TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

TSV Seckmauern II – SG Sandbach II 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 M.Dönmez (45.), 1:1 Aulbach (45.+3), 1:2 Eisele (65.), 1:3 Panse (71.)

 

TSV Seckmauern II: Schäfer, F.Hener, Hillerich, Beierlein (27.M.Verst), Aulbach, Walther, R.Friedrich, Schnellbacher (65.Burak), M.Spall, Günther, D.Raitz (26.Martin)

SG Sandbach II: Weipert, Zangara, Drakulic, I.Dönmez, Uyanik (46.Rückert), Hofmann (43.Panse), Eisele, Lauermann (46.Koyuncu), Schmidt, Mohseni, M.Dönmez

 

Erster Sieg für den Aufsteiger aus Sandbach, der kurz vor der Pause durch Mehmet Dönmez (45.) in Führung ging. In der Nachspielzeit gelang Tino Aulbach (45.+3) noch der Ausgleich. Christian Thiel (TSV) berichtete von einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der beide Teams nur wenige Torgelegenheiten herausspielten. Den Platzherren war auch nach der Pause der Wille nicht abzusprechen, doch mit dem 1:2-Rückstand, den Siegfried Eisele (65.) herstellte, brach die TSV-Reserve immer deutlicher ein. Schließlich war es ein Sandbacher Konter, der die Entscheidung herbeiführte: Jonas Stankovic traf in der 71. Minuten wiederum für den Gast und schickte damit die Platzherren ans Tabellenende. (aus fupa.net)

 

06 sandbach 2 guenther Die Reserve kann einfach nicht mehr gewinnen, ist nach diesem Spieltag am Tiefpunkt angelangt. Auch gegen das bisher ebenfalls punktlose Sandbach II muss man eine Niederlage einstecken. Hinzu kommt der überraschende Erfolg von Türk Breuberg gegen Finkenbachtal. Die Konsequenz: Tabellenletzter in der A-Liga mit Null Punkten nach sieben Spieltagen.
Auf dem Bild versucht Maik Günther (li) an seinem Sandbacher Gegenspieler Ibrahim Dönmez vorbeizukommen.

 

 

07 tabelle sandbach 2Türk Breuberg überrascht FinkenbachKLA Odenwald: Der Tabellenletzte der A-Liga Odenwald feiert seine ersten Saisonzähler / TSV Seckmauern II neues SchlusslichtDie FSV Erbach und der bisherige Tabellenletzte Türk Breuberg sorgten am sechsten Spieltag für die Überraschungen in der Kreisliga A: Erbach gewann gegen den favorisierten Zweiten KSV Reichelsheim, während die Breuberger den angriffsstarken FC Finkenbachtal niederkämpften.


Türkiyemspor Breuberg – FC Finkenbachtal 3:1 (0:0)
In der ausgeglichenen ersten Hälfte besaßen Felix Fischer (14. Spielminute) für die Gäste und Lyudmil Boyanov (42.) für Breuberg die besten Chancen. Dennoch ging es torlos in Abschnitt zwei: Zuerst traf Mirkelam Güler (60.) auf Zuspiel von Ömer Sarkaya zum 1:0. Der Jubel war noch nicht ganz verklungen, da egalisierte bereits Felix Fischer (61.). Ein Alleingang von Bourak Aliman (70.) brachte Türk wieder in die Erfolgsspur zurück. Zehn Minuten später erhöhte Sianz Ali Oglu zum 3:1. Mit einer sicheren und konsequent eingreifenden Abwehr sorgten die zuletzt arg gebeutelten Breuberger für die größte Spieltagsüberraschung.

FC Rimhorn – TSV Höchst II 5:1 (2:0)
Der Gast musste auf einige Leistungsträger verzichten. Bereits zur Pause geriet die Höchster Reserve ins Hintertreffen: Maikel Lardaloro (12.) und Luca Siebenlist (32.) legten für den FCR vor. Hoffnung keimte nochmals beim Gast auf, als Marc Lee Jacobs (57.) zum 2:1 verkürzte. Das postwendende 3:1 von Rafael Kurek (58.) erstickte aber nahezu alle Gäste-Bemühungen. Manuel Olt (78.) und Javad Shahkehel (84.) erhöhten und machten den zweiten Erfolg des Aufsteigers perfekt.


KSG Vielbrunn – SG Rothenberg 0:2 (0:0)
Zumindest in der ersten Hälfte hätte die KSG dem Spiel eine andere Richtung geben können: Julian Münch bot sich in der 32. Minute eine hochkarätige Chance, doch Rothenbergs Schlussmann Noah Weyrauch lenkte den Ball gerade noch über das Tor. Auch danach spielte die KSG lange Zeit gut mit, musste aber nach einer Unachtsamkeit das 0:1 quittieren: Einmal mehr war es Steffen Heckmann (71.), der für den Spitzenreiter die Torchance nutzte. Als Vielbrunn schließlich in der Schlussphase alles versuchte, um doch noch zum Ausgleich zu kommen, fuhr Rothenberg einen Konter und versenkte das Spielgerät wiederum durch Heckmann (89.) im Tor der Gastgeber. Rote Karte: Dennis Löb (44./KSG) wegen einer Notbremse.

TSV Günterfürst – SV Beerfelden 4:0 (0:0)
„Das war heute über 90 Minuten eine ziemlich einseitige Angelegenheit“, kommentierte Mark Ripper für den TSV. Der Gast erkämpfte bis zum Seitenwechsel mit höchstem Einsatz ein torloses Zwischenresultat. Mit dem Günterfürster Führungstreffer von Till Hoffmann (47.) brachen aber bei den motiviert auftretenden Gästen alle Dämme: Jens Bendel (50.), Tobias Hastert (53.) und Lukas Köbler (81.) nutzten mit ihrem Toren die Feldüberlegenheit der Günterfürster konsequent aus.

TV Hetzbach – SG Nieder-Kainsbach 2:3 (1:1)
Schon in der ersten Hälfte war mächtig Musik in der Begegnung: Nieder-Kainsbach drückte auf’s Tempo, führte nach dem Tor von Björn Kabel (10.) frühzeitig mit 1:0, ehe Kevin Schwinn (19.) das 1:1 markierte – in einer immer ausgeglicheneren Halbzeit. Danach waren es drei unglückliche Minuten, in denen ein Doppelschlag der Gäste die Entscheidung reifen ließ: Dominik Neff (51.) und ein Eigentor von Jörg Schwinn (53.) brachten die SG mit 3:1 in Front. Wenig später markierte Kevin Ihrig (57.) den wichtigen Anschlusstreffer, vergab aber auch noch zwei große Chancen. In den letzten 20 Minuten investierte der TVH nochmal viel.

FSV Erbach – KSV Reichelsheim 3:1 (2:0)
Die Erbacher überzeugten in der ersten Hälfte besonders durch ihre gute defensive Struktur. Und im Angriff präsentierte sich die FSV überraschend abgezockt: Oliver Gebauer (28.) sowie Burak Keles (37.) trafen zur verdienten 2:0-Zwischenstand. Das 3:0, wiederum durch Burak Keles (46.), fiel zum Leidwesen der Gäste unmittelbar nach dem Seitenwechsel – und damit zum strategisch ungünstigen Zeitpunkt. Der KSV mobilisierte im Sportpark nochmals alle Kräfte, vollzog mit dem Anschlusstreffer von Lukas Kessler (70.) auch noch einmal ein Aufbäumen, doch als Gästeangreifer Osman Aktürk an Erbachs Schlussmann Stefan Treusch scheiterte, war auch die letzte Patrone aufgebraucht.