TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791


TSV Langstadt – TSV Seckmauern 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 Schierenberg (26.), 2:0 Inan (59.), 3:0 Schierenberg (77.), 3:1 D.Raitz (90.)
Besonderheite: gelb/rot für Özcelik (82./Langstadt)
Schiedsrichter: David Zinngrebe (SV Traisa)  -  Zuschauer:  120

TSV Langstadt: Häfner, Öczcelik, Hippe, Santur, Tat, Johann, Schierenberg, Inan, Alan, Sternheimer, Schornstein
TSV Seckmauern: Hartmann, Graetsch, Hofferbert, Friedrich, Siebenlist (69.Dechert), T.Eckert (74.Spall), Verst (56.D.Raitz), Breunig, Beck, Luft, Gessner

 

Bilder vom Spiel hier......

 

Seckmauern ist von Beginn an sehr präsent. Bevor Langstadt mit 1:0 in Führung geht, hätte man schon 2:0 führen können, ja vielleicht sogar müssen. Schon nach wenigen Sekunden bringt Christian Verst den Ball nach einer Hereingabe von Maximilian Gessner frei vorm Tor nicht unter Kontrolle. Und 17 Minuten sind gespielt, als nach einem guten Angriff Seckmauerns im Langstädter Strafraum heilloses Durcheinander herrscht. Sage und schreibe fünf Mal wird der Ball von Seckmäurer Spielern aufs Tor geschossen, fünf Mal wehrt entweder Torwart Häfner oder ein Langstädter Akteur auf der Torlinie ab. Gleich im ersten Spiel, in den ersten Minuten taucht sie wieder auf und ist präsent: die schwache Chancenverwertung Seckmauerns. Vier Minuten später wird Karsten Luft im Strafraum elfmeterreif gelegt, bei Schiedsrichter David Zinngrebe (SV Traisa), der insgesamt eine gute Partie pfeift, bleibt hier aber die Pfeife stumm. Solche Szenen können einem Team schon einen Knacks geben, während der Gegner damit aufgebaut wird.

 

01 langstadt foul an luftEine Schlüsselszene der Begegnung: Karsten Luft (Nr.20) wird in der 21. Minute beim Stand von 0:0 von Burak Santur im Strafraum gefoult, der Ball ist schon gespielt.

 

 

01 langstadt ergebnisse

 

Als dann auch noch Langstadts Spielertrainer Mark Schierenberg mit einem glücklichen 20m-Schuß die Führung der Gastgeber erzielt (26., der Ball springt vom Innenpfosten ins Tor), gibt das den Gastgebern noch mehr Mut. Langstadt ist jetzt im Spiel, während Seckmauern langsam seine Linie verliert. Langstadt Oenk Inan erkämpft sich den Ball, sein Schuß läßt Simon Hartmann abprallen, den Kopfballnachsetzer von Sören Schornstein wehrt er zur Ecke ab (30.). Kurz vor der Halbzeit hätte Langstadt auf 2:0 erhöhen können, aber Abwehrmann Sergen Tat verzieht 12m frei vor dem Tor den schönen Paß von Schornsteim (40.).

 

Nach dem Wechsel findet Seckmauern nicht mehr richtig ins Spiel zurück. Inan scheitert völlig frei aus 10m vor Hartmann, weil er zu überhastet abschließt (50.), der gleiche Spieler köpft den Ball nach einem weiten Einwurf von Samet Alan 3m vor dem Tor 2m übers Tor (53.). Zwischenzeitliche Angriffe Seckmauerns bleiben weitestgehend aus oder sind nicht nennenswert, ein Schuß vom insgesamt guten Jannik Beck wird zur Ecke abgewehrt (55.).

 

Nach einem Paß von Schierenberg in die rechte Abwehrschnittstelle läuft Inan allein auf das Tor zu und erzielt das 2:0 (59.). Sekunden später die gleiche Spielsituation, diesmal wird Inan von seinen Häschern aber noch eingeholt (60.). Seckmauern ist seit der Pause völlig von der Rolle, nach den Einwechslungen von David Raitz und Oliver Dechert bessert sich aber sein Spiel wieder. Nach 65 Minuten läuft Gessner allein auf das Tor zu, schießt aber den Torwart an, nach einem tollen Spielzug steht Raitz nach der Hereingabe von Beck frei vorm Torwart, schießt diesen ebenfalls an (68.), nach einer Hereingabe von Dechert hält Raitz seinen Fuß hin, Sascha Hippe wehrt den Ball an die Latte ab und von dort zur Ecke (72.).


