TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern - SV Lützel-Wiebelsbach 3:3 (1:2)
Tore: 1:0 Wüst (21.), 1:1 R.Kurek (28.), 1:2 Köhler (33.), 2:2 Wüst (55.), 3:2 Wüst (68.), 3:3 Raab (78.)

TSV Seckmauern: Schäfer, Gessner, Balonier, Henkes, Verst, Canbolat, Löffler (61.Kuhn), Burak (76.L.Siebenlist), Seifert, Hener, Wüst
SV L-Wiebelsbach: Olt, Stapp, M.Kurek, Raab, Friedrich, R.Kurek, Köhler (58.Hübner), Kraus, Stieber, Daum, Amend

Das "Spiel des Jahres" hielt was es versprochen hatte und endete nach einer abwechslungsreichen Partie 3:3. Beide Teams spielten sofort mit offenem Visier und so bekamen die Zuschauer eine Menge guter Torchancen zu sehen. Die erste große Möglichkeit besaß Lützelbachs Köhler, als er in der zweiten Minute frei auf Torwart Schäfer zulief, aber sich den Ball zu weit vorlegte und somit keinen Erfolg hatte.
12 lw schaefer koehlerGrasesser? Torwart Markus Schäfer (links) vom TSV Seckmauern und Patrick Köhler (SV Lützel-Wiebelsbach) in dem Kreisoberliga-Derby, das unentschieden 3:3 endete.   Foto: Herbert Krämer (Odenwald Echo)

 

 

Seckmauerns erste gute Offensivaktion besaß Canbolat, welcher nach einem Freistoß von Ercan am Tor vorbei köpfte (14). Kurz darauf schickte Hener mit einem schönen Zuspiel wieder Canbolat Richtung Tor, doch dieser verzettelte sich im Sechszehner und kam nicht zum Abschluss.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem es zwar kämpferisch, aber nicht unfair zuging. In der 19ten Minute musste Schäfer sein ganzes Können unter Beweis stellen, als er einen Schuss von Amend parierte. Seckmauern versuchte die Gäste immer wieder früh unter Druck zu setzen, um sie zu Fehler zu zwingen. So geschehen vor dem 1:0. Köhler spielte in einer solchen Druckphase einen schlampigen Ball zurück zum Torhüter, dieser wurde von Wüst unter Druck gesetzt, so dass er den Ball nicht klären konnte und Wüst ihn zum 1:0 ins freie Tor einschieben konnte (22). Nachdem er anfänglich noch mit sich zu kämpfen hatte, steigerte sich Wüst im Laufe des Spiels und wurde zu einem entscheidenden Faktor beim Punktgewinn.

Doch die Führung des TSV sollte nicht lange halten. SVL-Spielertrainer R. Kurek wurde an der Strafraumgrenze nicht energisch genug angegangen und dieser versenkte den Ball mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zum Ausgleich (28.). Keine der beiden Mannschaften ließ sich von den Gegentoren einschüchtern und spielten weiter munter nach vorne. Ungewöhnlich war die Tatsache, dass beim TSV heute viele Chancen aus hoch geschlagenen Flanken entstanden, da man hier eigentlich kein Land gegen Raab und M. Kurek sah. Auch in der 33ten Minute landete der Ball nach einer Flanke von Löffler beim freistehenden Wüst, doch dieser köpfte den Ball über das Tor. Das Führungstor der Gäste erzielte dann Patrick Köhler, als er einen über die Abwehr geflogenen Ball an Schäfer vorbei hob (34.). Seckmauern besaß in der 45ten Minute noch die Möglichkeit auszugleichen, doch Wüst nahm sein Tempo nicht mit, stoppte ab und verzettelte sich.

Die zweite Halbzeit sollte weitere Highlights zu bieten haben. Seckmauern kam gut aus der Pause und erarbeitete sich ein Übergewicht im Spiel. In der 47ten Minute der vermeintliche Ausgleich, doch der Unparteiische entschied auf Abseits als Hener abstaubte. Kurz darauf durften die Anhänger des TSV dann doch Jubeln. Nach einem erneuten Freistoß von Ercan köpfte Kapitän Seifert den Ball quer auf Wüst, der das Spielgerät sauber in die Maschen drosch. Seckmauern blieb jetzt dran und erspielte sich immer wieder gute Konterchancen über unsere schnellen Sturmspitzen. Der Treffer zum 3:2 durch Wüst in der 70ten Minute zeigte, wie viel Einsatz und Willen heute in der Truppe steckte. Nachdem Wüst den Zweikampf gegen M. Kurek gewonnen und Gästetorwart Olt den Ball noch abwehren konnte, drückte er ihn entschlossen mit dem Kopf ins Tor.

