TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

TV Nieder-Klingen – TSV Seckmauern 0:4 (0:1)
Tore: 0:1 Hener (38.). 0:2 Wüst (54.), 0:3 Wüst (73.), 0:4 Hener (85.)


TV Nieder-Klingen:
Daab, Lackner, Akin, Sennert (74.Sogan), Schwarz, M.D.Naumann, Hacker, Hubinsky, Obertshauser, J.E. Naumann (66.Bender), Youssuf
TSV Seckmauern: Schäfer, Verst, Gessner, Balonier (63. Balonier), Henkes, Canbolat, Burak (72. Kuhn), Loeffler, Hener, Seifert, Wüst


Eine starke kämpferische Vorstellung bescherte Seckmauern diesen Sieg, der auch in der Höhe absolut verdient ist. Mit viel Einsatz und Laufarbeit diktierte man die Begegnung, ließ die Platzherren nicht ins Spiel kommen. Mit etwas mehr Glück im Abschluß wäre auch ein noch höheres Ergebnis möglich gewesen. Immer besser harmonieren die beiden Sturmpartner Benjamin Wüst und Dario Hener.

Bilder vom Spiel hier...


{rokbox title=|Video: Das Tor von Dario Hener zum 0:4....|}images/stories/videos/12_nd_klingen_dario_tor_0_4.mp4{/rokbox}

13 nd klingen dario chanceSchon hier hatte Dario Hener die Chance, das 0:4 zu erzielen, doch er wurde zu sehr abgedrängt. Zehn Minuten später stand er dagegen goldrichtig und markierte mit dem 0:4 in der 85.Minute den Endstand.

13 tabelle nieder klingenAuf Grund seiner prekären Tabellensituation dachte man im TSV-Lager, dass Nieder-Klingen von Beginn an aggressiv auftreten würde. Davon war aber nichts zu spüren. Seckmauern fing die Angriffe der Gastgeber relativ leicht ab und spielte selber gut nach vorne. Schon nach fünf Minuten vergab Florian Canbolat per Kopf. Drei Minuten später zog Burak Ercan aus 25m ab, Benjamin Wüst versuchte den Torwart noch zu irritieren, indem er die Flugbahn des Balles kreuzte, doch Nieder-Klingens Towart Sascha Daab ließ sich davon nicht beirren. Nach 10 Minuten schloß Nieder-Klingens Osman Youssuf seinen ersten Angriff ab: der Ball ging weit am Tor vorbei. Danach traf Canbolat aus 15m mit einem Schuß (mehr Schlenzer) die Latte (12.) und Burak drosch eine Vorlage von Wüst nach Direktabnahme in den Himmel (19.). Seckmauern besaß für ein Auswärtsspiel überragend viel Ballbesitz, war fast ständig im Sturm – nur die richtig guten Torchancen blieben bis zu diesem Zeitpunkt leider noch aus. Wüst erzielte dann ein Tor – doch Schiedsrichter Patrick Rodrigues pfiff Abseits (27.). Es  rollte ein Angriff nach dem anderen Richtung TV-Tor - erfolglos. Canbolat (34.) und Dario Hener (35.) vergaben weitere gute Gelegenheiten. In der 38. Minute brach dann Hener den Bann. Ein langer Ball von Wüst nahm Hener an, spielte den letzten Mann aus, sein Heber über den Torwart geriet zu kurz, sein anschließender Kopfball ging an die Latte, der zurückprallende Ball sprang einem TV-Akteur an den Körper und von dort ins Tor – es stand 0:1. Vier Minuten später schickte Wüst Hener wieder steil, doch diesem versprang der Ball. Die beste Möglichkeit der Gastgeber besaß Stanislar Hubinsky kurz vor der Halbzeit, doch sein abgefälschter Schuß hielt Torwart Markus Schäfer sicher fest.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ Seckmauern etwas die Zügel schleifen – und prompt bekam Nieder-Klingen mehr Spielanteile. Hubinsky stümte allein auf TW Schäfer zu, doch der blieb Sieger (53.). Im Gegenzug markierte Wüst das 0:2, als er den feinen Paß von Hener in den Strafraum gut mitnahm und den Ball mit etwas Glück am Torhüter vorbei ins Tor schoß (54.). Doch Ruhe brachte dieses Tor dem TSV anschließend nicht, trotz gesunder Führung spielte man weiter unerklärlich nervös. Gottseidank konnten die Gastgeber dies nicht ausnutzen. Man hatte eigentlich nie das Gefühl, dass die Platzherren noch „explodieren“ könnten. Trotzdem musste Burak in der 64. Minute auf der Torlinie per Kopf den Anschlußtreffer verhindern (64.).
Der eingewechselte Nicolai Kuhn setzte wenig später mit einem Zauberpaß Hener ein, dieser legte quer auf den mitgelaufenen Wüst, der zum 0:3 eindrückte (73.). Nun war die Messe endgültig gelesen. Seckmauern spielte in Folge wieder sicherer, der Gegner ergab sich seinem Schicksal. Zwei Minuten nach dem 0:3 stand Hener vor dem 0:4, doch er wurde zu sehr abgedrängt, der Winkel anschließend zu spitz. Fünf Minuten vor Spielende gelang Hener dann doch noch ein Treffer: nach einer Ecke von Maximilian Gessner verlängerte Kuhn den Ball per Kopf zu Hener, der ebenfals per Kopf das 0:4 markierte. Dabei verletzte er sich leicht. Kurz vor Spielende mußte der Nieder-Klinger Spieler Alexander Obertshauser noch mit einer gelb/roten Karte vom Platz.