Die kalte Dusche folgt prompt. Schierenberg köpft nach einem Eckball das 3:0 (77.). Ergebnistechnisch gesehen ist das natürlich Fußball brutal für den TSV Seckmauern. Nachdem Schornstein Pech mit seinem 20m-Schuß hat (er geht an den Innenpfosten, 83.), erhält Seckmauern noch zwei Chancen zur Ergebniskosmetik. Raitz gelingt freistehend vor dem Torwart nur ein Schüßchen, so dass Hafner mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren kann (86.), in der 90.Minute steckt Luft den Ball auf Raitz durch, den er dann am herauseilenden Häfner ins Tor schiebt (90.).

 

Nach den guten Testspielergebnissen ist dies heute ein herber Rückschlag für Seckmauern. Eine Niederlage gegen einen Gegner, der nur auf die Fehler Seckmauerns gewartet hat und diese dann auch noch gnadenlos ausnutzt. Dabei ist das Spiel Seckmauerns phasenweise gut anzusehen, besonders in der ersten Hälfte. Von außen muss man aber wieder ohnmächtig mit ansehen, wie sich die Spieler um den Lohn ihrer Arbeit bringen. Man tut sich weiter schwer mit dem Torschießen. Den schnellen Benjamin Wüst vermisste man heute sehr. Sehr gut gefallen konnten die jungen Dennis Graetsch und Jannik Beck.

 


(aus OE vom 7.8.17)

Fränkisch-Crumbach setzt ein Ausrufezeichen
Aufsteiger siegt in Schaafheim klar / Mümling-Grumbach punktet voll / Reichelsheim gibt 2:0 aus der Hand


Durchwachsen war der Saisonstart für die Odenwälder Teams in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald. Positiv: Aufsteiger TV Fränkisch Crumbach gewann klar in Schaafheim und der FV Mümling-Grumbach zuhause gegen Germania Babenhausen. Okay: Die TSG Steinbach erkämpfte sich ein Unentschieden in Georgenhausen. Negativ: Gruppenliga-Absteiger TSV Seckmauern unterlag in Langstadt genauso wie der KSV Reichelsheim beim SV Groß-Bieberau. Ausgefallen ist die Partie KSG Rai-Breitenbach gegen den SV Lützel-Wiebelsbach, weil die Stadt Breuberg den Platz in Rai-Breitenbach gesperrt hat. Der neue Rasen auf dem Sportplatz in Rai-Breitenbach ist noch nicht richtig angewachsen.

 

FC Viktoria Schaafheim - TV Fränkisch-Crumbach 2:5 (0:2)
Die Zuschauer trauten ihren Augen nicht: Die Viktoria machte zwar von Beginn an das Spiel, doch nach einer halben Stunde lag der Aufsteiger mit 2:0 in Führung. In der 8. Minute hatte Linus Grosse-Brauckmann die Gäste in Führung gebracht, und Tobias Haase (32.) legte dann zum 0:2-Pausenstand nach. Nachdem Schaafheims Trainer Tobias Krapp in der Pause sein Team wieder neu motiviert hatte, lief es wieder besser bei den Platzherren. Sebastian Kurz (56.) schaffte den Anschlusstreffer zum 1:2, und nur neun Minuten später erzielte Marco Romero Lagares sogar den Ausgleich für die Viktoria.
Die Gäste hielten aber dagegen und gingen nur drei Minuten später durch Andreas Henschke wieder in Führung. Mit einem Doppelschlag in der 71. und 75. Minute stellten Stefan Stefanovski und erneut Henschke den 5:2-Auswärtssieg sicher. Nach dem Spiel sagte Viktoria-Trainer Tobias Krapp: „Wenn eine Mannschaft 5:2 gewinnt, kann man aber auch nicht sagen, das war unverdient. So bitter es ist.“ Schiedsrichter: Matthias Hillmann (Bruchköbel).
Schiedsrichter: Matthias Hillmann (Bruchköbel) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Linus Grosse Brauckmann (18.), 0:2 Tobias Haase (32. Foulelfmeter), 1:2 Sebastian Kurz (56.), 2:2 Marco Romero Lagares (65.), 2:3 Andreas Henschke (68.), 2:4 Stefan Stefanovski (71.), 2:5 Andreas Henschke (75.)

