TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


SG Ueberau – TSV Seckmauern 1:2 (0:0)
Tore: 0:1 D.Hener (64./FE), 1:1 Kleiser (82./FE), 1:2 L.Calo (86.)
Schiedsrichter: Kai Neumann (Nidderau) - Zuschauer: 100

 

SG Ueberau: Zulauf, Frohnert (77.Geier), Allmann (70.Rechmann), Naumann (77.Johann), Kleiser, Stuckert, Rannone, Tchuizou, Puhl, Andreozzi, Daub
TSV Seckmauern: Schreiber, T.Eckert, M.Friedrich, Hofferbert, Balonier (88.Siebenlist), Seifert, Arnheiter (57.L.Calo), D.Hener, Wüst (85.Gessner), Gessner (67.Daum), Klewar

 

Mit einem knappen, aber verdienten Sieg kehrt Seckmauern aus Ueberau heim. Lange Zeit steht die Begegnung mit dem kampfstarken Neuling Spitz auf Knopf. Erst nach gut einer Stunde werden die Aktionen des TSV zwingender und ein Foulelfmeter bringt das 1:0. Auf der anderen Seite führt ein strittiger Foulelfmeter zum Ausgleich. Beim Siegtreffer in der 82.Minute packt dann Luca Calo seine technischen Fertigkeiten aus und führt Seckmauern damit zum ersten Auswärtssieg nach zweieinhalb Monaten.

 

Bilder vom Spiel hier.....

 

14 ueberau zweikampf hofferbert andreozziNach diesem Zweikampf zwischen Max Hofferbert (Nr.19) und Giuseppe Andreozzi pfeift der Schiedsrichter einen Elfmeter - aus Seckmäurer Sicht eher eine Fehlentscheidung.

 

 

14 tabelle ueberau
Nach drei Minuten hält Torwart Fabian Schreiber ein Geschenk mit Schleifchen für die Ueberauer parat. Sein Abschlag landet 25m vor dem Tor bei Marc-Daniel Naumann, der, anstatt allein auf das Tor zuzulaufen und abzuschließen, den 10m näher am Tor postierten Giuseppe Andreozzi bedienen will, dem der Ball aber unter der Sohle durchrutscht (3.).

Danach entwickelt sich eine zähe Begegnung, in der um jeden Centimeter Boden gekämpft wird. Speziell die Gastgeber spielen mit viel körperlichem Einsatz. Aber die Viererkette des TSV stellt sich prima darauf ein, meistert viele 1:1-Kämpfe mit Bravour und ist auch sonst immer einen Tick schneller als der Gegenspieler. Der oberligaerfahrene Andreozzi, der bullige David Fabio Puhl oder der quirlige Pathersen Tchuizou werden so erfolgreich bespielt. Mehr als Halbchancen werden den Gastgebern trotz leichter Feldüberkegenheit nicht gestattet. Einige davon kommen nur zustande, weil sich der TSV wieder einige schlampige Abspiele erlaubt.

Die besseren Tormöglichkeiten hat aber bis dahin schon Seckmauern. So prüft der heute lauffreudige Aljosha Klewar nach sechs Minuten Torwart Zulauf mit einem Schuß, dann schickt Tim Eckert Klewar steil, aber wieder ist Zulauf beim Schuß auf dem Posten (23.).
Die beste Möglichkeit haben kurz danach die Gastgeber, als Schreiber einen Kopfball von Puhl mit einer Glanzparade zur Ecke abwehrt (25.). Nach dem Eckball herrscht einiges Durcheinander in Seckmauerns Strafraum, aber passieren tut nix. Dieser Szene schließt sich eine rund 10minütige erfolglose Drangperiode des TSV an. Kurz vor der Halbzeit ist wieder Ueberau präsent. Aber Schüsse von Rannone (42.), ein Kopfball von Andreozzi (43.) oder der Schuß von Fynn Daub (45.) bleiben relativ ungefährlich.

 

In den zweiten Abschnitt startet Seckmauern schwer. Ein Schuß von Naumann nach einem Eckball (49.) und eine Gelegenheit Puhls nach einer Fehlabgabe Heners (52.) lassen nichts Gutes erahnen, auch wenn im Gegenzug dieser Chance Torhüter Zulauf einen Schuß von Benjamin Wüst über die Latte lenken muss. Einer der letzten Angriffe der Hausherren für längere Zeit startet dann aber Daub nach 58 Minuten, seine Hereingabe verwertet Andreozzi mit einem Schuß über das Tor.

 

Danach werden die Aktionen des TSV spürbar zwingender. Schon nach 59 Minuten ein guter Konter über Hener, aber dessen Hereingabe auf Klewar wird im letzten Moment abgefangen. Der überragende Marvin Friedrich schlägt nach 61 Minuten den Ball gegen eine fast blanke SG-Abwehr in den Strafraum. Leider schubst Maximilian Gessner seinen Gegenspieler unnötigerweise, so dass der Unparteiische diese Szene abpfeifen muss. Kurz danach wird Manuel Seifert im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelt Hener zur 1:0-Führung (64.). Einen Schuß von Wüst klärt Zulauf wieder mit einer Glanzparade, aufgelegt hat hier Hener (71.). Nach dem darauf folgenden Eckball fällt beinahe das 0:2. Danach hat der eingewechselte Calo die Großchance zum 0:2 nachdem ihn Klewar herrlich freigespielt hat, aber sein Direktschuß aus 13m frei vor dem Zor geht hoch über das Gehäuse (75.). Dann packt der ebenfalls eingewechselte Dennis Daum den Hammer aus: sein strammer Schuß aus 35m klärt Zulauf ziemlich unorthodox per Fuß (79.).

 

Kurz zuvor passiert Hener nochmals ein Lapsus: ihm verspringt der Ball, direkt vor die Füße von Puhl, dessen Schuß aus 16m allerdings über das Tor fliegt (77.). Dann gelingt Ueberau der Ausgleich. Nach einem Steilpaß in die Spitze kämpfen Max Hofferbert und Andreozzi um den Ball. Kurz vor dem 5m-Raum gibt es einen Pressschlag, Andreozzi fällt und der insgesamt gute Schiedsrichter Neumann pfeift einen Elfer. Sven Kleister verwandelt (82.).

 

Zwar kämpfen und spielen beide Teams weiter mit offenem Visier, aber es deutet sich eher das Unentschieden an. Dem schiebt Calo aber einen Riegel vor. Nach 86 Minuten nimmt er nach einer Flanke den Ball mit der Brust an und schießt ihn aus 8m ins Tor. Künstlerisch wertvoll. Kurz danach steht Hener frei vor Zulauf, schießt aber den Torwart an (90.).

 

 


 

 

(aus fupa.net)

Nieder-Kainsbach im Aufwind
KOL Dieburg/Odenwald: SG nach dem 2:0 zuhause gegen den TSV Neustadt auf dem elften Tabellenplatz / Führungs-Duo ungefährdet

 

Der FV Mümling-Grumbach bleibt nach dem Heimsieg gegen Germania Ober-Roden II weiter härtester Verfolger der KSG Rai-Breitenbach, die gegen die KSG Georgenhausen zu Hause gewann, in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald. Am Tabellenende belegen der TV Fränkisch-Crumbach (Platz unbespielbar) undder TSV Neustadt (Niederlage in SG Nieder-Kainsbach) die Plätze 15 und 16.

 

FV Mümling-Grumbach – Germania Ober-Roden II 4:0 (2:0). Die Platzherren taten sich zunächst schwer gegen die gut agierenden Gäste. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte wurde der FV überlegener und kam in der 35. Minute durch Patrick Kepper zur 1:0-Führung. Kepper war es auch, der mit einem Kopfball eine Minute vor der Halbzeitpause auf 2:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel war von der Germania-Reserve in der Offensive wenig zu sehen. Daniel Studniarek (54.) baute die Führung des FV auf 3:0 aus, und nur fünf Minuten später stellte Christopher Hörr (59.) den 4:0 Endstand her. FV-Sprecher Thomas Schmauß: „Das war eine faire Partie, und das Ergebnis entspricht dem Spielverlauf.“ Schiedsrichter: Ahmet Karakus (Offenbach).

