TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791


TSV Lengfeld – TSV Seckmauern 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Messerschmidt (45.), 2:0 Pfister (55.), 3:0 Schreiber (60.)
Besonderheit: Marcel Büttner (Lengfeld) verschießt Handelfmeter (87.)

 

TSV Lengfeld: Lange, Hartmann (46.Büttner), Geis (65.D.Zulauf), T.Zulauf, Blitz, Pfister, Kalmbach, Schneider (46.Schreiber), Gehling, Pilz, Messerschmidt

TSV Seckmauern: Schreiber, Balonier, Graetsch, Hofferberth, T.Eckert, Beck, Spall, Burak (65.D.Raitz), Wüst, Gessner (56.Dechert), Luft

 

Bis wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff sieht es für Seckmauern nach einer engagierten Vorstellung gut aus in Lengfeld und man hofft nicht zu Unrecht, die schwierige Auswärtspartie positiv abschließen zu können. Doch dann erzielen die Gastgeber mit keiner Chance ein Tor und legen nach der Pause innerhalb von fünf Minuten noch zweimal nach. Damit ist nach einer Stunde eine Begegnung entschieden, die Lengfeld am Ende als den klaren Sieger ausweist, der er aber nicht wirklich ist. Seckmauern zeigt während der Begegnung immer wieder offensive Qualitäten, versäumt aber den erfolgreichen Abschluss.

Bemerkenswert: auch den vierten Elfmeter in Folge muss Torhüter Fabian Schreiber nicht passieren lassen: Lengfelds Marcel Büttner schießt den Ball drei Minuten vor Spielende am rechten Pfosten vorbei.

 

10 lengfeld spall torschussMoritz Spall (li) erhält nach 51 Minuten in dieser Szene die Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen, trifft den Ball aber nicht richtig. Dieser fliegt zu Benjamin Wüst (2.v.l.), der im Abseits steht.

 

 

10 tabelle lengfeldIn den ersten Minuten der Begegnung findet Seckmauern keine Einstellung zum Spiel. Schon nach wenigen Sekunden steht Alexander Blitz nach einem Fehlpass von Dennis Graetsch am 16er völlig frei, zielt aber über das Tor. Drei Minuten später muss Graetsch per Kopf auf der Linie retten (4.), nach 12 Minuten legt Max Messerschmitt auf Julius Schneider ab, der das Tor aber weit verfehlt.

Erst langsam findet Seckmauern ins Spiel. Ein erster, öffnender Pass von Ercan Burak auf Maximilian Gessner gerät aber zu lang (16.), dann folgt ein erster Torschuss auf das Gehäuse von Dennis Lange von Benjamin Wüst (22.). Danach ist es ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancenvorteilen für Seckmauern bis zur Halbzeitpause. Im Nachhinein hätte hier Seckmauern der Begegnung eine ganz andere Wendung geben können:

  • Ein Schuß von Moritz Spall wird abgefälscht, der Ball geht knapp am Tor vorbei (24.),
  • Karsten Luft läuft auf das Tor zu, nur noch einen Verteidiger vor sich, aber anstatt den 1:1-Zweikampf zu suchen, gibt er den Ball auf Wüst ab, der im Abseits steht (27.)
  • Ein blitzsauberer Pass von Tim Eckert auf die rechte Außenbahn zu Wüst, dessen Hereingabe erreicht den am 16er freistehenden Luft, der den Ball aber hoch über das Tor drischt (32.),
  • der heute überragende Jannik Beck spielt den Ball in den Lauf von Luft, dessen Schuß in bester Position aber am Tor vorbeigeht (34.)
  • bei einer Hereingabe von Gessner hat Torwart Lange Probleme, aber kein Verwerter ist da (38.)
  • ein 30m-Weitschuß von Beck geht knapp am Torkreuz vorbei (40.).

 

Seckmauern ist jetzt gut im Spiel, steht kurz vor der Führung, muss aber dazwischen immer auf den gefährlichen Torjäger Messerschmidt aufpassen, der jedem Ball nachläuft und jeder Torgelegenheiten nachgeht. Nach 33 Minuten verfehlt ein Heber von ihm aus 35m nur knapp sein Ziel, eine Minute später trifft er die Querlatte (34.).
Kurz vor dem Halbzeitpfiff unterbindet Schreiber eine gefährliche Aktion vom langen Tobias Zulauf im 5er (23.). Dann fällt wie aus dem Nichts die Führung für die Gastgeber. Eine an sich ungefährliche Hereingabe vom linken Flügel will Graetsch per Fuß aus dem Strafraum befördern, er trifft den Ball nicht richtig, kann diesen nur abfälschen, der Ball nähert sich dadurch in einer Bogenlampe dem eigenen Tor, die überraschten Max Hofferberth und Schreiber können nicht mehr eingreifen, Messerschmidt steht am rechten Torpfosten und braucht nur noch einzunicken (45.).

 

Nach der Halbzeit erreicht ein weiter Diagonalpass von Beck den auf der rechten Seite freistehenden Luft, der den Ball passgenau auf den freistehenden Spall in Höhe des 16ers spielt, dieser trifft aber den Ball nicht richtig (51.). Eine gute Chance vertan. Eine Minute später verfehlt ein Schuß Spalls wiederum das Tor. Dafür fällt drei Minuten später mit dem 2:0 schon eine Art Vorentscheidung für Lengfeld. Und wieder ist es keine zwingende Situation für einen Torerfolg. Der Ball wird beim Schuss von David Pfister abgefälscht und fliegt als Bogenlampe ins Tor (55.).

 

Seckmauern ist jetzt angezählt. Innerhalb von zwei Minuten hat der zur Pause eingewechselte Lukas Schreiber zwei sehr gute Möglichkeiten, per Kopf den Sack zuzumachen (57.). Das Tor gelingt ihm dann aber in der 60. Minute, als er nach einem tollen Spielzug und einer punktgenauen Hereingabe vom rechten Flügel nur noch den Fuß hinhalten muss.  

 

Das frustrierende Zwischenergebnis bremst die Konzentration Seckmauerns merklich aus, nur so ist es zu erklären, dass Lengfeld in Folge wieder so gut ins Spiel kommt und Seckmauern in einigen Situationen klassisch ausgespielt wird. Seckmauern orientiert sich bis zum Schlußpfiff aber weiter gut nach vorne, findet aber weiterhin keinen erfolgreichen Abschluß. Öfters muss Torwart Lange als letzter Retter eingreifen. Aber auch Lengfeld spielt mit offenem Visier und stellt Seckmauern damit vor manches Problem. Nach 76 Minuten klärt TW Schreiber per Fuß gegen Lengfelds gefährlichen Schreiber. Als dann der insgesamt überzeugende Graetsch drei Minuten vor Spielende im Strafraum am Boden ein Handspiel unterläuft, setzt Marcel Büttner der Elfmeter knapp neben den rechten Pfosten (87.).

 


(aus fupa.net)


Derbys mit kuriosem Verlauf
KOL Dieburg/Odenwald: Steinbach kommt zurück, Rai-Breitenbach trifft Tor nicht / Grumbach wieder Erster

Durch den Heimsieg gegen Tabellenführer SV Groß-Bieberau ist der FV Mümling-Grumbach wieder an die Spitze der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald gerückt. Drei Punkte holte auch der KSV Reichelsheim gegen die KSG Rai-Breitenbach; im zweiten Kreisderby teilten sich der SV Lützel-Wiebelsbach und die TSG Steinbach die Punkte. Niederlagen mussten der TV Fränkisch-Crumbach in Babenhausen und der TSV Seckmauern beim TSV Lengfeld einstecken.


SV Germania Babenhausen - TV Fränkisch-Crumbach 2:1 (0:1)

Die Germania machte von Beginn an das Spiel und ließ den Gästen wenig Raum zur Entfaltung. Umso überraschender, dass die Gäste nach einem Tor durch Genaro Mattia de Luca (38.) in Führung gingen. Bei diesem Spielstand blieb es dann auch bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Steffen Gasche aus Langenselbold.

Mit der Führung im Rücken kam der TV Fränkisch-Crumbach gestärkt aus der Pause und spielte nun gut mit. Babenhausen schaffte dennoch in der 76. Minute durch Mario Moretti den längst fälligen Ausgleichstreffer. Als sich alle schon mit der Punkteteilung angefreundet hatten, gelang Alexander Haberkorn noch der glückliche Siegtreffer für die Gastgeber.


SV Lützel-Wiebelsbach - TSG Steinbach 3:3 (2:0)

In einer schwachen Partie taten sich beide Teams schwer, ins Spiel zu kommen. Die Gastgeber gingen in der 16. Minute durch Sebastian Amend in Führung, und Adrian Kaffenberger (40.) erhöhte zum 2:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Lützelbacher nahtlos an und bauten ihre Führung durch Sascha Amend auf 3:0 (65.) aus. Doch die Gäste ließen nicht locker und verkürzten durch Benjamin Reimer (69.) auf 1:3. Beflügelt durch diesen Treffer machten sie nun das Spiel und drängten die Platzherren in den letzten 20 Minuten in die Defensive. In der 85. Minute schaffte Mihail Samgin das 2:3, und nur zwei Minuten später erzielte erneut Reimer den Ausgleichstreffer für die Steinbacher zur letztlich gerechten Punkteteilung. Schiedsrichter: Christopher Braun (Mespelbrunn).

 


KSG Rai-Breitenbach - KSV Reichelsheim 0:4 (0:1)

Die KSG begann stark und dominierte die Partie. Die Gäste zogen sich dagegen in die Defensive zurück und konterten über ihre schnellen Stürmer. Bereits in der 30. Minute erzielte Osman Aktürk mit der ersten Chance für die Gäste das 0:1. Nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Steffen Silbermann (Zwingenberg-Rodau) machten die Platzherren weiter das Spiel und die Gäste die Tore. Aktürk erhöhte in der 58. Minute auf 2:0 für den KSV. Die Breuberger drückten weiter, konnten aber keine ihrer vielen Chancen nutzen. Mit einem Doppelschlag stellte Naved Naim (87. und 90.) den Endstand her. Nach dem Spiel meinte dann auch KSG-Sprecher Martin Büchner konsterniert: „Man kann es kaum glauben wir haben das Spiel gemacht und die Gäste haben aus fünf Chancen vier Tore erzielt.“


FV Mümling-Grumbach - SV Groß-Bieberau 5:3 (2:0)

In einer sehr guten Kreisoberliga-Begegnung zeigten beide Teams, warum sie an der Spitze stehen. Die Platzherren begannen stark und gingen durch Christopher Hörr (12.) verdient in Führung; fast mit dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Maximilian Paul (Langen) erhöhte Christopher Volk auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel kam die beste Phase der Gäste, die gleich in der 46. Minute durch Elefterios Kotsaridis verkürzten. Nur vier Minuten später erzielte erneut Kotsaridis den Ausgleich für Groß-Bieberau.

Die Platzherren zeigten sich nicht geschockt und gingen durch Marko Kepper (51.) erneut in Führung, doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Mirko Weicker (54.) gelang der erneute Ausgleich. Nun lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch – mit dem besseren Ende für die Heimelf: Hörr (82.) brachte den FV erneut in Führung und Lukas Gebhardt (89.) erhöhte gar auf 5:3. Letztlich war es ein verdienter Sieg für den FV gegen einen starken SV Groß-Bieberau.

 

TSV Lengfeld - TSV Seckmauern 3:0 (1:0)

Die Seckmaurer begannen gut, konnten aber ihre wenigen Torgelegenheiten nicht nutzen. Die Otzberger nutzten dies und gingen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Max Messerschmidt glücklich in Führung. In der zweiten Hälfte kamen die Lengfelder stark verbessert aus der Kabine und bestimmten nun mehr und mehr das Spielgeschehen. David Pfister erhöhte in der 55. Minute auf 2:0 für den TSV Lengfeld, und nur fünf Minuten später erzielte Lukas Schreiber das 3:0. Die große Chance zum 4:0 vergab Marcel Büttner, als er in der 85. Minute mit einem Foulelfmeter an Gästekeeper Fabian Schreiber scheiterte. Schiedsrichter: Danny Mathusczyk (Lampertheim)