04 rai tor klewarKlewar mit seinem Tor in der SchlußminuteTSV Seckmauern – KS Rai-Breitenbach 2:1 (0:0)
Tore: 0:1 Koch (56.), 1:1 Hener (72./FE), 2:1 Klewar (90.+4)
Schiedsrichter: Oliver Krause (Ober-Beerbach) - Zuschauer: 90

 

TSV Seckmauern: F.Kalweit, Arnheider (60.D.Calis), Friedrich, B.Kalweit, Beck, Siebenlist, Hener, L.Raitz, Wüst, Gessner, Klewar

KSG Rai-Breitenbach: Scheidler, Yildirim, Friedrich, Sennert (46.Bertholdt), Ribeiro, Heusel, Gößner, Romera Garcia, Luft, Koch, Reppe

 

Bilder vom Spiel hier.....

 

Eine harte Nuss hat Seckmauern mit der Mannschaft aus Rai-Breitenbach zu knacken. Der Tabellenletzte der Aufstiegsrunde leistet über 90 Minuten erbitterten Widerstand. Erst auf den letzten Drücker neigt sich das Fortuna-Pendel Richtung TSV. Damit belohnen sich die Mannen um Dario Hener wieder einmal für ihren starken Willen, Spiele für sich zu entscheiden, auch wenn es mal nicht so gut läuft. Der Sieg ist am Ende glücklich, aber verdient.

 

Die erste Halbzeit sieht kaum nennenswerte Torchancen. Beide Teams beharken sich zwischen den Strafräumen mit intensiven Zweikämpfen. Die Gäste aus Rai-Breitenbach wirken vor dem Tor allerdings etwas gefährlicher. Nach acht Minuten zwingt Karsten Luft Torwart Florian Kalweit durch einen Freistoß zu einer Glanzparade, Bastian Kalweit klärt im letzten Moment vor Marco Reppe (18.). Die beste Chance der KSG ist allerdings ein Freistoß von Reppe aus halbrechter Position, der an den Torpfosten prallt (36.). Seckmauern ist zwar meist optisch überlegen, kann das aber selten in gefährliche Szenen umsetzen. Nach einem Steilpaß von Jannik Beck auf Aljosha Klewar steuert dieser allein auf Torwart Oliver Scheidler zu, legt sich den Ball aber zu weit vor (26.). Die beste Chance Seckmauerns hat wiederum Klewar: kurz vor der Halbzeit steht er nach einer Hereingabe von Benjamin Wüst, der ein Duell gegen Christan Sennert gewinnt, 13m frei vor dem Tor, trifft den Ball aber nicht richtig (44.).

 

In der zweiten Halbzeit sieht man Seckmauern merklich energischer zu Werke gehen. Trotzdem gerät man wieder in Rückstand: nach einer Flanke von Berthold kann Christian Koch den Ball ins Tor schieben (56.). Sechs Minuten später wird Reppe im letzten Moment noch abgeblockt (62.).

 

04 tabelle kol aufstieg rai breitenbachDie Hereinnahme von TSV-Spieler Dennis Calis steigert den Angriffsschwung spürbar. Seckmauern spielt jetzt noch dominanter, aber die Gäste halten weiter dagegen. Die Konter Rai-Breitenbachs kann man aber nun gut unterbinden. Als dann in der 72.Minute in einer unübersichtlichen Situation Klewar im 5er festgehalten wird, verwandelt Hener den Strafstoß sicher zum 1:1 (72.). Der TSV ist weiter im Vorwärtsmodus, wird aber erst in der letzten Minute der Nachspielzeit belohnt: Ein weiter Paß erreicht Hener auf der rechten Seite, fast von der Grundlinie kommt seine Hereingabe und Klewar vollendet mit einem herrlichen Flugkopfball (nachträgliche Anmerkung: Kein Flugkopfball, sondern mit der Brust über die Linie gedrückt) zum 2:1-Siegtreffer (90.+4). Gleich danach pfeift der manchmal etwas kleinlich agierende Schiedsrichter die Partie ab. Puh…..nochmals gutgegangen.

 

 


 

(aus echo-online.de)

Kreisoberliga: Klewar lässt TSV Seckmauern spät jubeln
Der Angreifer des Spitzenreiters trifft in der Nachspielzeit zum 2:1-Sieg gegen Rai-Breitenbach. Die SG Sandbach lässt unterdessen in Rimhorn federn.

 

Von Siegfried Schaffnit

 

ODENWALDKREIS - In der Aufstiegsrunde bleibt der TSV Seckmauern weiter auf Erfolgskurs und verteidigt seinen Vorsprung vor der SG Mosbach/Radheim. Die SG Sandbach patzte beim FC Rimhorn und hat nun schon acht Punkte Rückstand auf Platz eins. Im Kampf um den Abstieg müssen der TV Fränkisch-Crumbach und der VfL Michelstadt noch um den Klassenerhalt bangen.

 

Aufstiegsrunde

 

TSV Seckmauern - KSG Rai-Breitenbach 2:1 (0:0). In einer kampfbetonten Partie hatte die KSG in der ersten Halbzeit zunächst mehr vom Spiel. Bereits in der zehnten Minute musste Seckmauerns Florian Kalweit einen Freistoß von Karsten Luft parieren. In der 18. Minute rettete Kalweit gegen Patrick Romera Garcia und in der 34. Minute traf Marco Reppe den Pfosten des TSV-Gehäuses. Die zweite Halbzeit gestaltete sich ausgeglichener, in Führung gingen dann aber die Gäste durch Christian Koch (56.) nach einer Flanke von Benjamin Berholdt. In der 74. Minute glich der TSV durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dario Hener aus. Mit dem letzten Angriff in der Nachspielzeit flankte Hener und Klewar (90.+4) traf per Flugkopfball zum umjubelten 2:1. Schiedsrichter: Oliver Krause (Ober-Beerbach).

 

FC Rimhorn - SG Sandbach 5:2 (3:2). Einen Blitzstart legte der FCR gegen den Nachbarn aus Sandbach hin. In der zweiten Minute gelang Simon Friedrich der Führungstreffer zum 1:0. Der Vierfach-Torschütze Dennis Uhrig (23.) legte zum 2:0 nach. Nur fünf Minuten später erzielt Jannik Fornoff den 2:1-Anschlusstreffer für die SGS. Doch im Gegenzug war es Uhrig (29.) der das 3:1 für Rimhorn erzielte. In der Nachspielzeit verkürzte Tim Schadt (45.+3) für die Breuberger auf 2:3. Uhrig (52, und 64.) mit seinen Treffern drei und vier stellte den 5:2-Heimsieg für die Gastgeber her. Schiedsrichter: Thomas Hirschberg (Wald-Michelbach).

 

TSG Steinbach - SV Lützel-Wiebelsbach 4:0 (2:0). Die Hausherren drängten die Gäste von Beginn an in die Defensive, die erste TSG-Großchance vergab Benjamin Reimer (15.). Nach einer Flanke von Anas Sanori köpfte Reimer (30.) dann zum 1:0 für die TSG ein. Nur sechs Minuten später legte Daniel Reimer für seinen Bruder Benjamin auf, der aus fünf Metern zum 2:0 einschob. Mit diesem Spielstand schickte Schiedsrichter Mehmet Yetis aus Offenbach die Teams in die Kabine. Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste stark verbessert aus der Kabine und machten nun ihrerseits Druck auf das Steinbacher Tor. Die Treffer erzielten jedoch weiterhin die Gastgeber. In der 60. Minute wurde Benjamin Reimer im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Alen Cutura zum 3:0. Nur fünf Minuten später wurde dann Cutura im Strafraum gefoult, den Elfmeter verwandelte diesmal Anas Sanori zum 4:0-Endstand.

 

KSG Georgenhausen – SG Mosbach/Radheim 2:3 (2:2). Georgenhausen legte einen Blitzstart hin und kam vom Anstoß weg durch Beck zur Führung. Raschke (13.) legte schnell nach. In der turbulenten ersten Hälfte sorgte Marvin Gunkel (19./23.) für Mosbachs Ausgleich. Nach dem Wechsel war es Gunkel mit seinem dritten Tor, der die SG zum Sieg schoss.

 

05 tabelle kol abstiegAbstiegsrunde

 

SG Klingen - SG Nieder-Kainsbach 3:1 (1:1). In der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Die SG Klingen ging in der 23. Minute durch Thilo Weber mit 1:0 in Führung. Robert Sterz (31.) glich für die Gersprenztäler zum 1:1 aus. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber immer mehr die Spielkontrolle. Marco Toch (75.) brachte die stark verbesserten Otzberger mit 2:1 in Führung. In der Schlussminute der Partie gelang Tim Helfrich noch der Treffer zum 3:1-Endstand für die SG. Schiedsrichter: Timo Euler (Bruchköbel).

 

TV Fränkisch-Crumbach - VfL Michelstadt 2:0 (0:0). Die Rodensteiner waren von Beginn an die bessere Manschaft und hätten die Begegnung viel früher entscheiden müssen. Der VfL blieb sehr defensiv und überließ den Hausherren das Spielfeld. Die konnten aber zunächst nichts mit ihrer Überlegenheit anfangen und so stand es bis kurz vor Spielende noch 0:0. Nach einer Flanke von links konnte Hasan Gözek (86.) per Kopf den Treffer zum 1:0 erzielen. In der Nachspielzeit nutzte Michael Henschke (90.+2) einen Konter zum 2:0-Endstand für den TV Fränkisch-Crumbach. Schiedsrichter: Dino Monaco (Wolfskehlen).

 

SV Groß-Bieberau – SG Ueberau 2:3 (2:1). Zwar konnte Geier (10.) die Gäste in Führung bringen, doch fing sich Groß-Bieberau und hatte kurz vor der Halbzeit seine beste Phase: Bersch (38.) und Braune (45./Handelfmeter) drehten die Partie. Nach dem Wiederanpfiff wurde Ueberau wieder forscher, Riedl (48.) glich aus. Das glücklichere Ende hatte die SG mit dem Siegtreffer von Di Stefano (90.).

 

 

 

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay