TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

D-Junioren Regionalpokal
JSG Seckm/Haingr/L-Wiebelsb – FC 07 Bensheim 1:5 (0:1)
Tore: 0:1 Merk (18.), 0:2 ET Denk (40.), 0:3 Merk (45.), 0:4 Merk (50.), 1:4 Strebel (56.), 1:5 Lindner (60.)

Schiedsrichter: Tolga Teksin (Höchst)    -    Zuschauer: 70


JSG Seckm/Haingr/L-Wiebelsb: Denk, Schnellbacher, Heckmann, Fuchs, Stapp, Strebel, Olt, Freitag, Kunkelmann – Staudt, Meurer, Scheuch, Maurer
FC 07 Bensheim: Dahlke, Straschil, Klein, Merk, Söder, Yohendran, Stephan, Heller, Schäfer – Turcany, Hess, Lindner, Bechtel

Nach ihrem Kreispokalsieg am vergangenen Donnerstag (10.5.) musste man nun im Regionalpokal gegen den Gruppenligisten FC 05 Bensheim antreten. Am Ende fiel das Ergebnis zwar deutlich aus, unsere Kicker brauchen sich aber nicht zu grämen, denn sie waren keine vier Tore schlechter. Den Unterschied machten im Prinzip drei Spieler aus: der dreifache Torschütze Lucas Merk, der „riesige“ Torhüter Tom Dahlke sowie Collin Lindner, der den Treffer zum 1:5 in der letzten Minute erzielte. Ansonsten war die JSG auf Augenhöhe mit dem Gegner, zeigte ein gutes Zusammenspiel. Um aber richtig gefährlich vor Torwart Dahlke auftauchen zu können, dazu fehlte oft der letzte Pass in die Spitze. Toll herausgespielt war jedoch der Ehrentreffer, hier musste Noah Strebel bei einer Hereingabe von Valentin Schnellbacher den Ball nur noch über die Linie drücken, nachdem man vorher die Gästeabwehr gekonnt ausgespielt hatte.

Bilder vom Spiel hier.....

 

pokal bensheim tor noah Noah Strebel (re) erzielt hier den verdienten Ehrentreffer bei der 1:5-Niederlage gegen Bensheim

 

 

Den einzigen Fehler der JSG in der ersten Halbzeit nutzte der überragende Merk zur Führung für die Bensheimer aus. Torwart Luca Denk hatte keine Chance gegen den alleine vor ihm auftauchenden Torschützen und dessen platzierten Schuss (18.). Auf JSG-Seite hatten vorher leider Jason Fuchs (7.), Schnellbacher (9.), Felix Olt mit einem Heber (12.) und Elias Heckmann, der nur knapp einen Freistoß mit dem Kopf verfehlte (16.), vielversprechende Tormöglichkeiten vergeben. Auch kurz vor der Halbzeit kombinierte sich die JSG nochmals gekonnt und gefährlich durch, ein Treffer resultierte daraus aber nicht. Im Gegenzug geriet ein Schuss gegen Denk zu lasch (28.).

Mit sehr viel Elan kam Bensheim, das am Wochenende ein international besetztes Turnier in den Niederlanden gewonnen hatte, aus der Kabine. Collin Heller scheiterte im 1:1 gegen Denk (38.). Dann passierte dem bisher guten Denk ein Missgeschick: er ließ einen Eckball von Nicholas Stephan durch die Hände ins Tor gleiten (40.). Acht Minuten später überspielte Merk unseren letzten Mann Phil Stapp, den Schuss von Merk konnte Denk aber zur Ecke abwehren, aus der dann das 0:3 fällt (50.). Auch bei diesem Tor wirkte Denk leider etwas unsicher. Drei Tore nach Fehlern, die der Gegner clever und eiskalt ausnutzte, dies ist sicherlich dem Klassenunterschied geschuldet. Aber unglücklicher kann kein Spielverlauf sein, wenn David auf Goliath trifft.

In Folge kontrollierten die Gäste die Begegnung, die Köpfe der JSG-Spieler gingen leicht nach unten, man ließ sich aber trotzdem nicht hängen. Eine Minute nach dem 0:3 machte Denk seinen Fehler wieder wett und wehrte einen scharfen Schuss von Merk aus nächster Nähe ab. Dann gelang Merk nach einem weiten Abschlag mit einem Schuss vom 16er sein drittes Tor (70.). Dass die JSG noch präsent war, zeigte die 53. Minute: ein guter Angriff, bei dem man nur das Schießen vergaß. Kurz danach markierte Strebel den verdienten Ehrentreffen. Mit dem Schlusspfiff machten die Gäste den Deckel auf das Spiel drauf, erzielen das 1:5.