TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

TSV Seckmauern II – SG Nieder-Kainsbach 2:8 (2:4)

Tore: 1:0 C.Verst (17.), 1:1 Kabel (19.), 1:2 Matthes (32.), 2:2 Martin (35.), 2:3 Neff (43.), 2:4 Neff (45.), 2:5 Kepper (73.), 2:6 Neff (77.), 2:7 Wünsche (78.), 2:8 Wünsche (86.)

Schiedsrichter: Klaus Müller - Zuschauer: 50

 

TSV Seckmauern II: Beierlein, Aulbach, Spall, Martin, M.Verst, Stützer (71. Thiel), F.Hener, Tasholli, C.Verst, R.Friedrich, Aytekin (82. Lechner)

SG Nieder-Kainsbach: Hofmann, Gönner (65.Hoffarth), Matthes, Hagendorf, Pfeifer, De Meo, Wünsche, Kepper, Adelberger, Kabel, Neff

 

Zumindest in der ersten Hälfte bot Seckmauerns Reserve starke Gegenwehr, führte nach einem Distanzschuss sogar. Eine völlige Kehrtwende trat erst nach über einer Stunde ein, als die Gastgeber kräftemäßig nachließen und Nieder-Kainsbach weiter gut kombinierte, schnell zur Torannäherung kam. Damit kamen die Platzherren überhaupt nicht zurecht und schlitterten in ein kaum noch für möglich gehaltenes Debakel. 

(aus fupa.net)

 

Bilder vom Spiel hier.....

 

16 kainsbach tasholli Wegen der aktuell engen Personallage musste die Reserve mal wieder auf einen A-Jugendlichen zurückgreifen: Ruzhdi Tasholli (re) kam so zu seinem ersten Einsatz und machte ein ordentliches Spiel. Links: Nieder-Kainsbachs Spielertrainer Sebastian Hagendorf

 

 

16 tabelle kainsbach(aus fupa.net)

Führungs-Duo zeigt sich torhungrig

Den 8:2-Sieg der SG Nieder-Kainsbach in Seckmauern toppt der KSV Reichelsheim mit einem 9:1 in Breuberg

Es bleibt dabei: A-Liga-Tabellenführer SG Nieder-Kainsbach und sein Verfolger KSV Reichelsheim präsentieren sich weiter äußerst ausgefuchst und treffsicher. Am ersten Rückrunden-Spieltag distanzierten die Kainsbacher Seckmauerns Reserve mit 8:2, und Reichelsheim ließ Türk Breuberg beim 9:1 nicht den Hauch einer Chance. Nur noch der TSV Günterfürst kann aktuell schritthalten.

 

SG Sandbach II – SV Beerfelden 6:2 (2:0)
Siegfried Eiseles Führungstreffer (8. Spielminute) hätten die Gäste nach 20 Minuten beinahe ausgeglichen, aber der Ball krachte nur gegen den Querbalken. „Danach haben wir im ersten Durchgang nichts mehr Nennenswertes zugelassen. Simon Schmidt (34.) baute unsere Führung sogar noch aus“, berichtete Oliver Wolf von der SGS. Nach der Pause reifte die Entscheidung ziemlich schnell: Simon Schmidt (65.), Siegfried Eisele (73.) und ein Eigentor von Dennis Hemberger (75.) brachten den Aufsteiger 5:0 in Front. Felix Sasse (78., 90.) ließ durch zwei Treffer das Ergebnis für den SVB etwas freundlicher erscheinen. Maximilian Panse (79.) besorgte das zwischenzeitliche 6:1. Gelb-Rote Karte: Tim Löffler (87./SVB).

TSV Höchst II – SG Rothenberg 2:1 (1:1)
„In den ersten 20 Minuten waren wir die bessere Mannschaft, führten auch durch das Tor von Patrick Rudolph (20.)“, erklärte TSV-Spielertrainer Timo Knierim. Dann aber fand Rothenberg besser in die Partie und auch zu mehr Spielanteilen. Mit einem tückischen Aufsetzer überwand Jonas Hammann (35.) TSV-Schlussmann Alexander Spies, markierte dadurch das 1:1. Bei den Höchstern ging in dieser Phase immer mehr der Spielfluss verloren. Nach der Pause kämpften sich die Platzherren zurück: Dustin Hofmann (65.) war nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den nicht mal unverdienten Siegtreffer.


Türkiyemspor Breuberg – KSV Reichelsheim 1:9 (0:6)
„Schon in der ersten Hälfte kamen wir nur zu wenig Chancen, während Reichelsheim das Geschehen auf dem Spielfeld bestimmte, ständig Druck aufbaute und schon vor der Pause sechs Treffer anbrachte“, berichtete Oguzhan Hazneci von den Gastgebern. Im zweiten Abschnitt schaltete der KSV einen Gang zurück, blieb aber dennoch am Drücker. „Die waren für uns heute einfach eine Klasse zu stark“, so der Türk-Sprecher. Torfolge: 0:1 Osman Aktürk (5.), 0:2 Naved Naim (29.), 0:3 Philipp Ehrhardt (30.), 0:4 Johann Hänsch (32.), 0:5 Osman Aktürk (36.), 0:6 Joshua Beck (38.), 0:7 Aktürk (56.), 1:7 Ümit Cikrak (62.), 1:8 Aktürk (77.), 1:9 Naved Naim (83.).

TSV Günterfürst – TV Hetzbach 1:0 (1:0)
Tobias Heckmann (23.) war es, der auf Vorarbeit von Till Hofmann das Tor des Tages markierte und Günterfürst damit zu einem ganz wichtigen Heimsieg brachte. Die Platzherren hätten es gar nicht so spannend machen müssen, besaßen sie doch gerade in der ersten Hälfte durch Lukas Köbler (38., 42., auf Vorlage von Tobias Heilmann) zwei richtig dicke Chancen, die aber ungenutzt verstrichen. Und so musste der TSV auch in der zweiten Hälfte zittern: In der 60. Minute war Hetzbach ganz nah am Ausgleich, als Jan Schwinn nur knapp den Ball nicht im Günterfürster Tor unterbringen konnte. In der Schlussphase war es dann einmal mehr eine Glanzparade von TSV-Schlussmann Peter Berg, der die drei Punkte für die Günterfürster festhielt.

KSG Vielbrunn – SG Bad König/Zell 0:2 (0:0)
Ein Spiel auf Augenhöhe, zweier gleichwertiger Mannschaften, soll es gewesen sein, so die Gastgeber, die in der ersten Hälfte nur wenige Torgelegenheiten notierten. Ein Fehler in der Vielbrunner Hintermannschaft begünstigte schließlich den Führungstreffer von Bad Königs Douglas Cavalcante (59.). Mit dem zweiten Treffer von Dennis Tschesnokow (77.) klopften die Kurstädter den Auswärtssieg schließlich fest. Ernüchterung danach bei der KSG: „Wir haben uns für unseren Einsatzwillen heute einfach nicht belohnt."

FC Rimhorn – Inter Erbach 1:2 (0:2)
Die erste Hälfte gehörte den Kreisstädtern, die durch den Doppelschlag von Talha Erdogan (16., 24.) verdient mit 2:0 führten. Inter präsentierte sich aggressiver und überzeugte auch mit der höheren Laufbereitschaft. Nach der Pause wurde der FCR stärker, zu mehr als dem Anschlusstreffer von Yannick Schnellbacher (57.) reichte es aber nicht.