. In der zweiten Hälfte war die FSV besser im Spiel und spielte auch Chancen zum Ausgleich heraus. Doch zunächst nutzte Stephan Geist (70.) einen Bad Königer Konter zum 1:3. Dann aber traf Leonard Emmerich (76.) zum 2:3. Die endgültige Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit, als die abgezockteren Gäste durch die Treffer von Nino Lorei (90.+3) und Marco Reppe (90.+4) den Bad Königer Auswärtssieg perfekt machten.

 

TSV Günterfürst - TSV Hainstadt 0:0. Wie erwartet stand Hainstadt in Günterfürst tief in der eigenen Hälfte, riegelte den Weg vor das Gästetor fast schon hermetisch ab. "Wir haben da von Beginn an auch nicht die notwendige Passgenauigkeit und Präzision im Abschluss gehabt", berichtete Oliver Naas (TSV). Zu viele leichte Fehler schlichen sich zudem ins Spiel der Gastgeber ein. Hinzu kam auch noch Pech: Beim Versuch, die Führung herauszuschießen, traf Steffen Weber (20.) nur den Querbalken. Fehlte in der ersten Hälfte auch noch etwas der Druck, wurde es in der zweiten Hälfte im Günterfürster Spiel besser. Aber auch Hainstadt witterte seine Chance, setzte auf Konter, da aber standen die Platzherren sicher. "Letztlich hat sich der TSV Hainstadt auch wegen seines Engagements den Punkt bei uns verdient", würdigte der Günterfürster Abteilungsleiter den betriebenen Aufwand der Gäste.

 

 

Nacholspiele unter der Woche

Klarer Sieg für Güntersfürst in der A-Liga
Der Aufstiegsaspirant gewinnt deutlich in Sensbachtal und ist damit dem Spitzenduo eng auf den Fersen.

Von Thomas Nikella

 

ODENWALD - Der TSV Günterfürst setzte sich am Donnerstagabend erwartungsgemäß klar bei Aufsteiger TSV Sensbachtal 6:1 durch und kommt damit in der A-Liga Odenwald bis auf einen Zähler an das Führungsduo Vielbrunn und Hetzbach heran. In der B-Liga steht der FC Finkenbachtal nach dem 2:0 beim VfR Würzberg wieder an der Spitze.

 

TSV Sensbachtal – TSV Günterfürst 1:6 (1:0). Die Gastgeber berichteten von einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der Noah Ulrich (41.) kurz vor der Pause der Führungstreffer glückte. Nach der Pause griff im Günterfürster Spiel ein Rädchen ins andere. Moritz Schmucker (58.) egalisierte, Louis Timocin und Andre Moos (73.) schossen die Gäste bis zum Anbruch der Schlussphase mit 3:1 in Führung. Der Widerstand der Platzherren bröckelte immer deutlicher. Louis Timocin (79., 83.) und Moritz Schmucker (89.) legten noch einmal drei Tore für die besseren Gäste drauf.

 

SV Beerfelden – KSV Reichelsheim 2:2 (0:2). Obwohl der SVB schnell Zugriff auf das Geschehen bekam, ging Reichelsheim wegen seiner Effektivität komfortabel in Führung: Edwin Untereiner (6., 17., Kopfball) sorgte für den beruhigenden Gästevorsprung. Doch der SVB hielt vehement dagegen und kämpfte sich in Halbzeit zwei zurück: Felix Sasse (60.) sowie Ilija Rupcic (88., Foulelfmeter) mit einem ganz späten Treffer krönten eine kämpferisch vorzeigbare Vorstellung, die mit einem Punktgewinn endete. „Auch der Siegtreffer wäre sicherlich nicht unverdient gewesen“, sagte Robin Hemberger vom SVB.

 

 

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay