TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern – TSV Neustadt 8:0 (4:0)
Tore: 1:0 Arnheiter (17.), 2:0 Gessner (19.), 3:0 ET Can Yildirim (25.), 4:0 D.Hener (38.), 5:0 D.Hener (64.), 6:0 P.Spall (66.), 7:0 Walther (70.), 8:0 L.Calo (84.)
Schiedsrichter: Marc Sprenger (Hanau) - Zuschauer: 100

 

TSV Seckmauern: Schreiber, T.Eckert, B.Kalweit, M.Friedrich, Balonier, Seifert (30.S.Calo), Arnheiter (46.M.Spall), D.Hener, L.Calo (46.Walther), Gessner (72.L.Calo), P.Spall
TSV Neustadt: Eckert, Scholz, D.Yildirim (79.Glafenhain), C.Yildirim, Wascheroh, Andrade, Thiel (63.Muntermann), P.Hallstein, Friedrich, D.Hallstein, Schmidt

 

Es ist, wie von vielen erwartet, die ungleiche Begegnung. Der noch punktlose Tabellenletzte aus Neustadt hat in Seckmauern nie eine Chance, etwas Zählbares mitzunehmen, kommt nach dem 0:10 am Vorsonntag gegen Lützel-Wiebelsbach wieder unter die Räder. 0:8 heißt es am Ende auf dem kleinen Kunstrasenplatz an diesem kalten, regnerischen Sonntagnachmittag. Ein insgesamt noch „gnädiges“ Ergebnis für die Gäste angesichts der eklatanten Dominanz der Heimmannschaft.

 

Bilder zum Spiel hier.....

 

10 neustadt gessner schmidt andradeGut aufgelegt ist heute Maximilian Gessner (am Ball): ein Tor erzielt er selbst, vier weitere bereitet er vor. In dieser Szene behauptet er den Ball gegen Neustadts Pierre Andrade (Nr.6) und Joshua Schmidt. Ganz hinten: Der zweifache Torschütze Dario Hener

 

 

10 tabelle neustadt
Nach wenigen Sekunden versucht Neustadts Joshua Schmidt Seckmauerns weit vor seinem Tor stehenden Torhüter Fabian Schreiber mit einem Weitschuß zu überlisten. Schreiber kann per Kopf nur halbherzig abwehren, der Ball verfehlt aber knapp das Tor.

Was danach folgt ist ein einziger Sturmlauf Seckmauerns auf das Tor der Gäste. In den Anfangsminuten findet man noch keine Lücken im massiven Abwehrbollwerk Neustadts. Als dann Nico Arnheiter mit einem tollen 25m-Weitschuß Marco Eckert im Tor der Gäste keine Chance läßt und zum 1:0 trifft (17.), wirkt dies wie ein Dosenöffner. Nur zwei Minuten später köpft Maximilian Gessner eine Flanke von Tim Eckert zum 2:0 ins Tor (19.).


Die Überlegenheit Seckmauerns ist in Folge weiter bemerkenswert deutlich. Die Gäste sind kaum in der Lage, Bälle kontrolliert nach vorne zu spielen. Und wenn einmal doch, dann läßt Seckmauerns sichere Abwehr nichts anbrennen. Auf der anderen Seite wird Neustadt ständig unter Druck gesetzt. Daraus resultiert dann auch das Eigentor von Can Yildirim, der eine Hereingabe von Eckert zum 3:0 ins eigene Tor lenkt (25.). Danach läßt sich Manuel Seifert, letztes Jahr noch Spielertrainer in Neustadt, auswechseln, um dem jungen Silvano Calo Spielpraxis zu ermöglichen (30.).
Auch ohne die heute fehlenden Aljosha Klewar und Benjamin Wüst generiert Seckmauern jede Menge Torchancen. Dario Hener gelingt auf Zuspiel von Gessner das 4:0 (38.). Kurz vor der Halbzeit verhindert Eckert ein weiteres Gegentor, als Luca Calo allein vor ihm auftaucht (41.).

 


Der zweite Abschnitt ist ein Spielbild des ersten. Seckmauern liegt ständig im Angriff, Neustadt ist auf Schadensbegrenzung aus, kann kaum für Entlastungsangriffe sorgen. Ein Tor von Bastian Kalweit wird vom Schiedsrichter wegen Foulspiels nicht anerkannt (52.). Dann doch einmal ein Anflug von Gefährlichkeit bei den Gästen, als Simon Friedrich einen Freistoß in den Strafraum Seckmauerns schlägt und für kurze Zeit der Ball von Seckmauern nicht unter Kontrolle gebracht werden kann (55.).

