AH TSV Seckmauern - AH TSV Höchst 6:3 (3:1)
Tore: 0:1 Gegner, 1:1 Seifert, 2:1 S.Hartmann, 3:1 Kücük, 4:1 G. Hartmann, 5:1 Beck, 6:1 Beck, 6:2 Gegner, 6:3 Gegner

 

Es spielten: Sascha Reichert, Manuel „Hille“ Zöller, Gabriel Hartmann, Erol Kücük, Aytekin Sirin, Christian Beck, Andreas Bieniasch, Christopher Brill, Simon Hillerich, Manuel Seifert, Johnny Budnario, Simon Hartmann, Albano Carneiro, David Krejtscha, Jürgen Steppan

 

Lange kein Spiel und nun gleich zwei innerhalb kürzester Zeit: Nach dem Erfolg gegen Bad König trafen unsere Alte Herren nur knapp zwei Wochen später auf die Gäste vom TSV Höchst und konnten auch hier als Sieger vom Platz gehen. Die Erfolge scheinen sich herumzusprechen, so dass die Zahl der heimischen Anhänger schlagartig um ganze 50% gestiegen ist (von zwei auf drei), und das obwohl mit Gabriel Hartmann einer der damaligen Zuschauer nun selbst mitkickte.

 

Diese Zuschauer bekamen, ebenso wie unsere Spieler, nach Anpfiff des Unparteiischen Oliver Seifert, einen forsch aufspielenden TSV Höchst zu sehen, welcher schon nach wenigen Minuten die Abwehr um Simon Hillerich und die reaktivierte „Zecke“ Sirin überwinden konnte und den Führungstreffer zum 0:1 erzielte. Unser TSV war kurzzeitig geschockt, schüttelte sich aber und zeigte von nun an einen schönen Kombinationsfußball. Solch eine sehenswerte Ballstafette führte auch dazu, dass Manu Seifert kurz nach der Gästeführung im Sechszehner den Ball zugespielt bekam und egalisieren konnte.

 

Unsere Elf übernahm nun das Spiel, doch auch die Gäste kamen immer wieder zu Offensivaktion. So konnte sich Sascha Reichert, welcher heute im Tor eingesetzt wurde, bei einem Schuss der Gäste mit einer sehenswerte Flugeinlage auszeichnen, als er den Ball noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenkte. Reichert ist Teil des wachsenden Heegrund-Blocks, welcher mit den vor Spielbeginn frisch verpflichteten Kickern Christian Beck und Andreas Bieniasch weiter wuchs. Auch Manu „Hille“ Zöller, welcher heute zeitweise mit seinem Bruder die Innenverteidigung bildete, kann hier aufgrund seiner KSV-Vergangenheit teilweise mitgezählt werden.
Seckmauern erspielte sich im Anschluss einige gute Möglichkeiten zur Führung und konnte durch die Tore von Erol Kücük und AH-Torjäger Simon Hartmann eine gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit schaffen.

 

In dieser waren es dann immer wieder Angriffe über die Außen, welche unseren TSV in die Nähe des gegnerischen Tores brachten, ohne schlussendlich aber zum Erfolg zu führen. Erst als Gabriel Hartmann auf 4:1 erhöhte war der Bann erneut gebrochen. Durch einen Doppelschlag von Beck schien die Partie beim Stand von 6:1 besiegelt. Die Entscheidung, das Training unter der Woche zu pausieren, um die Kräfte für dieses Spiel zu schonen, schien schlussendlich die richtige gewesen zu sein. Durch den 14-Mann-Kader bestand auch immer die Möglichkeit, durch einen Wechsel neue Impulse zu setzen, was sehr gut funktionierte. Die Gäste aus Höchst steckten allerdings nicht auf und nutzten die sich nun einschleichenden Unkonzentriertheiten unseres Teams, um noch zwei eigene Treffer zu erzielen. So steht am Ende einer ansehnlichen Alte-Herren Partie, welche für Schiedsrichter Seifert im Vergleich fast schon zu ruhig war, ein versöhnliches Ergebnis.

 

Wir bedanken uns bei den angereisten Gästen und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2023.

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay