TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern – FV Mümling-Grumbach 1:1 (1:1)
Tore: 0:1 Blecher (5.), 1:1 Seifert (30.)

TSV Seckmauern: Schäfer, Gessner, Verst, Kuhn, Balonier, Canbolat (62. L.Siebenlist), Burak, Löffler, Seifert, Hener, Wüst – Weimer, Schnellbacher, Raitz
FV Mlg-Grumbach: Zatocil, Weichel (90.Eidenmüller), Besler, Eckert, Volk, Horn, Kepper, Speckhardt, Trippel (56.Stöger), Hörr, Blecher,


Den Zuschauern wurde insgesamt ein sehr gutes Fußballspiel geboten. Beide Mannschaften riefen auf tiefem Boden kämpferisch und spielerisch alles ab. Am Ende kam das Unentschieden für die Gäste allerdings etwas glücklich zustande. Denn wie schon am Vorsonntag bei der Niederlage gegen Reichelsheim erspielte sich Seckmauern auch heute eine Menge klarer Chancen, jedoch haperte es wieder an deren Verwertung. Auf der anderen Seite hatten die Gäste zwar weniger spektakuläre Einschußmöglichkeiten, waren aber durch ihre beiden gefährlichen Sturmspitzen Rico Blecher und Christopher Hörr stets für ein Tor gut.

Bilder vom Spiel hier.....

18 grumb tor blecher 0 1Schon nach fünf Minuten nutzte Gästespieler Rico Blecher (re) einen Fehler des TSV und erzielte gekonnt die 1:0-Führung für Mümling-Grumbach. Christian Verst und Torwart Markus Schäfer können den Treffer nicht mehr verhindern.

18 tabelle grumbachEs begann schlecht für den TSV. Kurz nach Spielbeginn verlor Benjamin Wüst den Ball im Mittelfeld, der Ball wurde zu Rico Blecher gespielt, Nicolai Kuhn kam nicht in den Zweikampf und Blecher erzielte abgezockt mit einem Schlenzer über Torwart Markus Schäfer hinweg das 0:1 (5.). Doch Seckmauern ließ sich davon wenig beeindrucken, kam in Folge immer besser ins Spiel und auch zu Torchancen. Dafür verantwortlich zeichneten in erster Linie die gut aufgelegten Manuel Seifert, Ercan Burak und Dario Hener, die sowohl ihre Mitspieler gut in Szene setzten, als auch selbst zu Möglichkeiten kamen. Hinzu kam, dass der lauffreudige Benjamin Löffler öfters Löcher in die Gästeabwehr riss. Beim Paß von Hener auf Löffler wurde der Winkel für diesen aber immer spitzer für einen erfolgreichen Torschuß (10.). Pech hatte Wüst dann mit einem Kopfball an die Latte. Voraus ging ein Eckball und ein strammer Volleyschuß von Kuhn, der abgeblockt wurde (13.). In dieser Phase überzeugte Seckmauern mit gutem Angriffsfußball, setzte die Gäste mächtig unter Druck. Ein Schuß von Burak wehrte Torwart Matthias Zatocil in die Mitte ab, der Nachschuß vom freistehenden Seifert aus 12m geriet zum Schüßchen (18.). Einen Freistoß von Burak ließ TW Zatocil abprallen, Kuhn rutschte beim Versuch, den Ball zu treffen, aus (25.) und nach einem Wüst-Solo kam Hener nicht mehr an dessen Hereingabe (28.).
Dann der Ausgleich. Hier verlängerte Seifert einen Schuß von Florian Canbolat am 5er-Eck stehend ins Tor. Hessenliga-Schiedsrichter Andreas Weichert gab den Treffer, obwohl es nach Abseits roch (30.). Nach dem Ausgleich kamen die Gäste, von denen man 25 Minuten so gut wie gar nichts sah, wieder etwas auf. Der quirlige Hörr stand nach einem Solo über die linke Seite und an der Außenlinie plötzlich frei am 5er-Eck, schoß TW Schäfer an (35.). Jetzt wogte das Spiel hin und her, war nun ausgeglichen. Ein TSV-Konter wurde durch ein Foul an Canbolat unterbunden (38.), nach einem weiteren prima Angriff trat TW Zatocil außerhalb des Strafraums über den Ball (40.), Hener konnte hier erfolgreich abgedrängt werden. Nach seinem Solo setzte Blecher den nachfolgenden Schuß knapp neben das Tor (41.). Damit war die erste Halbzeit beendet, in der Seckmauern mit gut vorgetragenen Angriffen überzeugte.

