TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TS Ober-Roden II – TSV Seckmauern 2:5 (0:4)
Tore: 0:1 Klewar (19.), 0:2 Wüst (20.), 0:3 Klewar (38.), 0:4 D.Hener (41./FE), 1:4 Buonomo (57.) 1:5 Breunig (67.), 2:5 Buonomo (78.)
Besonderheit: Yannik Stamer (TS) hält Foulelfmeter von Dario Hener (40.), der Schiedsrichter läßt diesen aber wiederholen, danach trifft Hener // Buonomo (TS Ober-Roden) schießt Foulelfmeter neben das Tor (55.)

Schiedsrichter: Marcel Reincke (Gelnhausen)   -   Zuschauer: 80

 

TS Ober-Roden II: Stamer, Arlovic, Eschenauer, Tatar, Schallmayer (60.Kabeller), Taupitz, Jozic, N.Winter (65.Nasello), Fernandez, Buonomo, M.Winter

TSV Seckmauern: Schreiber, Balonier (46.M.Raitz), Kalweit, M.Friedrich, T.Eckert, Hofferbert (64.Breunig), Beck, Siebenlist, D.Hener, Wüst (76.P.Eckert), Klewar

 

Bilder vom Spiel hier.....

 

Seckmauern landet einen standesgemäßen Sieg beim Tabellenletzten. Dies ist nicht  selbstverständlich, zu oft enttäuscht man in der Vergangenheit seine Anhänger gerade in solchen Spielen (gutes Bsp: SG Klingen). Gegen Aufsteiger TS Ober-Roden II aber lässt man heute nichts anbrennen. Nach dem Doppelschlag zum 0:2 spielt Seckmauern die Partie relativ souverän herunter. Die Hausherren stecken zwar nie auf, sind in ihren fußballerischen Mitteln aber doch sehr limitiert, können so auch manche Konzentrationsschwäche Seckmauerns während der Begegnung nicht ausnutzen. Auf der anderen Seite verpasst es der TSV, etwas für sein Torkonto zu tun. Bei konzentrierterer Spielweise wäre ein zweistelliges Ergebnis leicht möglich gewesen.

 

12 tso tor wuest 0 2 Benjamin Wüst (ganz links) erzielt in dieser Szene das 0:2: nach einem Fehler der TS-Abwehr steht im auch kein Torwart mehr im Weg.

 

12 tabelle ts ober roden 2In den ersten 15 Minuten tut sich der TSV auf dem kleinen Kunstrasenplatz (ähnliche Abmessungen wie in Seckmauern) noch schwer, Ober-Roden dagegen spielt mutig nach vorne, hat Vorteile. In der dritten Minute herrscht nach einem Einwurf „dicke Luft“ vor dem Tor Fabian Schreibers, am Ende schießt Massimo Buonomo den Ball am Tor vorbei (3.). Dann versucht es Martinez Fernandez mit einem Schuss, den Schreiber aber sicher entschärft (15.).


Als dann Aljosha Klewar nach starker Vorarbeit des heute überragenden Dario Hener das 1:0 gelingt (19.) und Benjamin Wüst nur Sekunden später einen Fehler der TS-Abwehr zum 2:0 ausnutzt (20.), dreht sich das Spiel. In Folge hat fast jeder Angriff des TSV die Qualität für einen erfolgreichen Torabschluss. Hener ist Dreh- und Angelpunkt des Seckmäurer Spiels, setzt seine Mitspieler immer wieder prächtig in Szene. So spielt er Jannik Beck frei, dessen Schuss Torwart Stamer zur Ecke wehrt (23.), dann bringt Beck Klewar in beste Position, doch der verzieht den Schuss (36.). Nur zwei Minuten später fällt das 0:3: Dorian Siebenlist zu Hener, der zu Klewar und dieser netzt aus 8m ein (38.).


Ober-Roden II igelt sich trotz der Überlegenheit nicht ein, spielt weiter offensiv. Kurz nach dem 0:3 muss Schreiber bei einem Schuss von Tano Taupitz nachfassen (39.), noch in der gleichen Minute drischt Buonomo den Ball aus 16m aus vollem Lauf über das Tor. Doch das fischt Seckmauern nicht wirklich an, die Hausherren bleiben alles in allem zu harmlos. Nach 40 Minuten wird Max Hofferbert von Marko Eschenhauer im Strafraum gefoult, Hener schießt den Strafstoß, doch Stamer wehrt den Ball ab. Zu Überraschung aller lässt der Unparteiische den Strafstoß wiederholen, weil offenbar einige Spieler zu früh in den Strafraum eingedrungen sind. Den Wiederholungselfmeter verwandelt Hener sich zum 0:4.

