TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


SG Nieder-Kainsbach – TSV Seckmauern 1:3 (0:1)
Tore: 0:1 M.Friedrich (42.), 0:2 B.Kalweit (56./HE), 1:2 Kepper (82.), 1:3 Klewar (90.+3)

Schiedsrichter: Clemes Riehl (Zwingenberg)   -   Zuschauer: 110

 

SG Nieder-Kainsbach: Müller, de Meo, Hagendorf, Jost, Milic (56.Matthes), Meister (46.Kepper), Adelberger, Reubold, Wünsche (83.Haaß), Kabel, Neff
TSV Seckmauern: Schreiber, T.Eckert, M.Friedrich, B.Kalweit, Balonier (46.Gessner), Richter, Seifert, Arnheiter (88.P.Spall), L.Calo, Wüst, P.Spall (60.Klewar)

 

Seckmauern meistert die undankbare Aufgabe beim Aufsteiger in den ersten 70 Minuten souverän, in den letzten 20 Minuten weniger souverän. Nach einem beruhigenden 2:0-Vorsprung kommt durch den Anschlusstreffer noch einmal Spannung in eine eigentlich schon entschiedene Partie. Am Ende jedoch wird Nieder-Kainsbach, zumindest heute, als zu leicht befunden, und zu Buche steht ein verdienter 3:1-Erfolg für den TSV Seckmauern.

 

Bilder vom Spiel hier.....

 

01 kainsb 0 1 m friedrich

Marvin Friedrich (Nr.15) erzielt hier per Kopf das erste Saisontor für Seckmauern, gleichbedeutend mit der 1:0-Führung in Nieder-Kainsbach.

 

 

01 tabelle kainsbachZur Einordnung auf welchen Gegner Seckmauern heute trifft: Nieder-Kainsbach spielte in der letzten Saison eine überragende Runde, an deren Ende der Aufstieg über die Relegation gelang. Sie erzielten dabei sagenhafte 124 Tore, gut 70% davon schossen Dominik Neff (35 Tore), Björn Kabel (26), Marcel Wünsche (17) und Simon Adelberger (10). Und alle vier Spieler sind heute dabei. Also beileibe kein Mauerblümchen als Gegner.

Nach dem ersten Abtasten übernimmt Seckmauern die Initiative, kontrolliert die Begegnung, lässt die Gastgeber nicht ins Spiel kommen. Dicke Torchancen bleiben in der ersten halben Stunde aber Mangelware. Hüben wie drüben. Während Seckmauern die gefährlichen Angreifer der SG matt setzt, hat man auch einige Drangphasen, die Nieder-Kainsbach jedoch mit etwas Glück übersteht. So erhält man z.B. nach 36 Minuten mehrere Einschussmöglichkeiten, aber die Bälle aufs Tor können jedesmal abgewehrt werden. Dann leistet sich der TSV eine Fehlabgabe in der Abwehr, Wünsche strebt allein aufs Tor zu, bekommt aber im letzten Moment den Ball weggespitzelt (39.). Drei Minuten später fällt auf der Gegenseite das erlösende 1:0 für Seckmauern. Auch wieder in einer Drangphase. Nach drei Ecken hintereinander köpft Marvin Friedrich den vierten Eckball, getreten von Luca Calo, in die Maschen (42.). Praktisch im Gegenzug trifft SG-Spielertrainer Sebastian Hagendorf nach einer Ecke nur den Innenpfosten (42.). Die zweite gute Gelegenheit in der ersten Halbzeit für die Gastgeber.

 

Vier Minuten sind in der zweiten Hälfte gespielt. Nach einem Sololauf von Benjamin Wüst steht dieser frei vor Torwart Nico Müller, schießt aber aus 12m übers Tor (49.). Im Gegenzug vergibt Wünsche das 1:1, als er eine Flanke freistehend am leeren Tor vorbeiköpft (50.). Sekunden später unterläuft einem SG-Spieler fast an der Torauslinie wieder so ein Handspiel, für das er nicht wirklich etwas kann. Egal. Schiedsrichter Clemes Riehl wendet diese gummimäßige Passage der Handballregeln an, gibt unter den Protesten der Gastgeber den Elfmeter, Bastian Kalweit verwandelt sicher (52.).

