albano carneiro

Nachdem Erfolgscoach Manuel Seifert (die Mannschaft steht zur Halbzeit auf dem ersten Platz der Aufstiegsrunde mit guten Chancen zum Gruppenliga-Aufstieg) Mitte November letzten Jahres bekannt gab, dass er seinen Vertrag nicht mehr verlängern wird, wurden die Verantwortlichen des TSV Seckmauern auf dem Trainermarkt tätig. Für die kommende Saison 2022/23 hat man nun mit Albano Carneiro einen renommierten Trainer für seine erste Mannschaft verpflichtet.

 

Carneiro gilt spätestens seit seiner Zeit beim bayerischen Verein TuS Röllbach als ausgewiesener Fachmann. Dort war er knapp sechs Jahre tätig (2014-2020), führte den Bezirksligisten 2016 bis in die Landesliga Nordwest und schaffte hintereinander drei Jahre lang den angestrebten Klassenerhalt auf den Plätzen 9, 13 und 12. Davor agierte Carneiro als Spielertrainer/Trainer bei folgenden Mannschaften: TSV Klein-Umstadt, FSV Mosbach, SV Hummetroth, PSV Groß-Umstadt und Spvgg Groß-Umstadt.

 

Auch beim TSV Seckmauern hat Albano Carneiro schon seine Spuren hinterlassen: Im Januar 2012 wurde er Jugendkoordinator beim TSV (mehr....) und trainierte neben dieser Tätigkeit auch erfolgreich die A-Jugend des Vereins. 2014 wechselte „Alb“ dann von Seckmauern nach Röllbach.

 

Seine Stationen als Spieler waren die Spvgg Groß-Umstadt, die PSV Groß-Umstadt und der SV Heubach. Aktuell ist der 53jährige Carneiro als Stützpunkt-Koordinator für die FFH-Fußballschule beim FSV Frankfurt tätig (seit 1.Juni 2020).

 

Unbestritten ist bei Fußballkennern die Qualifikation Carneiros für den Trainerjob. Carneiro zeichnet sich durch Fachwissen, neue, innovative Trainings- und Analysemethoden, taktische Variabilität, Fußballbegeisterung mit viel Menschlichkeit, Fairness und Respekt aus.

 

Aktuell ist der TSV Seckmauern auch in Verhandlungen mit seinem Trainer der zweiten Mannschaft, Christian Stapp. Ihn möchte man sehr gerne weiter an den TSV binden. Stapps Mannschaft steht aktuell auf einem hervorragenden sechsten Platz in der Kreisliga A Odenwald mit guten Chancen für die Aufstiegsrunde. Spätestens Anfang Februar fällt hier seine Entscheidung. Mit Carneiro und Stapp könnte der TSV Seckmauern dann seinen Spielern für die kommende Saison zwei top ausgebildete Trainer präsentieren. Mehr Kompetenz an der Seitenlinie geht nicht in diesem Bereich des Amateurfußballs. Es wäre auch ein Novum für den TSV Seckmauern.

 


 

(aus echo-online.de)

Fix: Albano Carneiro wird Trainer beim TSV Seckmauern

Der 53-Jährige wird Nachfolger von Manuel Seifert beim Fußball-Kreisoberligisten. Ab wann Carneiro übernimmt und welche Faktoren bei seiner Entscheidung eine Rolle gespielt haben.

 

ODENWALDKREIS - „Für Albano ist das eine Herzensangelegenheit vor der Haustür.“ Wenn Jens Billinger, Abteilungsleiter Fußball des Kreisoberligisten TSV Seckmauern, über Albano Carneiro spricht, gerät er schnell ins Schwärmen. Kein Wunder, denn Carneiro wird ab Sommer das Traineramt beim derzeitigen Tabellenführer der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald übernehmen.

Rund um die Weihnachtstage sind sich beide Parteien einig geworden, die Meldung kam trotzdem etwas überraschend. Der TSV führt die Tabelle mit 40 Punkten und 13 Siegen aus 16 Spielen souverän an und gilt als einer der heißesten Aufstiegsfavoriten in die Gruppenliga Darmstadt. Manuel Seifert steht aktuell noch auf der Kommandobrücke, will sich in den kommenden Jahren aber mehr um familiäre Angelegenheiten kümmern und räumt deshalb nach Saisonende seinen Trainerposten.

 

Genau deshalb hatte Billinger bereits im November bei Carneiro vorsichtig angeklopft und das Interesse des Vereins hinterlegt – auch, weil der Sportliche Leiter weiß, was er am 53 Jahre alten Fußballlehrer, der in Wörth am Main wohnt, hat. „Albano ist ja ein halber Seckmaurer. Er hat schon bei uns gespielt, war Jugendkoordinator, der Kontakt zu ihm ist nie abgerissen.“ Zudem sei der Coach, der 2016 mit der TuS Röllbach in der Bezirksliga Unterfranken West ungeschlagen Meister wurde und in die Landesliga aufstieg, ein „absoluter Experte im taktischen Bereich“ und könne die junge TSV-Mannschaft vor allem in diesem Bereich weiterentwickeln.

 

„Ich habe nach eineinhalb Jahren Pause gemerkt, dass mir was fehlt, und ich habe einfach wieder Bock auf diesen Trainerjob“, sagt Carneiro, der aktuell Stützpunktkoordinator in der Fußballschule des Regionalligisten FSV Frankfurt ist. Weitere Anfragen habe er ausgeschlagen, letztlich habe das Gesamtpaket beim TSV sehr gut gepasst. „Der Verein hat sich sehr ins Zeug gelegt für mich, außerdem kenne ich ja Spieler und Strukturen in Seckmauern. Ich freue mich sehr, ab 1. Juni mit einer sehr jungen Mannschaft zusammenarbeiten zu dürfen.“ Carneiro übernimmt das Team von Seifert unabhängig von der Spielklasse – also auch, wenn der Aufstieg nicht gelingt. „Sie hat aber durchaus die Qualität, den Sprung in die Gruppenliga zu schaffen. Letztlich war das aber nicht der ausschlaggebende Punkt, warum ich zugesagt habe.“

 

Insgeheim hoffen sie in Seckmauern aber schon darauf, im kommenden Jahr eine Klasse höher zu spielen. „Das Ziel ist der Aufstieg, die Jungs wollen das auch“, sagt Billinger. Letztlich bleibe aber abzuwarten, wie sich die Tabellenkonstellation in der Aufstiegsrunde entwickele. In den Spielen gegen die Teams an der Tabellenspitze hat der TSV nur gegen die SG Mosbach/Radheim (0:0) und die TSG Steinbach (2:3) Punkte liegen lassen, ansonsten hat die Seifert-Elf voll gepunktet und geht mit einer guten Ausgangslage in die zweite Saisonhälfte.

 

Für den derzeitigen Trainer Manuel Seifert sei der derzeitige Erfolg auch mit „ziemlich intensiver Arbeit“ verbunden. Bei den Spielen habe man inzwischen ein Kamerasystem integriert. Bedeutet für Seifert: Videosequenzen nach jeder Partie sichten und schneiden, um den eigenen Kickern aufzuzeigen, wo Verbesserungspotenzial besteht. „Das nimmt schon viel Zeit ein, und zuletzt musste ich vor allem meinen drei Kindern häufiger mal absagen.“ Das soll sich in Zukunft ändern, auch deshalb tritt Seifert erst einmal kürzer. Mit Carneiro habe der Verein „einen absoluten Topmann verpflichtet. Einfach ein richtig guter Trainer, die optimale Lösung für die Mannschaft.“

 

 

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay