TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

 

TuS Röllbach – TSV Seckmauern 1:1 (1:1)
Tore: 0:1 Graetsch (15.), 1:1 Wolf (36.)

TuS Röllbach: Hurem, Erhart, Ackermann, Kuhn, Wolf, Calo, Thompson, Koch, Amrhein, Pascual, Aksit – Patsiouras (ET), F.Grimm, Hagendorf, A.Grimm, Link, Speth, Hörst
TSV Seckmauern: Schreiber (65.F.Kalweit), T.Eckert, B.Kalweit, Friedrich, Balonier (60.F.Hener), Hofferbert, Graetsch, Beck, Wüst, D.Raitz (75.Schreiber), Gessner (46.Schnellbacher)

 

Fast schon regelmäßig tragen der TuS Röllbach und der TSV Seckmauern im Rahmen ihrer Saisonvorbereitungen Testspiele gegeneinander aus. Genau wie vor zwei Jahren (5:5) gelingt Seckmauern auch heute wieder ein Unentschieden. Das 1:1 nach 90 Minuten kann der TSV ruhig als Erfolg ansehen, zumal Landesligist Röllbach „voll im Saft steht“ und in einer Woche schon mit seinen Ligaspielen beginnt. Nach der Begegnung tragen die Spieler aus Spaß an der Freud noch ein Elfmeterschießen aus, das Seckmauern mit 4:3 verliert.
Der TSV muss auf Robin Breunig, Aljosha Klewar und Dorian Siebenlist verzichten, Röllbach setzt während der Begegnung fast seinen kompletten Kader ein. Deshalb steht beim TuS zwar nie die stärkste Formation auf dem Platz, aber trotzdem immer viel Qualität.

 

test roellbach f kalweit schreiber a grimm Torwart Florian Kalweit rettet vor Röllbachs Alexander Grimm, Marvin Friedrich schlägt endgültig den Ball aus der Gefahrenzone.

 

Seckmauern spielt in den ersten 20 Minuten guten Fußball, in dieser Phase gelingt Dennis Graetsch mit einem satten Weitschuss auch die 1:0-Führung (15.). Nach gut 20 Minuten ist auch Röllbach im Spiel, Seckmauern bekommt jetzt mehr zu tun. Den Ausgleich erzielt Fabian Wolf nach guter Kombination.

 

Nach erst drei Trainingseinheiten werden die Beine der TSV-Spieler bei sehr warmen Temperaturen danach minütlich immer schwerer. Besonders in der zweiten Hälfte wird Seckmauern in der Abwehr festgehalten, Röllbach drängt vehement auf den Führungstreffer. In diesem Abschnitt bewahrt Florian Kalweit, der in der 65.Minute Fabian Schreiber im Tor ablöst, vor einem Rückstand. Mehrmals laufen Röllbacher Stürmer allein auf ihn zu, können ihn aber nicht überwinden. Auch sein Bruder Bastian Kalweit, von Röllbach nach Seckmauern gewechselt, steht wie eine Eins in der Abwehr. Am Ende erreicht Seckmauern ein glückliches Unentschieden. Kleiner Wermutstropfen: Jannik Beck verletzt sich Mitte der zweiten Halbzeit und muss verletzt vom Platz (Bänder??).