Seckmauern war nun wieder in Führung gegangen und hatte auch mehrere Möglichkeiten diese auszubauen. Doch auch die Gäste hatten weiter auch gute Offensivaktionen. Nachdem ein schnell ausgeführter Freistoß mit einem Abseitspfiff unterbunden wurde, schlief die TSV-Defensive kurz darauf wieder und ließ Raab frei stehen, der dann ohne Probleme den Ausgleich erzielen konnte (80.).

Man merkte beiden Teams an, dass sie den Sieg wollten, was mit ein Grund für diese spektakuläre Partie war. In der 89ten Minute hätte TSV-Innenverteidiger Henkes noch zum Held werden können, doch sein Kopfball sollte knapp am Tor vorbei gehen.

Das Unentschieden heute ist ein gerechtes Ergebnis. Seckmauern brauchte ein paar Minuten, um in die Partie zu kommen, zeigte dann aber großen Einsatz und Willen, um endlich wieder einen Sieg in einem Pflichtspiel-Derby gegen den Nachbarn zu holen. Dass man zweimal eine Führung hergab lag daran, dass man teilweise zu unkonzentriert in der Defensive agierte und wichtige Zweikämpfe verlor. Trotz allem zeigte man heute, wie auch schon im Spiel gegen Höchst, eine gute Leistung, die nicht mehr an die vorherige Krisenphase erinnerte.


(aus echo-online.de)

Odenwälder auf Plätzen zwei und drei

Kreisoberliga – TSV Höchst und SG Sandbach erste Verfolger vom TSV Lengfeld – Remis im Lützelbacher Derby

Am gestrigen Fußball-Spieltag in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald agierten die Odenwälder Vereine mit unterschiedlichem Erfolg. Auch bei Viktoria Schaafheim reichte es für den TSV Höchst nur zu einem Remis. Die Höchster bleiben aber mit dem Punktgewinn erster Verfolger von Tabellenführer TSV Lengfeld, der gegen die FSV Erbach klar gewann.
Im Odenwälder Kreisoberliga-Derby trennten sich der TSV Seckmauern und der SV Lützel-Wiebelsbach unentschieden. Die SG Sandbach siegte auf eigenem Platz gegen Germania Babenhausen und verbesserte sich auf Tabellenplatz drei. Der FV Mümling-Grumbach kam beim TSV Richen zu einer Punkteteilung. Der KSV Reichelsheim unterlag dem TV Nieder-Klingen und bleibt weiter am Tabellenende.

Viktoria Schaafheim – TSV Höchst 2:2 (2:2). In einer ausgeglichenen Partie hatten die Gastgeber den besseren Start und gingen durch Sebastian Kurz (20. und 24.) auch verdient in Führung. Erst danach kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten durch Daniel Simoes (27.) den Anschlusstreffer erzielen. Mit dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Silbermann aus Bensheim verwandelte Simoes noch einen Foulelfmeter zum 2:2-Ausgleich.
Auch in der zweiten Hälfte zeigten beide Teams eine offensive Spielweise, konnten aber keine weiteren Treffer mehr erzielen, und so blieb es am Ende bei der gerechten Punkteteilung im Bachgau.
SG Sandbach – Germania Babenhausen 1:0 (0:0). In einer schwachen Kreisoberliga-Partie passierte zunächst nicht viel. Die Gäste hatten zwar eine optische Überlegenheit, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. So blieb es bis zur Pause auch beim torlosen Remis.
In der zweiten Hälfte machte Babenhausen noch etwas mehr Druck und hätte durch Salam El Bachiri (71.) auch das 0:1 erzielen können. Er traf aber nur das Aussennetz des Sandbacher Tores.
In der 77. Minute musste Steffen Friedrich (SGS) gegen Mohamed Mike Sawaneh auf der Linie klären. Im Gegenzug gelang Waios Floros dann der glückliche Siegtreffer für die Breuberger. Die Gäste trafen in der 87. Minute durch Bachiri noch mal den Pfosten des SG-Gehäuses.
Am Ende blieb es aber bei dem glücklichen Heimsieg der SG Sandbach.

TSV Richen – FV Mümling-Grumbach 1:1 (0:1). Die Gäste stellten zunächst das bessere Team und gingen durch den Treffer von Rico Blecher (34.) auch verdient in Führung. Die Platzherren kamen nach dem Rückstand besser ins Spiel, ohne sich aber große Torchancen erarbeiten zu können. Und so blieb es bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Mahey aus Frankfurt aus bei der knappen Gästeführung. Nach dem Seitenwechsel blieben die Platzherren am Drücker und kamen durch Marcel Oliveira (54.) zum Ausgleich. Danach neutralisierten sich beide Teams. Die Punkteteilung entsprach den gezeigten Leistungen beider Teams.
TSV Lengfeld – FSV Erbach 4:0 (3:0). Chancenlos war die FSV Erbach gestern beim Tabellenführer TSV Lengfeld. Die Otzberger zeigten von Beginn an eine starke Leistung und gingen bereits nach neun Minuten durch Mutlucan Özgül verdient in Führung. Julian Wick (15.) baute diese Führung auf 2:0 aus. In der 24. Minute besorgte dann David Zulauf noch das 3:0 vor der Pause. Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Kreisstädter am Fuße des Otzbergs wenig zu bestellen. Die Gastgeber steckten zwar etwas zurück, ohne jedoch die Spielkontrolle abzugeben. Daniel Souto (49.) erhöhte dann auch noch für den TSV auf 4:0. Schiedsrichter: Ritter (Rimbach).

KSV Reichelsheim – TV Nieder-Klingen 2:3 (2:2). Die Zuschauer in Reichelsheim sahen am gestrigen Sonntag zunächst eine ausgeglichene Partie. Die Gäste gingen durch Paul Hacker (3.) bereits früh in Führung. Doch die Gersprenztaler ließen sich nicht schocken und spielten gut mit. In der 25. Minute gelang Michael Schneider der verdiente Ausgleichstreffer für den KSV. Aber fast im Gegenzug brachte Stanislav Hubinsky (26.) den TV Nieder-Klingen erneut in Führung. Die Reichelsheimer spielten munter mit und kamen durch Harry Walther (40.) erneut zum Ausgleichstreffer. Nachdem Schiedsrichter Reibold aus Mühltal die zweite Halbzeit freigegeben hatte, waren die Platzherren zunächst das bessere Team und hatten in der 55. Minute durch Walther und 120 Sekunden später durch Schneider zweite gute Torgelegenheiten, um in Führung zu gehen. In der 70. Minute machte Markus Lackner mit einem Torschuss aus spitzem Winkel alles klar zum glücklichen Sieg für die Gäste.

TSV Seckmauern – SV Lützel-Wiebelsbach 3:3 (1:2). Die Lützelbacher erwischten den besseren Start und hätten nach zwei Minuten bereits durch Patrick Köhler in Führung gehen können, doch er scheiterte am erneut starken TSV-Keeper Markus Schäfer. In der 21. Minute traf dann Benjamin Wüst für die Gastgeber zum 1:0. Doch der SV Lützel-Wiebelsbach konnte nur sechs Minuten später durch seinen Spielertrainer Rafael Kurek (27.) ausgleichen und durch Patrick Köhler (33.) den Führungstreffer erzielen. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zur Pause.
Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Platzherren und erzielten durch Wüst den 2:2-Ausgleich. In der 67. Minute war es Wüst dann auch, der zum 3:2 erfolgreich war. Der SV ließ aber nicht locker und kam durch Christoph Raab (78.) zum Ausgleichstreffer. Trotz intensiver Bemühungen auf beiden Seiten blieb es bis zum Spielende bei der am Ende leistungsgerechten Punkteteilung.

 



(aus main-echo.de)

Schaafheim punktet gegen Höchst
Tabellenführer Lengfeld baut Führung aus - Seckmauerns Wüst Mann des Tages


Tabellenführer TSV Lengfeld hat in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald nach dem 4:0 über Aufsteiger FSV Erbach seinen Vorsprung ausgebaut, da der Zweitplatzierte TSV Höchst in Schaafheim nicht über ein 2:2 Remis hinauskam.


