TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern – TSV Richen 5:1 (1:0)
Tore: 1:0 ET Rakowitz (44.), 1:1 Blitz (58.), 2:1 Hener (72.), 3:1 Burak (79.), 4:1 Wüst (81./FE), 5:1 Wüst (85.)
Besonderheiten: gelb/rote Karten für die Richener Jung (81.) und Marques (87.)
Schiedsrichter: Carsten Seib (Heppenheim)  -  Zuschauer: 80

Die Gäste konnten einem am Ende leid tun. Nach einer überragenden ersten Halbzeit, in der sie drei oder vier Null führen mussten, verlor sie zum Schluß noch klar. Nach den nicht genutzten besten Chancen durch Marques (1./20./23.), Koch (41./43.) und Muhl (42.) unterlief deren Torwart Rakowitz zu allem Unglück kurz vor dem Wechsel auch noch ein Eigentor, das zum 1:0 für Seckmauern führte. Von den Hausherren sah man bis dahin außer Engagement nicht viel.

Bilder vom Spiel hier...

30 richen 1 0 eigentorNach der Hereingabe von Seifert läßt Torwart Rakowitz den Ball fallen. Dieser rollt auf die Torlinie zu, Duschek drischt in beim Versuch wegzuschlagen vollends ins Tor.


























30 tabelle richenNach Wiederanpfiff kam Seckmauern besser in die Gänge, erspielte sich gute Gelegenheiten, aber jetzt machte Richen überraschend doch ein Tor und erzielte den Ausgleich (58.). Die Gäste mussten gewinnen, um sich die letzte theoretische Möglichkeit auf die Relegation noch zu bewahren, spielten deshalb weiter stark offensiv-orientiert. Dies eröffnete Seckmäurern allerdings gute Konterchancen. Als Hener nach starkem Paß von Seifert die 2:1-Führung erzielte, hätte Oliveira kurze Zeit später das 2:2 erzielen können, ja müssen (76.). Aber Richens Stürmer hatten weiter die Seuche am Fuß. Nach dem 3:1 von Burak (79.) durch einen wunderschönen Freistoß in das rechte obere Tordreieck verließ Richen alle Hoffnung. Seckmauerns Stürmer hatten jetzt mehrmals freie Bahn. Als Konsequenz daraus erzielte man noch zwei Tore durch Wüst (81./85.). Dass Blitz zwischendurch nochmals eine 100%ige vergab (84.) war für Richen heute bezeichnend.
Nach den Endresultaten des Abends steigen Richen und Reichelsheim nun direkt ab, Erbach geht in die Relegation.


 

(aus echo-online.de)
KSV Reichelsheim ist abgestiegen
Trotz einer 0:10-Niederlage in Mümling-Grumbach hat FSV Erbach Relegation sicher


In der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald sind am Mittwochabend die letzten Entscheidungen gefallen. Durch die Heimniederlage gegen den SV Münster steht der KSV Reichelsheim nach dem TSV Richen als zweiter Absteiger fest. Die FSV Erbach hat trotz der hohen Niederlage gegen den FV Mümling-Grumbach die Relegation erreicht und hat damit noch die Chance auf den Klassenerhalt.


Spvgg Groß-Umstadt – TSV Höchst 2:2 (2:1). Im Nachbarschaftsderby waren die Gäste insgesamt die spielerisch bessere Mannschaft, ohne sich am Ende auch dafür zu belohnen. Die Gastgeber spielten wieder sehr kompakt und nutzten ihre wenigen Chancen effektiv. In der 12. Minute brachte Jens Reinhardt die Platzherren etwas überraschend in Führung. Der gleiche Spieler war es dann auch, der in der 28. Minute auch das 2:0 erzielte und den Spielverlauf damit etwas auf den Kopf stellte.
Die Höchster ließen aber nicht locker und konnten in der 39. Minute durch Karsten Specht auf 1:2 verkürzen. Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste am Drücker gegen die gut gestaffelte Abwehr der Platzherren, die wiederum immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich waren. Doch in der 76. Minute gelang Christoph Eisenhauer der längst fällige Ausgleich für den TSV Höchst. Nach dem Spiel meinte dann auch Timo Hammermeister vom Gastgeber: „Wir haben uns den Punkt durch unsere kompakte Spielweise und gute Chancenverwertung redlich verdient.“


SG Sandbach – KSG Georgenhausen 2:1 (1:0). In einer guten Kreisoberligapartie von beiden Seiten waren vor allem die Mittelfeldreihen und die Torhüter gefordert. Die Breuberger gingen on der 26. Minute durch Waios Floros in Führung. Nach Wiederanpfiff blieb die Partie spannend, und Mustaffa Zeyrek (49.) konnte durch einen verwandelten Foulelfmeter für die KSG ausgleichen. Die Gastgeber gingen in der 63. Minute durch Odiseas Floros aber wieder in Führung. Trotz weiterer guter Torgelegenheiten auf beiden Seiten blieb es aber am Ende bei dem knappen Sieg für die SG Sandbach. SG-Sprecher Besler sagte: „Beide Torhüter haben heute gut gehalten, aber wir haben am Ende gewonnen, weil wir unsere Tore gut herausgespielt haben.“

FV Mümling-Grumbach – FSV Erbach 10:0 (5:0). Ein Spiel auf ein Tor. Bereits nach sechs Minuten gelang Patrick Besler das 1:0. Nach einer schönen Vorlage von Christopher Hörr erzielte Rico Blecher (26.) das 2:0, und Hörr (27.) selbst macht eine Minute später das 3:0. Weiter zwei Minuten danach scheiterte Blecher mit einem Strafstoß am Erbacher Keeper Hueseyin Haliloglu. Die nächsten Treffer ließen aber nicht lange auf sich warten: Besler (34.) und Blecher (42.) stellten den 5:0-Pausenstand her.
Im zweiten Durchgang blieben die Platzherren am Drücker und kamen durch Blecher (47.) zum 6:0. Erneut Hörr (52.) und Steffen Horn (54.) schraubten den Spielstand auf 8:0. In der 58. Minute traf Hörr noch die Latte des FSV-Tores, und nur vier Minuten danach traf Jozo Parlov (62.) ebenfalls die Latte des Mümling-Grumbacher Tores. Die Schlusspunkte zum 10:0 Heimsieg des FV setzten dann Joscha Kepper (66.) und Blecher (89.) mit seinem vierten Treffer.


TSV Lengfeld – SV Lützel-Wiebelsbach 1:3 (1:1). Beim neuen Meister war die Luft nach dem Titelgewinn etwas raus. Die Gäste präsentierten sich gut und konnten kurz vor der Pause mit 1:0 durch den Treffer von Sebastian Amend in Führung (43.) gehen. Doch nur zwei Minuten später gab der Schiedsrichter einen Foulelfmeter für die Platzherren, den Spielertrainer Daniel Leifermann sicher zum Ausgleich verwandelte. Die erste halbe Stunde der zweiten Hälfte verlief ähnlich wie die erste Halbzeit. Mit Sascha Amends (74.) 2:1 übernahmen die Lützelbacher immer mehr das Spielgeschehen. Sebastian Amend (84.) sorgte dann für den Schlusspunkt.


TSV Seckmauern – TSV Richen 5:1 (1:0). Der Tabellenletzte aus Richen begann gut und hätte bis zur Pause durchaus in Führung liegen können. Mit einer ihrer ersten Torchance gingen die Gastgeber durch ein Eigentor von Richens Torhüter Pascal Rakowitz (44.) in Führung.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber leicht verbessert aus der Kabine, doch die Gäste hielten weiter gut mit und kamen durch Simon Blitz /58.) sogar zum Ausgleichstreffer. Als Dario Hener (72.) das 2:1 für den TSV Seckmauern erzielte, war der Wiederstand des Tabellenletzten gebrochen. Burak Ercan (79.), Benjamin Wüst (81./Foulelfmeter und 85.) schraubten das Resultat in die Höhe.


KSV Reichelsheim – SV Münster 0:4 (0:2). Nicht an die guten Leistungen der zurückliegenden Spieltage vermochte der KSV Reichelsheim anzuknüpfen. Die Gäste führten zur Pause bereits durch die Treffer von Manuel Owusu (13.) und Adrian Postal (32.). Nach dem Wiederanpfiff blieben die Gäste überlegen und kamen durch Daniel Ott (69.) und Vedad Turic (81,) zu zwei weiteren Treffern. Am Ende musste sich der KSV Reichelsheim mit 0:4 geschlagen geben und steht damit als Absteiger in die A-Liga Odenwald fest.