 

Nach dem Wechsel ist wie vor dem Wechsel: Seckmauern kontrolliert die Partie. Tim Eckert spielt Hener im Strafraum frei, doch dieser vergibt mit einem zu laschen Schuss das 0:5 (48.). Im Gegenzug erhalten die Hausherren plötzlich die Gelegenheit zu einem Treffer, doch vorerst klärt der aus seinem Tor gekommene Schreiber, den Nachschuss, das Tor ist frei, schießt Spielertrainer Werne Jozic aus 20m kläglich am Tor vorbei. Dies ist offenbar ein Weckruf für die Gastgeber, die in den nächsten zehn Minuten vor dem Tor Schreibers für viel Unruhe sorgen, ein Resultat der inzwischen zu laschen Spielweise des TSV. Als Dorian Siebenlist den nach vorne stürmenden Dario Arlovic im Strafraum foult, erhält auch Ober-Roden einen Foulelfmeter, den Buonomo allerdings links am Tor vorbei schießt (55.). Dann fällt doch der sich längst abzeichnende Gegentreffer. Das 1:4 resultiert aus einer Fehlerkette in der Abwehr. Auch Schreiber zögert letztendlich beim Herauslaufen, wird dann vom Kopfball Buonomos überlupft, die Rettungsaktion von Marvin Friedrich auf der Torlinie bleibt erfolglos (57.).

 

Der Gegentreffer rüttelt die TSV-Akteure wieder wach und sie spielen in Folge wieder dominat. Klewar steht danach mehrmals im Mittelpunkt. Ein Freistoß von ihm aus 25m pariert Stamer zur Ecke (62.), dann bekommt er ungerechtfertigt Abseits gepfiffen (64.), kurz danach steht Klewar nach einer Hereingabe von Hener frei vor Stamer, der seine Direktabnahme jedoch zur Ecke abwehrt (66.). Aus diesem Eckball heraus erzielt Seckmauern das 1:5: vom soeben eingewechselten Breunig prallt der Ball ins Tor. Kurze Zeit später „gelingt“ Özgün Tatar beinahe ein Eigentor (70.).

Aber weiterhin gibt sich die TS nicht auf, spielt weiter nach vorne, ist dafür aber meist hinten anfällig, was Seckmauern aber partout nicht ausnutzen kann. Markus Winter steht vor dem 2:5, sein Schuss wird aber im letzten Moment noch abgeblockt (72.).

 

Dann spielt Hener nochmals Klewar frei, der den Ball aber am Tor vorbeischießt (73.). In der 78.Minute gelingt der TS dann doch noch das 2:5: nach einem weiten Einwurf köpft Buonomo den Ball ins Tor. Auch hier sieht die Abwehr des TSV alles andere als glücklich aus. Nach 80 Minuten bringt der eingewechselte Philipp Eckert den Ball nach innen, Klewar verpasst diesen ganz knapp. Die letzte nennenswerte Aktion gehört dann den Gastgebern: Fernandez schieß aus 16m den Ball am Tor vorbei (83.)

 


 

(aus op-online.de)

Haberkorn macht den Unterschied

Kreisoberliga Dieburg: Beide Tore für Babenhausen im Topspiel


Dieburg - Die Saison ist zwar noch lang, aber die SG Langstadt/Babenhausen scheint in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald auf einem guten Weg zur Meisterschaft.

 

Nach dem 2:1 am Samstag im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SG Sandbach hat das Team von Spielertrainer Mario Moretti bereits neun Punkte Vorsprung auf die Sandbacher. Siege gab auch für Germania Ober-Roden II und Viktoria Klein-Zimmern. Hassia Dieburg spielte remis, im Tabellenkeller verloren Viktoria Schaafheim und die TS Ober-Roden II.

 

SG Langstadt/Babenhausen - SG Sandbach 2:1 (1:0)

In der 90. Minute stellte der zweifache Torschütze Alexander Haberkorn, der in der fünften Minute das 1:0 erzielte hatte, den Erfolg von Langstadt/Babenhausen im Topspiel sicher. „Das war ein verdienter Sieg. Wir hatten die besseren Torchancen, hätten allerdings das 2:0 nachlegen müssen“, sagte SG-Spielausschussmitglied Christian Segeth. So kam Sandbach in der 65. Minute durch einen Freistoßtreffer von Daniel Simoes zum Ausgleich. In diesem Zeitraum hatten die Gäste ihre beste Phase. Die Gastgeber mussten bei einer Sandbacher Chance einmal auf der Linie retten. Dennoch hatte Langstadt/Babenhausen das bessere Ende für sich. Auf Vorarbeit von Oualid Bejaoui traf Haberkorn aus zwölf Metern zum 2:1. „Das hat er überragend gemacht“, lobte Christian Segeth den Torjäger, der mit zwölf Treffern die Torschützenliste anführt.

SG Langstadt/Babenhausen: Affeldt; Hippe, Önk, Bejaoui, Kuduz, Moretti, Haberkorn, Schildbach, Fabio Corso, Schmidt, Romeo (Giovanni Corso, Flör)
Tore: 1:0 Haberkorn (5.), 1:1 Simoes (65.), 2:1 Haberkorn (90.)

 

Viktoria Klein-Zimmern - SV Lützel-Wiebelsbach 3:0 (2:0)

Torhüter Fabian Müller musste zwar früh verletzungsbedingt ausgewechselt werden, dennoch fand Klein-Zimmern nach zuvor zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurück. „Das war ein absolut verdienter Sieg, die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt“, sagte Klein-Zimmerns Sprecher Jens Emmerich.

Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Hahn, Soffack Dongmo, Rosenauer, Roßkopf, Bauer, Nowak, Cansever, Youdom Vocta, Neudert, Bernhard (Africh, Jan Müller, Ollesch)

Tore: 1:0 Nowak (16./FE), 2:0 Tarp Rosenauer (21.), 3:0 Bernhard (90.)

 

Türkspor Beerfelden - SC Hassia Dieburg 1:1 (1:1)

Sven Schönig brachte Dieburg nach 22 Minuten in Führung, Umut Kizilyar glich für Beerfelden nach 38 Minuten aus. „Wir sind mit dem Punkt zufrieden, auch wenn wir dem Sieg nahe waren“, sagte Hassia-Trainer Wolfgang Kern, der zahlreiche Ausfälle zu verkraften hatte. Die Dieburger nahmen die Aufgabe, die ihnen auch der sehr schwer zu bespielende Platz stellte, an und hatten in der Schlussphase durch Tolunay Arikan und Osman Dobrunat gute Chancen zum Siegtreffer.

SC Hassia Dieburg: Ludwig; Machado, Karaca, Euler, Dobrunat, Arikan, Konakci, Santur, Güney, Baumbach, Schönig (Cassier, Euler)

Tore: 1:0 Schönig (22.), 1:1 Kizilyar (38.)

 

SV Groß-Bieberau - Germania Ober-Roden II 0:1 (0:0)

Der erst kurz zuvor eingewechselte Co-Trainer Nico Lomb erzielte in der Schlussphase den Siegtreffer. „Eigentlich hat er die Schuhe ja schon an den Nagel gehängt, wegen einiger Ausfälle habe ich ihn aber gebeten, noch einmal zu spielen“, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. Sein Assistent hatte den Angriff, der zum Tor führte, sogar selbst eingeleitet. „Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen. Mitte der zweiten Hälfte hat Groß-Bieberau dann aber Oberwasser bekommen, unser Torwart Maurice Gotta hat ein paar Mal super gehalten und wir haben uns wieder ins Spiel zurückgekämpft“, so Johannes Peters.

Germania Ober-Roden II: Gotta; Singh, Milenkovic, Jamal Shafiq, Ayk Sahinyan, Korndörfer, Geyer, Beutin, Isah Shafiq, Aram Sahinyan, Keles (Daniel Gruber, Fischer, Lomb)

Tor: 0:1 Lomb (85.)

 

Viktoria Schaafheim - KSG Rai-Breitenbach 2:4 (0:1)

Das Spiel der zweiten Mannschaft sagte Schaafheim wegen der dünnen Personalsdecke ab, in der ersten Mannschaft standen fünf Zweitmannschaftsspieler. „Dennoch waren wir bis zum 0:1 die bessere Mannschaft, wir hatten drei, vier gute Chancen“, sagte Schaafheims Spieler Simon Kreher. Vor allem nach dem 0:2 war Rai-Breitenbach dann aber deutlich überlegen. „Für unsere dünne Personaldecke war die Leistung aber in Ordnung“, so Kreher.

