04 mosbach bernhardt chance f kalweitMit einer Glanzparade wehrt Keeper Florian Kalweit den Schuß von Marvin Bernhardt in der 14.Minute ab.SG Mosbach/Radheim – TSV Seckmauern 0:0
Schiedsrichter: Matthias Kristek (Büdingen) - Zuschauer: 150

 

SG Mosbach/Radheim: von Engelmann, Horvath, Hubl, M.Eifert, Müller, P.Daniel, M.Daniel, Gunkel (86.Geis), Ruppert, Thal, Bernhard
TSV Seckmauern: F.Kalweit, Beck, Friedrich, H.Calis, Siebenlist, D.Hener, P.Spall, L.Raitz, M.Raitz, Gessner, D.Calis (62.Arnheiter)

 

Bilder vom Spiel hier.....

Bilder von kick-dieburg.de hier.....

 

Wie vor gut einem Jahr trennen sich die beiden Teams auch diesmal wieder Unentschieden. Nur diesmal fallen keine sechs Tore. Beide Mannschaften wagen nicht viel, spielen von Beginn an den kontrollierten Ball. Trotzdem taucht SG-Torjäger Marvin Bernhard in der ersten Hälfte allein dreimal vor Florian Kalweit auf und nach dem Wechsel noch einmal, kann aber diese fetten Chancen nicht nutzen. Die vor dem Wechsel harmlosen Seckmäurer treffen nach der Pause dreimal den Pfosten oder Latte. In dieser Phase drängt Seckmauern, ist einem Tor näher als die nachlassenden Gastgeber. Am Ende ist das Remis nach einer spannenden Begegnung ein gerechtes Ergebnis, wobei das 0:0 dem TSV mehr nutzt als seinem Gegner.

 

 

Weiterhin ohne Benjamin Wüst, Aljosha Klewar und Bastian Kalweit muss Seckmauern auskommen, beim Gegner fehlt der verletzte Dennis Eifert. Sowohl Mosbach/Radheim als auch Seckmauern gehen anfangs verstärkt auf Ballsicherung, spielen kontrolliert und versuchen, Fehler zu vermeiden. Bei Seckmäurer Ballbesitz stehen die Gastgeber maximal an der Mittellinie gestaffelt. Nach Ballverlust des TSV versucht die SG überfallartig anzugreifen. Und da Seckmauern in der ersten Halbzeit einige unnötige Ballverluste durch Fehlabgaben unterlaufen, geht das Konzept Mosbach/Radheims fast auf. Dreimal läuft Bernhard frei auf das Gehäuse von F.Kalweit zu, zweimal verfehlt er sein Ziel (9./35), einmal zeigt F.Kalweit eine Glanzparade (14.). Schon nach zwei Minuten visiert Paul Daniel nach einem Eckball per Kopf die Querlatte an. Derselbe Spieler verfehlt, wieder nach einer Ecke, mit einem Direktschuß nur knapp das Tor (12.). Praktisch im Gegenzug hat der heute gute Dario Hener die einzige nennenswerte Chance für Seckmauern in der ersten Hälfte auf dem Fuß, aber Torwart Johannes von Engelmann lenkt seinen Schuß von der 16m-Linie zur Ecke ab (13.). Ansonsten muß von Engelmann nur noch einen Schuß von Leon Raitz per Fuß abwehren (20.). Aber immerhin gelingen dem TSV gegen Ende der ersten Halbzeit einige vielversprechende Angriffsaktionen, die für den zweiten Abschnitt hoffen lassen.

 

04 tabelle mosbachMit Beginn der zweiten 45 Minuten kommt Seckmauern nun wesentlich besser ins Spiel, spielt phasenweise überlegen. Ein Freistoß aus 20m von Hener klatscht an die Querlatte (56.). Nach 62 Minuten zerrt sich Dennis Calis, für ihn kommt Nico Arnheiter, was dem Spiel des TSV anschließend merklich guttut. Drei Minuten später trifft Maximilian Raitz aus der Drehung den Pfosten (65.). Nach einem guten Angriff über Arnheiter und Philipp Spall steht auch L.Raitz der Pfosten im Weg (71.).

 

Danach fangen sich die Gastgeber wieder etwas und versuchen nochmals ins Spiel zu kommen. Ihr Spiel was da heißt: lange Bälle oder Bälle durchstecken auf den schnellen Bernhard und sehen, was geht. Das klappt in der 73.Minute wieder wunderbar: Bernhard läuft wieder frei auf das Tor zu, verfehlt dieses mit seinem Schuß aber. Zwei Minuten später nochmals ein gefährlicher Schuß von ihm, allerdings aus einer ungefährlichen Ecke des Platzes heraus, der F.Kalweit keine Mühe bereitet.

 

Das ist es dann auch gewesen von den Gastgebern. Dafür erzielt M.Raitz beinahe noch ein Tor, als er eine Hereingabe von Maximilian Gessner direkt abschließt, Torwart von Engelmann aber reflexartig klären kann (83.).

 Der gute Schiedsrichter Matthias Kristek (Büdingen) pfeift danach einige Sekunden zu früh ab, wie in der ersten Hälfte auch schon. Beide Mannschaften sind am Ende froh, nicht verloren zu haben.

 


 

(aus echo-online

Unentschieden zwischen Mosbach und Seckmauern
Die SG Mosbach/Radheim und der TSV Seckmauern trennen sich im Spitzenspiel mit einem torlosen Remis. Die SG Sandbach und der SV Lützel-Wiebelsbach gewinnen deutlich.

Von Siegfried Schaffnit

 

ODENWALDKREIS - Im Spitzenspiel der Kreisoberliga Odenwald/Dieburg trennten sich die SG Mosbach/Radheim und der TSV Seckmauern mit einem torlosen Remis. Durch den 4:0-Sieg gegen Germania Ober-Roden II verteidigt die SG Sandbach den zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit der SG Mosbach/Radheim. Der SV Lützel-Wiebelsbach und die TSG Steinbach sind bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert.
Die Partien SG Klingen gegen VfL Michelstadt, KSG Georgenhausen gegen TV Fränkisch-Crumbach und TSG Steinbach gegen SG Ueberau wurden kurzfristig abgesetzt. Die Partie der Steinbacher soll am Sonntag, 12. Dezember, um 14 Uhr nachgeholt werden.

 

Germania Ober-Roden II - SG Sandbach 0:4 (0:2). Die Sandbacher waren von Beginn an das dominierende Team. Sie mussten allerdings nach sieben Minuten einen kleinen Schock verdauen, als sich Sebastian Serba ohne gegnerische Einwirkung schwer verletzte. Für ihn kam Luca Wirth in die Partie. Erholt von dem Schock gingen die Gäste durch Sebastian Chirac (19.) in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Jannik Fornoff (45.+3) noch auf 2:0 für die SGS. Auch in der zweiten Halbzeit blieb der Tabellenzweite weiter am Drücker und erhöhte durch Florian Delp (55.) auf 3:0. Den Schlusspunkt für eine starke Mannschaftsleistung in Ober-Roden setzte Siegfried Eisele (85.) mit seinem Treffer zum 4:0-Sieg, Germania-Trainer Ralf Rott meinte nach dem Spiel: "Das war ein verdienter Sieg für die Gäste und sie waren uns in allen Belangen überlegen. Wir wünschen dem verletzten Spieler alles Gute". Schiedsrichter: Julian Korte.

 

SG Mosbach/Radheim - TSV Seckmauern 0:0 (0:0). Ein echtes Spitzenspiel sahen die Zuschauer am gestrigen Sonntag in Mosbach. Die Gastgeber machten gleich mächtig Druck und drängten die Gäste zunächst in die Defensive. Die Spielgemeinschaft verzeichnete mehrere gute Torgelegenheiten in der ersten Halbzeit, die sie aber nicht nutzen konnte. So scheiterte Paul Daniel (2.) mit einem Pfostenschuss. Danach scheiterte Marvin Bernhard dreimal freistehend vor dem Gästetor und konnte den Ball nicht versenken. Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie, der Tabellenführer aus Seckmauern übernahm die Spielkontrolle, aber auch der TSV konnte seine guten Torgelegenheiten nicht nutzen. So scheiterten die Gäste dreimal (58., 66. und 71.) an Latte und Pfosten des gegnerischen Tores. SG-Trainer Kai Muhl sagte nach dem Spiel: "Das war heute ein sehr intensives Spitzenspiel von beiden Seiten. Die Punkteteilung geht aufgrund der unterschiedlichen Hälften auch in Ordnung." Schiedsrichter: Matthias Kristek (Büdingen).

 

SG Nieder-Kainsbach - KSG Rai-Breitenbach 1:1 (1:0). Die Gersprenztäler begannen druckvoll und hatten die Partie in der ersten Halbzeit voll im Griff. Durch den Treffer von Dominik Neff (44.) gingen die Hausherren auch völlig verdient in Führung. Die zweite Halbzeit verlief eher ereignisarm. Nach einem Abpraller versenkte Karsten Luft (53.) den Ball zum 1:1-Ausgleich. In der 71. Minute trafen die Breuberger durch Stephan Geist noch den Pfosten der SGN. Nieder-Kainsbachs Vorsitzender Jürgen Abraham meinte nach dem Spiel: Wir hatten in der ersten Halbzeit 9:3 Ecken, das sagt schon viel, aber wir haben es versäumt, unsere Torchancen konsequent zu nutzen". Schiedsrichter: Suat Senn (Dornheim).

 

SV Lützel-Wiebelsbach - Viktoria Klein-Zimmern 7:2 (4:1). Bereits nach vier Minuten brachte Max Herrschaft den SVL mit einem verwandelten Abstauber in Führung. Die Viktoria glich nach Vorlage von Steven Baader durch Finn Schütz (12.) zum 1:1 aus. In der 21. Minute brachte Sebastian Amend (21.) Lützelbach per Kopf erneut in Führung. Nur drei Minuten später erhöhte Maricio Berner (24.) durch einen Abstauber auf 3:1. Für den 4:1-Halbzeitstand sorgte Christoph Raab (42.), womit die Partie bereits vorentschieden war. Auch in der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber weiter nach vorne und bauten durch Mario Reubold (49.) ihren Vorsprung auf 5:1 aus. Reubold war es dann auch, der nach einer schönen Kombination über rechts den Ball zum 6:1 einschoss. Bader verkürzte auf 6:2 (69.). Mit seinem zweiten Treffer stellte Raab per Kopf den 7:2-Endstand her. Nach dem Spiel war Lützelbachs Pressesprecher Jürgen Fornoff mit seinem Team hochzufrieden und meinte: " Wir haben gut gespielt und von Anfang an Druck gemacht. Der Sieg ist hochverdient". Schiedsrichter: Jorg Ballweg (Bickenbach).

 

SV Groß-Bieberau – Viktoria Urberach 2:1 (0:0). Der erste Durchgang verlief ausgeglichen. Nach der Pause wurde es lebhafter. Lortz (52.) erzielte das 1:0. Das beflügelte die Gastgeber, die durch Braune (65.) auf 2:0 erhöhten. Nur wenig später verkürzte Hein (68.). Von da an verlief die Partie wieder offener. Groß-Bieberau hielt aber dem Druck stand und feierte den ersten Sieg seit dem 10. Oktober.

 

 aufstiegstabelle 27 nov 21

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Bericht aus der "Offenbach Post" vom 29.11.21)

04 op bericht mosbach

 

 

 

 

 

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay