TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

TSV Seckmauern – Hassia Dieburg 3:2 (1:1)

Tore; 0:1 Schnitzer (3.), 1:1 Klewar (45.+1), 2:1 Breunig (67./FE), 3:1 Klewar (69.), 3:2 Santur (84./FE)

Besonderheit: jeweils gelb/rot für Dieburgs Spieler Durmus (63.) und Schnitzer (92.)

Schiedsrichter: Maximilian Pröss (Ober-Ramstadt)    -    Zuschauer: 80

 

TSV Seckmauern: Schreiber, Balonier, Kalweit, Friedrich, T.Eckert, Siebenlist, Hofferbert, M.Raitz (46.Beck), Wüst (55.M.Raitz), Breunig, Klewar

Hassia Dieburg: Ludwig, Machado, Durmus, Gueney, Tat (26.Karaca), Alan (46.Naim), Santur, Acker (64.Jänsch), Kampka, Schnitzer (72.Alan), Dobrunat

 

Nach knapp siebzig Minuten sieht es nach einem klaren ersten Heimsieg Seckmauerns aus. Der TSV beherrscht das Spiel, führt 3:1, der Gegner, mit einem Mann weniger, macht kaum noch Schwierigkeiten. Dann fällt der Gegenspieler von Bastian Kalweit im Strafraum und Dieburg verkürzt per Elfmeter auf 2:3 (84.). So werden die restlichen elf Minuten (Schiedsrichter Maximilian Prölss aus Ober-Ramstadt lässt noch fünf Minuten nachspielen) für Seckmauern dann doch noch richtig stressig, bei einigen Eckbällen und Freistößen muss schon mal kräftig durchgepustet werden. Am Ende steht der knappe, aber sehr verdiente erste Heimsieg zu Buche. Wieso die Gäste in den Schlussminuten mit dem Schiedsrichter so hadern, ist aus TSV-Sicht schwer zu verstehen. Am Ende verlässt die Dieburger Mannschaft nur noch mit neun Spielern den Platz, da Dieburgs Thorsten Schnitzer in der Nachspielzeit die gelb/rote Karte wegen nachhaltigen Meckerns erhält.

 

Bilder vom Spiel hier....

 

08 dieburg klewar breunig Diese beiden schießen Seckmauern mit ihren Toren zum 3:2-Sieg gegen Hassia Dieburg: Aljosha Klewar (li. 2 Tore) und Robin Breunig. 

 

08 tabelle dieburgDas Spiel beginnt mit einem Paukenschlag: Torsten Schnitzer schießt einen schlecht abgewehrten Ball aus 18m direkt in den rechten oberen Torwinkel (3.). Doch Seckmauern ist nicht geschockt. Nach 16 Minuten taucht Aljosha Klewar allein vor Dieburgs Torwart Lukas Ludwig auf, schießt diesen aus 12m aber leider nur an. 

 

Dieburg, das sich nach der raschen Führung zurückfallen lässt, lässt Seckmauern kommen, ist in der Vorwärtsbewegung aber weiterhin gefährlich. So muss Fabian Schreiber nach 20 Minuten einen Drehschuss von Pierre Kampka aus 8m zur Ecke klären. Mit Seckmauerns Klewar haben die Gäste allerdings so ihre Probleme, bekommen den wendigen Stürmer, der an fast allen guten Offensivaktionen beteiligt ist, nur schwer in den Griff. Nach 27 Minuten ist Torwart Ludwig schneller als Klewar, in der gleichen Minute springt dem kämpferisch starken Maximilian Raitz der Ball zu weit vom Fuß. Nach 45 Minuten hat Dieburgs Fabian Acker dann das 2:0 auf dem Fuß, aber Schreiber kann klären. Praktisch im Gegenzug gelingt Klewar der Ausgleich, als er in eine Vorlage von Robin Breunig sprintet und eher am Ball als Ludwig ist und das Leder über diesen ins Tor hebt. Der verdiente Ausgleich kurz vor dem Wechsel.


