TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

TSV Seckmauern II - FSV Erbach 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 Jovanovic (35./ET), 2:0 S.Hillerich (57.), 3:0 S.Hillerich (70.), 3:1 Bauer (71./FE)

TSV II: Tim Kieser, D.Walther, Aulbach, Arneiro, S.Raitz, Siebenlist, S.Hillerich, Schnellbacher, Kücük, Okutun, D.Raitz - Fornoff, G.Hartmann
FSV Erbach: Dressler, Barth, Kolmer, Timocin, S.Jovanovic, Belfioul, Carbuga, Tunca, Pollozek, Bauer, Alernat - Knapp, R.Jovanovic, Ersoy

Nach zwei Unentschieden in Folge (Bad König II, Türk Breuberg) konnte unsere Reserve zuhause gegen den FSV Erbach mit 3:1 gewinnen.
Seckmauern kam nur schleppend ins Spiel und versuchte zu Beginn die Angriffe über lange Pässe einzuleiten welche allerdings auffallend oft durch eine Abseitsposition zurück gepfiffen wurden. Erbach hatte durch ihr System mit nur einer Spitze oft Überzahlsituationen im Mittelfeld, konnte aber nur selten gefährlich vors Tor kommen was auch daran lag, dass man ihren Toptorschützen Bauer gut unter Kontrolle hatte.

Simon Hillerich erzielt das 2:0Simon Hillerich (li)erzielt das 2:0

In der 35ten Minute profitierte man von einem Eigentor der Erbacher und ging mit 1:0 in Front. Diese doch etwas glückliche Führung konnte man dann auch in die Halbzeitpause retten.
Im zweiten Abschnitt der Partie trat eine ganz andere Mannschaft auf. Man zeigte nun mehr Willen und Einsatz. In der 50ten Minute setzte der heute gut spielende David Raitz zu einem sehenswerten Solo an, scheiterte dann aber mit einem schwachem Schuss am Erbacher Schlussmann. Kurz nach Seckmauerns Doppelwechsel (Fornoff für Kücük, Hartmann für Okutun) konnte man die Führung verdientermaßen ausbauen. D. Raitz tankte sich schön durch, brachte den Ball in die Mitte, wo der eben eingewechselte Fornoff zwar verpasste, aber Simon Hillerich noch ein netzen konnte (57.).
In der 70ten Minute belohnte sich Hillerich dann gleich noch mal für sein gutes Spiel als er nach einer Aulbach-Flanke mit einem Kopfball auf 3:0 erhöhte.
Nun schien das Spiel gelaufen, wäre da nicht das typische Reserve-Syndrom, alle Spiele spannend gestalten zu wollen. Kurz nach dem 3:0 brachte Albano unglücklich einen Erbacher Stürmer im Strafraum zu Fall und Bauer verkürzte durch den fälligen Foulelfmeter auf 3:1.
Die Reserve war nun leicht angeschlagen und lud den Gast trotz 3:1 Führung immer wieder zum Kontern ein. In der 87ten Minute konnte Torwart Tim Kieser mit einer schönen Aktion im eins-gegen-eins das 3:2 vermeiden.
Seckmauern gewann durch starke 25 Minuten in der zweiten Halbzeit verdient und steht nun immer noch, zwei Spieltage vor Saisonende, auf dem Relegationsplatz (ein Punkt vor Inter Erbach). Nächste Woche gastiert man beim TV Fr.-Crumbach wo man nach der 3:5 Niederliga aus dem Hinspiel noch was gut zu machen hat.


(aus echo-online.de)
Türk Breuberg hat Aufstieg in der Tasche
B-Liga Odenwald: Dem VfL Michelstadt II reicht das 1:1 gegen Brensbach nicht, um die Sektkorken knallen zu lassen

Zwei Spieltage vor Ende der Saison machten es Michelstadts Reservekicker in der Fußball-Kreisliga B am gestrigen Sonntag noch einmal spannend und verschoben nach einem überraschenden Punktverluust (1:1) bei der SSV Brensbach die Titelentscheidung auf den letzten Spieltag in vierzehn Tagen. Nächste Woche ist der VfL II spielfrei. Mit Türk Breuberg, das die TSG Bad König II 6:1 schlug, steht nun auch der zweite Aufsteiger in die A-Liga fest. Weiter spannend ist die Rangelei um den Aufstiegsrelegationsplatz, den der TSV Seckmauern II vor Inter Erbach verteidigte. Im Abstiegskampf überraschten Sandbach II und Brensbach mit Punktgewinnen.