 

KSG Rai-Breitenbach – KSG Georgenhausen 4:1 (2:1). Die Gäste stellten zunächst die bessere Mannschaft, und erst nach knapp zwanzig Minuten kam der Tabellenerste besser ins Spiel. Nach einem Freistoß erzielte Christian Koch (31.) die Führung für Rai-Breitenbach. Patrick Romera Garcia (43.) erhöhte per Kopf auf 2:0. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte Bastien Mader (45.+1) noch auf 2:1 verkürzen. Nach der Pause bestimmten die Gäste besser zunächst wieder die Partie, konnten sich aber dafür nicht mit einem Tor belohnen. Mit zu nehmender Spieldauer steigerten sich die KSG Rai-Breitenbach wieder. Wladimir Jakovenko (77.) sowie Marco Reppe (78.) entschieden mit einem Doppelschlag die Partie. Rai-Breitenbachs Sprecher Martin Büchner: „Das war ein Arbeitssieg gegen gute Gäste.“ Schiedsrichter: Martin Faußner (Epingen).

 

SG Sandbach – KSV Reichelsheim 4:1 (2:1). In einer ansehnlichen, temporeichen Partie kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel und forderten den Breubergern alles ab. Reichelsheim ging nach elf Minuten völlig verdient durch Markus Lackner in Führung. Mitte der ersten Hälfte fanden die Platzherren zu ihrem Spiel und kamen nach Vorlage von Luca Wirth durch Pascal Tschepke (40.) zum Ausgleich. Als in der 45. Minute Lars Becker (SGS) im Strafraum gefoult wurde, zeigte Schiedsrichter Suat Sen aus Dornheim sofort auf den Elfmeterpunkt. Haralambos Floros ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen – 2:1. Die Reichelsheimer spielten weiter gut mit, nur ein weiterer Torerfolg wollte nicht gelingen. Dafür aber auf der anderen Seite Luca Wirth (67.) der per Kopf einnetzte. Daniel Simoes markierte in der 88. Spielminute den Endstand.

 

SG Nieder-Kainsbach – TSV Neustadt 2:0 (0:0). Die Gersprenztaler taten sich zunächst sehr schwer gegen sehr defensiv stehende Neustädter. So blieb es bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Heiko Langhammer aus Königsstädten beim torlosen Remis. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte blieben die Breuberger ihrer Linie treu, aber die SG hatte ihre Taktik etwas geändert und kam nun etwas besser ins Spiel. Nach einem Freistoß von rechts konnte Björn Kabel (64.) den Ball im Gästetor versenken. Gegen Spielende wurde die Partie hektisch, und so sahen Simon Friedrich (TSV), Marian Reubold (80./SG) und Joshua Schmidt (82./TSV) jeweils die Gelb-Rote Karte. Pech für Neustadt: Marvin Pilger (87.) traf nur die Latte. Dominik Neff (90.+2) markierte das Tor zum Endstand.

 

SG Klingen – SV Lützel-Wiebelsbach 3:2 (1:1). Der SV ging zwar in der 44. Minute durch das Tor von Adrian Kaffenberger in Führung, aber Jan Stillung (45. +2) konnte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch für die Otzberger ausgleichen. Sebastian Amend (53.) brachte den Gast erneut nach vorn. Völlig überraschend fiel der Ausgleichstreffer durch Stanislav Hubinsky (65.). In der Schlussminute unterlief Adrian Kaffenberger noch ein Eigentor zum 3:2 für die SG Klingen. Nach dem Spiel sah der Lützelbacher Max Herrschaft von Schiedsrichter Florian Wolf (Seeheim-Jugenheim) noch die Rote Karte wegen Schiedsrichter-Beleidigung.