 

Jetzt scheint der TSV einem sicheren Sieg entgegen zu steuern, zumal kurze Zeit später mit Aljosha Klewar auch ein Trumpfass eingewechselt wird (69.). Aber in Folge wird das Spiel immer zerfahrener, Seckmauern verliert zusehends seine spielerische Linie, was zur Folge hat, dass Nieder-Kainsbach etwas gefährlicher wird. Eine von Giuliano de Meo gedachte Flanke streift das hintere Torgebälk (69.). Nach 72 Minuten herrscht Tohuwabohu im TSV-Strafraum, mit Glück übersteht Seckmauern die Drangperiode. Im Gegenzug wird Klewar auf dem Weg zum Tor wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen. In der 78.Minute bekommt Klewar der Ball durchgesteckt, beim Heber über den Torwart wird er von diesem böse umgerannt. Kein Pfiff des Schiedsrichters.
Kurz danach fällt der Anschlußtreffer. Manuel Seifert und Torwart Fabian Schreiber sind sich uneins, Jannis Kepper ist der lachende Dritte und schiebt den Ball ins Tor (82.).

 

Wer jetzt geglaubt hat, dass es nun ungemütliche Schlußminuten für den TSV werden, sieht sich getäuscht. Wie in den vergangenen gut 80 Minuten auch, stellt sich der Aufsteiger in den verbleibenden Minuten bei seinen Offensivbemühungen allzu harmlos an. Im Gegenteil: Seifert (85.), Klewar (86., mit Bodycheck umgerannt) und Luca Calo (88.) vergeben keine schlechten Tormöglichkeiten. Den endgültigen Sieg tütet in der Nachspielzeit dann Klewar ein: von Maximilian Gessner bedient, schießt er nach einem Konter den Ball frei vor dem Torwart ins Tor zum 3:1-Auswärtssieg.

 


 

(aus fupa.net)

Torreiche Begegnungen im Odenwald
KOL Dieburg/Odenwald: In Mümling-Grumbach und Sandbach fallen jeweils neun Treffer – mit besserem Ende für die Gastgeber

Jeweils mit 5:4-Heimsiegen unterhielten der FV Mümling-Grumbach und die SG Sandbach am ersten Spieltag der Kreisoberliga ihre Zuschauer.


FV Mümling-Grumbach – SG Ueberau 5:4 (3:0)

Die Platzherren dominierten die erste Halbzeit und führten durch die Treffer von Christopher Hörr (8.), Emil Rus (9. Handelfmeter) und Bastian Weiss (20.) verdient mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel kam die SG durch einen Foulelfmeter von Giuseppe Andreozzi (50.) auf 1:3 heran. Der FV erhöhte danach durch Hörr (60.) und Daniel Studniarek 64.) auf 5:1. Nun waren die Gäste wieder an der Reihe und kamen noch durch Andreozzi (72.), David Fabio Puhl (81.) und Andreozzi (82.) auf 5:4 heran.


KSG Rai-Breitenbach – Viktoria Klein-Zimmern 4:1 (2:1)

Die KSG begann gut und ging durch Wladimir Jakovenko (17.) und Patrick Romero Garcia (24.) mit 2:0 in Führung. Christopher Neudert (34.) verkürzte für die Gäste zum 2:1 Pausenstand. In der zweiten Hälfte machte die Viktoria das Spiel belohnt sich aber nicht dafür. Marco Reppe (72.) und in der Nachspielzeit noch mal Reppe (90+3) mit einem verwandelten Foulelfmeter brachte den glücklichen Sieg gegen eine starke Gästemannschaft über die Runden.