 



Bericht von der Webseite des TV Nieder-Klingen)


0:4-Heimpleite gegen den TSV Seckmauern!
Wer dachte, nach zwei Siegen in Folge – und zwar im letzten Verbandsspiel sowie in der Pokal-Begegnung – wäre der Knoten jetzt beim TV geplatzt, wurde enttäuscht. Das Ergebnis der Partie zwischen dem TV Nieder-Klingen und dem TSV Seckmauern am 13. Spieltag der Kreisoberliga spricht für sich.

Während der ersten Minuten der Begegnung präsentierte sich der Gast gefährlicher im Spiel nach vorne und blieb auch weiterhin spielbestimmend.

Als Osman Youssuf aus der Distanz Richtung TSV-Tor abzog, war diese Aktion leider zu überhastet, so dass der Ball weit über das gegnerische Gehäuse ging.

In der 11. Spielminute hatte Seckmauern durch Florian Canbolat eine gute Gelegenheit.

Auf der anderen Seite flankte Stanislav Hubinsky zu Markus Lackner, doch TSV-Keeper Markus Schäfer konnte den Ball nach dessen Schuss abfangen.

Jetzt war Seckmauern wieder am Zug. In der 20. Minute hob Ercan Burak das Leder aus kurzer Entfernung über das Nieder-Klinger Tor und auch Dario Hener schloss nach einem Eckstoß nicht platziert genug ab.

Ein großes Problem beim TV Nieder-Klingen war, dass man sich immer wieder Ballverluste im Spiel nach vorne leistete und somit auch kaum gefährlich vor das gegnerische Tor kam.

Seckmauern hatte zwar die besseren Möglichkeiten während der ersten Halbzeit, der Füh-rungstreffer von Dario Hener in der 40. Minute wäre aber vermeidbar gewesen.

Zweimal kam Stanislav Hubinsky vor der Pause noch vor das Gäste-Tor, doch der Erfolg blieb aus.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte Seckmauern ein gutes, aber kein überragendes Spiel.

Dem TV Nieder-Klingen gelang es nicht, sich aufzubäumen und alles daran zu setzen, den Ausgleich zu erzielen.

Im Gegenteil: In der 54. Spielminute erhöhte Benjamin Wüst für die Gast-Mannschaft auf 2:0. Obwohl TV-Schlussmann Sascha Daab noch mit einer Hand am Ball war, konnte er den Ein-schuss nicht verhindern.

Das Team aus Seckmauern zeigte einen viel stärkeren Einsatz als Gastgeber Nieder-Klingen. Der TV fand nicht die Mittel, sich entscheidend durchzusetzen und verlor immer wieder den Ball beim Spielaufbau.

Als Nieder-Klingen dann einmal gut vor das gegnerische Tor kam, klärte ein Feldspieler auf der Linie.

Nach einer Vorlage durch Dario Hener von der rechten Seite brauchte Benjamin Wüst in der 74. Minute aus kurzer Distanz nur noch zum 3:0 einzuschieben.

Gleich zwei gute Gelegenheiten hatte Dario Hener im Anschluss, scheiterte aber zuerst am Nieder-Klinger Keeper, dann ging der Nachschuss am TV-Tor vorbei.

