TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

TSV Seckmauern – SV Münster 1:1 (1:1)
Tore: 1:0 Seifert (3.), 1:1 Gueney (40.)
TSV Seckmauern: Schäfer, Gessner, Balonier, Walther, Henkes, Verst, Burak (76.Krejtscha), Raitz (50.Löffler), Seifert, Wüst, Hener (63.Canbolat)

SV Münster: Katzenmayer, Ott, Chojnowska, Güney (78.Hansen), Lehr (88.Jelinek), Breitenbach, Postall, Kopp, Radojkovic, Huther, Lauckhardt (69.Owusu),

Schiedsrichter: Patrick Conen (Mühltal) - Zuschauer: 120

Gegen den spielerisch guten Gast erkämpfte sich Seckmauern ein verdientes Unentschieden. Mit etwas mehr Schußglück wäre in der Schlußphase gegen nachlassende Münsterer auch mehr möglich gewesen. 


02 muenster seifert 1 0Manuel Seifert (li) erzielt hier in der 3.Minute die Führung für den TSV Seckmauern

 

Die schnelle Führung des TSV in der prima Anfangsphase passte genau ins Geschehen. Seifert köpfte einen lang getretenen Freistoß von Ercan Burak in die Maschen (3.). Münsters Ibrahim Gueney verpasste nach 9 Minuten den Ausgleich, als er frei vor Torwart Markus Schäfer scheiterte, der den Ball per Fußreflex abwehrte. Danach spielte bis zur Pause nur noch Münster, Seckmauern hatte viel Abwehrarbeit zu verrichten. Trotzdem konnte man bei den Gästen keine nennenswerten Chancen verzeichnen. Bis zum TSV-Strafraum lief bei Münster alles wie geschmiert, dann aber war man mit seinem Latein am Ende. Dafür gab es reichlich Freistöße für den Gast, die aber alle nach ihrer Ausführung nicht wirklich gefährlich waren. Der Ausgleich kurz vor der Halbzeit war natürlich verdient, war aber mehr oder weniger ein Geschenk Seckmauerns. Nachdem Torwart Schäfer noch bravourös einen Schuß von Adrian Postall abwehren konnte, trudelte der Ball parallel zur Torlinie, wo in Freddy Balonier leicht hätte wegschlagen können. Bevor sich dieser jedoch sortiert hatte, kam von hinten Ibrahim Gueney herangelaufen, Balonier schoß diesen an und der Ball ging ins Tor.


Die ersten Minuten der zweiten Hälfte sahen weiterhin Münster im Vorteil. Mit zunehmender Spielzeit aber wendete sich das Blatt. Man sah Seckmauern jetzt immer öfters gefährlich nach vorne stürmen. Es waren zwar keine richtig hochkarätigen Chancen dabei, aber Löffler (55.) und Wüst (62./66.) deuteten an, dass jetzt noch mehr gehen könnte. Je länger das Spiel dauerte, umso öfter sah man Seckmauern in Strafraumnähe des SV Münster. Münster hatte bei den heißen Temperaturen nun offenbar mit konditionellen Problemen zu kämpfen. In den letzten 10 Minuten der Begegnung häuften sich die aufregenden Szenen im Strafraum der Gäste. Die beste Chance vergab dabei der eingewechselte Marcus Krejtscha, dem ein Querpaß von Benjamin Wüst versprang (85.). Mit dem Schlußpfiff wehrte Münsters Torwart Konstantin Katzenmeyer ein Schuß von Christian Verst in die Mitte ab, aber leider stand kein Verwerter bereit.


Seckmauern hat sich das Unentschieden redlich verdient, machte durch seinen nimmermüden Einsatz die Gäste mürbe, kämpfte den letztjährigen Tabellenvierten regelrecht nieder.


(aus echo-online.de)

TSV Höchst demonstriert in Erbach Stärke

Kreisoberliga – FSV muss beim 1:4 die Überlegenheit der Gäste anerkennen – Frühes Siegtor in Mümling-Grumbach In der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald setzte der TSV Höchst am gestrigen Sonntag seinen Siegeszug fort. Die Mümlingtaler gewannen auch ihr zweites Spiel gegen Aufsteiger FSV Erbach und belegen damit Platz eins der Tabelle. Der FSV Erbach fällt auf Rang sieben zurück.

Auch die SG Sandbach ist nach dem Heimsieg gegen den TSV Richen weiter ungeschlagen und liegt auf Tabellenplatz drei. Der FV Mümling-Grumbach konnte auf eigenem Platz gegen den KSV Reichelsheim punkten und verbesserte sich auf Tabellenplatz sechs. Für den TSV Seckmauern reichte es gegen den SV Münster nur zu einem Remis.

FV Mümling-Grumbach – KSV Reichelsheim 1:0 (1:0). Die Platzherren begannen gut und bestimmten zunächst die Partie. Bereits in der 4. Minute erzielte Jan Trippel den Führungstreffer für die Mümlingtaler. In der 36. Minute hatte Christopher Hörr die große Chance nachzulegen er scheiterte aber vor dem KSV-Tor. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung für die Platzherren.

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Ballweg aus Zwingenberg kamen die Gäste verbessert aus der Kabine. Die erste große Torchance hatten aber zunächst wieder die Platzherren durch Patrick Besler (49.), der eine verunglückte Flanke auf die Latte setzte. In der 55. Minute parierte FV-Keeper Bohländer einen Freistoß von Harry Walther und bewahrte damit die Führung des FV. In der 70. Minute hatte Heiko Kalbach erneut die Chance auf den Ausgleichstreffer für den KSV Reichelsheim, doch er vergab freistehend vor dem FV-Tor. Nur drei Minuten später scheiterte erneut Hörr vor dem Tor der Reichelsheimer und versäumte die Entscheidung. Die letzte große Torchance für die Gäste vergab Ufuk Durmaz (78.).

Am Ende waren die Gastgeber froh, das Ergebnis über die Zeit gebracht zu haben.

TSV Seckmauern – SV Münster 1:1 (1:1). Die Platzherren begannen gut und gingen schon nach drei Minuten durch Manuel Seifert in Führung. Nach neun Minuten scheiterte Ibrahim Güney (SV) am starken TSV-Keeper Markus Schäfer und vergab die erste große Ausgleichschance. Nach dieser Aktion übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und drückten die Odenwälder immer mehr in die Defensive, ohne sich aber die ganz großen Torchancen zu erarbeiten. Der Ausgleich fiel dann auch nach einem Abwehrfehler in der TSV-Abwehr mehr oder weniger glücklich durch Ibrahim Güney (40.).

Nach gut einer Stunde ließen dann die Kräfte der Münsterer nach; die Gastgeber kamen besser in Spiel. In der Schlussminute hatte Christian Verst noch die große Gelegenheit zum Siegtreffer für den TSV Seckmauern, doch er vergab sie leichtfertig. Nach dem Schlusspfiff waren die Gastgeber jedoch mit der Punkteteilung gegen die starken Gäste zufrieden. Schiedsrichter: Conen (Mühltal).

SG Sandbach – TSV Richen 3:0 (1:0). In einer eher schwachen Partie war von beiden Seiten nicht viele Tormöglichkeiten. Die Breuberger gingen in der 21. Minute durch Harun Sarikaya in Führung und behaupteten diese auch bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Rother aus Bensheim. Nach dem Seitenwechsel blieb das Niveau der Partie weiter mäßig, doch die SGS kam durch Sarikaya (75.) und Odiseas Floros (85.) noch zu zwei weiteren Treffern und war damit am Ende auch der verdiente Sieger in dieser Partie.

FSV Erbach – TSV Höchst 1:4 (0:2). Die Gastgeber begannen mit viel Respekt und sehr passiv gegen den Gruppenliga-Absteiger. Dieser nutzte die Feldüberlegenheit durch Carsten Specht (33. und 42.) zur verdienten Pausenführung. Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich die FSV zwar verbessert, musste aber die größere Cleverness der Gäste anerkennen. In der 58. Minute baute Daniel Simoes die Führung des TSV Höchst auf 3:0 aus. Als Jozo Parlov (68.) den Anschlusstreffer für die Platzherren erzielte, schöpften diese noch mal Hoffnung.

Aber die Höchster ließen sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen und setzten in der Nachspielzeit erneut durch Simoes (90+1) den Schlusspunkt zum verdienten Sieg gegen stark kämpfende Erbacher. In 90. Minute bekam Thomas Musiol (FSV) von Schiedsrichter Marquart aus Eisen die Gelb-Rote Karte zu sehen.


(aus main-echo.de)

Babenhausen jubelt über 3:0-Sieg
Bei der Spvgg Groß-Umstadt platzt beim Aufsteiger der Knoten


Das Otzberg-Derby zwischen dem TSV Lengfeld und dem TV Nieder-Klingen hat in der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald Lengfeld mit 2:0 für sich entschieden. Aufsteiger Germania Babenhausen kam mit dem 3:0 bei der Spvgg Groß-Umstadt zum ersten Saisonsieg.

TSV Lengfeld - TV Nieder-Klingen 2:0 (0:0). - Im Otzberg-Derby fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase der Partie. Zuvor hatten beide Mannschaften Möglichkeiten zum Torerfolg, welche aber ungenutzt blieben. Das 1:0 von Weiler (76.) versuchte Nieder-Klingen noch zu korrigieren. Dadurch eröffneten sich Lengfeld Gelegenheiten zum Kontern. Doch erst in der Nachspielzeit sicherte Wick mit dem 2:0 den Heimerfolg endgültig. - SR: Gonsior ( Heppenheim). - Zuschauer: 180.

Spvgg Groß-Umstadt - Germania Babenhausen 0:3 (0:2). - In der ausgeglichenen ersten Hälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil verschaffen. Auch nach dem 1:0 von Babenhausens Atmani (25.) blieb das Spiel offen. Das änderte sich erst mit dem 2:0, welches Ahanfouf (40,) erzielte. Danach blieb die Germania spielbestimmend und erhöhte durch Ahanfouf (58.) gar auf 3:0. Da konnte sich Atmani den Luxus erlauben, in der 90. Minuten einen Foulelfmeter an die Latte zu schießen. - SR: Metaxas (Rüsselsheim). - Zuschauer: 50.

Viktoria Schaafheim - KSG Georgenhausen 2:2 (1:1). - Zunächst war die Viktoria am Drücker. Nach dem 1:0 von Kurz (7.) verpasste man es aber nachzulegen. Das rächte sich, als Weber (40.) den Ausgleich besorgte. Danach war das Spiel von Taktik geprägt, so dass sich erst in der Schlussphase die Ereignisse überschlugen. Das 2:1 von Zeyrek schien Georgenhausen auf die Siegerstraße zu bringen. Mit einem Kraftakt und dem Treffer von Wolfram Walter (88.) wendete Schaafheim aber die drohende Heimniederlage ab. - SR: Becker (Büdingen). - Zuschauer: 90.

SG Sandbach - TSV Richen 3:0 (1:0). - Beide Mannschaften rissen sich kein Bein aus. Zunächst war sogar Richen am Drücker, ehe mit dem 1:0 von Sarikaya (21.) die Gastgeber das Kommando übernahmen. Dennoch blieb das Spiel farblos, auch wenn Sarikaya (75.) und Floros (86.) auf einen klaren 3:0 Endstand erhöhten. - SR: Rother (Bensheim). - Zuschauer: 90.

TSV Seckmauern - SV Münster 1:1 (1:1). - Zunächst hatte Münster mehr vom Spiel, obwohl Seifert (3.) für die Gastgeber das schnelle 1:0 vorgelegt hatte. Münsters Eifer wurde erst kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnt, als Güney (40.) den Ausgleich erzielte. Nach der Pause mussten die Gäste ihrem Tempo Tribut zollen. Seckmauern bekam immer mehr die Oberhand und hatte dabei wiederholt den Siegtreffer auf dem Fuß. - SR: Conen (Mühltal). - Zuschauer: 80.

FSV Erbach - TSV Höchst 1:4 (0:2). - Gegen Aufsteiger FSV Erbach hatten die Gäste aus Höchst nur wenig Mühe. Bereits zur Pause und den beiden Toren von Specht (33./40.) führten die Gäste mit 2:0. Nach dem Wechsel erhöhte Neuzugang Simoes auf 3:0 (58.), ehe Parlov (68.) für Erbach verkürzen konnte. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte erneut Simoes (90.+1). - Gelb-Rot: Carboga (90./Erbach). - SR: Marquart (Frankfurt). - Zuschauer: 150.


FV Mümling-Grumbach - KSV Reichelsheim 1:0 (1:0). - Ein schmeichelhafter Erfolg für die Gastgeber. Trippel (4.) hatte das schnelle 1:0 erzielt. Das Ergebnis baute der FV aber nicht aus. Das hätte sich beinahe gerächt, hätte Reichelsheim nach der Pause seine zahlreichen Tormöglichkeiten besser genutzt. Pech hatten die Gäste zudem mit einem Pfostentreffer (78.). - Schiedsrichter: Jörg Ballweg (Zwingenberg). - Zuschauer: 50.
Michael Sobota




Nachholspiel vom 21.08.13

Spielbericht von der Webseite des SV Lützel-Wiebelsbach

Hassia Dieburg – SV Lützel-Wiebelsbach 0:6 (0:2)

by Yogi
Mit einem echten Paukenschlag wartete der SV beim Spiel in Dieburg auf. Dabei sah es in der ersten Halbzeit gegen eine richtig gut spielende Dieburger Mannschaft lange Zeit nicht nach einem so deutlichen Ergebnis aus, obwohl der SV mit seiner ersten Chance früh in Führung ging (2.). Nico Stieber hatte auf rechts den Ball erobert und passte in die Mitte wo Sebastian Amend schneller als sein Gegenspieler reagierte und zum 1:0 traf. Danach lief der Ball gut bei den Gastgebern, aber die Abwehr des SV stand gut und ließ kaum Chancen zu. Dabei musste der SV 30 Minuten lang auf Christoph Raab verzichten, der durch Johannes Kurz vertreten wurde. Quasi mit der letzten Aktion vor der Pause erhöhte Rafael Kurek mit einem wunderschönen Heber auf 2:0. Zuvor hatte Sebastian Amend den letzten Mann der Hassia zu einem ungenauen Rückpass zum Torwart gezwunegen und anschließend den Torhüter so unter Druck gesetzt, dass sein Abspiel bei Rafael Kurek landete, der genial abschloss. Die zweite Halbzeit begann dann wie eine Kopie der ersten. Diesesmal wurde Nico Stieber auf rechts freigespielt und bediente erneut Sebastian Amend in der Mitte, der zum 3:0 einschoss (47.). Als nur drei Minuten später Nico Stieber nach schönem Zuspiel von Luca Olt auf 4:0 erhöhte war das Spiel entschieden und der Widerstand der Dieburger gebrochen. Danach kontrollierte und dominierte der SV das Spiel und nachdem die Hassia sich durch zwei gelb-rote une eine rote Karte selbst dezimiert hatte, schraubte Rafael Kurek mit zwei Treffern in der Schlussphase das Ergebnis auf 6:0 (87. und 89.). Beim 5:0 bediente ihn Nico Daum, beim 6:0 kam das Zuspiel von Christopher Stapp.
Der SV spielte mit:
Mathias Olt, Christopher Stapp, Michael Kurek, Johannes Kurz, Christoph Raab, Sascha Friedrich, Martin Krauss, Rafael Kurek, Nico Stieber, Nico Daum, Luca Olt, Sebastian Amend, Cem Ikiz