TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern – KSG Georgenhausen 4:0 (2:0)
Tore: 1:0 D.Hener (13.), 2:0 D.Hener (14.), 3:0 Breunig (49.), 4:0 Gessner (60.)

 

TSV Seckmauern: Schreiber, Balonier T.Eckert), Friedrich, Siebenlist, Hofferbert, Walther, Graetsch (30.Beck, 46.Graetsch), Luft, Breunig (61.D.Raitz), Hener, Gessner

KSG Georgenhausen: Böhler, Mader, L.Schwammberger, Weber, Altmaier (34.Kicherer), Bairi (73.Bürkler), Nauth, Salewski, Günay, Elmeua, Adebdokun (73.Gröger)

Schiedsrichter: Steffen Maaß (Bruchköbel)    -    Zuschauer: 100

 

Das hätte sich Tabellenführer Georgenhausen nicht träumen lassen. Angereist mit der mit Abstand besten Abwehr der Klasse unterliegen sie in Seckmauern sensationell hoch mit 0:4. Mit dem Sieg ist der TSV bei der Abstiegsfrage nun außen vor: er kann theoretisch nicht mehr absteigen (auch nicht über die Relegation).
Seckmauern spielt in der ersten Halbzeit wie aus einem Guß, erzielt zwei Treffer und legt nach der Pause zwei weitere nach. Überragender Mann dabei ist Maximilian Gessner, der drei Tore vorbereitet und eines selbst erzielt. Gegen ihn findet die Abwehr der Gäste heute keine Mittel. Georgenhausen tritt in Seckmauern nicht wie ein Titelkandidat auf, vergibt seine wenigen Tormöglichkeiten kläglich. Mit dem Sieg über die KSG schlägt der TSV nach Mümling-Grumbach einen weiteren Tabellenführer in dieser Saison.

 

27 georgenhausen aktion gessner

Ein Schuß von Maximilian Gessner (Nr.11), dem Mann des Tages, kann hier im letzten Moment noch abgeblockt werden, Torwart Johann Böhler braucht nicht mehr einzugreifen.

 

 

27 tabelle georgenhausenNach acht Minuten taucht Robin Breunig allein vor Torwart Johann Böhler auf, sein Heber aus 14m verfehlt jedoch knapp das Tor. Fast im Gegenzug zwingt Zakaria Bairi Fabian Schreiber mit einem 30m-Freistoß zu einer Glanzparade (10.). Das aber sollte dann für lange Zeit die gefährlichste Szene der Gäste gewesen sein. Ausgangspunkt für das 1:0 ist eine Flanke von Gessner, die Hener direkt nimmt, aber Böhler vorerst klasse pariert. Der Abpraller kommt über Umwege nochmals zu Hener, der an der 16m-Linie stehend, den Ball ins Tor schießt (13.). Nur eine Minute später setzt sich Gessner auf links wieder gekonnt durch, seine Flanke verwertet Hener per Kopf zum 2:0 (14.).

Die Abwehr der Gäste macht bis zu diesem Zeitpunkt einen, milde ausgedrückt, unsortierten Eindruck. Besonders die linke Seite ist anfällig, wo Lukas Schwammberger mit dem quirligen und kämpferisch starken Gessner seine liebe Not hat. Das hat Seckmauern offenbar gut erkannt, spielt dann auch die meisten Angriffe über links. Nach 16 Minuten passt Dennis Graetsch den Ball in den Strafraum zu Gessner, dessen Schuss im letzten Moment abgeblockt wird (16., siehe Bild).

 

Und weiter hat die KSG-Defensive mit dem aggressiven Anlaufen der TSV-Spieler ihre Probleme. Robin Breunig erläuft sich nach 20 Minuten fast eine schlampige Rückgabe auf Böhler, ein weiterer Flankenlauf von Gessner und dessen gefährliche Hereingabe wird in höchster Not vor dem einschussbereiten Hener zur Ecke weggeschlagen (21.). Nach einem Freistoß von Karsten Luft hätte Breunig per Kopf das 3:0 machen können, aus nächster Nähe köpft er aber vorbei (22.).

 

Auch nach der Trinkpause von Schiedsrichter Steffen Maß (Bruchköbel) geht das Spiel nur in eine Richtung. Georgenhausen schwimmt beträchtlich. Und vorne spielt Gessner auf der linken Seite wie entfesselt, füttert seine Mitspieler zuhauf mit sehenswerten Vorlagen. Die Abwehr Georgenhausens hat weiter alle Hände voll zu tun. Nach 38 Minuten erreicht Gessner ein weiter Diagonalpass von Jannik Beck, anschließend macht schon allein die Flanke Gessners in den Strafraum die Gäste nervös. Nach einem abgewehrten Freistoß von Luft kommt der Ball zum aufgerückten Dorian Siebenlist, der aus 30m knapp das Tor verfehlt. Kurz vor dem Wechsel kocht Marvin Friedrich im Laufduell gegen den durchgebrochenen Kazeem Adedokum diesem den Ball ab (44.), drei Minuten später hätte Lukas Kicherer den Anschlusstreffer erzielen können, aber sein Schuss aus 8m geht am Tor vorbei (45.+2).

 

Nach der Pause kommen die Gäste sichtbar mit frischem Elan aus der Kabine, möchten dem Spiel eine Wende geben. Doch diesem Vorhaben setzt die wackelige KSG-Abwehr frühzeitig ein Ende. Die Mannen um Lais Weber kommen weiterhin einfach nicht mit den Angriffen des TSV zurecht. Nach 49 Minuten gelingt Breunig das 3:0. Gessner leitet den Angriff ein, Hener bedient dann Breunig mit einem Querpass, der den Ball aus 12m ins Tor drischt. Drei Minuten später nochmals ein guter Angriff des TSV, doch Gessner trifft im Strafraum den Ball nicht richtig. Im Gegenzug allerdings taucht Kicherer alleine vor Schreiber auf und scheitert: Schreiber wehrt per Fuß ab.
Georgenhausen ist in Folge weiter bemüht, bringt aber offensiv wenig zustande. Die Abwehr Seckmauerns steht gut. Nach knapp einer Stunde erhält Graetsch eine Möglichkeit, doch ist er in dieser Szene zu eigensinnig, schießt selbst, anstatt in die Mitte abzugeben (59.). Ein paar Sekunden später belohnt sich Gessner für sein überragendes Spiel selbst mit dem 4:0. Nachdem ihm Breunig gegen die aufgerückte Abwehr den Ball vorgelegt hat, wird er zwar noch etwas abgedrängt, aber der Ball landet schließlich im Netz. Die Gäste spielem trotz des hohen Rückstandes weiter nach vorne, Timur Guenay trifft nach 63 Minuten die Oberkante der Latte und schießt in der 66.Minute einen Freistoß aus 25m knapp am Tor vorbei. Bei sommerlichen Temperaturen erhalten die Spieler in der 65. Minute nochmals eine Trinkpause.

 

Die Begegnung ist inzwischen gelaufen. Einen Aufreger gibt es noch in der 72. Minute, als Torhüter Böhler nach einem TSV-Konter gegen seine aufgerückte Abwehr mit einem Fallrückzieher (!) weit vor seinem Tor klären muss. Kurz vor Spielende hat Jorge Elmeua den (verdienten) Ehrentreffer auf dem Fuß, allein auf Schreiber zusteuernd schießt er diesen jedoch an.
Am Ende gelingt Seckmauern in einer, angesichts der Temperaturen, guten Begegnung ein bemerkenswerter Erfolg gegen den bisherigen Tabellenführer. Es ist bis dato der höchste Sieg des TSV in dieser Runde. Auf der anderen Seite steht die höchste Niederlage Georgenhausen in dieser Runde.

 


 

(aus echo-online.de)

Mümling-Grumbach zurück an der SpitzeMümling-Grumbach zurück an der Spitze
Im Tabellenkeller tummeln sich gleich drei Odenwälder Vereine / Steinbacher Derbyniederlage

 

In der Fußball-Kreisoberliga Dieburg/Odenwald hat sich der FV Mümling-Grumbach mit seinem Sieg in Langstadt die Tabellenführung vor dem punktgleichen TSV Lengfeld zurückerobert. Weiter auf Platz vier bleibt die KSG Rai-Breitenbach durch den Sieg gegen die TSG Steinbach, die den Relegationsplatz einnimmt. Dahinter rangiert der KSV Reichelsheim vor der SG Klingen, die beim TV Fränkisch-Crumbach unterlag.

 

Viktoria Klein-Zimmern – SV Lützel-Wiebelsbach 5:1 (3:0). Die Viktoria machte von Beginn an das Spiel. Bereits nach fünf Minuten erzielte Marvin Bernhard den Führungstreffer für Klein-Zimmern. Alexander Glenz (16. und 36.) legte dann zum 3:0 Pausenstand für die Gastgeber nach. Auch in der zweiten Hälfte blieb die Heimelf das dominierende Team und zeigte den Gästen ihre Grenzen auf. Steven Ollesch (56.) erhöhte auf 4:0, und derselbe Spieler machte auch das 5:0 für die Platzherren (88.). Als alle schon auf den Schlusspfiff des Unparteiischen Markus Ogrizek aus Neu-Isenburg warteten, gelang Adrian Kaffenberger (90.+2) noch der Treffer für den SV Lützel-Wiebelsbach. Viktoria-Sprecher Jens Emmerich: „Ich war überrascht, dass von den Gästen so wenig kam.“

 

TSV Seckmauern – KSG Georgenhausen 4:0 (2:0). Einen guten Tag erwischte der TSV Seckmauern gegen die KSG Georgenhausen und ging früh durch den Doppelschlag von Dario Hehner (13. und 15.) in Führung. Zuvor hatten Robert Breunig(8.) und der überragende Maximilian Gessner (12.) – er war an allen Toren beteiligt – die Chance zum 1:0. Nach der Führung ließen es Seckmauern etwas ruhiger angehen. Die Gäste hatten kurz vor dem Pausenpfiff noch die Chance zum Anschlusstreffer durch Lukas Kircher (45.).
Mit Beginn der zweiten Hälfte machte Georgenhausen etwas mehr Druck, doch Seckmauern erhöhte durch Robin Breunig (50.) auf 3:0. Nur zwei Minuten später hatte Kircher eine weiter gute Einschussgelegenheit, aber TSV-Keeper Fabian Schreiber rettete mit dem Fuß. Gessner (61.) krönte seine gute Leistung mit dem Treffer zum 4:0. Fast im Gegenzug scheiterte Timur Günay (63.) an der Latte der Gastgeber. TSV-Sprecher Ullrich Wagner resümierte: „Das war ein hochverdienter Sieg gegen eine enttäuschende KSG Georgenhausen.“ Schiedsrichter: Steffen Maaß (Neuenhaßlau).

 

KSV Reichelsheim – TSV Lengfeld 0:3 (0:1). In der ersten Hälfte waren die Gersprenztaler noch auf Augenhöhe. Lukas Schreiber erzielte in der 36. Minute die Führung für Lengfeld. Mit dieser knappen Ergebnis ging man dann auch in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Als Max Messerschmidt (69.) das 2:0 für den TSV markierte, war die Partie vorentschieden. Der KSV war zwar in der Schlussphase noch bemüht, lief dabei aber in einen Konter der Lengfelder zum 0:3 (Alexander Blitz/86.). KSV-Sprecher Willi Hörr sagte: „Das war ein verdienter Sieg für die Gäste, wenn auch vielleicht etwas zu hoch.“ Schiedsrichter: Jörg Ballweg (Zwingenberg).

 

TSV Langstadt – FV Mümling-Grumbach 0:3 (0:1). Die erste Hälfte zeigte die Heimelf noch eine gute Leistung und konnte durchaus mit dem FV mithalten. Nach 37 Minuten erzielte Marko Kepper den Führungstreffer für die Gäste, die immer mehr das Zepter übernahmen und den TSV in die Defensive drängten. Patrick Besler (57.) und Christopher Hörr (62.) machten dann den Sack zu. Schiedsrichter: Marcel Guth (Bickenbach)

 