In der 86. Spielminute traf Dario Hener zum 4:0-Endstand für Seckmauern. Eine Minute später musste TV-Spieler Alexander Obertshauser nach Gelb-Rot-Verwarnung das Feld verlassen.

Seckmauern war während der gesamten Partie eifriger und insbesondere die beiden Doppel-Torschützen Dario Hener und Benjamin Wüst zeigten eine gute Leistung und sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Nieder-Klinger Tor.

Beim TV dagegen lief nicht viel zusammen; man präsentierte sich zu harmlos und kam somit auch kaum zu Torchancen. Durch solch schwache Leistungen lässt sich natürlich die Tabellen-Situation nicht verbessern!

 




(aus echo-online.de)

 

Höchst erobert die Tabellenspitze zurück

Kreisoberliga – Beim bisherigen Führenden in Lengfeld gelingt ein 4:1-Erfolg –Sandbach siegt im Kreisderby
Der TSV Höchst hat sich mit seinem Sieg im Spitzenspiel der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald die Tabellenführung vom TSV Lengfeld zurückgeholt. Die SG Sandbach gewann das Derby gegen den SV Lützel-Wiebelsbach und bleibt auf Platz drei. Einen Auswärtssieg landete der TSV Seckmauern in Nieder-Klingen.

 Durch den Heimsieg gegen die Spielvereinigung Groß-Umstadt hat Mümling-Grumbach den sechsten Rang gefestigt, während Erbach und Reichelsheim erneut verloren.

TSV Lengfeld – TSV Höchst 1:4 (0:3). Beide Teams waren zunächst auf Absicherung eingestellt, und so spielte sich vieles im Mittelfeld ab. Die Gastgeber hatten die ersten Torchancen durch David Zulauf, der die Unterkante der Latte und dann das Außennetz des Tores traf (9./11). Die erste Höchster Gelegenheit nutzte Daniel Simoes, als er einen Freistoß aus 22 Meter ins linke obere Eck zirkelte. Vier Minuten später schloss Christoph Eisenhauer eine Einzelaktion zur 2:0 Führung für die Gäste ab.

Lengfeld versuchte immer wieder, mit Standardsituationen vor das Tor der Gäste zu kommen und den langen Tobias Zulauf einzusetzen. Einen weiten Pass von Lutz Weiler verlängerte dieser dann auch per Kopf zu David Zulauf, doch der scheiterte aus kürzester Distanz an Keeper Thomas Wolf. Fast mit Pausenpfiff erzielten die Gäste nach einem Abschlag von Wolf durch Eric Ehrhardt das dritte Tor. Nach Wiederanpfiff rettete in der 54. Minute Wolf erneut gegen David Zulauf, ehe ein weiterer Konter über Ehrhardt das 0:4 durch Eisenhauer bedeutete. Weiterer Möglichkeiten auf beiden Seiten folgte in der 69. Minute Lengfelds Ehrentreffer durch David Zulauf nach einem Zuspiel von Weiler; Haris Gusinjac (80.) traf aus 35 Metern nur die Latte des Höchster Tores. Drei Minuten vor Schluss sah Weiler von Schiedsrichter Czypull aus Reichenbach Gelb-Rot. Der Sieg geht aufgrund der besseren Chancenverwertung der Gäste in Ordnung.  

SV Lützel-Wiebelsbach – SG Sandbach 2:4 (1:1). Das Nachbarschaftsderby war ein Vergleich auf Augenhöhe. Die Gastgeber gingen in der 10. Minute durch Sebastian Amend in Führung und hatten zunächst mehr vom Spiel. Von den Sandbachern war in dieser Phase nicht viel zu sehen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Maus (Gernsheim) gelang ihnen durch Pascal Stummer (45.) der bis dahin glückliche Ausgleichstreffer.

 Nach Wiederanpfiff war von Lützel-Wiebelsbach nicht mehr viel zu sehen, und die Breuberger nutzten das, um ihre Führung weiter auszubauen. Hasan Cur (49.) und Dimitrios Pliakas (58.) trafen zum 3:1 für die SG. Erst danach berappelten sich die Gastgeber wieder und kamen durch Amends zweiten Treffer zum Anschluss. Danach setzten sie alles auf eine Karte, konnten aber kein Tor mehr markieren. In der Nachspielzeit erzielte stattdessen Pliakas noch den Treffer zum 1:4. SV-Sprecher Jürgen Fornoff: „Aufgrund der guten Chancenverwertung bei den Kontern geht der Sieg für die SG Sandbach in Ordnung.“  

FV Mümling-Grumbach – Spvgg Groß-Umstadt 2:1 (1:1). Die Platzherren legten einen Blitzstart hin und gingen bereits in der zweiten Minute durch Christopher Hörr in Führung. Danach spielte sich die Partie meist im Mittelfeld ab; beim FV traf Torjäger Rico Blecher (39.) aus 22 Metern nur die Querlatte des Gästegehäuses. Fast im Gegenzug fiel der Ausgleich für die Groß-Umstädter, als Stefan Trumpfheller ein Freistoß aus kurzer Entfernung per Kopf im Tor unterbrachte. Auch in der zweiten Hälfte blieb die Partie spannend: In der 51. Minute scheiterte Christoph Volk mit einen Handelfmeter am Gästekeeper; in dieser Szene sah Benjamin Zelger noch die rote Karte. In der 61. Minute traf Marko Kepper nur das Aluminium des Gästetores, ehe der eingewechselte Steffen Horn (81.) das Siegtor für die Mümling-Grumbacher erzielte. Die Platzherren mussten drei Minuten später noch einmal um ihren Sieg zittern, doch Torwart Zatochil hielt den Foulelfmeter von Daniel Zoller und damit auch die drei Punkte für den FV Mümling-Grumbach fest.  

TV Nieder-Klingen – TSV Seckmauern 0:4 (0:1). Eine mäßige Leistung reichte den Seckmaurern zum Sieg in Nieder-Klingen. Die Platzherren enttäuschten auf der ganzen Linie und fanden nie zu ihrem Spiel. Dario Hehner (40.) brachte die Gäste in Führung, mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel war vom TV Nieder-Klingen nichts zu sehen. Die Gäste kamen durch Treffer von Benjamin Wüst (54. und 74.) sowie erneut Hehner (86.) zum auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg. Alexander Obertshauser (87./TV) sah noch von Schiedsrichter Rodrigues (Offenbach) die gelb-rote Karte.  

KSG Georgenhausen – KSV Reichelsheim 2:0 (0:0). In einer einseitigen Partie waren die Platzherren die dominierende Mannschaft, konnten aber in der ersten Hälfte keine ihrer guten Torgelegenheiten nutzen. Der KSV Reichelsheim hatte seine erst gute Torchance in der 38. Minute, als Timo Niesner einen Freistoß knapp am Tor vorbei zirkelte. Nach dem Seitenwechsel kam die KSG verbessert aus der Kabine und machte noch mehr Druck. Als in der 60. Minute Niesner von Schiedsrichter Dutcu aus Hanau die Gelb-Rot sah, nutzten die Platzherren ihre nummerische Überlegenheit zum Sieg. Thomas Grimm (70.) und Dennis Bauer (83.) trafen zum verdienten Erfolg der KSG Georgenhausen gegen schwache Reichelsheimer.  

FSV Erbach – SC Hassia Dieburg 1:4 (0:2). Die Erbacher verschliefen die erste Hälfte völlig und überließen den Gästen das Spielfeld. Die Hassia nutzte das durch Tobias Thiel (23.) und Spielertrainer Thorsten Schnitzer (24.) mit einem Doppelschlag zur verdienten Pausenführung aus. Auch in der zweiten Halbzeit war Dieburg die bessere Mannschaft, obwohl auch die FSV nun etwas mehr Spielanteile verbuchen konnte. Die Gastgeber trafen in der 46. Minute durch Michael Richter per Kopfball nur die Latte des Hassia-Tores, Jozo Palov (47.) scheiterte zudem an Hassia-Keeper Thiel. Als dann Lukas Jänsch (70.) und Emre Caraca (74.) die Führung der Gäste weiter ausbauten, war die Luft raus. Fazil Abravci (80.) gelang per verwandelten Foulelfmeter nur noch den Ehrentreffer für die Erbacher. Am Ende aber siegte Hassia Dieburg verdient.

 



(aus main-echo online)
Jetzt hat es auch Lengfeld erwischt
Seckmauern überrascht beim 4:0 in Nieder-Klingen - Erbach ohne Chance

Jetzt hat es auch den TSV Lengfeld erwischt. Der Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald unterlag im Spitzenspiel dem schärfsten Verfolger TSV Höchst unerwartet deutlich mit 1:4 Toren und kassierte damit die erste Saisonniederlage.