 

SG Ueberau – TSV Seckmauern 1:2 (0:0). In einer ausgeglichenen Partie standen sich zwei gute Teams gegenüber. Die größte Torchance für die SG Ueberau bot sich David Fabio Puhl (34.), als er mit einem Kopfball freistehend an TSV-Keeper Fabian Schreiber scheiterte. Auch die zweite Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Die Gäste gingen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dario Hehner (65.) in Führung. Ebenfalls durch einen verwandelten Foulelfmeter glich Sven Kleiser (82.) spät aus. Eine Unachtsamkeit in der Deckung der Platzherren ließ Luca Calo (86.) völlig freistehend zum 2:1-Siegtreffer für die Odenwälder einschießen. SG-Sprecher Joachim Zimmer sagte nach dem Spiel: „Ein Unentschieden wäre heute das gerechte Ergebnis gewesen.“ Schiedsrichter: Kai Neumann (Nidderau).

 

 

Spätes Eigentor lässt SG Klingen jubeln
KOL Dieburg/Odenwald: Glücklicher 3:2-Heimsieg in der Kreisoberliga / Derweil ist SG Ueberau beim 1:2 im Pech

In der Kreisoberliga Dieburg/ Odenwald hat SG Ueberau gegen TV Seckmauern eine unglückliche 1:2-Heimniederlage kassiert. Dagegen konnte die SG Klingen einen glücklichen 3:2-Sieg gegen Lützel-Wiebelsbach einfahren. Das Spiel von Viktoria Klein-Zimmern beim TV Fränkisch-Crumbach fiel den Platzverhältnissen zum Opfer.

 

SG Ueberau – TSV Seckmauern 1:2 (0:0). Der erste Durchgang verlief ausgeglichen. Ueberaus Puhl scheiterte mit einem tollen Kopfball an Seckmauerns Schlussmann Schreiber. Durch Heners Foulelfmeter (65.) gingen die favorisierten Gäste dann in Führung. Ueberau steckte nicht auf. Kleiser (82./Foulelfmeter) markierte den Ausgleich. Calo (86.) besiegelte dann doch aber mit seinem Tor die Niederlage der SG Ueberau, die knapp vor der Abstiegszone rangiert.

 

KSG Rai-Breitenbach – KSG Georgenhausen 4:1 (2:1). Der Doppelschlag von Koch (25.) und Garcia (28.) traf die KSG, schwer. Scheidler (45.) besorgte per Eigentor den Anschluss der Gäste. Nach der Pause wurde die KSG stärker, doch die Tore erzielten die Gastgeber durch Jakovenco (77.) und Marco Reppe (78.).

 

SG Klingen – SV Lützel-Wiebelsbach 3:2 (1:1). Insgesamt gleichwertig waren beide Teams. Kaffenberger (44.) markierte das 1:0 der Gäste, das Stilling (45.+1) postwendend ausglich. Der SV legte durch Sebastian Amend (53.) erneut vor und Hubinsky (65.) traf zu abermaligen Ausgleich. Das Eigentor von Kaffenberger (90.) ließ Klingen jubeln.

 

FV Mümling-Grumbach – Germania Ober-Roden II 4:0 (2:0). Tore: 1:0 und 2:0 Patrick Kepper (40./43.), 3:0 Studniarek (55.), 4:0 Hörr (58.).

 

SG Sandbach – KSV Reichelsheim 4:1 (2:1). Tore: 0:1 Lackner (17.), 1:1 Tschepke (41.), 2:1 Floros (45./Foulelfmeter), 3:1 Wirth (67.), 4:1 Simoes (88.).

 

SG Nieder-Kainsbach – TSV Neustadt 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Kabel (64.), 2:0 Neff (89.). Gelb-Rot: Friedrich (70.) und Schmidt (82.), beide Neustadt, Reubold (80.) Nieder-Kainsbach).