TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

 

Tabellenstände nach den Dienstagsspielen

tabelle di

 

GRUPPENSPIELE (2 x 25 Min)
.
Montag

Kunstschuß aus 45m von Patrick Amrhein
Wegen des schlechten Wetters und den entsprechenden Platzverhältnissen wurden die Spiele kurzfristig auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen. Dies ist auch noch für den Dienstag so geplant.

Das beste Spiel des Abends war auch gleich das erste Spiel. Hier überraschte Großwallstadts Patrick Amrhein mit einem schnell ausgeführten Freistoß von der Mittellinie Wörths Torwart Benjamin Wahl, Wörth verlor am Ende hoch. Haingrund musste sich erst in der zweiten Hälfte den Röllfeldern beugen, in der dritten Begegnung überraschte Rück-Schippach und erkämpfte sich gegen die favorisierten Grumbacher ein Unentschieden.

  18.15 FSV Wörth : SV Großwallstadt
 1:6 (1:3)
 

Tore: 0:1 Zelli Acasa (2.), 1:1 Sebastian Wöber (4.), 1:2 Jens Mehrmann (7.), 1:3 Patrick Amrhein (21.), 1:4 Jens Mehrmann 42.), 1:5 Amrhein (44.), 1:6 Yusuf Ceylan (47.)

Insgesamt ein sehr gutes Spiel. Beide Teams spielten mit offenem Visier. Zweimal nutzte Großwallstadts Spielertrainer Patrick Amrhein in der ersten Hälfte die Schlafmützigkeit der Wörther aus, in dem er Freistöße schnell ausführte. So geschehen beim 1:2 durch Mehrmann und bei seinem Freistoß von der Mittellinie, den er punktgenau über Wörths Torwart Benjamin Wahl ins Netz zirkelte. Am Ende mussten die Wörther die Überlegen des Gegners neidlos anerkannen. An der Seitenlinie coachte für Wörth der in Seckmauern bestens bekannte Bruno Volpe.

19.10 TuS Röllfeld
: KSV Haingrund
 3:0 (0:0)
 

Tore: 1:0 Christian Morgenthum (36.), 2:0 David Matjak (40.), 3:0 Matjak (48.)


Nach dem ansehlichen Spiel der Wörther gegen die Großwallstädter war das Niveau in dieser Begegnung überschaubar. In der ersten Hälfte gab es kaum Torchancen. Manuel Hillerich (KSV) mit einem Freistoß aus 30m kurz vor der Halbzeit (22.) und Rocco Paladino (25./TuS), dessen Schuß für Torwart Florian Richter aber kein Problem darstellte, waren hier die einzigen Höhepunkte.
Nach dem Wechsel wurde die Partie etwas besser. Haingrund kam auf und hatte durch Emanuel Heger auch ein prima Chance, doch zielte er direkt auf Torhüter Rene Blumoser (31.). Auf der Gegenseite bugsierte Barth den Ball aus 16m mit der "Pike" über das Tor (34.). Ein haltbarer Freistoß aus 30m von Christian Morgenthum (36.) gab Röllfeld den notwendigen Auftrieb für die restliche Spielzeit, bei Haingrund dagegen gingen die Köpfe nach unten. Zwei sehenswerte Kopfbälle von David Matjak kurz vor Spielende (einmal nach Freistoß, dann nach einer Ecke) besiegelten das Schicksal der Haingründer.

20.05 Elsava Rück-Schippach
: GV Mümling-Grumbach
 1:1 (0:0)
 

Tore: 0:1 Julian Kabey (ET/31.), 1:1 Steffen Hauck (35.)

 

Über die gesamte Spielzeit hinweg besaßen die favorisierten Grumbacher mehr Spielanteile und auch jede Menge Torchancen, um die Begegnung frühzeitig für sich zu entscheiden. Besonders eklatant aber wurden die Möglichkeiten in Hälfte eins vergeben. Chrisopher Hörr (4.), Christopher Volk (11.), Hörr (12.), Patrick Kepper (22.) und Lukas Gebhardt (23.) scheiterten in besten Positionen.

Nach der Halbzeit machte sich dann auch plötzlich Rück-Schippach bemerkbar. Jonas Krals Schuß flog knapp über das Tor von Mathias Zatocil (29.). Ein Eigentor musste dann für die Grumbacher Führung herhalten: ein schön vorgetragener Spielzug über Björn Eisenhauer, dessen Flanke Kabey unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Obwohl Rück-Schippach besser ins Spiel fand, kam deren Ausgleich überraschend: Aus einem Gewühl heraus fand Steffen Hauck im 5er die Lücke (35.). Grumbach blieb aber weiter überlegen, hatte weiter Chancen, mußte jetzt aber vermehrt auf die Konter des Gegner achten. So verfehlte Nikolas Schwab nur knapp die Elsava-Führung (37.). Am Ende musste Grumbach mit dem Unentschieden gegen unbequem zu bespielende Rück-Schippacher zufrieden sein.

Torschütze Steffen Hauck (Elsava) musste kurz vor Spielende verletzt vom Platz.

Dienstag  

Lützel-Wiebelsbach und Großwallstadt schwächeln im Gleichschritt

Der Dienstag wurde ein sehr trüber Turniertag. Regen durchgehend von morgens bis abends. Entsprechend schlug sich dies dann auf die Besucherzahlen nieder. Trotz attraktiven Spielpaarungen war das Interesse ehr gering. Seckmauern hofft nun auf einen besseren Mittwoch.

Im ersten Spiel tat sich Kleinheubach gegen Kleinwallstadt am Ende schwer, musste mit einem knappen 2:1-Erfolg zufrieden sein. Lützel-Wiebelsbach und Großwallstadt trauerten nach Spielschluß ebenfalls ihren Chancen nach, die sie phasenweise hatten, verpassten fest eingeplante Siege, weil ihre Gegner bis zum Schlußpfiff nicht aufgaben.

 

 

 

   
18.15 FC Kleinwallstadt
: Eintr. Kleinheubach
1:2 (0:1)
 

Tore: 0:1 Stefan Schmidt (19.), 1:1 Dennis Köhler (FE/34.), 1:2 Alexander Alberg (46.)

 

Kleinheubach bestimmte weitgehend den ersten Abschnitt, während Kleinwallstadt hier nur reagierte. Torchancen waren aber Mangelware. Nach 12 Minuten musste Kleinwallstadts Torhüter Kilian Schunter nach einer Hereingabe von Eduard Rauch nachfassen. Ein Schuß von FC-Spieler Fabian Retsch ging aus 16m am Tor vorbei (17.). Das waren die einzigen Aufreger in der ersten Hälfte, wenn nicht Stefan Schmidt Kleinheubach mit einem Abstauber das 0:1 gelungen wäre (19.). Vorher konnte Torhüter Schunter den Schuß von ? Klasse abwehren, direkt leider vor die Füße Schmidts.

Nach der Pause war plötzlich Kleinwallstadt im Spiel, machte den bisher dominierenden Kleunheubachern das Leben schwer. Folgerichtig gelang Köhler  der Ausgleich (Foulelfmeter/34.). Es wurde jetzt ein offenes Spiel mit immer noch leichtem Übergewicht der Eintracht. Alexander Alberg gelang vier Minuten vor Schluß mit einem 28m-Freistoßtor der insgesamt verdiente Siegtreffer für die Kleinheubacher.

19.10 SV Lützel-Wiebelsbach
: TuS Röllfeld
1:1 (0:0)
 

Tore: 1:0 Adrian Kaffenberger (29.), 1:1 Moritz Tulke (41.)

 

LW spielte von Beginn an engagiert, war überlegen, trotzdem besaß Röllfeld in der ersten Hälfte die besseren Chancen. Fernschüsse von Tulke (2./17.) und Dennis Daum (21.), den beiden auffälligsten Akteuren der TuS, richteten aber keinen Schaden an. Lützel-Wiebelsbach kam erst kurz vor der Pause andeutungsweise zu nenneswerten Tormöglichkeiten.

