17 steinbach tor 3 1 saronjicDenis Saronjic (Nr.13) erzielt in der 48.Minute nach einem Eckball das 3:1 für seine Mannschaft.TSG Steinbach – TSV Seckmauern 3:2 (2:1)
Tore: 0:1 D.Hener (6./FE), 1:1 B.Reimer (9.), 2:1 A.Cutura (18.), 3:1 Saronjic (48.), 3:2 Siebenlist (89.)
Schiedsrichter: Hanif Schönburg (Eintr. Frankfurt) - Zuschauer: 100

 

TSG Steinbach: Röchner, Bolz (36.M.Güler), Lulaj, N.Cutura, Dönücü, A.Cutura, B.Reimer, Gsirijan, A.Güler, Pektas (26.Smagin), D.Reimer

TSV Seckmauern: F.Kalweit, Beck (72.P.Spall), Friedrich, H.Calis (82.T.Raitz), Prostmeyer, Verst, Siebenlist, D.Hener, Gessner, M.Raitz, D.Calis (76.Seifert)

 

Bilder zum Spiel hier.... 

Videos zu den Toren: 0:1 (Foul zum 11m1:1  2:1  3:1  3:2

 

Ohne "Fünf" aus der Stammformation muss Seckmauern die schwere Partie in Steinbach bestreiten (es fehlen B. Kalweit, Klewar, L.Raitz, Wüst und Arnheiter). Es steht gezwungenermaßen eine ganz neue Mannschaft auf dem Platz. Ehe diese sich versieht liegt sie mit 1:2 zurück. Kurz nach der Pause fällt sogar das 1:3. Das restliche Spielgeschehen ist danach ein einziges Anrennen Seckmauerns Richtung Steinbacher Tor. Die Offensive des TSV bleibt an diesem Tag aber leider stumpf, der Anschlußtreffer von Luca Siebenlist fällt zu spät. Den etwas glücklichen Sieg haben sich die Steinbacher aufgrund der ersten Halbzeit und ihres großen kämpferischen Einsatzes in der zweiten Hälfte verdient. So kommt es zur zweiten Niederlage für Seckmauern in der bisher so erfolgreichen Saison.

 

Als der Verfasser dieser Zeilen fünf Minuten vor dem offiziellen Spielbeginn in Steinbach eintrifft, verwandelt Dario Hener gerade den Foulelfmeter zum 0:1. Die Offiziellen haben sich verständigt, die Partie wegen der drohenden Dunkelheit früher anzupfeifen und auch die Pause zu verkürzen.

 

Die frühe Führung gibt Seckmauern keine Sicherheit. Die neuformierte Elf, in der u.a. der Kapitän der Reservemannschaft, Christian Verst, aushelfen muss, findet keinen Zugriff zum Spiel. Hinzu kommt noch der holprige Platz, der genaues Zuspiel kaum zuläßt. Immer wieder bringen die Steinbacher Unterschiedsspieler Cagdas Pektas und die Reimer-Brüder die TSV-Abwehr in Bedrängnis. Sie operieren mit langen Bällen, mit denen der TSV viel Mühe hat. Der schnelle Ausgleich erzielt Benjamin Reimer (9.), beim 2:1 tanzt Pektas die Abwehr an der Torauslinie aus, seine Hereingabe zu Alan Cutura bringt das 2:1 (18.). Zwischendurch trifft Pektas mit einem Schuß aus 17m noch die Querlatte (13.). Als Pektas nach 26 Minuten verletzt ausscheiden muss (Muskelfaserriss) kommt ein Bruch ins Spiel der Gastgeber. Auch die Verletzung von Nils Bolz schwächt Steinbach weiter (34.). Seckmauern kann die Begegnung bis zur Pause nun offenhalten und setzt dazu noch einige vielversprechende Angriffe.

 

Seine guten Aktionen vor der Pause kann Seckmauern dann auch in die zweite Hälfte hinüber retten. Leider erhöht Steinbach nach einem Eckball frühzeitig auf 3:1 (48.). In den verbleibenden 40 Minuten Spielzeit drängt Seckmauern Steinbach zurück, rennt permanent an. Es folgen viele gute Angriffe, die jedoch von den tapfer kämpfenden Hausherren mit Glück und Geschick wegverteidigt werden. Ein bisschen erinnert es an die Partie Seckmauern - Germania Ober-Roden II, an dessen Ende die erste Niederlage stand. Nachstehend die nennenswertesten Aktionen des TSV:
Ein Kopfball von Hener wird von der Torlinie geschlagen (56.), dann ein toller Angriff, den Abschluß von Jannik Beck vereitelt Torwart Wolfram Röchner (65.), ein Schuß von Dennis Calis wird abgeblockt (71.), ein Hener-Knaller aus gut 20m verfängt sich im Strafraum (73.), dann verpasst D.Calis das 3:2, als er nach einer Hereingabe von Maximilian Gessner kurz vor der Torlinie am Ball vorbeitritt (75.), Maximilian Raitz´ Schuß aus der Drehung verfehlt knapp das Tor (76.) usw.

