TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

Text zum Bilde:
Zum ersten Mal seit der Neugründung des TSV Seckmauern im Jahre 1949 konnte man auf der gestrigen Weihnachtsfeier Jubilare auszeichnen, die seit 60 Jahren Mitglied des Vereins sind. Dies sind Klaus Müller, Otto Zimmermann, Albert Schadt (auf dem Bild v.l.), sowie Wilfried Schäfer und Edmund Ruppert, die beide leider nicht kommen konnten. Nachdem Vorstand Jürgen Reichel (auf dem Bild rechts) jedem eine Urkunde und ein Geschenk überreicht hatte, sicherte Reichel den Jubilaren zu, dass sie von nun an auf Lebenszeit freien Eintritt zu den Heimspielen des TSV Seckmauern erhalten.

Bilder von der Weihnachtsfeier hier....


Bericht über die Weihnachtsfeier
Trotz widriger Wetterbedingungen (Schnee und Kälte) fanden sich am Samstag, 19.12.09 viele Besucher in der Steinbachtalhalle ein, um an der Weihnachtsfeier des TSV Seckmauern teilzunehmen. Der TSV-Vorsitzende Jürgen Reichel und sein „Assistent“ Rüdiger Stapp führten durch eine insgesamt 3stündige  Veranstaltung mit Musik, Spiel, Spaß, Ehrungen und Informationen. Hauptattraktion des Abends war zweifellos und einmal mehr die Tombola, die aufgrund großzügiger Sach- und Geldspenden vieler Seckmäurer Einwohner und TSV-Gönner von Jahr zu Jahr immer „wertiger“ wird. So konnte z.B. am Ende des Abends Helmut Galli als glücklicher Gewinner eines nagelneuen Motorrollers gleich mit diesem nach Hause fahren.


Nachdem zu Beginn Hans Schnall und seine vier Mit-Musiker (aus Wörth) einige Weihnachtslieder zur Einstimmung spielten, eröffnete Vorstand Jürgen Reichel die Feier und begrüßte die zahlreich erschienen Ehrengäste. Er bedankte sich bei allen Helfern, die übers das Jahr hinweg für den TSV  ihre Freizeit geopfert haben, damit „das Rädchen rund läuft“. Beispielhaft nannte Reichel u.a. die insgesamt 210 Helfer während des Wochenturniers, sprach namentlich Otto Stapp für die Sportplatzbetreuung an, Uli Wagner für seine Arbeit mit der Homepage, Bettina Hillerich und ihre Helfer für das Ausschmücken der Halle, Heinz Löffler und Richard Väth für das Verputzen des neuen Kabinenanbaus usw.  Nach Reichel´ Einschätzung kann auch der Wert des Ehrenamtes gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. In diesem Zusammenhang wurde zum ersten Mal ein Preis für dieses Amt vergeben. Als Ehrenamtspreisträger 2009 ernannte Jürgen Reichel Lothar Längle. Dazu sagte Reichel in seiner Laudatio:
„Lothar arbeitet die meiste Zeit im Hintergrund, zum Beispiel:
er kümmert sich um das Sportheim, Heizung, Getränkebestellungen und das damit verbundene Ein- und Ausräumen des Kühlhauses,
er kontrolliert die Ware im Sportheim und sorgt für Ordnung. Reinigt jede Woche die Bierleitungen.
Beim Turnier ist er für den Strom verantwortlich.
Nimmt für das Turnier eine ganze Woche Urlaub, macht jeden Tag den Bierwagen sauber und füllt den Kühlraum mit Getränken auf.
Alles Arbeiten, die von niemandem war genommen werden, aber unheimlich wichtig sind.
Diese Leistung möchten wir heute mit dem Ehrenpreis 2009 des TSV würdigen.“

Ein weiteres Novum in der neueren Geschichte des TSV Seckmauern: zum ersten Mal konnte man Jubilare mit 60jähriger Mitgliedschaft ehren. Nachdem Jürgen Reichel jedem eine Urkunde und ein Geschenk überreicht hatte, sicherte er den Jubilaren zu, dass sie von nun an auf Lebenszeit freien Eintritt zu den Heimspielen des TSV Seckmauern erhalten.