TSG Steinbach – KSG Rai-Breitenbach 2:3 (1:2). Im Odenwälder Derby begannen die Gastgeber gut, vergaben jedoch mehrere gute Torgelegenheiten. Mit ihrem ersten ernsthaften Angriff gelang der KSG der Führungstreffer durch Christian Koch (34.). Eine weitere Nachlässigkeit in der Abwehr der Platzherren bestrafte Marco Reppe (40.) mit dem 0:2. Doch die Steinbacher zeigten sich zunächst wenig geschockt und schafften mit dem Pausenpfiff noch das 1:2 durch Benjamin Reimer (45.).
Mit neuem Elan kamen die Platzherren aus der Kabine, doch sie wurden erneut kalt erwischt, denn Stephan Geist (53.) erzielte das 3:1 für die Breuberger. Die Partie plätscherte danach vor sich hin, ehe wie aus dem Nichts Mihail Smagin (65.) der Anschlusstreffer für Steinbach gelang. Sie setzten nun noch mal alles auf eine Karte und hatten noch zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Schiedsrichter: Christoph Röth (Kleinwallstadt).

 

TV Fränkisch-Crumbach – SG Klingen 3:2 (3:2). Die Gäste präsentierten sich keineswegs als potenzieller Absteiger. Die Fränkisch-Crumbacher gingen früh durch Stefan Stefanovski (6.) in Führung. Doch die Otzberger hielten dagegen und glichen nur zwei Minuten später durch Tobias Helfmann (8.) aus. Kurz danach zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt und gab Strafstoß für die Platzherren. Tobias Haase (11.) ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen. Als Huseyin Yaman (24.) das 3:1 erzielte, sprach vieles für die Gastgeber, aber die SG verkürzte durch Moritz Lech (36.), der einen Freistoß aus 30 Metern direkt verwandelte.
Danach hatten beide Teams ihr Pulver schon verschossen. Der TV war zwar das optisch überlegene Team, aber die Gäste blieben mit ihren langen Bällen und Standards stets gefährlich. Am Ende geht der Sieg für den TV Fränkisch-Crumbach in Ordnung gegen eine aufopferungsvoll kämpfende SG Klingen.

 


 

(aus fupa.net)

Dämpfer für Georgenhausen
0:4-Niederlage in Seckmauern bremst im Aufstiegsrennen

In der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald hat die KSG Georgenhausen im Aufstiegskampf einen Dämpfer erhalten. Beim TSV Seckmauern gab es eine 0:4-Niederlage. Dagegen lösten die Mitfavoriten TSV Lengfeld (3:0 in Reichelsheim) und Mümling-Grumbach (3:0 in Langstadt) ihre Aufgaben souverän. Für Schlusslicht Klingen rückt der Abstieg nach der 2:3-Niederlage in Fränkisch-Crumbach immer näher.


TSV Seckmauern – KSG Georgenhausen 4:0 (2:0). Die stärkste Abwehr der Liga geriet bei den Angriffen des TSV Seckmauern immer wieder ins Schwimmen. Das bestrafte Hener (13./15.) mit einem Doppelschlag zur 2:0-Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber dominant. Breunig (49.) und der herausragende Geßner (61.) sorgten für Georgenhausens höchste Saisonniederlage.

KSV Reichelsheim – TSV Lengfeld 0:3 (0:1). Die erste Halbzeit verlief weitgehend ausgeglichen. Dennoch gelang Schreiber (36.) Lengfelds Pausenführung. Auch nach der Pause hielten die Odenwälder dagegen. Als aber Messerschmitt (69.) das 2:0 erzielte, war die Sache für die Gastgeber gelaufen. Blitz (86.) setzte den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand.

TSV Langstadt – FV Mümling-Grumbach 0:3 (0:1). Langstadt bot den Gästen eine Halbzeit erfolgreich Paroli. Dennoch fing man sich das 0:1, für das Marco Kepper (37.) verantwortlich war. Der zweite Durchgang stand zunächst im Zeichen von Langstadt, doch wollte der Ausgleich nicht fallen. Als Besler (57.) auf 2:0 erhöhte, gingen bei Langstadt die Köpfe runter. Christopher Hörr (62.) erzielte das 3:0, das Grumbach bis zum Abpfiff verwaltete.

TV Fränkisch-Crumbach – SG Klingen 3:2 (3:2). In der turbulenten ersten Hälfte markierte Stefanowski (6.) schnell das 1:0, das Helfmann (9.) ausglich. Danach zogen die Odenwälder durch Haase (10./Foulelfmeter) und Yaman (24.) auf 3:1 davon. Lerch (36.) sorgte mit dem 2:3 für neue Hoffnung bei Klingen. Danach gelang es dem Schlusslicht aber nicht, den Spieß noch umzudrehen, obwohl genügend Zeit zur Verfügung stand.

Germania Ober-Roden II – Germania Babenhausen 3:2 (0:2). Zunächst hatte Babenhausen das Spiel und den Gegner fest im Griff. Das brachten Bayrak (17.) und da Silva (34.) mit ihren Toren zum Ausdruck. Erst nach der Pause konnte Ober-Roden eigene Akzente setzen. Korndörfer (55.) gelang der Anschluss. In der spannenden Schlussphase sicherten Cerbeny (85.) und Seidl (88.) Ober-Rodens Sieg.

SV Groß-Bieberau – Viktoria Schaafheim 3:3 (0:1). Durch das Eigentor von Ulbricht (9.) ging Schaafheim in Führung. Dabei blieb es bis zur Pause, obwohl die Gastgeber gute Chancen zum Ausgleich hatten. Mit dem Doppelschlag von Lautenschläger (52.) und Bersch (52.) innerhalb einer Minute setzte Bieberau ein Ausrufezeichen. Zuvor hatte Schaafheim Marvin Kurz nur die Latte getroffen. Lautenschläger (71.) brachte Bieberau dann in Führung. In der Schlussminute konterte die Viktoria durch Lagares aber zum 3:3-Ausgleich.

Viktoria Klein-Zimmern – SV Lützel-Wiebelsbach 5:1 (3:0). In der einseitigen Partie sorgten Bernhardt (5.), Glenz (16./36.) und Ollesch (58./88.) für Klein-Zimmersn Tore. Kaffenberger (90.+2) verkürzte.

TSG Steinbach KSG Rai-Breitenbach 2:3 (1:2). Im Odenwald-Derby sorgten Koch (35.), Marco Reppe (40.) und Geist (49.) für die Gästetore. Die Tore von Reimer (44.) und Samgin (60.) reichten Steinbach nicht.

 

 

 

Einkaufen bei Amazon .....

....und der TSV Seckmauern profitiert davon.


Ihr wollt etwas bei Amazon bestellen....?

.....dann denkt bitte daran, die Amazon-Seite über das Eingabefenster unserer Webseite aufzurufen. Denn alles, was ihr bei Amazon auf diese Art und Weise einkauft, bedeutet bares Geld für den TSV Seckmauern (und Euch kostet es nur einen Click). Die zu erwartende Provision liegt zwischen 2-5% des Rechnungsbetrages, je nach Artikel. Da dieser Betrag von Amazon verständlicherweise gedeckelt wird, fällt die Provision im Einzelnen nicht allzu hoch aus, aber mit der Zeit kommt doch ein erklecklicher Betrag zustande, wenn viele so bestellen. Die Masse macht´s.

Vielen Dank dafür im Voraus.

Ergebnisse Senioren

Tabelle hier...
  Kreisoberliga 2018/19
[©]


Tabelle hier...  
Kreisliga A 2018/19
[©]

Nachrichten

7.4.18
Neue Trikots für die D-Jgd
Heinrich Strebel (Flammkuchen)
Alex Strebel (Montageservice)

d sponsor heinrich strebel aufwaermtrikots klein
d sponsor alex strebel trikots klein

 

Freuen durfte sich die D1-Jugend der JSG Seckm/Lützelb/Haingr über neue Sportbekleidung. Während Heinrich Strebel, der Seckmäurer Flammkuchenspezialist (hier...) Aufwärmshirts spendierte, stattete Alexander Strebel von Alex´ Montageservice die Jungs mit einem Satz Trikots aus. Die beiden Betreuer der JSG, Olt und Fuchs, bedankten sich bei den beiden Sponsoren für ihr großzügiges Geschenk.


Meisterbilder der TSV Senioren

meisterbilder startseite

Hier in Buchform........


facebook




stickeralbum startseite

Mehr zum Stickeralbum hier....

Forum

Mehr »