a jgd pokal koenigstein klassen 3 3Nikita Klassen (2.v.r.) erzielt hier den Ausgleich zum 3:3JSG Seckmauern/Wörth – FC-TSG Königstein 3:4 n.V. (3:3; 1:2)
Tore: 1:0 Fuchs (10.), 1:1 Gädke (22.), 1:2 Gädke (45.+1), 1:3 Gädke (48.), 2:3 Raitz (64./FE), 3:3 Klassen (90.+1), 3:4 Gädke (97.)
Schiedsrichter: Wolfgang Wüst (Groß-Umstadt) - Zuschauer: 100

 

JSG Seckmauern/Wörth: Schwinn, Strebel, Fabrizius, Kreile, Stapp, Heckmann, Raitz, Fuchs, Bartunek (86.Klassen), Prgomet, Olt
FC-TSG Königstein: Jackstein, Selmani, Hardenberg, Albold, Zhakishev, Boaventura, El Quardani, Kljajic, Schlaht, Gädke, Schöttler

 

Bilder zum Spiel hier....

 

Mit viel Pech verpasst die A-Jugend der JSG Seckmauern/Wörth im Hessenpokalspiel gegen die klassenhöhere FC-TSG Königstein ein mögliches Elfmeterschießen oder sogar den Sieg. So scheitert Elias Heckmann in der zweiten Halbzeit der Verlängerung (2x10 Minuten) einmal mit einem Kopfball (103.) und das andere Mal mit einem 16m-Schuß (108.) am phantastisch reagierenden Gästeschlussmann Laurin Jackstein. Im Anschluß an diesen abgewehrten Ball bieten sich der JSG dabei noch mehrere hochkarätige Einschußmöglichkeiten, die Köngstein aber unbeschadet übersteht. Vorher beweist Trainer Eddy Fuchs ein glückliches Händchen, als er kurz vor Ende der regulären Spielzeit Nikita Klassen einwechselt und dieser Minuten später die JSG mit seinem 3:3 in die Verlängerung schießt.

 

Beide Mannschaften liefern sich ein tolles Spiel mit hohem kämpferischem Einsatz. Die Gäste, mit ihrem jüngeren Jahrgang angereist (durchweg Jahrgang 2005), haben in den ersten 20 Minuten einige Mühe mit der JSG. Als Ruben Molina Prgomet den Ball zu Jason Fuchs durchsteckt, erzielt dieser die zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0-Führung der JSG: vorbei am herauslaufenden Torwart schiebt er den Ball ins Tor (10.). Königstein kommt erst nach 20 Minuten zu einer nennenswerten Chance, der aber zwei Minuten später wie aus dem Nichts der Ausgleich folgt: der Schuß vom heute 4fachen Torschützen Felix Gädke innerhalb des Strafraums schlägt unverhofft in der langen Ecke ein (22.). In Folge verlagert sich das Spiel langsam in die Hälfte der JSG. Die Gäste, die zwei Ligen höher spielen (Verbandsliga) kombinieren sich gut durch das Mittelfeld, kommen jedoch zu keinen nennenswerten Chancen. Die JSG hält kämpferisch gut dagegen, Tormöglichkeiten bleiben aber hier ebenfalls aus. In der 40.Minute ist eigentlich die Führung für die Gäste fällig: ein Heber aus halblinker Position geht an den Innenpfosten, aber Noah Constantin Schlaht drischt den zurückspringenden Ball aus 7m hoch über das Tor. Im Gegenzug scheitert Jason Fuchs im 1:1 gegen Jackstein. Pech für die JSG, dass den Gästen in der Nachspielzeit mit der letzten Aktion doch noch die Führung gelingt.

 

Als dann kurz nach der Pause Königstein aus einer wiederum nicht zwingenden Situation das 3:1 erzielt, scheint die Partie gelaufen. Aber die Mannschaft der JSG rappelt sich nochmals auf und kämpft sich wieder zurück ins Spiel. Als Fuchs im Strafraum zu Fall gebracht wird, verwandelt Marco Raitz den Strafstoß sicher zum 2:3-Anschlusstreffer (64.). Im Gegenzug trifft Königstein mit einem wuchtigen Schuß die Querlatte. In Folge wird die inzwischen offene Begegnung zu einem Abnutzungskampf im Mittelfeld. Seckmauern/Wörth bemüht sich verbissen um den Ausgleich, während Königstein nicht unbedingt darauf aus ist, den Vorsprung auszubauen. Dieser Schuß geht aber nach hinten los, denn mit dem letzten Angriff gelingt dem eingewechselten Klassen der vielumjubelte Ausgleich: ein von Raitz in den Strafraum geschlagener Freistoß kommt zu Klassen, der den Ball aus 8m ins Tor bugsiert.

 

Auch die Verlängerung ist insgesamt relativ ausgeglichen. Jede Mannschaft versucht, den Sieg bringenden Treffer zu landen, aber nennenswerte Tormöglichkeiten bleiben hüben wie drüben Mangelware. Bezeichnend, dass der Treffer zum 4:3 aus einem Weitschuss resultiert, der passgenau rechts unten im Tor der JSG einschlägt. Torwart Schwinn hat auch hier keine Abwehrchance.

 

Am Ende siegt die qualitativ etwas reifere Mannschaft über eine JSG, die sich mutig und ohne Scheu dem klassenhöheren Gast stellt und dabei knapp eine Überraschung verpasst. Unter den heute zahlreichen Zuschauern befinden auch fast alle Seniorenspieler des TSV Seckmauern, die die JSG über das ganze Spiel hinweg lautstark unterstützen.

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay