TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

Tabellenstand nach den Spielen vom Donnerstag

tabelle do

 

GRUPPENSPIELE (2 x 25 Min)
.

Montag

 

Bilder

Überraschung: Rimhorn bezwingt Großwallstadt

Unter den Spielen zum gut besuchten Beginn des Wochenturniers befand sich eine echte Überraschung. A-Liga-Aufsteiger Rimhorn schlug den SV Großwallstadt relativ deulich. Im ersten Spiel kanterte sich Röllfeld zu einem klotzigen 7:0 gegen Haingrund, während sich im Abendspiel die tapferen Breitenbrunner niht belohnen konnten und mit 0:1 gegen Höchst II verlor. 

  18.15 TuS Röllfeld
: KSV Haingrund
 7:0 (2:0)
 

Tore: 1:0 Tulke (13./FE), 2:0 Tulke (20.), 3:0 Heider (31.), 4:0 Tulke (39.), 5:0 Wecker (44.), 6:0 Tulke (45.), 7:0 Wecker (48.)

 

Unter die Räder kamen bemitleidenswerte Haingründer, die mit zwei Mann weniger die Partie beendeten. Kurz nach der Führung musste Rafael Wölfelschneider wegen Trikotzupfens 35m vor dem Tor vom Platz (17.), nach der Halbzeit erwischte es Miguel Stahl (34., Schiedsrichterbeleidigung). Kurz vorher vergab Stahl für Haingrund den Anschlußtreffer, als er alleine vor Rene Blimoser auftauchte, aber diesen anschoß. In den letzten zehn Minuten brachen bei Haingrund dann alle Dämme, Röllfeld erzielte noch vier Tore. Bei der TuS überragte der vierfache Torschütze Moritz Tulke.

19.10 FC Rimhorn
: SV Großwallstadt
 3:1 (1:1)
 

Tore: 1:0 Kurek (12./FE), 1:1 Amrhein (14.), 2:1 Mehrmann (40./ET), 3:1 Mühling (45.)

Den Zuschauern wurde ein echtes Spitzenspiel geboten. Die technisch besseren Großwallstädter bestimmten in der Anfangsphase die Begegnung, Rimhorn hielt aber gut dagegen. Als Bohländer (Wallstadt) im Strafraum den Ball an Luca Siebenlist vertändelte und dieser geschickt einfädelte, verwandelte Rafael Kurek das Elfmetergeschenk zum 1:0 für Rimhorn (12.). Praktisch im Gegenzug gelang Patrick Amrhein der Ausgleich.
Nach dem Wechsel spielten beide Teams weiter gut auf ohne groß zu taktieren. Mit zunehmeneder Spielzeit nahm aber Rimhorn den bayerischen Gästen durch seinen Kampfgeist etwas den Wind aus den Segeln. Als dann auch noch Jens Mehrmann den Ball ins eigene Tor lenkte und Florian Mühling mit einem Sonntagsschuß zum 3:1 traf, war die Überraschung perfekt. Rimhorn gewann aber nicht unverdient.

20.05 GSV Breitenbrunn
: TSV Höchst II
 0:1 (0:0)
 

 Tore: 0:1 Schwarz (32.)

Höchst trat mit der zweiten Mannschaft an und gab in der ersten Halbzeit klar den Ton an. Marc-Lee Jacobs (9.) und Yannik Muth (15.) vergaben beste Möglichkeiten. Per Freistoß aus 30m erzielte Oliver Schwarz dann den Siegtreffer. Breitenbrunn bemühte sich immer, dem Gegner Paroli zu bieten. Besonders in den letzten zehn Minuten war die GSV dran am Ausgleich, es sollte aber nicht sein. So verpasste Nico Greim sieben Minuten vor dem Spielende eine Flanke zum 1:1.

Dienstag

Bilder

 

Kleinheubach verpasst ein besseres Ergebnis

 

Während Wörth mit dem Unentschieden gegen Kleinheubach leben kann, verspielt Höchst seine gute Ausgangsposition durch eine 0:1-Niederlage gegen Kleinwallstadt. Klasse dann das Abenspiel, das Großwallstadt überraschend hoch gegen gewiß nicht schwache Rai-Breitenbacher gewinnt. Damit kann es pasieren, dass in Gruppe 1 morgen Abend alle Teams punktgleich sind, falls am Mittwoch Rai-Breitenbach gegen Rimhorn gewinnen sollte.