TSV Lengfeld - TSV Höchst 1:4 (0:3). - Die Anfangsphase ging an Lengfeld, doch nutzte der TSV seine Chancen nicht. Als die Odenwälder nach einer Viertelstunde besser ins Spiel fanden, sorgte der Doppelschlag von Simoes (17.) und Eisenhauer (21.) für zusätzlichen Aufwind. Eine Vorentscheidung fiel in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs, als Bendel auf 3:0 erhöhte. Nach dem Wiederanpfiff erhöhte Karsten Specht (57.) gar auf 4:0, ehe David Zulauf (69.) der Anschluss gelang. Zu mehr reichte es für Lengfeld nicht mehr. Ein kleiner Trost: Trotz der Niederlage bleibt der TSV weiter Spitzenreiter. - SR.: Ballweg (Zwingenberg). Zuschauer: 190.

FV Mümling-Grumbach - Spvgg Groß-Umstadt 2:1 (1:1). - Groß-Umstadt spielte taktisch geschickt. Dennoch fing man sich schnell das 0:1 ein, für das Mümling-Grumbachs Hörr (5.) verantwortlich war. Kurz vor der Pause kamen die Gäste aber durch Trumpfheller (44.) zum Ausgleich. Nach der Roten Karte gegen Umstadts Reinhardt (51.) bekamen die Gastgeber endgültig Oberwasser. Es dauerte aber bis in die Schlussphase hinein, ehe Horn (81.) den Sieg der Gastgeber perfekt machte. Besondere Vorkommnisse: Tobias Stein hielt einen von Mümling-Grumbachs Volk geschossenen Foulelfmeter. Auf der anderen Seite hielt FV-Torwart Matthias Zatocil einen Foulelfmeter von Zoller (81.). - SR.: Konen (Mühltal). - Zuschauer: 80.

TSV Richen - SV Münster 3:3 (0:1). - Im ersten Durchgang war Münster klar überlegen, doch reichte es nur zu dem Tor von Huther (17.). Gleich nach dem Wiederanpfiff glich Lajos (49.) aus, doch wenig später markierte Postal (54.) das 2:1 für Münster. Richen, nun besser im Spiel, kam dank des Tores von Manega (63.) erneut zum Ausgleich. Auch Münsters dritte Führung (Postał/74.) hatte keinen Bestand: Marques (90.) traf für die kämpferischen Gastgeber zum abermaligen Ausgleich. - SR.: Ritter (Birkenau). - Zuschauer: 80.

KSG Georgenhausen - KSV Reichelsheim 2:0 (0:0). - Trotz großer Überlegenheit tat sich die KSG gegen das defensive Schlusslicht schwer. So dauerte es bis in die Schlussphase, ehe Grimm (71.) und Bauer (83.) den Heimsieg perfekt machten. - Gelb-Rot: Wiesner (62./KSV). - SR.: Dudcu (Hanau). Zuschauer: 50.

TV Nieder-Klingen - TSV Seckmauern 0:4 (0:1). - Nichts passte bei den Gastgebern zusammen, so dass am Ende eine deutliche Niederlage stand. Hener (40.) hatte für die Odenwälder die Pausenführung erzielt. Nach der Pause gab es kein Aufbäumen des TV. Die Folge: weitere Gegentore, für die Wüst (54./74.) und Hener (86.) verantwortlich waren. - Gelb-Rot: Obertshauser (87./TV). - SR.: Rodrigues (Offenbach). - Zuschauer: 80.

FSV Erbach - Hassia Dieburg 1:4 (0:2). - Dieburg hatte die Partie stets im Griff. Böttler (31.) und Schnitzer (32.) besorgten die Halbzeitführung. Danach erhöhten Harbusch (67.) und Karaca (80.), ehe Cevik (83.) per Foulelfmeter den Anschluss erzielte. - SR.: Bauer (Sulzbach). Zuschauer: 100.

Germania Babenhausen - Viktoria Schaafheim 3:4 (1:2). - Die Germania hatte mehr Spielanteile, die Tor markierten aber Hartl (3.) und Marvin Kurz (20.). Zwar verkürzte Azuat (45.) per Fpulelfmeter. Nach der Pause erhöhten aber Sebastian Kurz (51.) und Fey (70.) für die clever konternden Gäste. Mit dem 2:3 von Albachiri (81.) startete Babenhausen eine Aufholjagd. Es reichte in der turbulenten Schlussphase aber nur noch zum 3:4 durch Ümit (85.). -  SR.: Geißler (Büdingen). Zuschauer: 90. Michael Sobota