Nach dem Wechsel hatte LW einige starke Minuten. Schon drei Minuten nach der Pause hatte Sebastian Amend die Führung auf dem Fuß, die dann nur Sekunden später Adrian Kaffenberger markierte. Fast im Gegenzug besaß Marco Zöller die große Chance zum Ausgleich, spielte aber in der Szene zu eigensinnig, schoß aus spitzem Winkel direkt Torhüter Kevin Jakob an. Die favorisierten Lützel-Wiebelsbacher ließen Röllfeld immer besser ins Spiel kommen. Moritz Tulke bedankte sich daraufhin mit dem den Ausgleich (41.). Eine Minute später lenkte TuS-Torwart Rene Blumoser einen strammen Schuß von Kaffenberger zur Ecke. Dann stand plötzlich Steffen Zöller zwei Minuten vor Spielende frei vor Jakob, zielte den Ball aber direkt auf diesen. Im Gegenzug hätte auch S.Amend noch den Siegtreffer erzielen können, aber auch hier war Endstation beim Torhüter. Alles in allem verschenkte LW in diesem Spiel zwei Punkte.

20.05 SV Großwallstadt
: TSV Höchst II
1:1 (1:0)
 

Tore: 1:0 Patrick Amrhein (2.), 1:1 Sebastian Bartscher (43.)

 

In der ersten Hälfte war Großwallstadt deutlich überlegen. Man ließ die Höchster, die mit ihrer zweiten Garnitur anreisten, überhaupt nicht ins Spiel kommen. Patrick Amrhein brachte die Wällster früh per Foulelfmeter in Führung (2.), vergab im Anschluß weitere gute Möglichkeiten. Die erste Chance der Höchster besaß Marc Lee Jacobs nach 19 Minuten, doch sein Schuß aus der Drehung ging am langen Pfosten vorbei.

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild. Großwallstadt spielte jetzt nicht mehr so zwingend, Höchst kam immer besser in die Partie. Hidier Dönmez lief fünf Minuten nach der Pause bedrängt auf den SV-Torhüter zu, dieser klärte zur Ecke. Dann wurde Niklas Kirsch im Großwallstädter Strafraum abgeblockt (34.). Als Dönmez mit einem Schuß wieder am SV-Zerberus scheiterte, brachte die nachfolgende Ecke den Ausgleich: Sebastian Bartscher köpft zum 1:1 ein (43.).

Alles in allem ein unerwarteter Punktverlust für die Großwallstädter, die mit einem Sieg das Halbfinale erreicht hätten. So müssen sie jetzt nochmals zittern: gewinnt Höchst höher als 6:1 gegen den FSV Wörth? Mit dem Gruppenliga-Team denkbar, mit der Reserve eher unwahrscheinlich.

Mittwoch    
  
 
18.15 KSV Haingrund
:
SV Lützel-Wiebelsbach
 
 

 

19.10 FV Mümling-Grumbach
: FC Rimhorn
 
 

 

20.05 KSG Rai-Breitenbach
:
FC Kleinwallstadt
 
 

 

Donners-
tag
   
  18.15 TSV Höchst
: FSV Wörth
 
 
 

 

19.10 FC Rimhorn
: SV Elsava Rück-Schippach
 
 

 

20.05 Eintr. Kleinheubach
- KSG Rai-Breitenbach
 
   

 

Freitag    
  ab 17 Uhr 

Hobbyturnier (5. Äppelwoi-Cup)

  19 Uhr AH-Auswahl Odenwaldkreis
: AH-Auswahl Kreis Miltenberg
 

 

 

 

Samstag HALBFINALE (je 2 x 35 Min)
   
 

18:00

Sieger Gruppe 1

:

Sieger Gruppe 2

 

   
  19:30 Sieger Gruppe 3
- Sieger Gruppe 4
 
     
Sonntag    

 

 

 

 

ab 10 Uhr

Fair-Play-Turnier (F-Jgd-Teams) 

 

 

 
   
13.15 Einlagespiel (2 x 45 Min)  
  TSV Seckmauern 1B (A-Liga) - SV Heubach (A-Liga)  
 

 

15 Uhr

Spiel um Platz 3 (2x 35 Min.)

    :    
 
16.30 Einlagespiel (2 x 45 Min) 
  TSV Seckmauern 1A (KOL) :
Olympia Biebesheim (GL)  
   
18.15 Endspiel (2 x 35 Min)      
    :    
   

 

mo hain roell tor 0 2Mo. Haingrund - Röllfeld 0:3. Auf dem Bild erzielt David Matjak (2.v.r.) per Kopf die 2:0-Führung für den TuS Röllfeld gegen Haingrund.