TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

 

Großer Tag für einen der vier Schiedsrichter beim TSV Seckmauern: Kreisschiedsrichter-Obmann Hartmut Schwöbel ehrte während des Wochenturniers Thomas Olt für seine jetzt insgesamt schon 500 Spielleitungen. Vor dem Gruppenspiel Lützel-Wiebelsbach gegen Kleinwallstadt erhielt Olt zu diesem erfreulichen Ereignis neben Glückwünschen zusätzlich Präsente und kleine Aufmerksamkeiten überreicht. Die Schiedsrichtervereinigung, vertreten durch Hartmut Schwöbel und seinem Stellvertreter Klaus Ehrhardt, übergab ihm neben der Urkunde einen schönen Ehrenteller, der TSV Seckmauern überreichte einen Präsentkorb.
Olt, der auch sehr oft im Austausch in bayerischen Gefilden Spiele pfeift, kam relativ spät zu dem für viele als undankbar geltenden Job als Schidsrichter. In Schiedsrichterkreisen gilt er als sehr zuverlässig und erfahren, ein Ende seiner Schiedsrichtertätigkeit ist noch nicht abzusehen. Wohl dem Verein, der ein solches Mitglied in seinen Reihen hat.

 

olt thomas ehrung 500spiele wochenturnier2014 startseitev.l.n.r.: Thorsten Schenk (Kreislehrwart), Klaus Ehrhardt (stellv. Schiedsrichter-Obmann), Hartmut Schwöbel (Schiedsrichter-Obmann) Thomas Olt, seine Frau Silke, Michael Hartmann (Fußballabteilungsleiter TSV), Ullrich Raitz (Vorstand TSV)


Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken

 


Bericht aus echo-online.de
Ehrungen für zwei Schiedsrichter
Fussball – Thomas Olt und Alexander Mucha sehen Leistung und Engagement gewürdigt

 

Zwei verdiente Odenwälder Fußball-Schiedsrichter hat Obmann Hartmut Schwöbel (Michelstadt) für den Kreisschiedsrichterausschuss dieser Tage gewürdigt. Thomas Olt und Alexander Mucha haben jeweils eine „runde“ Zahl an Spielleitungen erreicht.

Thomas Olt vom TSV Seckmauern hat in seiner Laufbahn 500 Spiele geleitet, Alexander Mucha (TSV Sensbachtal) bringt sogar auf bereits 750 Begegnungen unter seiner Regie. Bei Vorbereitungsspielen ihrer Heimatvereine durften sich die beiden über Urkunden und Präsente freuen.

Beide legten ihre Prüfung im Jahr 2000 ab. Damals war Obmann Hartmut Schwöbel, der nun die Auszeichnungen vornahm, noch als Lehrwart für die Aus- und Fortbildung der Odenwälder Unparteiischen zuständig, als Obmann fungierte seinerzeit der jetzige Kreisfußballwart Wilhelm Paulus (Steinbach).

Ohne Zweifel, so betonte Schwöbel in seiner Laudatio, gehören beide zu den zuverlässigsten und engagiertesten Akteuren ihrer Zunft in der Region. Wann immer Not am Mann sei, stünden sowohl Olt als auch Mucha stets zur Verfügung. Aufgrund ihres Lebensalters dürften beide nur noch Spiele bis zur Kreisoberligaebene pfeifen, was angesichts ihrer gezeigten Leistungen mehr als bedauerlich sei.

Zusammen mit seinem Stellvertreter Klaus Ehrhard (Beerfelden) wünschte Schwöbel den beiden weiterhin eine gesunde Zeit und dankte in diesem Zusammenhang auch den Ehefrauen, ohne deren Verständnis und Unterstützung eine solch hohe Zahl an Spielleitungen gar nicht zu leisten wäre.

Auch die Klubs der beiden Unparteiischen schlossen sich den Dankesworten an. Vereinsvertreter zeigten sich erfreut, solch engagierte Schiedsrichter in ihren Reihen zu haben. Die Referees trügen entscheidend dazu bei, das Schiedsrichtersoll gegenüber dem Hessischen Fußball-Verband erfüllen zu können.