Nach der Pause kommen die Gäste schnell wieder in den Amgriffsmodus, tauchen gefährlich vor Schreibers Tor auf, vertändeln aber die gute Gelegenheit. Nach und nach aber bringt Seckmauern das Spiel unter Kontrolle, von den Gästen sieht man immer weniger, warum auch immer. Breunig initiiert nach 55 Minuten eine gefährliche Aktion, seine Hereingabe in die Mitte wird aber von Beck verpasst. Dann wird Klewar steil geschickt, Tayfun Durmus bringt diesen zu Fall und erhält dafür die gelb/rote Karte (63.). Vier Minuten später wird M.Raitz im Strafraum gefoult, Breunig verwandelt den Elfmeter sicher zur 2:1-Führung (67.). Kurz danach kann Klewar einen feinen Pass von Jannik Beck in voller Fahrt mitnehmen, steuert allein auf Ludwig zu und überwindet diesen zum 3:1 (69.). 

 

Nach diesem Tor hat man das Gefühl, dass sich die Hassia ihrem Schicksal ergeben hat. Es gibt von den Gästen kaum noch Gegenwehr. In Folge hat Seckmauern einige im Ansatz gefährliche Aktionen, denen gegen aufgerückte Dieburger aber leider immer der letzte Pass fehlt.

Dann steht nach 82 Minuten plötzlich Kampka frei vor Schreiber, doch sein Heber aus 15m geht über das Tor. Zwei Minuten später geht ein Dieburger im Zweikampf mit Bastian Kalweit im Strafraum zu Boden. Sofort zeigt der Unparteiische auf den Punkt, Burak Santor erzielt den 3:2-Anschlußtreffer (84.). Nun wittern die Gäste nochmals ihre Chance gegen jetzt nervöse Seckmäurer. Einige Ecken und Freistöße lassen den TSV zittern. Den letzten Freistoß vergibt Dieburg nach 95 Minuten. Drei Minuten vorher erhält Torsten Schnitzer vom Schiedsrichter nach einem Foul die gelbe Karte, über die er meckert und meckert und meckert. Am Ende erhält er gelb/rot.

 


 

(aus op-online.de)

Langstadt/Babenhausen verteidigt Spitzenposition

Kreisoberliga Dieburg: Steve Olleschs Dreierpack kommt pünktlich zur Kerb

 

Dieburg -  Tabellenführer SG Langstadt/Babenhausen bleibt als einziges Team in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald ungeschlagen. Gestern gewann die Mannschaft von Spielertrainer Mario Moretti mit 2:0 gegen den FV Mümling-Grumbach.

 

Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten TSV Seckmauern, der Hassia Dieburg mit 3:2 besiegte. Viktoria Klein-Zimmern behielt dank der drei Tore von Steve Ollesch gegen Viktoria Schaafheim die Oberhand. Pünktlich zum Kerbwochenende gab es nach etlichen Niederlagen in den vergangenen Wochen Siege für die Reserven von Germania und Turnerschaft Ober-Roden.


Viktoria Klein-Zimmern - Viktoria Schaafheim 3:2 (1:1)

Steve Ollesch war mit seinen drei Toren der Matchwinner. Nach zuvor zwei Niederlagen kam Klein-Zimmern pünktlich zur Kerb wieder zu einem Erfolgserlebnis. Dabei war Schaafheim zweimal in Führung gegangen. „Die Mannschaft hat nach schwacher erster Hälfte im zweiten Abschnitt eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Insgesamt war der Sieg glücklich“, sagte Klein-Zimmerns Sprecher Jens Emmerich.

Schaafheims Trainer Steffen Schrod war dagegen bedient. „Die drei Tore von Klein-Zimmern waren alle Abseits“, meinte Schrod. Schaafheim sei „klar das bessere Team“ gewesen. Trotz Personalproblemen habe die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt, aber zu wenig aus ihren Chancen gemacht.


