pokal guefue verst d calis d raitzDrei Torschützen auf einem Bild: David Raitz (hinten) erzielte die beiden ersten Treffer, Christian Verst (li) den dritten und Dennis Calis (re) verwandelte den letzten Elfmeter  beim 11m-Schießen. Dazwischen: Günterfürsts Lukas Köbler.TSV Günterfürst II – TSV Seckmauern II 6:7 n.E. (3:3, 1:3)
Tore: 0:1 D.Raitz (12.) 0:2 D.Raitz (23.), 0:3 Verst (36.), 1:3 Heilmann (37.), 2:3 Mares (57./FE), 3:3 Heilmann (84.)
Seckmauerns 11m-Schützen: Verst (+), H.Calis (+), D.Raitz (+), E.Fuchs (-), D.Calis (+)
Schiedsrichter: Thomas Bernig (TSV Neustadt)   -   Zuschauer: 90

 

TSV Günterfürst II: Volk, Weber, L.Köbler, Mares, Joachim (75.Hammer), Schenk, M.Hallstein, P.Köbler, Walther (46.Mattes), Schwede, Heilmann
TSV Seckmauern II: Schäfer, F.Hener (46.Märländer), Latz, Walther, H.Calis, Verst, E.Fuchs, P.Eckert, P.Spall, D.Raitz, D.Calis

 

Bilder vom Spiel hier....

 

Seckmauern II steht mit dem Sieg in Günterfürst im Pokalendspiel der Reservemannschaften. Gegner wird Ende Mai der TSV Sensbachtal II sein. Bis es aber soweit war, spannte die Reserve Seckmauerns ihre Fans bis zur letzten Minute auf die Folter. Nach einer beruhigenden 3:0-Führung kam sie nach dem Tor zum 1:3 kurz außer Tritt. Schon kurz vor dem 0:3 deutete Günterfürsts Torschütze Robin Heilmann zum 1:3 mit seinem Pfostentreffer mehr Gegenwehr an (34.). Ansonsten hatte Seckmauern die Partie gut unter Kontrolle.

 

Die beiden ersten Tore von David Raitz waren jeweils Abstauber. Eine Verst-Flanke, die zum Torschuß geriet, wehrte Torwart Fabian Volk direkt vor die Füße von Raitz (12.). Beim 0:2 war D. Calis der Vorbereiter: seinen vom Querbalken zurückspringenden Ball schob Raitz ins Tor 23.). Nach einem Freistoß von Hakan Calis schoß Christian Verst den Ball zum 0:3 ins Tor (36.). Praktisch im Gegenzug gelingt Robin Heilmann mit einem Heber über Schäfer das 1:3 (37.).

Nach dem Seitenwechsel verhalf Günterfürst ein zweifelhafter Elfmeter zum 2:3 Anschlußtreffer (57.). Dieser Treffer weckte den Gastgeber auf, Günterfürst kam nun besser ins Spiel, war aber in der Offensive zu harmlos bzw. die Abwehr Seckmauerns stand soweit sicher. Seckmauern selbst steckte das 2:3 schnell weg, spielte in Folge richtig gut nach vorne und erspielte sich Chance um Chance. Man war deutlich überlegen, vergab jedoch massig seine Tormöglichkeiten. So scheiterte z.B. der heute glücklose Dennis Calis im 1:1 gegen Torhüter Fabian Volk (70.), Philipp Spall traf den Innenpfosten (75.). Trainer Christian Stapp raufte sich am Spielfeldrand die Haare. Zeitweise wurde die Begegnung in der zweiten Hälfte etwas hektischer, auch weil Günterfürst nun kämpferisch alles gab, um gegen die wendigen Spieler Seckmauerns überhaupt in den Zweikampf zu kommen. In manchen Szenen wurde dieser Einsatz aber auch übertrieben geführt (D.Calis und Christian Verst können ein Lied davon singen).

 

So kam es wie es kommen musste: Günterfürst stellte mit seinem Treffer zum 3:3 den Spielverlauf auf den Kopf. Dabei wurde Torwart David Schäfer von einem abgefälschten Schuß überrascht (84.). Mit noch etwas mehr Glück hätte Günterfürst in der 92. Minute auch noch den Siegtreffer erzielen können. In dieser Szene stieß Schäfer Günterfürsts Marco Mattes am Strafraumeck um, ein Elfmeterpfiff wäre hier nicht unverdient gewesen.

 

Mit dem 3:3 ging man anschließend ins 11m-Schießen (Bemerkung: die 1A verlor im Pokal ihr 11m-Schießen zu Beginn der Runde in Günterfürst). Gleich den ersten Schuß konnte Schäfer abwehren. Danach trafen Verst, Hakan Calis und David Raitz. Als Eddy Fuchs mit seinem 11m scheiterte, stand es wieder pari. Den 5.Elfmeter konnte Schäfer aber nicht nur wieder abwehren, er hielt den Ball sogar fest. Als letzter Schütze lief danach D.Calis an, der sicher verwandelte und damit den Einzug ins Pokalendspiel perfekt machte.

 

Am Ende war Seckmauern im 11m-Schießen zwar der Glücklichere, aber das Weiterkommen ist insgesamt hochverdient.

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay