TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

Türk Breuberg - TSV Seckmauern II 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 D.Raitz (57.), 1:1 Rifat (77./FE)

 

Türk Breuberg: Yankin, Cetin, Lombardo, Yener, Cikrak, Kacmaz, Oglou, Bourak, M.Güler, Boyanov, E.Güler - Sengül. K.Güler

TSV Seckmauern II: Schäfer, Hillerich, M.Verst, Aulbach, Walther, Beierlein, Schnellbacher, R.Friedrich, Martin, Arnheiter, D.Raitz - Thiel, Lechner, C.Verst

 

Ausgeglichene erste Hälfte, in der Lyudmil Boyanov mit einen Freistoß an TSV-Schlussmann Markus Schäfer scheiterte und Gästeangreifer David Raitz von Breubergs Torwart Emin Yarkin gestoppt wurde. So ging es torlos in Abschnitt zwei, wo David Raitz (57.) im zweiten Anlauf die Gästeführung gelang. Beide Mannschaften präsentierten sich entschlossen, wollten unbedingt den Sieg. Zu Beginn der Schlussphase glich Bourak Aliman Rifat (77.) per Foulelfmeter aus. Danach drückte Breuberg massiv, doch Seckmauern überstand diesen Sturmlauf (aus fupa.net)

 

 

 

12 tabelle tuerk breuberg(aus fupa.net)

SG Nieder-Kainsbach trumpft auf
KLA Odenwald: Mit 6:0 wird im Heimspiel die führende SG Rothenberg vom Thron gestoßen
Die SG Nieder-Kainsbach sorgt weiter für Schlagzeilen: Im Spitzenspiel der Kreisliga A siegten die Gersprenztaler gegen den bisherigen Spitzenreiter SG Rothenberg unerwartet klar mit 6:0 und übernahmen die Tabellenführung. Ein Debakel erlebte Aufsteiger FC Rimhorn, der in Günterfürst elf Gegentreffer kassierte.


FC Finkenbachtal - SV Beerfelden 2:3 (0:2)

Der SVB fand richtig gut in die Begegnung, führte nach Toren von Yannic Hartmann (14.) sowie Lucas Mattos Paiao (33.) 2:0.  „Nach der Pause gelang es uns immer besser, den Gast unter Druck zu setzen. So kamen wir auch zu guten Chancen. Zwei davon nutzte Felix Fischer (56., 67.). In den Schlussminuten wurde gegen uns ein unglücklicher Foulelfmeter verhängt, den Dennis Hemberger (83.) zum Siegtreffer nutzte“, sagte Michael Kaufmann (FCF).


KSG Vielbrunn - KSV Reichelsheim 1:4 (0:2)

Die Reichelsheimer fuhren in Vielbrunn einen verdienten Auswärtserfolg ein, gingen bereits in den ersten 45 Minuten durch Martin Schwarz (15.) und Lukas Kessler (37.) mit 2:0 in Führung. Die Gastgeber attestierten dem KSV einen spielerisch überzeugenden Vortrag, dem sie alles entgegenstemmten, aber letztlich blieb aller Einsatzwille ohne zählbaren Erfolg: Philipp Erhardt (47., 77.) erhöhte nach der Pause sogar für den Gast auf 4:0, KSG-Spielertrainer Alexander Sigmund (83.) markierte den Treffer zum 1:4.


TSV Günterfürst - FC Rimhorn 11:0 (8:0)

Mann des Tages war Robin Heilmann, der sechs Tore anbrachte und innerhalb von nur sieben Minuten einen Hattrick erzielte. „Nach nur einer halben Stunde war eigentlich alles klar“, meinte Mark Ripper vom TSV: „Da führten wir bereits mit 6:0. Wir haben Rimhorn richtiggehend überrannt. Auch nach der Pause blieb es bei einem Spiel, das nur in eine Richtung ging.“

 


TV Hetzbach - FSV Erbach 3:2 (2:0)

Schon in der ersten Hälfte präsentierte sich Hetzbach spielerisch besser, führte nach zwei Toren von Jan Schwinn (8., 35.) mit 2:0. Von den Erbachern war bis zu diesem Zeitpunkt wenig zu sehen. Nach der Pause operierten die Gäste durch einige Umstellungen gefährlicher: Der Anschlusstreffer von Nazmi Sanori (51.) war fast schon die folgerichtige Konsequenz. Doch der TVH kämpfte sich mit viel Einsatz zurück: Dennis Vay erzielte in der 63. Minute das 3:1. Ein Freistoßtor von Bugra Kocahal (85.) zum 3:2 machte die letzten Minuten nochmals spannend, doch Hetzbach verteidigte letztlich engagiert und geschickt den Heimsieg.


SG Bad König/Zell - SG Sandbach II 2:3 (1:2)

„Bei uns fielen erneut viele Stammspieler aus. Zu allem Überfluss gab der Unparteiische das Tor zum 2:2 in der 44. Minute nicht, weil er eine Abseitsstellung gesehen haben wollte. Ansonsten fanden bei uns die ersten 30 Minuten nicht statt, wir waren einfach nicht aufmerksam genug, und genau das nutzte Sandbachs Reserve konsequent, berichtete Peter Berres von den Platzherren. Thomas Hübner (14., Foulelfmeter) und Farshad Mohensi (22.) legten für den Gast vor. Lucas Thömmes (40., Distanzschuss) besorgte den Anschluss. In der zweiten Hälfte geriet die Partie immer ausgeglichener. Dino Kuzmanovic (86.) erzielte sogar den Ausgleich. In der Nachspielzeit gelang Simon Schmidt (90.+3) der Sandbacher Siegtreffer.


Inter Erbach - TSV Höchst II 8:0 (2:0)

„Wir hätten schon zur Halbzeit deutlicher führen müssen“, sagte Serkan Cibasmaz von den Platzherren. Die Gäste entwickelten nur Gefahr über gelegentliche Konter. Inter trat auch in der zweiten Hälfte aufs Gaspedal und schnürte Höchst phasenweise in der eigenen Hälfte ein.


SG Nieder-Kainsbach - SG Rothenberg 6:0 (2:0)

Die Platzherren waren schon in der ersten Hälfte immer einen Schritt schneller und drückten mächtig aufs Tempo: Obwohl Dominik Neff (21) und Björn Kabel (35.) die Kainsbacher in Führung brachten, ließ die Mannschaft aber dennoch viele gute Gelegenheiten liegen. Mit dem 3:0 von Björn Kabel (49.) war bei der SGR sehr früh die Luft draußen. Dominik Neff (67., 83., 85.) erzielte sogar noch einen Hattrick und krönte damit einen überragenden Nieder-Kainsbacher Auftritt. Rothenbergs Noah Weyrauch Schlussmann verhinderte schließlich ein noch höheres Debakel.