 



Abstieg für TSV Richen besiegelt
Auch Reichelsheim muss runter – Gerechtes 2:2 in Groß-Umstadt gegen den Zweiten

 


In der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald sind am vorletzten Spieltag Abstieg und Relegationsteilnahme geklärt worden. TSV Richen und KSV Reichelsheim müssen den Gang in die Kreisliga A antreten, der FSV Erbach bekommt trotz der 0:10 Niederlage in Mümling-Grumbach über die Relegation die Chance, den Klassenerhalt noch zu schaffen.


TSV Seckmauern – TSV Richen 5:1 (1:0). Richen musste das Spiel im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald gewinnen und trat entsprechend auf. Doch einmal mehr nutzte das Team beste Tormöglichkeiten nicht. Das Eigentor von Richens Duschek (45.) setzte dem Ganzen die Krone auf. Im zweiten Durchgang dominierten die Gäste weiter und wurden mit dem Ausgleich von Blitz (58.) belohnt. In Richens Drangperiode markierte Hener (73.) das 2:1 für Seckmauern. Die Richener setzten nun alles auf eine Karte. Das ging schief, weil Burak (79.) und Wüst (82./86.) gegen die entblößte Abwehr trafen. Damit ist der Abstieg für Richen besiegelt. Gelb-Rote Karte: Jung (82.) und Marquez (89./beide Richen).


Viktoria Schaafheim – TV Nieder-Klingen 1:1 (0:0). Beiden Mannschaften merkte man an, dass es um nichts mehr ging. Nach der Pause erzielte Akin (53.) das 1:0 für Nieder-Klingen. Böhm (60.) markierte den Ausgleich zum gerechten Remis.


KSV Reichelsheim – SV Münster 0:4 (0:2). Auch der KSV verpasste die letzte Möglichkeit, den direkten Abstieg noch zu verhindern. Gegen das dominante Münsterer Team lagen die Odenwälder bis zur Pause durch die Treffer von Owusu (14.) und Kopp (33.) bereits mit 0:2 zurück. Mit zunehmender Spielzeit baute Reichelsheim konditionell ab, was Kopp (61.) und Owusu (80.) zu weiteren Toren nutzten.


TSV Lengfeld – SV Lützel-Wiebelsbach 1:3 (1:1). Die Aufreger der ersten Hälfte ereigneten sich kurz vor der Halbzeit, als Sebastian Amend (42.) das 1:0 für die Gäste erzielte und Leifermann fast im Gegenzug per Foulelfmeter für Meister Lengfeld ausglich. Nach der Pause blieb die Partie lange Zeit offen. Erst mit dem 2:1 von Sascha Amend (74.) war die Entscheidung gefallen. Sebastian Amend (84.) erhöhte.


SG Sandbach – KSG Georgenhausen 2:1 (1:0). In der leidenschaftlich geführten Partie erzielte Waios Floros (27.) die Pausenführung der Gastgeber. Nach dem Foulelfmeter von Zeyrek (49.) zum 1:1 war wieder alles offen. Nach dem 2:1 von Odiseas Floros (53.) hatte Sandbach erneut ein Übergewicht, das hielt.


Spvgg Groß-Umstadt – TSV Höchst 2:2 (2:1). Jens Reinhardt (12./28.) brachte die starken Groß-Umstädter in Führung. Karsten Specht (39.) verkürzte. Nach der Pause wurde Höchst dominanter, wenngleich Reinhardt die mögliche Entscheidung für Groß-Umstadt vergab. Im Gegenzug sorgte Eisenhauer (76.) für den gerechten Ausgleich.


FV Mümling-Grumbach – FSV Erbach 10:0 (5:0). Tore: 1:0 Besler (3.), 2:0 Blecher (27.), 3:0 Hörr (29.), 4:0 Besler (34.), 5:0 und 6:0 Blecher (42./47.), 7:0 Hörr (52.), 8:0 Horn (54.), 9:0 Kepper (65.), 10:0 Blecher (89.).


Hassia Dieburg – Germania Babenhausen 4:2 (2:1). Trninic (8.) und Marco Jakob (16.) legten das 2:0 für Hassia vor. Zwar erzielte Ahanfouf (33.) per Foulelfmeter den Anschluss, doch mit dem Doppelschlag von Schnitzer (56. per Foulelfmeter/59.) war die Sache gelaufen. Atmani (67.) konnte nur noch verkürzen.