Die Jubilare im Überblick

60 Jahre
Klaus Müller, Albert Schadt, Otto Zimmermann (alle anwesend),
Wilfried Schäfer, Edmund Ruppert (nicht anwesend)

50 Jahre
Wolfgang Schuchert

40 Jahre
Dieter Kuhn, Ulrich Raitz, Brigitte Reichel, Erika Schäfer, Rüdiger Stapp (anwesend)
Lothar Altmann, Raimund Fertig, Heinz Löffler, Dieter Olt, Helmut Olt, Arnulf Ruppert, Werner Stapp (nicht anwesend)

25 Jahre
Jens Billinger, Ralf Kestler, Benjamin Löffler (anwesend)
Ercan Halim, Wolfgang Jakob, Nicole Raguse, Thomas Ruppert, Andreas Verst, Claudia Weinkötz (nicht anwesend)

Reichel bat anschließend die Abteilungsleiter auf die Bühne, bedankte sich für die erbrachte Arbeit  und überreichte ihnen jeweils ein Präsent. Lobend erwähnte er Erwin Münch, der als Kickboxer in seiner Gewichtsklasse (-80 kg) in diesem Jahr Deutscher Meister wurde.

Die Abteilungsleiter des TSV Seckmauern:

Thorsten Karl                     (Jugendfußball)
Michael Hartmann               (Seniorenfußball)
Rosi Lege                          (Judo)
Erwin Münch                      (Kickboxen)
Arnika Stapp/Manuela Erkan (Kinderturnen)
Waltraud Voigt                   (Hobbysport)
Margret Berndgen               (BBP)
Uli Raitz                             (AH)
Gisela Seifert/Doris Krejtscha (Sportheim)

Zwischendurch unterhielten Spieler der E1-Jugend die Besucher mit einem selbstverfassten Gedicht.
Auch eine Schätzung stand wieder im Programm. Im Hinblick auf das im nächsten Jahr bevorstehende Entenrennen in Seckmauern musste die Anzahl der Plastikenten in einem aufgehängten Sack geschätzt werden. Sieger wurde Heinz Boll, der dem Ergebnis von 594 Enten am nächsten kam. 

Für die obligatorische Spielrunde hatten sich die Alten-Herren etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Aus verschiedenen Film-Genres, wie z.B. Comic, Action, Western, Science Fiction usw. mussten die Zuschauer im Saal anhand der jeweils vorgestellten Szenen den Filmtitel erraten. Das Besondere dabei aber war: es handelte sich nicht um die Originalsequenzen, die Szenen wurden vorher von den AH selbst eingespielt und zwar so, dass man zum Erraten des Filmtitels „querdenken“ musste. Beispiel gefällig? Genre „Western“. Kickboxer Erwin Münch sieht man in der Szene mit einem AH-Spieler kämpfend im Boxring, eine Nonne tritt dazwischen und besänftigt die Beiden mit einem: „Hallelujah“. Als Titel des Films war zu erraten: „Vier Fäuste für ein Hallelujah“. Erschwerend kam hinzu, dass derjenige, der einen Filmtitel falsch geraten hatte als Strafe dafür ein Weihnachtslied singen musste. Der Spielspaß war garantiert.

Nachdem Jürgen Reichel beide Seniorenmannschaften auf die Bühne gebeten hatte, teilte Fußballabteilungsleiter Michael Hartmann mit, dass auch im nächsten Jahr weiter mit dem Trainergespann Seifert/Bertholdt gearbeitet wird. Natürlich sei der Saisonverlauf nach gutem Beginn enttäuschend, aber man wolle nach der Winterpause nochmals angreifen, um vielleicht doch noch unter die ersten Fünf zu kommen. Von der Mannschaft erhielten die beiden Spielertrainer jeweils ein originelles Geschenk.

Auch der Betreuer der zweiten Mannschaft, Jürgen Schäfer, beteuerte, dass man in der Rückrunde alles daran setzen wolle, um nicht abzusteigen. Und er ist sich ebenfalls sicher, dass dies auch gelingt. Man spiele keinen so schlechten Fußball, wie es der Tabellenplatz aussagt, nur stimmen leider die Ergebnisse dazu nicht. 

Nach Ende der offiziellen Feier ließen es sich viele Besucher nicht nehmen, noch bis weit nach Mitternacht  gemütlich beisammen zu sitzen.