TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

Erwartet: Erlenbach gewinnt Endspiel - Unerwartet: Seckmauerns hohe Schlappe gegen Elsenfeld

Der bayerische Bezirksoberligist SV Erlenbach hatte nur in der ersten Hälfte des Endspiels einige Probleme mit dem hessischen Kreisoberligisten. Mit zunehmender Spielzeit aber stellten sich die Erlenbacher auf die technisch versierten Spieler Hummetroths ein und unterbanden deren Spielaufbau. Maurice Neuwirth besorgte nach 9 Minuten in der zweiten Hälfte das verdiente 1:0, Sven Heckmann machte fast mit dem Schlußpfiff mit einem satten Schuß alles klar.

Den dritten Platz belegte der SV Großwallstadt nach einer gelungenen Darbietung gegen den heute etwas schwächelnden FC Rimhorn. Das Spiel endete hochverdient 3:0 für den bayerischen Gast. Torschützen:Siddiqui 2x und Kowarschik.

Enttäuschend verlief der erste ernsthafte Test des TSV Seckmauern gegen stark spielende Elsenfelder. Dem recht ansehlichen Mittelfeldspiel des TSV standen eklatante Abwehrfehler entgegen, der Sturm war trotz eines guten Suli Floros nur ein laues Lüftchen. Kaum ein Torchance wurde sich erarbeitet. Den Treffer zum 1:4 erzielte Suli Floros per Foulelfmeter.

Seckmauerns 1B tat sich schwer gegen die eigene A-Jugend. Erst als die Kräfte der guten Nachwuchstruppe nachließen, kam man auf die Erfolgsspur. Tore: D.Raitz, Sirin, D.Krejtscha für die 1B, Philipp Eckert und Marco Schäfer für die A-Jugend.
Lützelbachs Bürgermeister Olt (re) nahm nach dem Endspiel die Siegerehrung vor und überreichte den Kapitänen der beiden Mannschaften jeweils einen Geldbetrag. V.l:Fußballabteilungsleiter Michael Hartmann, Alexander Becker (Erlenbach), Senol Beser (Hummetroth)

Berichte zu den Spielen hier....   /     Bilder hier...
Kompletter Plan des Wochenturniers hier.....


Zum ersten Mal in der Wochenturnier-Ära wurde während und nach den Spielen auch musikalische Unterhaltung geboten. Am Mittwoch spielte ab 20.30 Uhr spielte die Formation "Urig & Echt" auf (Mitwirkender: unser Getränkelieferant Olt).

Bei angenehmen abendlichen Temperaturen ließen sich die Besucher bis kurz vor Mitternacht von der Band unterhalten.


(aus echo-online.de vom 29.07.19
Der Sieger heißt erneut SV Erlenbach

Fußball: Beim Turnier in Seckmauern hinterlassen aber auch der SV Hummetroth und der FC Rimhorn einen guten Eindruck

Der bayerische Fußball-Bezirksoberligist SV Erlenbach hat einmal mehr den Forellen-Cup in Seckmauern gewonnen: Im Finale siegten die Bayern gegen Kreisoberliga-Aufsteiger SV Hummetroth nach Toren von Maurice Neuwirth und Sven Heckmann 2:0.

Die Hummetrother machten beim Fußballturnier für Aktivenmannschaften an der bayerischen Landesgrenze insgesamt eine gute Figur - auch im Endspiel, in dem ihre technisch versierten Akteure dem höherklassigen Gegner lange Zeit Paroli boten. Erst als sich Erlenbach besser auf das Team von Spielertrainer Albano Caneiro eingestellt hatte und den Spielaufbau schneller blockierte, setzten sich die favorisierten Bayern erwartungsgemäß durch.


Im Spiel um Platz drei zeigte der bis dahin überzeugende A-Ligist FC Rimhorn seine vielleicht schwächste Vorstellung bei diesem Wochenturnier und hatte gegen den SV Großwallstadt mit 0:3 klar das Nachsehen.

Unter den zwölf Teams, die in den vier Gruppen antraten, waren auch fünf Odenwälder Mannschaften. Für Breitenbrunn bedeutete das 0:1 im Auftaktspiel gegen Großwallstadt bereits das Aus: Daran änderte auch das folgende und höchst bemerkenswertes 5:1 gegen den TSV Eschau nichts, weil Großwallstadt im zweiten Gruppenspiel souverän den notwendigen Punkt einfuhr.

In Gruppe zwei stand der SV Lützel-Wiebelsbach dicht vorm Einzug ins Halbfinale, doch der spätere Sieger fing den Vorjahresfinalisten noch ab. Ohne Chance war dagegen B-Liga-Absteiger KSV Haingrund in Gruppe drei. Das Team blieb ohne Torerfolg, während der SV Hummetroth ohne Gegentreffer ins Halbfinale einzog.

In guter Form präsentierte sich der FC Rimhorn, der seine beide ersten Turnierspiele gewann und im vierfachen Torschützen Benjamin Wüst den auffälligsten Akteur in seinen Reihen hatte. Auch im Halbfinale spielte Rimhorn anfangs gegen den SV Hummetroth die besseren Chancen heraus, konnte, doch konnte der klassentiefere FC kein Kapital daraus schlagen. Zuerst scheiterte Simon Friedrich an Hummetroths Schlussmann Matthias Zatocil, später Benjamin Wüst am Querbalken und Tobias Thierolf am Pfosten. Ein Fehler von Rimhorns Libero Patric Sudheimer leitete schließlich den Spielverlust ein: Mustafa Kocer, Fabio Fonseca und Ahmet Selcik schossen den kaltschnäuzigen SV Hummetroth ins Endspiel.

Am Rande des Forellen-Cups testete Gastgeber TSV Seckmauern gegen den stark aufspielenden Kontrahenten Elsava Elsenfeld. Im Mittelfeld noch gut strukturiert, offenbarte der TSV im Abwehrbereich eklatante Schwächen, die vier Gegentoren nach sich zogen. Im Sturm glänzte nur der Sandbacher Neuzugang Odiseas Floros, der per Foulelfmeter auch den 1:4-Endstand markierte. Seckmauerns B-Liga-Elf testete gegen die eigene A-Jugend und setzte sich in dieser Partie knapp mit 3:2 durch.