TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

TSV Seckmauern II - SG Rothenberg 0:10 (0:5)

Tore: 0:1 S.Koch (14.), 0:2 Heckmann (20.), 0:3 Uhrig (27.), 0:4 Blutbacher (34.), 0:5 J.Fink (44.), 0:6 J.Fink (49.), 0:7 J.Hammann (66.), 0:8 Aulbach (68./ET), 0:9 Heckmann (75.), 0:10 Heckmann (89.)


TSV II: Martin, F.Hener, Hillerich, Aulbach, Beierlein, R.Friedrich, Arnheiter, C.Verst, Beck (55.M.Verst), Schnellbacher, Günther

SG Rothenberg: Schmidt, P.Koch, Uhrig, Blutbacher (60.T.Fink), Volk, J.Hammann, Ehret, S.Hammann, Beisel (22.JFink), S.Koch, Heckmann

 

Fassungslosigkeit bei Seckmauerns Christian Thiel, der dem Gast aus Rothenberg eine disziplinierte und effektive Vorstellung bescheinigte. Bereits zur Pause stand es nach Toren von Simon Koch (7.), Steffen Heckmann (20.), Luis Uhrig (27.), Gabriel Blutbacher (34.) und Janis Fink (43.) 5:0 für die Gäste. „Bei uns fehlte mir heute der Biss in den Zweikämpfen“, klärte der Teambetreuer auf. Die SG Rothenberg machte nach der Pause da weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufhörte: Fünf weitere Treffer von Janis Fink (49.), Jonas Hammann (66.) Tino Aulbach (70., Eigentor) und Steffen Heckmann (75., 87.) fügten den Platzherren einer ihrer empfindlichsten Heimniederlagen zu.

 

Bilder vom Spiel (fupa.net) hier.....

 

04 rothenberg anstoss Hier stand es noch 0:0

 

  

 04 tabelle rothenberg(aus fupa.net)

Rothenberger Paukenschlag

KLA Odenwald: Bittere neunzig Minuten für TSV Seckmauern II: auf eigenem Platz eine 0:10-Niederlage

Paukenschlag in der Kreisliga A: Die SG Rothenberg schlug am Sonntagnachmittag den TSV Seckmauern II mit 10:0 und avanciert damit zum ersten Verfolger von Spitzenreiter KSV Reichelsheim. Beide punktgleichen Mannschaften trennt nur noch ein Tor in der Differenz.

 

TSV Günterfürst – SG Nieder-Kainsbach 3:1 (0:1)
Das A-Liga-Schlagerspiel am Freitagabend hielt, was es versprach: Tempo, Einsatzwille und jede Menge Nervenkitzel vor den Toren. Nach einer Viertelstunde operierte Nieder-Kainsbach überlegen, nutzte in der 18. Minute durch Simon Adelsberger gleich einen Abpraller mit einem Abstauber zur Führung. Und der Gast war drauf und dran nachzulegen, traf nach der Pause aber nur den Pfosten, und auch der überragende TSV-Schlussmann Marius Ninger verhinderte das mögliche 0:2. Wie schon in den Partien zuvor behielt Günterfürst die Ruhe, Ordnung und Übersicht: Der Ausgleich von Robin Heilmann (65.) war die logische Konsequenz. In der Schlussphase ging den Gästen etwas der Sprit aus, nicht aber den Platzherren, die durch Oliver Naas (78.) und Tobias Heckmann (84.) die entscheidenden Tore anbrachten.

TV Hetzbach – SG Bad König/Zell 0:1 (0:0)
Der Wille war dem TVH nicht abzusprechen, auch wenn die Mannschaft bereits im vierten Spiel die dritte Niederlage quittierte. Bad König stand in der Defensive sehr massiv, wodurch es die Platzherren schwer hatten, darüber hinaus legten sie Hetzbachs gefährlichste Angreifer, Kevin Ihrig und und Jan Schwinn, an die Kette und erzielten damit die entscheidenden Wirkungstreffer. Erneut blieb der Turnverein ohne Torerfolg, fing sich in der Schlussphase dann auch noch einen Konter ein, den Daniel Studniarek (81.) zum Bad Königer Siegtreffer versenkte. Allerdings hatte der Gast auch etwas Glück, dass bei den vielen Hetzbacher Standardsituationen nichts heraussprang und der Unparteiischen nicht auf Elfmeter für die Gastgeber erkannte.

KSG Vielbrunn – FC Finkenbachtal 1:0 (1:0)
Robin Haas markierte in der 16. Minute das Tor des Tages und bescherte damit seiner KSG die ersten drei Zähler in dieser Spielzeit. Zunächst aber stand Vielbrunn unter Druck, denn der Gast machte gehörig Dampf, versäumte es aber ein Tor anzubringen und rannte schließlich nach einer guten Viertelstunde einem Rückstand hinterher. Es entwickelte sich ein Kampfspiel, indem der FCF stets erkennen ließ, das er die Punkte aus dem Höhenort mitnehmen wollte, doch in der zweiten Hälfte bewies Vielbrunn den größeren Willen und verteidigte erfolgreich den Minimal-Vorsprung.


FC Rimhorn – SV Beerfelden 4:2 (2:0)
Überzeugende Vorstellung des Aufsteigers schon in der ersten Hälfte, die der FCR durch die zwei Tore von Kevin Ribeiro (38.) sowie Nils Hübner (42.) in eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang brachten. Rafael Kurek (61.) und Luca Siebenlist (85.) bauten den Vorsprung vorentscheidend aus. Der SVB steckte nie auf und kam noch einmal auf 4:2 heran: Martin Stefan Thiess (68.) und Tim Bottelberger (83.) gestalten das Ergebnis für die Beerfelder etwas freundlicher. „Wir hatten mehr vom Spiel, auch die besseren Chancen, deswegen ist unser erster Erfolg in der A-Liga auch absolut verdient“, erklärte Marc Böhm für den B-Liga-Meister.

Türk Breuberg – Inter Erbach 1:3 (0:1)
Lange Zeit neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, dann profitierte Inter von einem Abstaubertor von Ferhat Tunca (24.) und ging in Führung. Nach der Pause zeigte Breuberg seine stärkste Phase, glich durch einen Heber von Ömer Sarikaya (59.) aus. Trotz der Ampelkarte gegen Turgut Yener (68.) blieb Breuberg am Drücker: Sianz Ali Oglu (75.) verpasste die Führung, als er den Ball nur an den Querbalken zimmerte. Ein Konter, abgeschlossen von Ferhat Tunca (71.), sowie ein Freistoßtor von Serkan Kücük (90.+2), führten die abgeklärteren Gäste zum späten Auswärtssieg.

FSV Erbach – TSV Höchst II 4:0 (3:0)
Erbach lieferte im Sportpark in der ersten Hälfte eine nahezu optimale Chancenverwertug: Oliver Gebauer (26., 40.) und Bugra Kocahal (39.) schossen die FSV mit 3:0 in Führung. Die Höchster Mannschaft enttäuschte, besaß in der zweiten Hälfte nur einen Torabschluss. Burak Keles (86.) packte in der Schlussphase noch einen Erbacher Treffer drauf. Insgesamt schaltete der Gastgeber aber nach der Pause einige Gänge zurück, besaß dennoch noch einige Einschussmöglichkeiten, die er aber nicht konsequent genug nutzte.