Türkspor Beerfelden – KSV Reichelsheim 1:5 (1:1)

In der ersten Hälfte spielten beide Teams auf Augenhöhe und hatten auch ihre Chancen. In der 32. Minute brachte Martin Schwarz per Kopfball die Gersprenztaler in Führung. Per Handelfmeter erzielte Fazil Abravci (43.) den Ausgleichstreffer für Türk. Mit diesem leistungsgerechten Ergebnis schickte Schiedsrichter Öcan Demir aus Gernsheim die Kontrahenten in die Pause. Nach dem Wechsel spielte dann praktisch nur noch der KSV. Ari Ömer brachte die Gäste in der 62. Minute mit 2:1 in Führung. Osman Aktürk (70. und 79.) und Naved Naim (75.) brachten den KSV mit ihren Treffer endgültig auf die Siegerstraße. Türk-Sprecher Cem Cankiran: „ Der Sieg der Reichelsheimer geht aufgrund der guten zweiten Halbzeit völlig in Ordnung. Wir haben am Ende auch Probleme mit der Kondition gehabt, was wir noch abstellen müssen.“


TV Fränkisch-Crumbach – TSV Neustadt 3:2 (1:1)

Der TV hatte von Beginn an mit einem Problem aus den vergangenen Spielzeiten zu kämpfen: Die Rodensteiner tun sich gegen tief stehende Mannschaften schwer. So auch gegen Neustadt. Die Gäste zeigten trotz personeller Probleme eine kämpferisch starke Leistung und boten lange Paroli. Der TV ging nach sechs Minuten durch Stefan Stefanovski in Führung. In der 21. Minute glich Simon Friedrich für die Breuberger zum 1:1 aus. Auch in der zweiten Hälfte blieb Fränkisch-Crumbachs Team vieles schuldig. In der 63. Minute brachte Joshua Schmidt den TSV mit 2:1 in Führung. Doch die Antwort des Heimteams ließ nicht lange auf sich warten: Michael Henschke (65.) glich aus. Nur sieben Minuten später schoss Yanko Yankov die Platzherren mit 3:2 in Führung. Neustadt kämpfte weiter aufopferungsvoll, doch es wollte aber kein Treffer mehr fallen. Nach dem Spiel zeigte sich TV-Sprecher Thomas Henschke enttäuscht von seinem Team, zollte den Gästen ein Lob und sagte: „Keiner in unserer Mannschaft hatte heute Normalform. Wir haben heute einen glücklichen Sieg geholt gegen einen kämpferisch starken TSV Neustadt.“


SG Sandbach – SV Lützel-Wiebelsbach 5:4 (2:2)

Ein junges Team des SV Lützel-Wiebelsbach mit konterstarken Spielern forderte der SG Sandbach alles ab. Die Gäste gingen in der neunten Minute durch Sebastian Amend in Führung. Für die SG egalisierte Luca Wirth (25.). Nur vier Minuten später brachte Julian Rudel die Gäste erneut in Führung. Die Gastgeber glichen in der 38. Minute durch Pascal Tscheppke erneut aus. Nach dem Seitenwechsel war es Sascha Amend, der den SV mit 3:2 erneut in Führung brachte. Nach einer schönen Vorlage von Leon Luft erzielte Wirth den erneuten Gleichstand und in der 74. Minute zur ersten Führung für die Gastgeber. Es blieb aber spannend in Sandbach. Der SVL kam durch ein Kopfballtor von Sebastian Amend (80.) zum 4:4-Ausgleich. Das letzte Wort hatten aber die Sandbacher, für die Hasan Cur (90.) zum Endstand einnetzte. SG-Sprecher Holger Besler sprach nach dem Spiel von einem glücklichen Sieg seiner Mannschaft.


SG Nieder-Kainsbach – TSV Seckmauern 1:3 (0:1)

Der Aufsteiger musste in der ersten Hälfte eine die Überlegenheit der Gäste anerkennen. In der 40. Minute erzielt Marvin Friedrich den 1:0-Führungstreffer für den TSV Seckmauern. Die Platzherren konnten mehr als zufrieden sein, dass es zur Pause nur 0:1 stand. Nach dem Seitenwechsel verwandelt Bastian Kalweit (55.) einen Handelfmeter zum 2:0 für die Seckmaurer. In der 65. Minute scheiterte Marcel Wünsche freistehend vor dem Gästetor und wenig später (72.) traf Giuliano De Meo nur die Latte des Gästetores. Besser machte es Jannis Kepper (80.), als er zur 2:1-Führung für Seckmauern einschoss. Nach einem Konter baute Aljosha Klewar (90.+3) die Führung noch auf 3:1 aus. SG-Sprecher Steffen Klinger resümierte: „Das war ein verdienter Sieg für den TSV Seckmauern. Wir hätten in der ersten Hälfte auch noch höher zurückliegen können.“

 


 

(aus kick-dieburg.de)

Eggen köpft doppelt ein / Georgenhausens Joker sticht

Erster Tabellenführer der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald ist der KSV Reichelsheim, der 5:1 bei Türkspor Beerfelden gewann. Es gab gleich zwei 5:4-Siege.

 

SG Klingen - Germania Ober-Roden II 1:2 (0:2). Tim Eggen legte mit zwei Kopfballtoren, jeweils im Anschluss an einen Eckball, den Grundstein zum Germania-Sieg. „Das 2:0 zur Pause ging in Ordnung“, sagte Markus Schrod, der gestern bei der Germania Trainer Johannes Peters (Urlaub) vertrat. Nach einer Stunde sah Klingens Sören Pilz die Ampelkarte. In Unterzahl kamen die Klingener heran und hatten sogar Chancen zum Ausgleich. „Wir hätten das 2:2 durchaus verdient gehabt“, sagte Klingens Sprecherin Petra Lohnes. Markus Schrod meinte: „Im Endeffekt geht unser Sieg in Ordnung. Klingen hat zwar in der Schlussphase gedrückt, wir hatten aber auch noch Chancen zum 3:1.“
Germania Ober-Roden II: Gotta; Fenchel, Singh, Milenkovic, Maximilian Peters, Bozseyovski, Daniel Gruber, Reichert, Eggen, Aukal, Tahhan (Dathe, Robin Gruber, Bromberger)
Tore: 0:1 Eggen (13.), 0:2 Eggen (36.), 1:2 Stilling (68., HE) - Gelb-Rot: Pilz (60., Klingen)

FV Mümling-Grumbach - SG Ueberau 5:4 (3:0). Mümling-Grumbach führte zwischenzeitlich mit 3:0 und 5:1 gegen den Aufsteiger, in der Schlussphase wurde es noch einmal eng. Aber auch drei Tore von Giuseppe Andreozzi verhinderten die Ueberauer Niederlage letztlich nicht.
Tore: 1:0 Hörr (8.), 2:0 Rus (9., HE), 3:0 Weis (20.), 3:1 Andreozzi (50., FE), 4:1 Hörr (60.), 5:1 Studniarek (64.), 5:2 Andreozzi (72.), 5:3 Puhl (81.), 5:4 Andreozzi (82., FE)

KSG Georgenhausen - SV Groß-Bieberau 1:0 (0:0). Der Gruppenliga-Absteiger behielt knapp die Oberhand. Bastian Trageser traf nach gut einer Stunde zum 1:0. Trageser war erst zur Pause eingewechselt worden.
Tor: 1:0 Trageser (65.)


KSG Rai-Breitenbach - Viktoria Klein-Zimmern 4:1 (2:1).
Klein-Zimmerns Tobias Haase musste früh verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Bei dem vorangegangenen Foul hätte der Rai-Breitenbacher Spieler eigentlich die Rote Karte hätte sehen müssen, ärgerte sich Klein-Zimmerns Trainer Timo Rödler. „Die erste Hälfte war relativ ausgeglichen, Rai-Breitenbach hat aber unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt“, so Rödler. Christopher Neudert verkürzte zwischenzeitlich auf 2:1. „In der zweiten Hälfte waren wir klar überlegen", berichtete Rödler. Philipp Beck, Nils Böttler und Alexander Glenz hatten das 2:2 auf dem Fuß. „Da müssen wir den Ausgleich machen.“ Klein-Zimmern traf aber kein zweites Mal, dafür erzielten die Gastgeber zwei weitere Tore. Der vierte Treffer resultierte aus einem umstrittenen Foulelfmeter.
Viktoria Klein-Zimmern: Rudolph; Hahn, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Nowak, Cronauer, Böttler, Neudert, Gerhard, Beck, Haase (Machado, Glenz, Lehmann)
Tore: 1:0 Jakovenko (17.), 2:0 Garcia (24.), 2:1 Neudert (34.), 3:1 Reppe (72.), 4:1 Reppe (90., +2, FE)


Außerdem spielten:
Türkspor Beerfelden - KSV Reichelsheim 1:5, TV Fränkisch-Crumbach - TSV Neustadt 3:2, SG Sandbach - SV Lützel-Wiebelsbach 5:4, SG Nieder-Kainsbach - TSV Seckmauern 1:3

 

 

 

Einkaufen bei Amazon .....

