TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern II – FC Finkenbachtal 3:4 (1:2)
Tore: 0:1 Fischer (10.), 1:1 Wüst (30.), 1:2 P.Kaufmann (43.), 1:3 Löffler (52.), 2:3 Graetsch (56.), 3:3 Wüst (60.), 3:4 Honnen (70.)
Besonderheit: gelb/rot Verst (95./TSV) + 1 FC-Spieler (95.)

 

TSV Seckmauern II: Heckmann, F.Hener, M.Friedrich, Beierlein, R.Friedrich (80.Martin), Graetsch, P.Spall, N.Arnheiter (56.M.Spall), Verst, Wüst, Klewar
FC Finkenbachtal: Jung, Y.Kaufmann, Reinhard, Pracht, Seip, Honnen, P.Kaufmann, Flachs (46.Berger), Löffler, Fischer, M.Siefert (65.S.Siefert)

 

Bilder vom Spiel hier....

 

02 finkenbach fischer p spall Eine bittere Niederlage muss Seckmauerns Reserve im ersten Heimspiel der Kreisliga Odenwald gegen den FC Finkenbachtal einstecken. Auf dem Bild kämpfen FC-Goalgetter Felix Fischer (li) und der A-Jugendliche Philipp Spall um den Ball.

 

 

Mehr Hilfe von oben ging nicht. Besondere Umstände ermöglichten es Trainer Christian Thiel, heute vier statt nur zwei Spieler von der 1A in der Reserve einzusetzen, was dieser dann auch machte. Deshalb war die Enttäuschung über die Niederlage gegen den FC Finkenbachtal auch groß.

 

War der Gegner jetzt so stark oder die Reserve so schwach? Keins von beiden. Finkenbachtal hatte eine fast optimale Chancenverwertung, verteidigte auf dem kleinen Kunstrasenplatz auch sehr geschickt, Seckmauern dagegen stand sich zu oft selbst im Weg, in sehr vielen Szenen wurde das Einzelspiel übertrieben. Zu oft übersah man den besser postierten Mitspieler, rannte sich fest oder schoss lieber aufs Tor, auch wenn die Chance auf einen Torerfolg noch so klein war, anstatt den Nebenmann anzuspielen.

Wie es einfach geht, zeigte der Ausgleichstreffer zum 1:1. Dennis Graetsch wurde per Einwurf auf dem linken Flügel gut ins Spiel gebracht, seine flache Hereingabe verwandelte Benny Wüst (30.).

 

Finkenbachtals Starspieler, Felix Fischer, hatte man gut unter Kontrolle, trotzdem gelang ihm ein Treffer. Kurz vor der Pause gingen die Gäste per Fernschuss in Führung, erhöhten kurz nach der Pause auf 3:1, als der TSV nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Patrick Löffler aus einem Gestochere heraus den Ball über die Linie brachte.

 

Wütenden Seckmäurern gelang dann innerhalb von vier Minuten der Ausgleich und alles schien wieder „normal“ zu laufen. Doch die Gäste wehrten sich, gingen durch einen strammen 20m-Freistoß von Mark Hönnen abermals in Führung. Und setzten sogar nach, wollten noch den fünften Treffer.

 

Erst in den letzten zehn Minuten (der Schiedsrichter ließ insgesamt sieben Minuten nachspielen) drückte Seckmauern die Gäste wieder in die Abwehr. Es gab viel Aufregendes, aber die großen Torgelegenheiten blieben leider aus. Mit einer Glanzparade verhinderte Torwart Kevin Jung nach einem Weitschuss von Joshua Klewar den Ausgleich (97.). Sekunden danach pfiff Schiedsrichter Martin Prigge das Spiel ab.