Viktoria Schaafheim: Gunkel; Lackner, Trippel, Höreth, Pascal Böhm, Boz, Hübner, Öcal, Kreher, Erbacher, Virag (Cakici, Körbel, Becker)

Tore: 0:1 Luft (33.), 0:2 Geist (52.), 0:3 Reppe (54.), 1:3 Pascal Böhm (66.), 1:4 De Antonio (72.), 2:4 Hübner (87.) - Gelb-Rot: Trippel (Schaafheim, 75.)

 

TS Ober-Roden II - TSV Seckmauern 2:5 (0:4)

„Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten die ersten Chancen“, sagte TS-Trainer Werner Jozic (46), der aufgrund einiger Ausfälle 90 Minuten durchspielte. Dann machte es die TS dem Gegner aber wieder zu einfach. „Drei der vier Tore in der ersten Hälfte waren absolut vermeidbar“, so Jozic. Immerhin betrieb die TS im zweiten Abschnitt etwas Ergebniskosmetik.

TS Ober-Roden II: Stamer; Arlovic, Tatar, Niklas Winter, Taupitz, Markus Winter, Fernandez, Schallmayer, Eschenauer, Buonomo, Jozic (Kabeller, Nasello)

Tore: 0:1 Klewar (19.), 0:2 Wüst (20.), 0:3 Klewar (39.), 0:4 Siebenlist (42./FE), 1:4 Taupitz (57.), 1:5 Breunig (67.), 2:5 Buonomo (79.) - Bes. Vork.: Buonomo (TS Ober-Roden) schießt Foulelfmeter neben das Tor (55.) (ey)

 


 

(aus fupa.net)

Vier Teams jagen den Tabellenführer
KOL Dieburg/ODenwald: Derbysiege in der Kreisoberliga für den TSV Neustadt und den TV Fränkisch-Crumbach / Sandbach verliert beim Ligaprimus 1:2

In der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald hat Tabellenführer Langstadt/Babenhausen nach dem 2:1 Sieg gegen den schärfsten Verfolger SG Sandbach seinen Vorsprung auf neun Punkte ausgebaut. Hassia Dieburg kam bei Aufsteiger Beerfelden nicht über ein Remis hinaus. Das 0:1 von Groß-Bieberau gegen Germania Ober-Roden II überraschte.


SG Langstadt/Babenhausen - SG Sandbach 2:1 (1:0)

In einer guten Kreisoberligapartie hatten die Platzherren ein leichtes Chancenplus. Bereits nach fünf Minuten brachte Alexander Haberkorn die Platzherren mit 1:0 in Führung. Danach versäumten sie es aber, diese auszubauen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. In der 65. Minute hämmerte Daniel Simoes den Ball in den Winkel und glich für die Odenwälder zu 1:1 aus. Die Spielgemeinschaft erhöhte nun noch den Druck, aber es dauerte bis zur 90. Minute, ehe erneut Haberkorn mit einem sehenswerten Volleyschuss den Siegtreffer erzielte.


Türkspor Beerfelden - SC Hassia Dieburg 1:1 (1:1)

Beide Teams machten von Beginn an Druck. In die Offensivbemühungen von Beerfelden erzielte die Hassia durch Sven Schönig den Treffer zum 1:0. Die Platzherren spielten aber weiter nach vorne und konnten durch Umut Kizilyar (32.) den Ausgleich erzielen. Nach der Pause kamen die Gäste verbessert aus der Kabine. Doch in der letzten halben Stunde der Partie waren die Gastgeber wieder am Drücker und hatten auch vier bis fünf sehr gute Tormöglichkeiten. Die größte vergab Facil Abravci (78.), als er nur die Latte des Dieburger Tores traf. Am Ende konnte sich Dieburg über einen gewonnenen Punkt freuen und die Gastgeber haderten mit dem Ergebnis. Türk-Sprecher Can Cankiran meinte nach dem Spiel: „Wir haben heute zwei Punkte verschenkt.“


TSV Neustadt - TSG Steinbach 3:2 (2:1)