....und der TSV Seckmauern profitiert davon.


Ihr wollt etwas bei Amazon bestellen....?

.....dann gebt bitte das gewünschte Produkt in das obige Eingabefenster ein. Ihr werdet danach direkt zu Amazon weitergeleitet. Das ist alles. Anschließend könnt ihr Euch ganz normal auf der Amazon-Seite bewegen. Wichtig ist nur, dass der Aufruf von Amazon über unsere Webseite erfolgt. Alles, was ihr danach bei Amazon kauft, bedeutet bares Geld für den TSV (und Euch kostet es nur einen Click). Die möglichen Provisionen könnt ihr ...HIER... einsehen (siehe unter Abschnitt 3 "Standardentgeltsätze für die deutsche Amazon-Website").

Vielen Dank dafür im Voraus.

Ergebnisse Senioren

Mehr...
  Kreisoberliga 2019/20
08.12.19  Tuerk  -  Biebe   _ : _
08.12.19  Crumb  -  Zimm   _ : _
08.12.19  Georg  -  Grumb   _ : _
08.12.19  NdKai  -  GerII   2 : 4
[©]


Mehr...
Kreisliga B 2019/20
08.12.19  Crumb  -  Guent   _ : _
08.12.19  Stein  -  Michl   1 : 1
08.12.19  Seckm  -  Gamm   5 : 1
08.12.19  Breit  -  Grumb   _ : _
08.12.19  Haing  -  Kinzi   _ : _
08.12.19  LWII  -  Sensb   3 : 2
[©]

Nachrichten

 

sponsor carport juli2019 klein

Während des diesjährigen Forellenturniers spendete die Firma Carport aus Seckmauern der ersten Mannschaft des TSV Seckmauern einen Satz neuer Trikots. Die offizielle Trikotübergabe fand schon während des Turniers statt (hier....), auf Grund schlechten Wetters musste damals aber das obligatorische Bild mit der Mannschaft verschoben werden. Dies klappte dann nun am 25.8.19 vor der Begegnung gegen Türk Beerfelden. Fußballabteilungsleiter Jens Billinger (ganz links) bedankte sich nochmals bei Carport-Inhaber Andreas Verst (daneben) für die schönen Trikots mit einem Präsentkorb. Anschließend gewann das Team mit 4:0 gegen Beerfelden.

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

 


Meisterbilder der TSV Senioren

meisterbilder startseite

Hier in Buchform........


facebook



fairplay hessen unsere spielregeln klein


stickeralbum startseite

Mehr zum Stickeralbum hier....

Forum

    • AH-Grilldienst
    • 2. Heimspiel Kerbsonntag, 25.08.19, 13.15-17.45 Alex Eigl + Jens Eckert KSV Haingrund/Türk....
    • Autor Alte_Herren
    • 3 Monate 2 Wochen her
    • AH-Grilldienst
    • 1. Heimspiel 19/20 Sonntag, 11.08.19, 13.15-17.45 H.H. Berndgen + Simon Hartmann GSV Breitenbrunn/SG...
    • Autor Alte_Herren
    • 4 Monate 2 Tage her
    • AH-Grilldienst
    • Rundenabschluss Sonntag, 19.05.19, 12.45-17.30 Metin Akpinar + Harald Kestler SG Bad-König/SG...
    • Autor Alte_Herren
    • 6 Monate 3 Wochen her
    • AH-Grilldienst
    • Sonntag, 05.05.19, 12.45-17.30 Peter Bick + Günther Thiel Türk. Breuberg/TS Ober-Roden II
    • Autor Alte_Herren
    • 7 Monate 1 Woche her
    • AH-Grilldienst
    • Sonntag, 14.04.19, 12.45-17.30 Oli Seifert + Markus Schäfer Vielbrunn/Türk. Beerfelden
    • Autor Alte_Herren
    • 8 Monate 3 Tage her

Mehr »