TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791

(aus fupa.net)
Torreicher Spieltag in der A-Liga
TV Hetzbach demontiert den SV Beerfelden nach der Pause mit 8:0 / Günterfürster sieben Mal erfolgreich

Der TSV Neustadt demonstriert in der Fußball-Kreisliga A weiter ausgeprägtes Selbstvertrauen: Auch beim FC Finkenbachtal siegten die Breuberger mit 4:1 und verteidigen damit ihre Tabellenführung. Darüber hinaus war es einer der torreichsten Spieltage überhaupt: In acht Spielen fielen 44 Tore.


Türk Beerfelden – TSV Seckmauern II 6:0 (4:0)

Türk Beerfelden: Cosic, Dogangül, Küs, Ajdarpasic (58.Flick), Abravci, Aydogan, Gözek, Pdic, Ülger (58.Mesic), Cankiran (53.Özdemir), Ader

TSV Seckmauern II: Schäfer, F.Hener, Hillerich, Aulbach, Beierlein, T.Eckert, Schnellbacher (46.Lardaloro), Siebenlist (61.R.Friedrich), Canbolat, Lechner, Luft (79.Thiel)

 

Cem Cankiran (Türk) sah nur seine Mannschaft im Vorwärtsgang: „Beim Gast ist schon in der ersten Hälfte nichts nach vorne gegangen. Die 4:0-Führung zur Halbzeit war absolut verdient.“ Keine Änderung in Durchgang zwei: „Wir hätten das Ergebnis auch noch deutlicher gestalten können, trafen einige Male nur das Aluminium-Gehäuse.“ Für die Beerfelder trafen Riza Aydogan (7.), Mikael Ülger (12.), Veysel Dogangül (16.), Melis Ajdarpasic (23.) und Jascha Flick (76., 85.).

 

KSG Vielbrunn – FSV Erbach 1:2 (0:1). Die Erbacher bestätigten ihre gute Form. Durch ein Eigentor von Tobias Dotterweich (12.) und dem späten Treffer von Oktay Yangöz (85.) siegten die Kreisstädter dennoch etwas überraschend. Philipp Seemann (72.) markierte das 1:1. „In der ersten Hälfte haben wir zu wenig investiert, was sich aber mit Beginn der zweiten Hälfte besserte, als wir die Zweikämpfe entschlossener annahmen und dadurch zu einigen guten Chancen kamen, die aber nicht konsequent genug zu Toren führten. So traf beispielsweise unglücklicher Stefan Markworth nur den Pfosten“, sagte Martin Reinartz von der KSG auf. „Einen Punkt hätten wir uns sicherlich verdient.“

 

TSV Günterfürst – Türk Breuberg 7:1 (3:0). „Der Gast spielte in der ersten Hälfte zielstrebig nach vorne, war dadurch stets gefährlich. Diese Spielweise eröffnete uns wiederum auch die Spielräume, die wir benötigten, um zur Pause durch Tobias Heckmann (8.), Oliver Naas (31.) und Christian Weber (38.) mit 3:0 in Führung zu gehen“, kommentierte Mark Ripper (TSV) eine ereignisreiche erste Hälfte. Auch im zweiten Abschnitt blieb Breuberg offensiv bemüht, zeigte sich hinten aber zu anfällig: Robin Müller (57.) und der Ex-Höchster Jens Bendel (74., 80., 88.) mit einem Hattrick schossen die Günterfürster zum Kantersieg. Shemuz Aluz (61.) sorgte für den Ehrentreffer.

 

TSV Hainstadt – SG Nieder-Kainsbach 0:5 (0:3). „Der Gast spielte uns in der ersten Hälfte förmlich an die Wand“, sagte Hainstadts Sprecher Bernd Büchner. Für den 0:3-Pausenrückstand zeichneten Martin Didion (14.), Simon Adelberger (27.) sowie Dominik Neff (/39.) verantwortlich. „Wir haben uns einfach zu viele Abspielfehler geleistet, was Nieder-Kainsbach zu weiteren Chancen und einer klaren Überlegenheit nutzten.“ Nach der Pause war Hainstadt etwas besser. Dennoch fielen weitere Tore auf der anderen Seite: Giuliano Daum (64.) und Simon Adelberger (34.) machten das Heimdebakel perfekt.

 

TV Hetzbach – SV Beerfelden 8:0 (0:0). Eine Halbzeit hatte der SVB das Derby gut im Griff, ließ nur wenig zu, weil die Gäste-Defensive gut gestaffelt und tief in der eigenen Hälfte stand. So ging die Partie fast schon folgerichtig torlos in die Pause. Nach 50 Minuten schwanden den Beerfeldern immer deutlicher die Kräfte, was die Hetzbacher weidlich ausnutzten: Steffen Wörner (50.), Kai Bundschuh (53., 87.), Kim Naas (66., 77., 82.), Sebastian Böhm (88.) und Jan Schwinn (90.+1) sorgten für den Kantersieg.

 

SG Rothenberg – TSV Höchst II 4:0 (2:0). Rothenbergs Fußball-Abteilungsleiter Dominik Seip war voll des Lobes: „Wir bestimmten über die gesamte Spieldauer das Geschehen und führten zum Seitenwechsel nach Toren von Fabian Wien (25.) und Steffen Heckmann (29.) mit 2:0.“ Wiederum Steffen Heckmann (49., Foulelfmeter) sowie Fabian Wien (85.) schossen die SG zum verdienten 4:0-Erfolg.

 

FC Finkenbachtal – TSV Neustadt 1:4 (1:2). Der Gastgeber ging durch Felix Fischer (19.) nicht unverdient in Front. Danach kam der Spitzenreiter auf und drehte durch die Tore von Joshua Schmidt (35.) und Marvin Pilger (45.+2) das Ergebnis schon zum Ende der ersten Hälfte herum. Mit Beginn von Abschnitt zwei verstärkte der FCF seinen Druck auf die Neustädter, blieb aber i zu wenig konsequent. Der Gast lauerte auf Konter und hatte Erfolg: Zuerst traf TSV-Spielertrainer Manuel Seifert (50.) und nachfolgend Sergej Jakovenko (84.) zum 1:4.

 

Inter Erbach – SG Bad König/Zell 3:2 (0:2). „Bis kurz vor der Pause, als das 0:2 durch Sven Koch (44.) und Daniel Studniarek (45.) fiel, war die Begegnung ausgeglichen, danach haben wir uns aber schnell gefangen, kamen über den Kampf wieder zu höheren Spielanteile und Chancen, die wir konsequent durch Serkan Kücük (69.) und Talha Erdogan (77., Foulelfmeter) nutzten“, teilte Inter-Trainer Drago Postruzin mit. In der Nachspielzeit markierte Serkan Kücük (90.+2) den glücklichen Siegtreffer. „Wir hätten auch mit einem Punkt in diesem Spiel leben können“, sagte der Coach abschließend.