 

Im zweiten Abschnitt kommen die Steinbacher nur noch wenige Male in die Hälfte Seckmauerns, aber die jetzt sichere Abwehr um Marvin Friedrich, Hakan Calis und Joel Prostmeyer läßt nichts mehr zu. Auf der anderen Seite wackelt die Abwehr der TSG einige Male, fällt aber nicht. Die Spieler Steinbachs verteidigen die Führung mit viel Emotion. Der Anschlußtreffer von Luca Siebenlist, der den Ball aus dem Gewühl heraus in die Maschen trifft, fällt leider zu spät (89.).

 


 

17 tabelle steinbach(aus echo-online.de)

0:9-Packung für KSG Rai-Breitenbach
Die KSG kassiert eine klare Niederlage gegen die SG Mosbach/Radheim. Sandbach siegt unterdessen mit 6:3.

Von Siegfried Schaffnit

 

Tabellenführer TSV Seckmauern hat bei der TSG Steinbach eine Niederlage kassiert, bleibt aber weiter auf Platz eins. Unter die Räder kam die KSG Rai-Breitenbach beim Tabellenzweiten SG Mosbach/Radheim. Aus Personalmangel sagte der VfL Michelstadt die Partie gegen die KSG Georgenhausen ab.

 

Germania Ober-Roden II - SV Lützel-Wiebelsbach 1:5 (0:3). Ohne Chance war die Germania-Reserve gegen den SV Lützel-Wiebelsbach. Sebastian Amend brachte nach 14 Minuten die Gäste mit 1:0 in Führung. Mario Reubold (20.) und Max Herrschaft (31.) stellten die 3:0-Pausenführung her. Nach Wiederanpfiff waren es Julian Rudel (76.) und Reubold (80.), die die Führung auf 5:0 ausbauten. Landing Badjie (85.) gelang noch der Ehrentreffer für die Germania.TSG

 

Steinbach - TSV Seckmauern 3:2 (2:1). Die TSG startete gut und machte gleich Druck. Doch in dieser Drangphase bekamen die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen. Dario Hener (5.) nutzte die Gelegenheit zum 1:0. Die Gastgeber blieben weiter am Drücker und glichen in der 11. Minute durch Benjamin Reimer aus. Nach Vorlage von Daniel Reimer brachte Alen Cutura (17.) die TSG mit 2:1 in Führung. Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde die Partie etwas härter, die Gastgeber erhöhten durch Dennis Saronjic (49.) auf 3:1. Luca Siebenlist (90.+1) verkürzte noch, am Ende blieb es beim knappen Heimsieg für die Steinbacher.

 

SG Mosbach/Radheim - KSG Rai-Breitenbach 9:0 (5:0). Die SG Mosbach/Radheim erwischte einen Sahnetag. In der neunten Minute erzielte Marvin Bernhard das 1:0. Max Daniel (14.), Bernhard (16.), Dennis Eifert (39.) und Marvin Gunkel (45.) legten zur 5:0-Pausenführung nach. Die KSG konnte ihre wenigen Chancen hingegen nicht nutzen. Auch in der zweiten Hälfte blieben die Platzherren weiter am Drücker und erhöhten durch Eifert (57.) auf 6:0. Bernhard (74. und 83.), mit seinen Treffern drei und vier erhöhte auf 8:0. Den Schlusspunkt setzte Max Daniel (89.). Nach dem Spiel zeigte sich SG-Trainer Kai Muhl zufrieden: "Das war heute unser bestes Saisonspiel gegen eine gute Mannschaft. Wir hatten am Anfang Glück mit unserer Chancenverwertung, und danach lief alles wie von selbst."

 

SG Nieder-Kainsbach - SG Sandbach 3:6 (2:3). Eine torreiche Kreisoberliga-Partie bekamen die Zuschauer in Nieder-Kainsbach zu sehen. Die SGS ging schon nach drei Minuten durch Florian Delp in Führung. Mit einem Doppelschlag von Routinier Robert Sterz (12. und 16.) drehte Nieder-Kainsbach das Spiel. Philipp Koch (30.) und Jannik Fornoff (35.) brachten dann wieder die Breuberger mit 3:2 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste in der 75. Minute durch Sebastian Serba auf 4:2. Das Team von Trainer Sebastian Hagendorf konnte durch Björn Kabel (82.) noch einmal auf 3:4 verkürzen. Der eingewechselte Sandbacher Luca Wirth (83. und 90.+3) machte mit seinen beiden Treffern alles klar.

 

FC Rimhorn - TV Fränkisch-Crumbach 2:3 (1:1). Die Roden-steiner gingen schon nach zwei Minuten durch Kevin Scriba in Führung. Robert Breunig (45.+3) erzielte mit dem Pausenpfiff den Ausgleich. Mit Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber präsenter, konnten aber erst einmal kein weiteres Tor erzielen. Nicolai Old (85., Eigentor) brachte die Gäste wieder in Front. Mit einem verwandelten Foulelfmeter von Guiseppe Andreozzi (90. +2) erhöhte der TV auf 3:1. Dennis Uhrig (90.+7) konnte nur noch verkürzen.

 

 17 tabelle meisterschaft stand 21 nov 2021

 

 17 tabelle abstieg stand 21 nov 2021

TSV-Partner

FairPlay