TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"


TSV Seckmauern II – TSV Günterfürst 2:4 (0:1)
Tore: 0:1 Bendel (16.), 1:1 P.Eckert (61.), 1:2 Schmucker (70.) 1:3 Müller (72.), 2:3 Lechner (75.), 2:4 Möldner (89.)

 

TSV Seckmauern II: Kalweit, F.Hener, Hillerich, Beierlein, Aulbach, Schnellbacher, Lardaloro, Löffler, Burak, Lechner, Kücük – Stützer, R.Friedrich
TSV Günterfürst: Ninger, Wöber, Köbler, Naas, Preoteasa, Rein, Schmucker, Heckmann, Zeltner, Möldner, Bendel – Müller, Pförsich, Forscht

 

Bilder vom Spiel hier.....

 

Günterfürst spielte sehr stark, Seckmauern hatte praktisch eine Stunde lang nie eine Chance. Einzig Torwart Florian Kalweit hielt die Mannschaft mit seinen Paraden noch im Spiel. Als Philipp Eckert dann aber aus heiterem Himmel der Ausgleich gelang und damit die Begegnung auf den Kopf stellte, hoffte man im TSV-Lager auf eine Sensation. Doch schnell wurde man durch den Doppelschlag zehn Minuten später wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Auch als Niklas Lechner nochmals verkürzen konnte, das Unentschieden lag trotzdem in so weiter Ferne, weil Günterfürst einfach einen tollen Fußball zeigte. Seckmauern II gab kämpferisch alles, aber es reichte einfach nicht aus. Marius Möldner beseitigte in der Schlussminute alle Zweifel. Mit dem Sieg belegt Günterfürst jetzt den Relegationsplatz in der A-Klasse Odenwald

19 guenterfuerst tor eckert 1 1Philipp Eckert (Nr.4 ) erzielt in der 61. Minute den bis dahin überraschenden Ausgleich.

 

 

19 tabelle guenterfuerst(aus fupa.net)

TSV Neustadt siegt im Spitzenspiel
2:0 zuhause gegen Türk Beerfelden / TSV Günterfürst und FSV Erbach punkten ebenfalls

War das schon ein Fingerzeig in Richtung Meisterschaft? Gut möglich, denn im Spitzenspiel der Kreisliga A setzte sich Spitzenreiter TSV Neustadt gegen seinen direkten Verfolger Türk Beerfelden mit 2:0 durch. Siege gab es auch für den TSV Günterfürst aus und die FSV Erbach.

 

TSV Neustadt – Türk Beerfelden 2:0 (1:0)

Neustadts Spielertrainer Manuel Seifert brachte nach nur drei Minuten die Gastgeber in Führung. Die Breuberger hatten danach auch mehr vom Spiel, doch Türk ließ nicht locker und eroberte immer höhere Ballbesitzzeiten. „Da war es schon wichtig, dass wir in der Abwehr gut standen und dem Gast nur aus der Distanz Torschüsse gestatteten“, erläuterte der Neustädter Abteilungsleiter. Aus dem Neustädter Umkehrspiel resultierten einige gute Chancen für ein mögliches 2:0, doch der TSV musste sich bis in die Nachspielzeit gedulden, ehe Simon Friedrich (90.+4) einen Konter mit dem 2:0 abschloss. „Bis in die Schlussminute stand die Partie auf des Messers Schneide. Dennoch war unser Heimsieg verdient“, sagte Thomas Bernig.

 

TSV Seckmauern II – TSV Günterfürst 2:4 (0:1)

„Günterfürst besaß ein klares Übergewicht, während wir gerade mal zu einer nennenswerten Chance kamen und hauptsächlich auf die starke Vorstellung unseres Schlussmannes Florian Kallweit bauen durften, der glänzend hielt“, berichtete Christian Thiel von den Platzherren. Die Gästeführung durch Jens Bendel glich Philipp Eckert (60.) aus. Die Entscheidung fiel durch einen Doppelschlag innerhalb von nur zwei Minuten: Moritz Schmucker (70.) sowie Robin Müller (72.) schossen den Gast 3:1 in Front. Der prompte Anschlusstreffer von Niklas Lechner (74.) gestaltete die Partie wieder offen. Zwei Minuten vor Spielende schnürte Marius Möldner (88.) mit den 2:4 den Sack zu. „Kämpferisch und läuferisch war es von uns eine gute Vorstellung, gegen einen bemerkenswert starken Gegner“, meinte Christian Thiel zum Spielausgang.

 

FSV Erbach – TSV Hainstadt 5:1 (2:1)

„Obwohl wir klar gewonnen haben, war das heute keine überzeugende Vorstellung von uns“, berichtete Thomas Busch, stellvertretender Vorsitzender der FSV. Zumindest in der ersten Hälfte sahen die Erbacher einen spielerisch geordneten Auftritt, der den Platzherren auch die besseren Chancen bescherte: Bugra Kocahal (4.) sowie Yusuf Kavak (24.) trafen für die FSV. Yannick Schnellbacher (15.) stellte zwischenzeitlich den Ausgleich her. In der Schlussviertelstunde nahm die führende Mannschaft die Zweikämpfe wieder engagierter an: Burak Keles (75.), Can Dandil (80.) und Nofal Schubab (87.) packten noch drei späte Treffer für die FSV drauf.