Die Partie begann sehr hektisch; die Gastgeber brauchten eine Weile, bis sie richtig ins Spiel kamen. In der 7. Minute nutzte Levent Duran einen Fehler in der Defensive Breuberger zum 0:1. In der 20. Minute gelang Can Yilderim nach einem Eckstoß der Treffer zum 1:1. Yilderim war es dann auch, der durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 30 Metern auf 2:1 erhöhte. Nur hatten die Gastgeber das Spiel zunächst im Griff, konnten aber ihre Führung nicht ausbauen. So blieb es bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Fabien Mink aus Reichenbach bei der knappen Führung. Auch nach dem Seitenwechsel machten die Platzherren wieder das Spiel, doch die Gäste waren jederzeit gefährlich. In der 83. Minute war es dann soweit: Jozo Parlov, am zweiten Pfosten stehend, konnte eine Flanke im Tor der Neustädter zum 2:2 unterbringen. Durch eine Standardsituation in der 87. Minute gelang den Platzherren noch der Siegtreffer durch Joshua Schmidt. Er hatte einen Freistoß im 16 Meter Raum über den Steinbacher Keeper zum 3:2 ins Tor geschlenzt. TSV-Sprecher Bernig sagte nach dem Spiel: „ Die Steinbacher haben uns heute alles abverlangt, aber unsere Mannschaft hat Moral gezeigt."


TS Ober-Roden II - TSV Seckmauern 2:5 (0:4)

Eine stark personalgeschwächte TS II war an diesem Sonntag chancenlos gegen den TSV Seckmauern. Mit einem Doppelschlag von Aljosha Klewar (19.) und Benjamin Wüst (20.) gingen die Gäste in Führung. Klewar (39.) und Dario Hener (42.)per Foulelfmeter stellten die Pausenführung der Odenwälder her. Massimo Buonomo (53.) verschoss einen Foulelfmeter und vergab die Chance zum Anschlusstreffer für Ober-Roden. Tanyo Taupitz (57.) verkürzte dann aber doch für die Platzherren auf 1:4. In der 67. Minute stellte Robin Breunig mit seinem Treffer zum 5:1 den alten Abstand wieder her, bevor Massimo Buono (78.) das 2:5 markierte.


Viktoria Klein-Zimmern - SV Lützel-Wiebelsbach 3:0 (2:0)

Die Viktoria dominierte klar die erste Halbzeit. Kim Nowak (16.) brachte die Gastgeber in Führung, und Friedrich Torben Tarp Rosenauer (21.) erhöhte auf 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Thomas Bauer (Blankenbach) hätten Klein-Zimmern schon viel deutlicher führen müssen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Odenwälder die Partie etwas ausgeglichener gestalten; zu einem Tor sollte es aber nicht reichen. Erst in der 90. Minute gelang Marvin Bernhard noch der Treffer zum 3:0 Entstand.


FC Viktoria Schaafheim - KSG Rai-Breitenbach 2:4 (0:1)

Eine stark ersatzgeschwächte Viktoria war chancenlos. Die KSG ging durch Karsten Luft (20.) in Führung. Marco Reppe (55.) und Stephan Geist (60.) bauten diese auf 3:0 aus. Pascal Böhm (71.) konnte zwar für Schaafheim verkürzen, doch nur nur drei Minuten später konnte der eingewechselte Kai De Antonio auf 4:1 erhöhen. Daniel Hübner (85.) gelang dann noch das 2:4. Florian Trippel (70.) hatte zuvor noch die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Jörg Ballweg aus Zwingenberg gesehen.


FV Mümling-Grumbach - TV Fränkisch-Crumbach 2:4 (0:3)

Die Gastgeber vergaben in der 3. Minute durch Lukas Gebhardt ihre erste große Torchance . Das rächte sich: In der neunten Minute erzielte Stefan Stefanovski das 1:0 für Fränkisch-Crumbach, und Dominik Heid (10.) erhöhte nur eine Minute später auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Paul Wenzek (Wixhausen) erzielte Remzi Cucu sogar noch das 0:3. Nach dem Wechsel versuchten die Mümlingtaler noch einmal alles und kamen durch den Treffer von Lukas Gebhardt (52.) zum 1:3-Anschlusstreffer. In der 65. Minute verkürzte Patrick Kepper mit einem direkt verwandelten Freistoß gar auf 2:3. Doch in der 82. Minute machte dann Tobias Haase alles klar für die Rodensteiner zum am Ende auch verdienten Sieg.


SV Groß-Bieberau - Germania Ober-Roden II 0:1 (0:0)

Die Gäste spielten clever und aus einer massierten Deckung heraus. Groß-Bieberau fand keine Mittel, den Abwehrriegel zu durchbrechen. Auf der anderen Seite brachte aber auch die Germania lange nichts Durchschlagendes zustande, ehe Lomb der späte Siegtrefferlückte (88.).