 

TSV Langstadt - TSV Seckmauern 3:1 (1:0)
Das neuformierte junge Team von Trainer Michael Knuth begann gut, verpasste es aber, in den ersten 20 Minuten aus den vielen Chancen ein Tor zu erzielen. Als Langstadts Spielertrainer Marc Schierenberg in der 24. Minute das 1:0 markierte, verließ die Gäste etwas der Mut. Die Platzherren kamen immer besser ins Spiel. Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter David Zinngrebe aus Mühltal-Traisa setzte sich dann die größere Cleverness des TSV Langstadt durch: Inan Önek (60.) erhöhte auf 2:0. Danach hatte David Raitz die große Chance zum Anschlusstreffer, doch er vergab. Schierenberg (77.) erhöhte dann mit seinem zweiten Treffer auf 3:0, ehe David Raitz in der 90. Minute doch noch der Ehrentreffer für Seckmauern gelang. Gelb-Rot: Abdulhamit Özeclik (Langstadt/83.)


KSG Georgenhausen - TSG Steinbach 0:0
Die KSG hatte nach eigenen Angaben über die gesamte Partie mehr Spielanteile. Die Gäste hatten ihren besten Akteur in Torhüter Hamm, der die Stürmer der Heimelf mehrmals verzweifeln ließ. In der 25. Minute scheiterte Kazeem Adodogun freistehend an ihm, und nur drei Minute später ereilte ihn das gleiche Schicksal noch mal. Danach vergaben Manuel Nauth (29.) und Maximilian Zachov ebenfalls gegen Hamm.
Nach dieser Drangperiode von Georgenhausen verflachte die Partie, bevor Schiedsrichter Martin Butzert aus Langen zur Pause pfiff. Lediglich in der Schlussphase flackert auf beiden Seiten nochmal ein Fünkchen Hoffnung auf. Zakaria Bari (87.) hatte für die Gastgeber den Führungstreffer auf dem Fuß, aber er vergab kläglich. Auf der Gegenseite verstolperte Nils Bolz (88.) in aussichtsreicher Position den Ball.


SV Groß-Bieberau - KSV Reichelsheim 4:2
Beide Teams spielten auf Augenhöhe – mit dem besseren Start für die Gäste. Aber beide Teams konnten ihre wenigen Chancen in der ersten Halbzeit zu nichts Zählbarem nutzen. Gleich nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Tarik Sialiti (Weiterstadt) erzielte Osman Aktürk Reichelsheims Führungstreffer. Als in der 75. Minute Naved Naim noch das 0:2 für die Gäste erzielte, schien das Spiel gelaufen. Nach dem Anschlusstreffer von Stephan Blaha (80. ) kippte die Partie völlig. Elefterios Kotsaridis (86.), Jörn Kirst (88.) und Mirko Weidner (90.+2) drehten in der Schlussphase die Partie noch zugunsten des SV Groß-Bieberau.


FV Mümling-Grumbach - SV Germania Babenhausen 3:2
Die Platzherren begannen gut und gingen in der 26. Minute durch Christopher Hörr mit 1:0 in Führung. Patrick Besler hatte eine Flanke genau auf Hörr gezirkelt, der nur noch den Kopf hinhalten musste. Nach einem Konter erzielte Marko Kepper aus 30 Metern das 2:0. Er sah, dass der Gästekeeper zu weit vor dem Tor stand und schlenzte den Ball an ihm vorbei ins Tor. Mit diesem Spielstand schickte Schiedsrichter Fabien Mink aus Reichenbach beide Teams in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff zeigte die Germania, dass sie nicht als Punktelieferant in den Odenwald gekommen war. In der 57. Minute konnte Alexander Haberkorn auf 2:1 verkürzen. Per Foulelfmeter stellte Christopher Volk den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (68.). Hörr war gefoult worden. Nur vier Minuten später verkürzte Kevin da Silva auf 3:2. Doch der FV ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachte das Ergebnis sicher über die Zeit.

 


 

(aus fupa.net)

Aufsteiger Langstadt startet mit Sieg
3:1 gegen Gruppenliga-Absteiger TSV Seckmauern / Schaafheim wird kalt erwischt


Gleich mit einem Spielausfall startete die Kreisoberliga Dieburg/Odenwald in die Saison. Da der neue Rollrasen auf dem Platz nicht angewachsen war, wurde die Partie der KSG Rai-Breitenbach gegen den SV Lützel-Wiebelsbach abgesagt. Aufsteiger TSV Langstadt setzte sich mit 3:1 gegen Gruppenliga-Absteiger TSV Seckmauern durch.

 

FC Viktoria Schaafheim - TV Fränkisch-Crumbach 2:5
Kalt erwischt wurde Schaafheim von den Gästetoren, die Brauckmann (18.) und Haase (32.) erzielten. Nach dem Wechsel kam Schaafheim besser zurecht und startete eine Aufholjagd. Sebastian Kurz (52.) und Lagres (65.) trafen zum Ausgleich. Doch dann wurden die Gastgeber unvorsichtig. Das nutzte der Aufsteiger innerhalb weniger Minuten aus, um durch Henschke (68./75.) und Stefanowski (71.) zum deutlichen Auswärtserfolg zu kommen.


TSV Langstadt - TSV Seckmauern 3:1 (1:0)
Die Pausenführung der Gastgeber, die Spielertrainer Schierenberg erzielte (24.), ging in Ordnung, weil Seckmauern zu passiv agierte. Als nach einer Stunde Inan auf 2:0 erhöhte, kam das der Vorentscheidung gleich. Schierenberg (70.) erhöhte auf 3:0. Erst in der Schlussminute verkürzte Raitz auf 1:3. Gelb-Rote Karte: Özcelik (87./Langstadt).


SG Klingen - Germania Ober-Roden II 1:3 (1:2)
Die erste Viertelstunde lief an Klingen vorbei. Das nutzten Wick (2.) und Fenkl (15.) zur 2:0-Führung der Gäste. Schmeißer (20.) markierte den Anschluss. Nach der Pause mühte sich Klingen um den Ausgleich, doch die besseren Chancen hatten die Gäste. Ober-Rodens 3:1 (Wick/85.) sorgte für die Entscheidung.


SV Groß-Bieberau - KSV Reichelsheim 4:2 (0:0)
Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Reichelsheim ging durch Aktürk (49.) und Naim (75.) in Führung. Als alles gegen Groß-Bieberau gelaufen schien, sorgten Balha (80.), Kotsaridis (86.), Kirst (88.) und Weicker (90.+2) für den nicht mehr für möglich gehaltenen Auftaktsieg von Groß-Bieberau.


FV Mümling-Grumbach - SV Germania Babenhausen 3:2 (2:0)
Beide Mannschaften zeigten eine gute Leistung. Kampfbetont und temporeich ging es zu, doch waren die Gastgeber torgefährlicher. Hörr (26.) und Kepper (40.) sorgten für das 2:0 zur Pause. Nach dem Wechsel wurde die Germania munterer, auch weil Haberkorn (57.) den Anschluss erzielte. Voll markierte auf der anderen Seite per Foulelfmeter (68.) das 3:1. Als da Silva (72.) auf 2:3 verkürzte, wurde es noch einmal spannend. Der FV ließ aber nichts mehr anbrennen.


TSV 1909 Lengfeld - Viktoria Klein-Zimmern 2:2 (2:0)
Die erste Halbzeit ging an Lengfeld. Büttner (30.) und Tobias Zulauf (45.+1) legten das 2:0 vor. Danach verpasste man es aber, die Sache klar zu machen. Der Doppelschlag von Marvin Bernhard (60.) und Oliesch (63.) führte zum Ausgleich der Gäste. In der Folge gab es auf beiden Seiten noch Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden.


KSG Georgenhausen - TSG Steinbach 0:0
Georgenhausen hatte die besseren Tormöglichkeiten, war aber nicht konsequent genug. Die beste Chance hatte kurz vor dem Ende der Partie Bairi (87.), dessen Freistoß aber nur an der Latte landete.