 

 

 

   
18.15 FSV Wörth
: Eintr. Kleinheubach
1:1 (1:0)
 

Tore: 1:0 Schopper (17.), 1:1 Pratt (54.)

Kleinheubach spielte den technisch besseren Fussball, hatte auch mehr Ballbesitz, vergab jedoch einige gute Torgelegenheiten. Bester Fussballer auf dem Platz war der Kleinheubacher Kenneth Pratt, der aber ein ums andere Mal sein Einzelspiel übertrieb und nicht allzu treffsicher wirkte. Wörth hielt mit, übertrieb dabei aber manchmal den Einsatz, einige Zweikämpfe wurden dann doch ziemlich aggressiv ausgeführt. Durch einen der vielen Konter ging Wörth in Führung, den Ausgleich markierte Pratt nach einem schönen Sololauf.

19.10 TSV Höchst
: FC Kleinwallstadt
0:1 (0:0)
 

Tor: 0:1 Fuchs (27./FE)

Drei Minuten vor Spielende sorgte Eddy Fuchs mit einem Foulelfmeter für den Sieg der Kleinwallstädter. Dagegen verschossen die Höchster mit dem Pausenpfiff einen Foulelfmeter. In einer insgesamt schwachen Begegnung gaben sich beide Teams nichts, kamen über Stückwerk meist nicht hinaus.

20.05 SV Großwallstadt
: KSG Rai-Breitenbach
4:1 (2:1)
 

 Tore: 1:0 Amrhein (16.), 1:1 Geist (18.), 2:1 (25.), 3:1 (27.), 4:1 Rausch (41.)

 

Mit viel Wut im Bauch nach der unglücklichen Niederlage am Vortag gegen Rimhorn ging Großwallstadt in diese Partie. Da auch Rai-Breitenbach nicht zurücksteckte, entwickelte sich eine rasante Begegnung über 50 Minuten. Beide Teams spielten mit offenem Visier. Beide Spielertrainer (Amrhein - Großwallstadt, Bertholdt - Rai-Breitenbach) waren die überragenden Akteure ihres jeweiligen Teams. Großwallstadt glänzte wieder durch feine Technik, während die KSG wie gewohnt auf ihre schnelle Sturmreihe setzte. Am Ende nutzte der bayerische Gast seine Chancen dann besser als Rai-Breitenbach, gewann auch verdient und wartet jetzt gespannt auf die entscheidende Begegnung dieser Gruppe, Rimhorn gegen Rai-Breitenbach. Hier ist noch alles möglich.

Mittwoch

Bilder

 

FC Rimhorn nach langer Zeit wieder im Halbfinale

Böse unter die Räder kommt das ersstzgeschwächte Haingrund gegen ein Mixed-Team aus Mümling-Grumbach. In der "Todesgruppe" Gruppe 1 setzt sich am Ende wirklich der Außenseiter aus Rimhorn durch und steht durch das 1:1 damit zum ersten Mal seit 2010 wieder im Halbfinale des Forellenturniers. In der ebenfalls hochinteressanten Gruppe 3 nutzt das Unentschieden den Lützelbachern mehr als dem FSV Wörth.

  
 
18.15 KSV Haingrund
:
FV Mümling-Grumbach
0:9

 

Tore: 0:1 Geissler (10.), 0:2 Noah Heger (14./ET), 0:3 Hörr (18.), 0:4 Horn (25.), 0:5 Hörr (26.), 0:6 Weyrich (28./FE), 0:7 Hörr (40.), 0:8 Gebhardt (41.), 0:9 Gebhardt (45.)

 

Haingrund musste die beiden roten Karten vom Montag verschmerzen, außerdem fehlten zwei wichtige Stammspieler. So hatte Mümling-Grumbach leichtes Spiel und schoß seine Tore in regelmäßigen Abständen. Haingrund kam insgesamt nur zweimal vor das Tor der FV.