TSV Lengfeld - FSV Erbach 4:0 (3:0). - Gegen den in jeder Phase der Partie dominanten Tabellenführer hatte Aufsteiger Erbach nichts zu bestellen. Bis zur Pause hatten Özgül (18.), Wick (21.) und David Zulauf (24.) eine klare Führung herausgeschossen. Glück für die Odenwälder, dass Lengfeld nach dem 4:0 von Souto (49.) mit angezogener Handbremse spielte. - Schiedsrichter: Ritter (Birkenau). - Zuschauer: 200.

Viktoria Schaafheim - TSV Höchst 2:2 (2:2). - Zunächst hatte die Viktoria mehr vom Spiel. Der Doppelschlag von Kurz (20./24.) zum 2:0 machte das deutlich. Dann aber ließen die Gastgeber die Zügel schleifen, was Höchst schnell mit dem Anschluss von Simoes (27.) bestrafte. Mit dem Pausenpfiff gelang Simoes per Foulelfmeter der Ausgleich. Im zweiten Durchgang blieben Tormöglichkeiten die Ausnahme, weil beide Abwehrreihen dominierten. - SR.: Silbermann (Bensheim). - ZS: 90.

KSV Reichelsheim - TV Nieder-Klingen 2:3 (2:2). - Seine Negativserie hat der TV Nieder-Klingen im Kellerderby beim KSV Reichelsheim beendet. Hacker (3.) brachte die Gäste in Front. In den Reichelsheimer Torjubel nach dem Ausgleich von Schneider (25.) hinein fiel das 2:1 für den TV, das Hubinsky erzielte. Dann war es Walther (40.), der zum 2:2-Pausenstand einschoss. Auch die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. Erst mit dem 2:3 von Lackner (70.) wurde das Spiel einseitig. - SR: Reibold (Mühltal). - ZS: 110.

SV Münster - KSG Georgenhausen 0:0. - Beide Mannschaften hatten einige Möglichkeiten zum Torerfolg, die jedoch sämtlich vergeben wurden. Am Ende geht das Remis in Ordnung. - SR: Pakos (Darmstadt). - ZS: 140.

SG Sandbach - Germania Babenhausen 1:0 (0.0). - Gegen eine überlegene Gäste-Elf fuhr Sandbach einen glücklichen Sieg ein. Floros (78.) traf zum überraschenden Sieg der Gastgeber. - SR: Wecht (Rimbach). - ZS: 100.

TSV Richen - FV Mümling-Grumbach 1:1 (0:1). - Glück hatte Richen, dass es zur Pause nur 1:0 für die Gäste stand. Das Tor hatte Blecher (34.) erzielt. Nach dem Ausgleich von Marcel Oliveira (54.) bekam Richen Oberwasser und verdiente sich das Remis. - SR: Malkay (Frankfurt). - ZS: 90.

Hassia Dieburg - Spvgg Groß-Umstadt 3:3 (1:2). - Viel Mühe hatte Hassia Dieburg mit den Gästen, die durch Reinhardt (15./40.) zur Pausenführung kamen. Schnitzer (11.) hatte das 1:0 erzielt. Als nach dem Seitenwechsel Trumpfheller (54.) auf 3:1 erhöhte, schien sich eine Überraschung anzubahnen. Mit einem Kraftakt und den Treffern von Spielertrainer Schnitzer (62./64.) wendete Dieburg die drohende Niederlage ab. - SR: Maaß (Hanau). - ZS: 150.

TSV Seckmauern - SV Lützel-Wiebelsbach 3:3 (1:2). Mann des Tages war Seckmauerns dreifacher Torschütze Benjamin Wüst, der eine Heimniederlage abwendete. Sein 1:0 (21.) beantworteten die Gäste mit dem Doppelschlag von R. Kurek (28.) und Köhler (33.). Wüst war es nach der Pause, der mit seinen beiden Toren (55./68.) Seckmauern erneut in Führung brachte. Die verstärkten Angriffsbemühungen von Lützel-Wiebelsbach wurden in der Schlussphase mit dem Ausgleich zum 3:3 belohnt, für den Raab (79.) sorgte. - SR: Kristek (Büdingen). - ZS: 170. Michael Sobota