TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

(aus fupa.net)

Herber Dämpfer für TSV Günterfürst
KLA Odenwald: Der Tabellendritte patzt zuhause gegen KSG Vielbrunn / Nur TV Hetzbach gelingt ein Heimsieg
Der Meisterschaftszug ist für den TSV Günterfürst in der Kreisliga A am Sonntag frühzeitig abgerauscht: Völlig überraschend verlor der Klub gegen die abstiegsbedrohte KSG Vielbrunn mit 1:3. Für die B-Liga planen dürfen Türk Breuberg und der TSV Seckmauern II, die nach der bestehenden Abstiegsregelung runter müssen.

 

TV Hetzbach - TSV Seckmauern II 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 Jö Schwinn (2.), 2:0 Ihrig (26.), 3:0 Ja Schwinn (32.), 3:1 P.Eckert (47.), 4:1 Jö Schwinn (70.), 5:1 Ja Schwinn (79.)

 

TV Hetzbach: Sauter, Gast (80.Steiger), Jörg Scwinn (80.Ajdarpasic), Ihrig, Jan Schwinn, Schmeer, Vay, Karb, Kaufmann, Keil (69.Scheuermann), Kahle

TSV Seckmauern II: Kalweit, C.Verst, F.Hener, Beierlein, R.Friedrich, Arnheiter, Martin, Tasholli (76.Lechner), M.Verst, P.Spall, P.Eckert

 

Seckmauern trat mit sehr jungen Elf in Hetzbach an und war schon in der ersten Hälfte häufig in Bedrängnis: Jörg Schwinn (2.), Kevin Ihrig (25.) und Jan Schwinn (32.) schossen zum Seitenwechsel eine klare Hetzbacher Führung heraus. Der Anschlusstreffer der Gäste von Philipp Eckert (47.), kurz nach der Pause, führte keine Wende mehr herbei. Stattdessen trug Hetzbach sein Angriffsspiel gelungen über die Flügel vor. In der Schlussphase ging Seckmauern immer deutlicher die Luft aus. Jörg (74.) und Jan Schwinn (79.) trafen zum Endstand.

 

 

SV Beerfelden – KSV Reichelsheim 0:6 (0:3)

„Es war ein Spiel auf das Tor der Beerfelder, die sich lange Zeit gegen den ersten Gegentreffer stemmten, aber selbst keine wirkliche Torchance herausspielten“, sagte Norbert Leist vom Gast. Als Osman Aktürk (36.) per Foulelfmeter den Spitzenreiter in Führung brachte, war der Bann gebrochen, und Aktürk (39.) sowie Martin Schwarz (41.) legten in kurzen Abständen nach. Auch nach der Pause keine anderen Spielverhältnisse: Der KSV drückte, der SVB dagegen verteidigte engagiert, wurde jedoch tief in die eigene Hälfte gedrückt. Arthur Neumann Alvarez (46.), Naved Naim (66.) sowie Osman Aktürk (88.) packten noch drei Tore drauf. Gelb-Rote Karte: Yannic Hartmann (69., SVB).


TSV Günterfürst – KSG Vielbrunn 1:3 (1:0)

Für Günterfürst war die erste Hälfte wenig glücklich: Ein Pfostentreffer (12.) und Jens Bendels (36., Lattenknaller) hätten dem TSV eine klare Halbzeitführung bescheren können – vielleicht sogar müssen. Stattdessen reichte es gerade mal zur 1:0-Führung von Jens Bendel (23.). „Danach kamen wir nicht mehr richtig ins Spiel, verloren völlig unser Tempo und dadurch auch den ausgeübten Druck“, erläuterte Mark Ripper (TSV) die enttäuschende zweite Hälfte. Vielbrunn nutzte seine Chancen durch Sebastian Hanatschek (65., 72.) und Patrick Alexnat (75.) konsequent, verteidigte anschließend mit viel Geschick die Führung.


Türkiyemspor Breuberg – FC Rimhorn 0:4 (0:1)

„Bei uns fehlten mehrere Stammspieler, dennoch haben wir lange Zeit ein offenes Spiel mit unserem Einsatz erzwungen“, sagte Oguzhan Hazneci vom Platzverein. Unmittelbar vor der Pause brachte Luca Siebenlist (45.) die Gäste in Front. Javad Shahkehel (55.) baute die Führung aus. „Wir haben alles versucht, aber es gelang uns kein Torerfolg“, so Türk Sprecher weiter. Wiederum Luca Siebenlist (82.) und Yannick Schnellbacher (86.) legten mit den Toren drei und vier nach.


SG Bad König/Zell – FSV Erbach 0:2 (0:1)

Erbachs Fußballer waren schon in der ersten Hälfte ein wenig gedankenschneller, weil immer einen Schritt schneller und damit überlegen. Dennoch gelang es keiner der beiden Mannschaften, eine nennenswerte Chance herauszuspielen. Beim Erbacher Führungstreffer mussten dann die Platzherren auch noch tatkräftig mithelfen: Douglas Cavalcante (35.) beförderte das Spielgerät ins eigene Tor. In der letzten halben Stunde hatten die Bad Königer die Partie im Griff, nutzten aber beste Chancen nicht zum Ausgleich. In der Nachspielzeit machte Erbach durch Bugra Kocahal (90.+2) schließlich noch das 2:0. „Unglückliche Niederlage“, meinte Peter Berres (SG).


Inter Erbach – SG Sandbach II 2:6 (1:1)

„Wir haben viel zu viel liegengelassen und Fehler produziert, die wiederum Sandbach zu spielentscheidenden Gegentoren nutzte“, sagte Serkan Cibasmaz (Inter) zur Heimniederlage. „Es war insgesamt keine schlechte Partie von uns. Erst nach 60 Minuten brachen wir ein. Bis dahin stand es noch 1:1. Der Gast konterte stark und gewann auch völlig verdient“, so Inters Sprecher abschließend. Die Torfolge im Sportpark: 1:0 Harun Yavas (25.), 1:1 Tufan Bekfilavioglu (42., Eigentor), 1:2, 1:3 und 1:4 Siegfried Eisele (61., 63., 73.), 1:5 Nico Chirivi (74.), 1:6 Maximilian Panse (78.), 2:6 Mehmet Ucar (83.).