 

10 vorlagengeber gessnerNach 64 Minuten erhöht Hener auf Flanke von Gessner auf 5:0, zwei Minuten später schließt Philipp Spall nach Hereingabe (wieder von Gessner) zum 6:0 ab (66.). Vorlagenkönig Gessner legt nach 70 Minuten auch zum 7:0 auf, weil Daniel Walther seine Hereingabe im Tor unterbringen kann. Auch T.Eckert, der heute gute Flanken in den Strafraum schlägt, wäre beinahe zum Torschützen geworden. Nach 74 Minuten klatscht ein 35m-Hammer von ihm an den Innenpfosten und von dort wieder zurück aufs Feld. Den Schlußpunkt des Torreigens setzt nach 84 Minuten Luca Calo mit dem 8:0 durch einen Schuß aus 18m.

 

Bemerkenswert: zeitweise stehen zwei Brüderpaare in der Elf des TSV Seckmauern: die Gebrüder Silvano und Luca Calo sowie Philipp und Moritz Spall. Und weiter bemerkenswert ist: beide Brüderpaare kommen aus Wörth.

 

 


 

 

(aus fupa.net, Odenwald-Ausgabe)

Rai-Breitenbach siegt im Topspiel
KOL Dieburg/Odenwald: Die KSG ist nach dem 2:1-Sieg bei der SG Sandbach wieder Tabellenführer
Durch den Auswärtssieg im Spitzenspiel der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald gegen die SG Sandbach und das Remis des FV Mümling-Grumbach beim SV Lützel-Wiebelsbach, übernimmt die KSG Rai-Breitenbach die Tabellenführung. Am Tabellenende bleibt der TSV Neustadt.

 

Germania Ober-Roden II – KSV Reichelsheim 1:3 (0:1)

Die Germania begann gut, versäumte es aber, ihre Chancen zu nutzen. Die Gäste agierten aus einer sicheren Deckung heraus und waren im Abschluss effektiver als die Platzherren. Ali Ömer brachte den KSV in Führung. Durch ein Eigentor von Nils Dathe bauten die Odenwälder ihre Führung auf 2:0 aus. Als Talha Keles für die Gastgeber auf 1:2 verkürzen konnte, schöpften sie noch mal Hoffnung. Doch mit dem Treffer von Osman Aktürk zum 3:1 für die Gersprenztäler war die Partie entschieden.

 

TSV Seckmauern – TSV Neustadt 8:0 (4:0)

Auch gegen den TSV Seckmauern war der TSV Neustadt chancenlos. Die einzige echte Torgelegenheit der Breuberger hatte Joshua Schmidt (2.). Nach einer Viertelstunde übernahmen die Platzherren die Regie und gingen mit einem Doppelschlag von Nico Arnheiter (18.) und Maximilian Gessner (19.) mit 2:0 in Führung. Durch ein Eigentor von Can Yilderim (35.) und den Treffer von Dario Hener (38.) bauten die Steinbachtaler ihre Führung zum 4:0-Halbzeitstand aus. Hener (65.), Philipp Spall (67.) und Daniel Walther (70.) erhöhten auf 7:0. Den Schlusspunkt setzte Luca Calo (84.).

 

SV Lützel-Wiebelsbach – FV Mümling-Grumbach 1:1 (1:1)

Die Gäste erwischten einen Traumstart durch Patrick Keppers (1.) Führungstreffer. Nach zehn Minuten musste die Partie unterbrochen werden, weil Sascha Amend und Gästekeeper Mathias Zatocil zusammenprallten. Der Lützelbacher wurde mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht. Nach einer guten halben Stunde hatten sich die Gastgeber von dem Schock erholt, Sascha Amend sorgte für das 1:1. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie.

 

TV Fränkisch-Crumbach – Türk Beerfelden 3:4 (0:1)

Mit einem stark ersatzgeschwächten Aufgebot musste der TV Fränkisch-Crumbach antreten. Trotz der vielen Ausfälle konnte er die erste Hälfte offen halten gegen die spielerisch besseren Gäste. Die nutzten kurz vor der Pause eine ihrer wenigen Chancen durch Umut Kizilyar (44.) zum 1:0. Nach dem Wechsel glich Antonio Tunjic (50.) aus. Mohammed Utcan (64.) und Söner Özdemir (70.) brachen die Gäste mit 3:1 in Führung. Das Rumpfteam des FV bäumte sich noch mal auf und kam durch Andreas Henschke (78.) und Linus Grosse-Brauckmann (85.) zum 3:3. Özdemir (90.) verwandelte in der Schlussminute einen Freistoß zum 4:3 für Türk.

 

SG Sandbach – KSG Rai-Breitenbach 1:2 (0:1)

Das Spitzenspiel endete mit einem knappen Sieg für die Gäste. Schon nach zwei Minuten brachte Christian Sennert (2.) die KSG mit 1:0 in Führung. Als der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Foul am Sandbacher Lars Becker auf den Punkt zeigte, sagte Becker dem Unparteiischen Mirko Radl aus Biebesheim, dass es kein Elfmeter gewesen sei, und zeigte damit Fairplay. In der 50. Minute wurden die Bemühungen der Platzherren belohnt, Leon Luft (60.) sorgte für den Ausgleich. Die Gäste blieben aber durch Konter gefährlich. In der 76. Minute sorgte Spielertrainer Benjamin Berthold per Kopf für das 2:1.

 

 


 

(aus fupa.net, Dieburger-Ausgabe)

SG Klingen legt trefflich vor
KOL Dieburg/Odenwald: 4:2-Erfolg gegen den SV Groß-Bieberau / Viktoria Klein-Zimmern gewinnt Kellerduell in Ueberau

In der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald hat die SG Ueberau das Kellerduell gegen Viktoria Klein-Zimmern mit 2:5 verloren. Die SG Klingen fuhr gegen den SV Groß-Bieberau einen 4:3-Heimsieg ein. Gruppenliga-Absteiger KSG Georgenhausen kam bei Aufsteiger SG Nieder-Kainsbach zu einem 3:1-Auswärtserfolg.

 

SG Ueberau – Viktoria Klein-Zimmern 2:5 (1:1)

Ueberau begann konzentriert, musste aber trotzdem das 0:1 hinnehmen, das Ollesch (25.) erzielte. Die Gastgeber reagierten darauf mit verstärkten Angriffsbemühungen, was auch zum Erfolg führte. Kleifer (42.) traf zum Ausgleich. Zuvor hatte Ueberau allerdings bei einem Zimmerner Pfostenschuss Glück. Gleich nach der Pause ging es turbulent zu, weil mit dem Anpfiff Klein-Zimmern durch Hahn zum 2:1 traf. Ueberau antwortete prompt mit dem Ausgleich, für den Jan-Eric-Naumann (48.) verantwortlich war. Das 3:2 für Zimmern war ein umstrittener Foulelfmeter (56.). „Danach gingen bei uns die Köpfe runter“, sagte Ueberaus Abteilungsleiter Jochen Zimmer zum weiteren Spielverlauf. Den bestimmte Klein-Zimmern und hatte durch Beck (60.) und Ollesch (81.) seine weiteren Torschützen.

 

SG Klingen – SV Groß-Bieberau 4:3 (2:2)

„Unser Sieg geht in Ordnung, weil wir im zweiten Durchgang die besseren Chancen hatten“, kommentierte Klingens Sprecherin Petra Lohnes die Partie. In der ausgeglichenen ersten Hälfte sorgten Laurenza (5.) und Hubinsky (26.) jeweils für die Führung der Gastgeber, da Silva (9.) und Kotsaridis (37.) glichen aus. Danach hatte Klingen mehr vom Spiel, Schneider (47.) und Bauß (55.) besorgten das 4:2. Weitere Chancen ließ man aber teilweise sträflich ungenutzt. Groß-Bieberau steckte nie auf, kam aber erst in der Nachspielzeit zum 3:4, das Blaha erzielte.

 

SG Nieder-Kainsbach – KSG Georgenhausen 1:3 (1:1)

Wünsche (14.) bescherte den Gastgebern mit dem 1:0 einen Start nach Maß. Es dauerte eine Weile, bis sich Georgenhausen gefangen hatte. Gröger (28.) war beim 1:1 genau an der richtigen Stelle. Dennoch war der Aufsteiger spielbestimmend und hatte weitere Chancen auf dem Fuß. Nach der Pause war es Gröger (51.), der die Gäste in Führung brachte. Nieder-Kainsbach steckte aber nicht auf und war bemüht, den Gruppenliga-Absteiger unter Druck zu setzen. Das gelang zwar, doch sprang dabei nichts Zählbares heraus, auch weil die Gästeabwehr den Überblick behielt. Es dauerte bis kurz vor Schluss, ehe die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste fiel. Alfes (87.) schloss einen Konter gegen die aufgerückte Nieder-Kainsbacher Abwehr zum Auswärtserfolg erfolgreich ab.

 

Germania Ober-Roden II – KSV Reichelsheim 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Ari (17.), 0:2 Dathe (52./Eigentor), 1:2 Keles (64.), 1:3 Aktürk (85.).

 

TSV Seckmauern – TSV Neustadt 8:0 (4:0). Tore: 1:0 Arnreither (18.), 2:0 Geßner (19.), 3:0 Yildirim (25./Eigentor), 4:0 Hener (38.), 5:0 Hener (65.), 6:0 Spall (67.), 7:0 Walther (70.), 8:0 Calo (84.).

 

SV Lützel-Wiebelsbach – FV Mümling-Grumbach 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Kepper (1.), 1:1 Sebastian Amend (39.).

 

SG Sandbach – KSG Rai-Breitenbach 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Sennert (2.), 1:1 Luft (61.), 1:2 Bertholdt (77.).

 

TV Fränkisch-Crumbach – Türkspor Beerfelden 3:4 (0:1). Tore: 0:1 Kizilyar (45.), 1:1 Preljevic (59.), 1:2 Utkan (67.), 1:3 Gözek (76.), 2:3 Henschke (82.), 3:3 Grosse-Brauckmann (85.), 3:4 Özdemir (90.+1).