 

Die zweite Hälfte begann ebenso schwungvoll wie die erste endete. Hener mit Torabschluß (46.),  Hörr wurde nach gutem Dribbling gestoppt. Nach einem weiteren Dribbling von Hörr und Ballabgabe zu Blecher, schoß dieser den Ball ans Außennetz (55.). Insgesamt verlief die zweite Halbzeit danach aber nicht so aufregend wie die erste. Es war jedoch weiterhin spannend anzuschauen, wie sich beide Teams beharkten. Nach 75 Minuten kamen d i e  Chancen für den TSV, in Führung zu gehen. Und wieder war es Burak, der mit einem Querpaß Wüst und Hener optimal in Szene setzte. Beide standen 15m frei vor dem Tor, beide hätten schießen können. Wüst übernahm die Verantwortung, aber nix war´s mit dem Sonntagsschuß in den Winkel, letztendlich ging der Ball rechts oben am Torwinkel vorbei ins Aus. In der gleichen Minute nochmals ein Schuß von Wüst, im Gegenzug erhielt Blecher eine Schußgelegenheit. Wieder Sekunden später nochmals eine 100%ige für Seckmauern, als Wüst nach seinem Solo Löffler anspielte, dessen Schuß frei vor dem Tor auf der Torlinie abgewehrt wurde (76.). Der nachfolgende Eckball von Burak wäre ins Tor gegangen, hätte TW Zatocil hier nicht so glänzend reagiert. Aufregende Minuten für alle. In der 80. Minute wurde Wüst steil geschickt, TW Zatocil kam aus seinem Tor, Wüst wollte den Ball an ihm vorbei spitzeln, der Ball kam an die Hand des Torwarts, aber kein Pfiff des Unparteiischen ertönte. Fast mit dem Abpfiff kam dann Hener 16m vor dem Tor nochmals frei an den Ball, aber der Schuß des vorher schon von Krämpfen geplagten Stürmers war zu schwach, als daß er TW Zatocil Probleme bereitet hätte.

Mit 1:1 ging ein gutes KOL-Spiel zu Ende, in dem Seckmauern zu überzeugen wußte, vor allem in der ersten Halbzeit, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Leider stimmen aktuell die Ergebnisse nicht zum guten Spiel.

 



(aus main echo online.de)
Lengfeld landet einen Zittersieg
Der Tabellenführer kriegt beim Schlusslicht nach Rückstand gerade noch die Kurve
Knapp mit 3:2 behauptete sich Tabellenführer TSV Lengfeld in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald bei Schlusslicht TSV Richen. Das Spitzenspiel zwischen Georgenhausen und Hassia Dieburg endete 1:1-Remis. Die Partie des SV Lützel-Wiebelsbach gegen FSV Erbach wurde wegen der schlechten Platzverhältnisse abgesagt.

TSV Richen - TSV Lengfeld 2:3 (2:1). - In der hart umkämpften Partie ging Lengfeld durch Pfister (17.) in Front. Richen ließ sich davon aber nicht beeindrucken und drehte dank der Tore von Muhl (24.) und Buhl (37.) den Spieß um. Das 3:1 verpasste Oliveira, im Gegenzug scheiterte Lengfelds Souto am Toraluminium. Nach der Pause wogte das Spiel Hin und Her. David Zulauf (57.) markierte den Ausgleich für den Spitzenreiter. Schreiber Treffer (65.) sicherte den knappen und mühsamen Auswärtserfolg. - Rote Karte: Oliveira (81./Richen). - Schiedsrichter: Trillig (Mörlenbach). - Zuschauer: 60.