Viktoria Klein-Zimmern: Fabian Müller; Hahn, Jan Müller, Soffack Dongmo, Tarp Rosenauer, Ollesch, Glenz, Krauss, Cansever, Youdom Vocta, Neudert (Barzantny, Bauer, Roßkopf)

Viktoria Schaafheim: Gunkel; Daniel Lackner, Kreher, Romero Lagares, Pascal Böhm, Hartl, Schippers, Boz, Becker, Öcal, Erbacher

Tore: 0:1 Romero Lagares (18.), 1:1 Ollesch (20.), 1:2 Boz (53.), 2:2 Ollesch (55.), 3:2 Ollesch (76.) - Gelb-Rot: Tarp Rosenauer (87., Klein-Zimmern)

 

SG Langstadt/Babenhausen - FV Mümling-Grumbach 2:0 (1:0)

„Wir haben das Spiel beherrscht“, sagte Toni Coppolecchia vom SG-Spielausschuss. Fabian Schildbach und der eingewechselte Inan Önk erzielten die Tore. Alexander Haberkorn und Fabian Schildbach hatten gute Möglichkeiten für einen höheren Erfolg des Spitzenreiters, sie scheiterten aber mehrfach an Gästetorhüter Zatocil. Mümling-Grumbach hatte nur wenige Chancen.

SG Langstadt/Babenhausen: Affeldt; Fabio Corso, Hippe, Flör, Bejaoui, Kuduz, Romeo, Moretti, Haberkorn, Schildbach, Schmidt (Önk)

Tore: 1:0 Schildbach (20.), 2:0 Önk (49.) - Rot: Kuduz (84., Langstadt/Babenhausen)

 

TSV Seckmauern - SC Hassia Dieburg 3:2 (1:1)

Nach zuletzt zwei Siegen hintereinander erlitt die Hassia einen Rückschlag. Dabei war Dieburg durch Torsten Schnitzer früh in Führung gegangen. „Wir hatten das Spiel in der Anfangsphase relativ gut im Griff“, sagte Dieburgs Trainer Wolfgang Kern. Kurz vor der Pause kam Seckmauern aber zum Ausgleich und zog dann auf 3:1 davon. Seckmauern stand kompakt und setzte auf lange Bälle, damit hatten die Dieburger bei starkem Wind ihre Probleme. Die Hassia konnte nur noch verkürzen, hatte aber in Unterzahl durch Lukas Jaensch und in der letzten Aktion aus dem Gewusel heraus noch Chancen zum Ausgleich.

SC Hassia Dieburg: Ludwig; Machado, Pierre Kampka, Acker, Dobrunat, Schnitzer, Durmus, Alan, Santur, Güney, Tat (Karaca, Jaensch, Naim)

Tore: 0:1 Schnitzer (6.), 1:1 Klewar (45.), 2:1 Breunig (67., FE), 3:1 Klewar (69.), 3:2 Santur (85., FE) - Gelb-Rot: Durmus (65., Dieburg), Schnitzer (90., +2, Dieburg)

 

TSG Steinbach - Germania Ober-Roden II 1:5 (1:2)

Die Germania hatte einen frühen Lattentreffer durch Jannik Beutin, geriet aber bereits in der siebten Minute in Rückstand. „Davon haben wir uns aber gut erholt“, sagte Germania-Trainer Johannes Peters. Zur Pause führte Ober-Roden bereits mit 2:1. Nach dem Wechsel legte Ober-Roden drei Tore nach.

„Wir haben wie auch meist in den vergangenen Wochen ordentlichen Fußball gespielt, diesmal haben wir aber auch endlich mal die Hütte getroffen“, sagte Peters, dessen Mannschaft zuvor drei Niederlagen kassiert hatte. Im zweiten Abschnitt spielte die Germania nach einer Ampelkarte gegen einen Rai-Breitenbacher in Überzahl.

Germania Ober-Roden II: Gotta, Singh, Eggen, Korndörfer, Fenkl, Daniel Gruber, Reichert, Fischer, Cerveny, Beutin, Isah Shafiq (Aukal, Zifferer, Talha Keles)

Tore: 1:0 Saronjic (7.), 1:1 Korndörfer (25., HE), 1:2 Cerveny (45.), 1:3 Aukal (75.), 1:4 Korndörfer (76.), 1:5 Keles (81.) - Gelb-Rot: Hannich (49., Steinbach)

 

TS Ober-Roden II - KSG Rai-Breitenbach 3:1 (1:0)

Auch die TS-Reserve sicherte sich ihren Kerbsieg, für den Aufsteiger waren es die ersten Punkte überhaupt. „Das haben sich die Jungs verdient. Ich hoffe, dass jetzt der Knoten geplatzt ist. Der Sieg war sehr wichtig für die Moral“, sagte TS-Trainer Werner Jozic. Maurizio Pilo brachte Ober-Roden kurz vor der Pause mit seinem Tor zum verdienten 1:0 auf die Siegerstraße. Luca Knapek legte das 2:0 nach. „Wir hätten den Sack früher zumachen müssen“, sagte Werner Jozic. So kam Rai-Breitenbach auf 2:1 heran. Luca Fraccica machte in der Nachspielzeit mit dem 3:1 alles klar. (ey)

TS Ober-Roden II: Stamer; Arlovic, Tatar, Niklas Winter, Wunderlin, Taupitz, Knapek, Pilo, Fraccica, Schallmayer, Jacobs (Errahmani, Kabeller, Nasello)

Tore: 1:0 Pilo (43.), 2:0 Knapek (75.), 2:1 Garcia (90., +1), 3:1 Fraccica (90., +4) - Rot: Costa (90., +3, Rai-Breitenbach)

 


 

(aus fupa.net)

Sandbacher nutzen Beerfeldens Schwächen

KOL Dieburg/Odenwald: Deutlicher 5:0-Erfolg für die Gäste / Auch Seckmauern und Fränkisch-Crumbach punkten dreifach

 

In der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald bleibt die SG Langstadt/Babenhausen nach einem 2:0 gegen den FV Mümling-Grumbach an der Spitze. Verfolger Seckmauern bleibt allerdings nach einem 3:2-Erfolg gegen Hassia Dieburg in Schlagdistanz.

 

Türk Beerfelden – SG Sandbach 0:5 (0:3)
Die Breuberger begannen mit dem starken Wind im Rücken. Bereits in der dritten Minute sah Mahir Demir (Türk) nach Handspiel auf der Torlinie die Rote Karte von Schiedsrichter Eren Demir aus Eschau. Den fälligen Strafstoß von Daniel Simoes parierte Torhüter Toni Cosic. In der 12. Minute erzielte Haralambos Floros die Führung für die SG. Mit einem Schuss aus 40 Meter und starker Windunterstützung erhöhte Simoes (28.) auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff markierte Luca Wirth (42.) den dritten Treffer. Im zweiten Durchgang verwalteten die Gäste das Ergebnis und brachten den Sieg sicher nach Hause. Mit einem Doppelpack in der 68. und 81. Minute stellte Jan Eckert den 5:0-Endstand für die SG Sandbach sicher.

TSV Seckmauern – SC Hassia Dieburg 3:2 (1:1)
Die Hassia ging schon nach sechs Minuten in Führung, als Thorsten Karl Schnitzer den Ball aus 18 Meter unter die Latte schoss. In der letzten Spielminute der ersten Hälfte hatte Fabian Acker die Chance für Dieburg auf 2:0 zu erhöhen, doch er vergab. Im Gegenzug machte es Klewar (45+1) besser und erzielte den 1:1-Ausgleich. Auch in der zweiten Halbzeit war die Partie völlig offen. Tayfun Durmus sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Maximilian Prölls aus Ober-Ramstadt. Nach einem Foul an Maximilian Raitz verwandelte Robin Breunig (67.) den fälligen Strafstoß zum 2:1. Zwei Minuten später erzielte Klewar nach Pass von Yannick Beck das 3:1. In der Schlussphase drückten die Gäste trotz Unterzahl. Mehr als der Burak Santurs Anschlusstreffer war jedoch nicht drin.

SG Langstadt/Babenhausen – FV Mümling-Grumbach 2:0 (1:0)
Die Spielgemeinschaft dominierte die Partie von Beginn an. In der 20. Minute erzielte Fabian Schildbach das 1:0 für Langstadt/Babenhausen. Die Gäste hatte nach knapp 30 Minuten eine ihrer wenigen nennenswerten Chancen. Auch in der zweiten Hälfte begann es gut für die SG: Önk Inan (49.) erhöhte auf 2:0. Danach vergaben Alexander Haberstroh (76.) und Fabian Schildbach (84.) noch zwei große Torchancen für die Gastgeber. Gästetorhüter Matthias Zatocil hat eine höher Niederlage verhindert.

SV Groß-Bieberau – TV Fränkisch-Crumbach 0:1 (0:1)
Die Gäste nutzten ihre erste gute Torgelegenheit zur Führung durch Maximilian Henschke (15.). Danach passierte bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Lukas Franke aus Unter-Flockenbach nicht mehr viel. Nach dem Seitenwechsel war der SV die bessere Mannschaft und drängte auf den Ausgleich, konnte sich aber keine echten Torchancen erarbeiten. So brachte der TV die knappe Führung sicher über die Zeit.

SV Lützel-Wiebelsbach – TSV Neustadt 2:2 (0:0)
Die Gäste spielten in der Partie vom Freitagabend von Beginn an sehr aggressiv und ließen die Gastgeber zunächst nicht ins Spiel kommen. Dazu leisteten sich die Platzherren auch noch viele Abspielfehler in Mittelfeld und Angriff. Auch nach Wiederbeginn hatten die Platzherren Mühe, ins Spiel zu kommen. Durch einen Freistoß aus 22 Metern überraschte Joshua Schmidt die SV-Defensive mit seinem Schuss zum 0:1. Nur fünf Minuten zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt: Sebastian Amend ließ sich die Chance zum Ausgleichstreffer nicht nehmen. Doch nur drei Minuten später stellte Bilal Majdalawi die Führung der Gäste wieder her. In der 83. Minute markierte Sebastian Amend den Ausgleich.

TS Ober-Roden II – KSG Rai-Breitenbach 3:1 (1:0)
Die Gastgeber hatten einen starken Tag erwischt. Nach knapp einer Viertelstunde vergaben Maurizio Pilo (12.) und Constantin Wunderlin (13.) die ersten Einschussmöglichkeiten. Pilo (43.) war es dann, der die Turnerschaft erlöste und noch vor der Pause zur Führung einschob. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber die stärkere Mannschaft, obwohl die Odenwälder nicht enttäuschten. Luca Knapek (67.) erhöhte auf 2:0. In der Nachspielzeit wurde es noch mal spannend. Patrick Romera Garcia (93.) erzielte den Anschlusstreffer für die Gäste. In der 97. Minute sah Ruben Pereira Costa (KSG) von Schiedsrichter Florian Diehm aus Offenbach die Rote Karte wegen Meckerns. Nur eine Minute später erzielte Francesco Luca Fraccica den dritten Treffer für die TS Ober-Roden II.

TSG Steinbach – Germania Ober-Roden II 1:5 (1:2)
Die Heimelf traf in der 7. Minute durch Denis Saronjic zur Führung. Danach kam die Germania besser ins Spiel und konnte durch Marvin Korndörfer (23.) egalisieren. Kurz vor der Pause gelang dann Dennis Cerveny (44.) auch noch der Führungstreffer für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel kamen beide Mannschaften wieder gut ins Spiel – doch Tore erzielten nur noch die Gäste. In der 49. Minute sah Marko Hannisch (TSG) die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns. Mit einem Dreierpack entschieden die Gäste in Überzahl: David Aukal (75.), Korndörfer (76.) und Talha Keles (81.) machten alles klar.

Viktoria Klein-Zimmern - FC Viktoria Schaafheim 3:2 (1:1)
Den besseren Start hatte Schaafheim mit dem 1:0 von Lagares (18.). Ollesch (20.) reagierte schnell mit dem Ausgleich. Nach der Pause war es Boz (53.), der die Gäste erneut in Front brachte. Steve Ollesch aber machte den Gästen einen Strich durch die Rechnung. Mit seinen beiden weiteren Treffern (55./76.) besorgte er Klein-Zimmerns Heimerfolg im Alleingang.