TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791


Mission Klassenerhalt Teil 1

Nach dem für viele überraschenden Aufstieg der 1b in die Kreisliga A Odenwald musste und durfte man sich jetzt, entgegen vieler Zweifel von außen, in einer Liga mit u.a. den ersten Mannschaften aus Lützel-Wiebelsbach, Rimhorn oder Günterfürst messen.
Genau wie die "Erste" war auch die zweite Mannschaft vom „neuen jungen Weg“ betroffen, den die Verantwortlichen des TSV gehen wollten und letztlich auch gehen mussten. Nach dem Abgang von Stammkräften wie Taylan Okutun oder Tino Aulbach bekam man mit u.a. Dane Tarhan, Tom Kieser, Philipp Eckert Verstärkung aus der eigenen Jugend, welche auch teilweise schon ihren Teil zum Aufstieg beigetragen hatten.

Voller Euphorie fuhr man zum ersten Spiel in der neuen Liga, welches dann auch noch auswärts beim Aufstiegskandidaten Nummer 1, in Günterfürst, war. Nachdem man dort mit viel Einsatz und noch mehr Glück bis zur 88ten Minute erst ein Gegentor hinnehmen musste, vor allem auch durch starke Reflexe von Torwart Simon Hartmann, war es dann Tom Kieser, der das erste Tor und damit den ersten Punkt der Saison für unsere Reserve besorgte und somit die Sensation perfekt machte. Bis auf Seckmauern schaffte es bisher keine andere Mannschaft, diese Saison in Günterfürst Punkte zu „klauen“.
Auch am zweiten Spieltag musste man auswärts bei der KSG Rai-Breitenbach ran und auch dort erzielte man in der Schlussphase das 1:1 (77te Minute, Manuel Hillerich).

Das erste Spiel vor heimischer Kulisse bot somit beste Vorausetzungen, um den ersten Sieg einzufahren. Gegen den Gast aus Hetzbach war es dann auch so weit. Mit einem starken 6:2 Sieg blieb man weiter auf Erfolgskurs und stand zu diesem Zeitpunkt in der Tabelle sogar vor dem Nachbarn aus Lützel-Wiebelsbach.
Am vierten Spieltag musste die Reserve dann die erste Niederlage auf heimischen Platz im KOMPLETTEN Jahr 2011 hinnehmen. Gegen die SG Rothenberg musste man sich mit 1:3 geschlagen geben, eine Woche später verlor man dann auch beim Mitaufsteiger VfL Michelstadt II nach katastrophaler Leistung mit 5:2.

Nach diesen zwei Niederlagen durfte man dann unter der Woche zuhause gegen den jetzigen Tabellendritten VFR Würzberg ran, welcher man überraschend durch einen verwandelten Foulelfmeter von Christian Thiel (75.) mit 1:0 schlagen konnte.
Danach folgten weite vier Spiele ohne Niederlage (2 Siege, 2 Unentschieden) bis es zum „Spiel des Jahres“ auf dem heimischen Kunstrasen gegen den SV Lützel-Wiebelsbach kam. Nachdem die eigene 1a in den Pokalspielen gegen den Nachbarn nicht besonders gut aussah, hatte nun die „zweite Garde“ die Möglichkeit, das wieder gut zu machen. Und genau das machten sie. Mit einer sehr starken Leistung schaltete man Spieler wie Rafael Kurek, Nico Daum oder Selcuk Agca aus und hatte beim respektablen 0:0 selbst noch die besseren Chancen zum Sieg.

Als man im darauf folgenden Spiel einen Punkt beim TSV Höchst II mitnehmen konnte (1:1, Foulelfmeter Daniel Fornoff), kam es gegen Türk Beerfelden zu einer nervenaufreibenden Partie mit dem besseren Ausgang für unsere Reserve. Nachdem man in der 56ten Minute durch Tore von Simon Hillerich, Erol Kücük und Eckert noch mit 3:1 führte, stand es knapp 10 Minuten später 3:4 für Türk Beerfelden. Doch auch in diesem Spiel erkannte man die gute Moral dieser Truppe, die sich nach Rückschlägen nicht aufgibt. Denn erst egalisierte Kücük in der 75ten Minute und Tarhan erzielte noch den 5:4 Siegtreffer in der 86ten Minute.Die beiden letzten Spiele der Hinrunde gingen dann allerdings verloren. Schwer wog die Derbyniederlage gegen den FC Rimhorn (4:2).

Da nun schon die Rückrunde anfing, hatte man zuhause die KSG aus Rai-Breitenbach zu Gast und schlug diese mit einer der besten Saisonleistungen 4:0. Die nächsten beiden Spiele gingen dann allerdings wieder verloren (Günterfürst, Hetzbach) bevor man zum Abschluss des Fußballjahres 2011 einen überraschenden 0:1 Sieg bei der SG Rothenberg landete (58te Minute, Gabriel Hartmann). Überraschend war es vor allem auf Grund der dünnen Kaderdecke, so dass man in der zweiten Halbzeit sogar Torwart Simon Hartmann in den Sturm stellen musste und dafür den A-Jugend Torwart Tim Kieser ins Tor beorderte.

So steht man nun am Ende des Jahres auf einem beachtlichen siebten Platz und hat sich mit 9 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz und 16 Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz (6 Punkte mehr als die 1a in der Kreissoberliga) ein gutes Polster aufgebaut.