KSG Georgenhausen - Hassia Dieburg 1:1 (0:1). - In der weitgehend ausgeglichenen ersten Hälfte glänzte Dieburg mit großem Einsatz. Belohnt wurde das mit dem 1:0 von Harbusch (19.). Nach der Pause wurde die KSG stärker. Dieburg erwehrte sich mit hartem Einsatz, doch gelang Repp (80./Foulelfmeter) der überfällige Ausgleich. - Schiedsrichter: Schneider (Darmstadt). - Zuschauer: 150.

Schaafheim geht in Münster unter
SV Münster - Viktoria Schaafheim 5:0 (2:0). - Die stark ersatzgeschwächten Gastgeber präsentierten sich in bestechender Form. Obwohl Schaafheim zunächst überlegen war und Chancen hatte, hielt der SV das Remis. Aus dem Nichts gelang dem überragenden Radojkovic (41.) das 1:0. Postal legte mit dem Halbzeitpfiff nach. Als Günay (48.) gleich nach dem Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte, resignierte Schaafheim. Münster agierte nun nach Belieben und kam dank der weiteren Treffer von Turic (60.) und Postal (74.) zu einem deutlichen Heimsieg. - Schiedsrichter: Weigand (Frankfurt). - Zuschauer: 120.

TV Nieder-Klingen - Spvgg Groß-Umstadt 2:1 (0:1). - Dank eines Schlussspurtes mit Treffern von Lackner (83.) und Obertshauser (90.) konnte Nieder-Klingen die drohende Niederlage abwenden. Groß-Umstadt war durch Zoller (40.) in Führung gegangen. Dramatisch ging es bei Nieder-Klingens Siegtreffer zu. Zunächst scheiterte Hubinsky an Torwart Stein, den Nachschuss konnte Obertshauser verwerten. - Gelb-Rot: Can (85./Groß-Umstadt). - Schiedsrichter: Ceylan (Hanau). - Zuschauer: 100.

Germania Babenhausen - TSV Höchst 1:1 (0:1). -  Zunächst waren die Gäste überlegen, was Eisenhauer (35.) zum Ausdruck brachte. Nach der Pause wurde die Germania immer stärker. Belohnt wurde das mit dem Ausgleich Ahanfoufs (61.). Wenig später scheiterte Azougagh am Aluminium. Mit Glück rettete Höchst das Ergebnis über die Zeit. - Schiedsrichter: Reinmund (Bensheim). -  Zuschauer: 110.

TSV Seckmauern - FV Mümling-Grumbach 1:1 (1:1). - Mit dem 1:0 von Blecher (5.) hatten die Gäste einen Start nach Maß. Kurz darauf scheiterte Seckmauerns Wüst an der Latte. Besser machte es später Seifert (31.), der den Ausgleich besorgte. In der kampfbetonten Partie übernahm der TSV nach der Pause das Kommando. Trotz zahlreicher Möglichkeiten blieb es aber beim Remis. - Schiedsrichter: Weichert (Bensheim). - Zuschauer: 120.

KSV Reichelsheim - SG Sandbach 2:4 (1:3). -  Kaum etwas zu bestellen hatten die ersatzgeschwächten Gastgeber. Klewar (6.), Cur (25.) und Floros (35.) besorgten Sandbachs klare Führung. Nach Walthers Anschlusstor (40.) keimte beim KSV noch einmal Hoffnung. Mit dem 4:1 machte Pliakas (53.) alles klar, Leist (80.) verkürzte per Elfmeter. -  Rote Karte: St. Friedrich (80./Sandbach). - Schiedsrichter: Krau-se . -  Zuschauer: 100. Michael Sobota