19.10 KSG Rai-Breitenbach
: FC Rimhorn
1:1 (0:1)
 

Tore: 0:1 Kurek (12.), 1:1 Bertholdt (50.)

 

Rimhorn reichte ein Punkt fürs Halbfinale, auf der anderen Seite hätte Gegner Rai-Breitenbach schon 5:1 gewinnen müssen, um weiterzukommen. Ein eher hoffnungsloses Unterfangen gegen starke Rimhorner. So sah Spielertrainer Bertholdt diese Begegnung mehr als Test und es lief eher ein Mixed-Team auf. Trotzdem sahen die vielen Zuschauer ein munteres Spiel. Rai-Breitenbach hatte insgesamt ein Chancenplus aufzuweisen, vergab aber mehrere "todsichere" Dinger. Mit dem Pausenpfiff vergab Geist das mögliche 1:1, als er nach Flanke von Reppe per Kopf nur die Latte traf.

Auch nach der Pause war die KSG häufiger am Ball und vergab weitere gute Möglichkeiten. Rimhorn setzte mit seinen Angriffen und Kontern aber immer wieder Nadelstiche. Mit dem Schlußpfiff belohnte Spielertrainer Bertholdt seine engagierte Mannschaft mit seinem Treffer zum 1:1.

20.05 SV Lützel-Wiebelsbach
:
FSV Wörth
2:2 (2:2)
 

Tore: 1:0 Brünner (5.), 1:1 Kaffenberger (16.), 2:1 Sascha Amend (20.), 2:2 Nickles (24.)

 

Lützel-Wiebelsbach wurde von den Wörthern kalt erwischt. Ein blitzsauberer Angriff schloss Brünner zum 1:0 ab. Nach dem Rückstand machte der SV viel Druck, der Lohn war der Ausgleich von Kaffenberger mit einem platzierten 18m-Schuß in die linke untere Torecke. Und LW macht weiter, ließ Wörth nicht ins Spiel kommen. Eine Hereingabe von Kaffenberger bringt Sacha Amend über die Torlinie zur Führung (20.). Aus heiterem Himmel traf dann Nickles mit einem Sonntagsschuß zum überraschenden Ausgleich.

Nach dem Wechsel hielt Lützel-Wiebelsbach den Gegner in Schach, ließ hinten nicht viel zu, schaffte aber selbst nicht mehr das Siegtor zu erzielen. Dieses hatte Boris Knust kurz nach der Halbzeit auf dem Fuß (29.). Auch Marco Schäfer brachte das Leder aus 2m nicht im Tor unter. So blieb es bis zum Schluß beim unentschiedenen Ausgang.

Donners-
tag

Bilder

 

Lützel-Wiebelsbach mit Dusel ins Halbfinale

 Erst der letzte Gruppenspieltag brachte Klarheit, wer neben Rimhorn am Samstag im Halbfinale steht. Kleinwallstadt und Mümling-Grumbach brachten ihre Spiele souverän ins Ziel. Lützel-Wiebelsbach dagegen musste gegen starke Kleinheubacher lange zittern, ehe Nico Daum Mitte der zweiten Hälfte das goldene Tor gelang und diese Führung dann auch glücklich über die Zeit rettete.

  18.15 FC Kleinwallstadt
: GSV Breitenbrunn
4:0 (3:0)
 
 

Tore: 1:0 Höfler (8.), 2:0 Ott (22.), 3:0 Winter (25.), 4:0 Winter (36.)

 

Von Beginn an übernahmen die Kleinwällschter das Kommando. Adrian Höfler schoß nach acht Minuten den Ball erst an den Innenpfosten, den Abpraller lochte er dann aus 20m ein. Gegen überforderte Breitenbrunner führte der FC schon zur Pause mit 3:0. Die Überlegenheit des bayerischen Gastes setzte sich auch im zweiten Abschnitt fort. Zwar vertändelte GSV-Spieler Marvin Greim eine erste Halbchance, doch dann spielte nur noch Kleinwallstadt. Nach Vorarbeit von Eduard Fuchs brauchte Denis Winter nur noch zum 4:0-Endstand einzuschieben.

19.10 Eintr. Kleinheubach
: SV Lützel-Wiebelsbach
0:1 (0:0)
 

Tor: 0:1 Daum (42.)

 

Mit etwas Pech verlor Kleinheubach die entscheidende Partie um den Gruppensieg gegen Lützel-Wiebelsbach. Die Eintracht spielte in der ersten Hälfte richtig gut auf. Schon nach vier Minuten lag den KH-Fans mehrfach der Torschrei auf den Lippen, doch der Ball wollte partout nicht die Torlinie überschreiten. Nach elf Minuten traf Jorge Lino aus 25m nur den Innenpfosten. In Folge machte besonders die Nummer 24 der Eintracht auf dem linken Flügel mächtig Dampf. Lützel-Wiebelsbach kam in diesem Abschnitt über Ansätze nicht hinaus.

Fünf Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als der SVL sehr fährlässig mit einer größeren  Chance umging. Die Begegnung wurde nun etwas hitziger, ohne allerdings die Grenzen zu groben Fouls zu überschreiten. Trotzdem musste Pascal Balonier nach einem Zweikampf verletzt vom Platz (35.). Kleinheubach musste in Folge nun etwas Tribut zollen für ihr laufintensives Spiel der ersten Halbzeit. Als sich Sebastian Amend gegen  Kleinheubachs Spielertrainer Deniz Tiryaki den Ball erkämpfte (Tiryaki blieb danach verletzt liegen), brachte Nico Daum die Hereingabe Amends mühelos im Tor unter (42.). Wegen der häufigen Spielunterbrechungen ließ der Schiedsrichter fünf Minuten nachspielen. Aber Lützel-Wiebelsbach spielte den Rest der Spielzeit routiniert herunter. Am Ende ein etwas schmeichelhafter Sieg des SVL gegen an diesem Abend gut aufgelegte Truppe aus Kleinheubach.

20.05 FV Mümling-Grumbach
: TuS Röllfeld
2:1 (2:0)
   

Tore: 1:0 F.Hörr (3.), 2:0 Rus (20.), 2:1 ? (50.)

 

Mümling-Grumbach machte gleich von Beginn an Druck und ließ keine Zweifel aufkommen, wer heute der Herr im Hause ist. Alle gefährlichen Aktionen fanden in der Hälfte des Gegners statt. Röllfeld hatte nie eine Chance gegen das Mixed-Team aus Grumbach. Das Gegentor fiel mit dem Schlußpfiff.

Freitag

Bilder

  Kamikaze gewinnt 7. Äbbelwoicup
AH Odenwaldauswahl schlägt Miltenbergauswahl

Viel Betrieb war am Freitag ab 17 Uhr wieder beim Hobbyturnier "7. Äbbelwoi-Cup 2018" angesagt, veranstaltet von der Grabbelgruppe Seckmauern. Insgesamt 24 Mannschaften stritten sich um den Turniersieg. Erst nach Mitternacht stand das Ergebnis fest:  "Kamikaze" (Sieger 2016) schlug die Mannschaft der "Glasbier Rangers" 2:1. Novum: damit werden die Glasbier Rangers zum dritten Mal hintereiander Zweiter des Turniers.

Um 19 Uhr standen sich die AH-Auswahlmannschaften der Kreis Odenwald und Miltenberg gegenüber. Beide Teams waren gespickt mit ehemaligen und auch aktuellen Fussballgrößen aus der näheren Umgebung. Gewannen die Mannen aus dem Odenwaldkreis letztes Jahr mit 6:4, so schlugen sie die Miltenberger Cracks heuer mit 7:4 nach einer zwischenzeitlichen 5:1-Führung.
  ab 17 Uhr 

Hobbyturnier (7. Äppelwoi-Cup)

1. Kamikaze
2. Glasbier Rangers

  19 Uhr AH-Auswahl Odenwaldkreis
: AH-Auswahl Kreis Miltenberg
7:4 (4:0
 

 

Tore: Odenwald (Marcus Krejtscha 4, Alexander Wolfstädter, Manuel Seifert, Jochen Dewitz), Miltenberg (Guido Wild, Stefan Wisser, Taylan Okutun, Kersten Helflein) 

 

Samstag HALBFINALE (je 2 x 35 Min)
Hart umkämpfte Halbfinals, höherklassige Teams setzen sich durch
   
 

18:00

FC Rimhorn

:

FV Mümling-Grumbach

1:2 (0:0)

Bilder

 

Tore: 1:0 Kurek (48.), 1:1 Gebhardt (56.), 1:2 F.Hörr (62.)

 

Mümling-Grumbach spielt in der ersten Viertelstunde gut nach vorne, macht viel Druck. Fabian Hörr (3.), Emil Rus (6.) und Christopher Volk vergeben in diesem Abschnitt gute Torgelegenheiten. Dann kann sich Rimhorn befreien und hält gut dagegen, ohne allerdings nach vorne groß etwas zu reißen. Kurz vor der Halbzeit wird ein Kopfball Rafael Kureks vor dem Überschreiten der Torlinie weggeschlagen.

Nach der Pause hat Rimhorn zu Beginn Vorteile. Das Führungstor kündigt sich fast an: nach einem Eckball köpft Kurek zum 1:0 für Rimhorn ein, hat den Gegner nun gefühlt im Schwitzkasten. Doch Grumbach schlägt in Gestalt eines Lukas Gebhardt eiskalt zurück: sein Sonntagsschuß aus 30m in den Torwinkel bringt den Ausgleich. Nur wenige Minuten später trifft Fabian Hörr aus spitzem Winkel sogar zur erneuten Führung für die FV. Danach gehen beide Mannschaften in einigen Szenen etwas ruppiger zur Sache, es bleibt aber alles noch im Rahmen. Am Ende siegt der klassenhöhere FV, doch Rimhorn, das zu dem Spiel extra aus dem Trainingslager anreiste, ist dem Unentschieden und mehr sehr nahe gewesen.

  19:30 SV Lützel-Wiebelsbach
- FC Kleinwallstadt
7:5 n.E.
(2:2; 1:1)
   

Tore: 1:0 Sascha Amend (25.), 1:1 Wunderlich (34.), 2:1 Seb. Amend (39.), Fuchs (54./FE)
Elfmeterschießen: 5:3 für LW

 

Das klassenhöhere Lützel-Wiebelsbach tut sich überraschend schwer gegen den Aschaffenburger Kreisliga-Aufsteiger. Beide Teams müssen ohne einige Stammspieler auskommen. Es entwickelt sich insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe mit zunächst aber überschaubaren Torchancen auf beiden Seiten. Nachdem Kleinwallstadt nach 23 Minuten gefährlich vor Kevin Jacob auftauchte, fällt im Gegenzug die SVL-Führung: ein gelungener langer Paß von Raab auf Sascha Amend und dieser erzielt aus spitzem Winkel das 1:0. Dann verzieht SV-Spielertrainer Tobias Fey nach Vorlage von Percy Schwinn knapp (32.). Nach einer Unachtsamkeit von Raab spritzt Kleinwallstadts Pascal Wunderlich dazwischen und markiert aus 5m den verdienten Ausgleich.

Gleich nach der Halbzeit gelingt den beiden Amends ein gutes Zusammenspiel: Sascha setzt sich gut am linken Flügel durch, Sebastian trifft zur erneuten Lützelbacher Führung. Aber Kleinwallstadt läßt sich nicht beeindrucken. In Folge gelingen viele gute Aktionen nach vorne, besonders auffällig in dieser Phase ist FC-Spieler Adrian Höfler mit seinen Dribblings. Nach 47 Minuten trifft Oliver Benkstein nur den Außenpfosten. Dann verhindert Jakob mit einer Großtat den Ausgleich gegen Dennis Winter. In der gleichen Szene passiert jedoch anschließend ein Foul im Strafraum, Eduard Fuchs erzielt per Elfmeter den Ausgleich. Bis zum Schluß spielen die Mannschaften weiter mit offenem Visier, wobei man gegen Schluß in einigen Situationen auch etwas zu unbeherrscht in die Zweikämpfe geht. 

Im Elfmeterschießen ist dann Lützel-Wiebelsbach der Glückliche, weil Jacob einen 11er hält und der SVL fünfmal trifft.

Sonntag    

Bilder

 

 

 

ab 10 Uhr

Fair-Play-Turnier (F-Jgd-Teams) 

 

 

 

 

 
 

Auf dem Rasenplatz fand am 29.07.2017 von 10 - 12 Uhr im Rahmen des Forellenturniers wieder ein kleines Fairplay-Turnier der F-Jugend statt.
Gäste waren dieses Mal die Mannschaften der JSG Höchst / Breuberg und des FSV Wörth. In sechs spannenden Partien spielten die Kinder nach den Fairplay-Regeln gegeneinander (kein Schiedsrichter, Zuschauer halten Abstand zum Spielfeld, Trainer gemeinsam in einer Coaching-Zone, um strittige Situationen gemeinsam zu lösen).
Die Stimmung bei den Kindern und unter den Trainern war gut und sehr fair.
Die JSG Seckmauern / Lützelbach wurde mit einer jungen Mannschaft Dritter, FSV Wörth erreichte den zweiten Platz und die JSG Höchst / Breuberg wurde Erster.
Vielen Dank an alle Teilnehmer, es hat Spaß gemacht!
Reinhold Klotz

13.15 Einlagespiel (2 x 45 Min)  
  TSV Seckmauern 1B (A-Liga) - TSV Pflaumheim 1B (AK AB) 6:1 (3:0)
 

Tore: 1:0 D.Raitz (4.), 2:0 M.Raitz (12.), 3:0 M.Raitz (40.), 4:0 D.Raitz (48.), 4:1 Kalbfleisch (51.), 5:1 D.Raitz (85.), 6:1 D.Raitz (87.)

 

Das Ergebnis täuscht etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Während bei Seckmauern fast jeder Schuss sitzt, haben die Gäste mindestens auch 5-6 hochkarätige Chancen, die bis auf das 4:1 aber nicht genutzt werden.


Seckmauern geht früh in Führung. Nach einem Fehler von Lucas Brendler spielt Daniel Fornoff den Ball zu David Raitz, der aus 16m trocken zum 1:0 abzieht. In Folge wird die Begegnung zu einem Raitz-Festival: vier Tore erzielt David Raitz, sein Bruder Maximilian Raitz zwei. Ein Highlight des Spiels ist das 3:0 kurz vor der Pause, als M.Raitz eine weite Flanke von Marius Verst im 5er optimal trifft und den Ball volley ins Netz hämmert. Beim Stand von 2:0 haben die Gäste dann eine dicke dicke Doppelchance, aber weder Patrick Becker noch Rouven Polok treffen ins Tor (23.). Drei Minuten später scheitert Pollok in guter Position an Torwart Florian Kalweit.

 

Ein Wermutstropfen ist die Verletzung von Benni Löffler, der in der 63. Minute gegen Gabriel Hartmann ausgewechselt werden musste. Ansonsten macht sich da Mitwirken der zum 1A-Kader gehörenden Dario Hener, Daniel Walther und Maximilian Raitz positiv bemerkbar.

15 Uhr

Spiel um Platz 3 (2x 35 Min.)

  FC Rimhorn
: FC Kleinwallstadt
1:2 (1.1)

Tore: 0:1 Jan Funke (4./ET), 1.1 Kevin Batista (27.), 1:2 Oliver Benkstein (51.)

Beim FC Rimhorn machte sich das Fehlen von Spielertrainer Dane Tarhan (verletzte sich im gestrigen Halbfinale) und Rafael Kurek sehr nachteilig bemerkbar: im Spiel nach vorne ging wenig zusammen. Kleinwallstadt spielt oft gefälltig nach vorne, obwohl auch hier mit Eduard Fuchs ein wichtiger Akteur fehlte. Die bayerischen Gäste verdienten sich letztlich den Sieg, weil sie in der Offensive bei heißen temperaturen die besseren Aktionen hatten und Rimhorn keine Mittel hatte, selbst zu agieren.

16.30 Einlagespiel (2 x 45 Min) 
  TSV Seckmauern 1A (KOL) :
TSG Messel (GL DA) 1:1 (0:0)
 

Tore: 1:0 Dario Hener (58.), 1:1 Fabian Gallisnski (61.)

 

Bei brütender Hitze bemüht sich Seckmauern über 90 Minuten ein gutes Spiel zu liefern. Hinten steht man sehr sicher, man gestattet den eine Klasse höher kickenden Gästen kaum Torchancen. Erst nach 36 Minuten taucht Messels Manus Galinski gefährlich vor dem Tor Fabian Schreibers auf, kann aber gemeinsam gestoppt werden. Dafür ist beim TSV im Spielaufbau noch viel Luft nach oben. Maximilian Gessner sorgt auf der linken Seite zwar wieder für viel Musik, aber manche Zuspiele, auch aus dem Mittelfeld, die für Neuzugang Aljosha Klewar gedacht sind, kommen bei diesem nicht an. Klewar hat seine auffälligste Zeit in der ersten Viertelstunde und ist in Folge dann einer unter vielen.


Nach 13 Minuten läßt Messels Torwart Jan Wissent einen satten Weitschuss von Dennis Graetsch abprallen, Phiipp Eckert kommt dann aber zu spät. Graetsch muss kurz danach verletzt ausscheiden. Als Gessner nach 37 Minuten eine gute Flanke in den Strafraum bringt, lässt P.Eckert den Ball zu weit von der Brust prallen.


Nach einem Eckball gelingt dem eingewechselten Dario Hener (er absolvierte schon ein ganzes Spiel in der "Zwoten") per Kopf die Führung (58.). Die Freude darüber währt aber nicht lange. Ebenfalls nach einer Ecke köpft Fabian Gallinski den Ball zum Ausgleich ins Tor (61.). In Folge bleibt es dann ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Strafraumszenen und viel Abnutzungskämpfen im Mittelfeld.

Kurz vor Spielschluss muss Messel eigentlich das Siegtor machen, aber Nico Nostadt, alleine 5m vor dem Tor, rutscht eine Vorlage von Max Enders über den Schlappen. Nach 94 Minuten erhält auch Seckmauern nochmals eine Chance. Einen Freistoß Klewars aus 18m lässt Torwart Wissent abprallen, der Ball wird aber letztlich zur Ecke geschlagen, bevor ein TSV-Stürmer gefährlich an den Ball kommt. Die Ecke ist dann ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt.

18.15 Endspiel (2 x 35 Min)      
  FV Mümling-Grumbach
: SV Lützel-Wiebelsbach 3:1 (2:1)
 

Tore: 1:0 Christopher Hörr (15.), 2:0 C.Hörr (17.), 2:1 Boris Knust (21.), 3:1 Basti Weis (59.)

 

Bericht siehe hier.....

 

 01 mo rimhorn gwall foul zum elfmeter
Montag: Meiko Bohländer (li) vom SV Großwallstadt bringt Rimhorns Luca Siebenlist im Strafraum zu Fall. Mit dem fälligen Elfmeter erzielt Rafael Kurek dann die 1:0-Führung des FC.
Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

02 di woerth heub pratt 1 1
Dienstag. Kleinheubachs Pratt erzielt in dieser Szene den 1:1-Ausgleich im Spiel gegen Wörth.
Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

 

mi lw woerth tor 2 1 lw
Mittwoch. Gleich zwei Torschützen könnte man bei Lützel-Wiebelsbachs Führungstreffer gegen Wörth zum 2:1 angeben. Am Ende war wohl Sascha Amen (12) einen Tick eher am Ball als Nico Daum. Das Spiel endete 2:2.
Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

 

 do grumb roell volk
Donnerstag. Hier verliert Christopher Volk zwar ein Kopfballduell gegen seinen Kontrahenten, aber seine Mannschaft gewinnt am Ende ohne Probleme gegen den TuS Röllfeld

sa halbfinale lw kwallstadt fey
Samstag. Im Spiel Lützel-Wiebelsbach gegen Kleinwallstadt schenkten sich beide Teams nichts. Hier kämpft SVL-Spielertrainer Tobias Fey (li) gegen seinen Kleinwallstädter Kollegen um den Ball. Die Begegnung endete 7:5 n.E. für Lützel-Wiebelsbach.