SG Sandbach II – SV Beerfelden 1:1 (1:1)
Als Schiedsrichter Uhrig aus Dielbach die Begegnung beendet hatte, konnte der Gastgeber mit der Punkteteilung nicht zufrieden sein. Denn in der zweiten Hälfte kam Beerfelden zu keiner einzige Torchance mehr, und Thomas Hübner vergab für die SGS die Riesenchance zum 2:1. Somit fehlen dem Aufsteiger zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.
In der ersten Hälfte hatte Alexander Drakulic (3.) die Platzherren in Front gebracht. „In den ersten 20 Minuten hat unsere Elf das Spiel bestimmt und verdient geführt. Dann aber leisteten wir uns in der Abwehr einen dicken Patzer, als Felix Sasse (39.) nach einer Flanke ungestört Maß nahmen durfte und den Ausgleich markierte“, ärgerte sich Gerhard Achatzi von der SG.

TSV Seckmauern II – FSV Erbach 3:1 (1:0)
Der Gast aus Erbach überraschte mit einer ballsicheren Vorstellung, die dem Aufstiegsaspiranten einiges Kopfzerbrechen bereitete. Dann war es aber ein Eigentor von Jovanovic (35.), welche die Platzherren glücklich in Front brachte. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann endlich unsere Verkrampfung abgelegt und schneller den Ball zirkulieren lassen, was uns auch häufiger in Schussposition brachte“, resümierte TSV-Betreuer Jürgen Schäfer. Simon Hillerich (57., 70.) nutzte auch konsequent die TSV-Chancen zur Vorentscheidung. Viktor Bauer (71.) verkürzte für die FSV, die immer gefährlich blieb. Schiedsrichter: Klappenberger (Aschaffenburg).

Türk Breuberg – TSG Bad König II 6:1 (2:1)
Die Gastgeber waren nicht erreichbar. Falk Herrmann traf in der ersten Hälfte für die Bad Königer den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Inter Erbach – KSV Reichelsheim II 5:0 (2:0)
Ein einseitiges und durchweg fairen Spiel, das die Erbacher fast nach Belieben gestalteten. Torfolge: 1:0 Ilhan Simsik (11.), 2:0 Ferhat Tunca (42.), 3:0 Ilhan Simsik (47.), 4:0 Ferhat Tunca (59.), 5:0 Alexander Galovics (65.). Gelb-Rot: Ilhan Simsik (57./Inter).

SSV Brensbach – VfL Michelstadt II 1:1 (0:0)
Auch für die Gersprenztaler war mehr drin als dieser eine Punkt, der nach der Führung von Steven Sandig (50.) und dem Ausgleich von Kai Rosnau (70./Foulelfmeter) noch einmal in Gefahr geriet, weil der Tabellenführer in der letzten halben Stunde Druck machte. Die Punkteteilung war dennoch verdient, weil die SSV in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft mit den hochkarätigeren Chancen war und nach der Pause durch einen Konter in Führung ging. In der Schlussphase hatte der Gast aber noch einmal Glück bei Chancen von Steven Sandig und Henning Eifert. Schiedsrichter: Kindinger (Roßdorf).

TSV Sensbachtal – TSV Hainstadt 2:1 (1:0)
Verdienter Heimsieg der Ober-Sensbacher, die schon nach fünf Minuten führten: Husam Sanori, nach langer Verletzungspause, traf zum 1:0. In der Folge hatte der Gastgeber deutlich mehr vom Spiel und auch die besseren Torgelegenheiten. Nach dem Wechsel kam der Gast besser ins Spiel, ohne dabei wirklich zwingend zu sein. Als dann auch noch Yusuf Kavak (68.) das 2:0 markierte, schien die Partie gelaufen. Erst nach dem Anschlusstreffer von Michael Fey (87.) entstand noch einmal Hektik, wirklich brenzlig wurde es für die Oberzent-Elf aber nicht. Schiedsrichter: Andreozzi (Kleestadt).

ISV Kailbach – SG Nieder-Kainsbach 1:3 (1:1)
Nach Stefan Grafs 1:0 (16.) war die Welt der Ittertaler noch in Ordnung. Auch der Ausgleich von Juliano Daum (28.) dämpfte die Erwartungshaltung der stürmischen Kailbacher nicht entscheidend, denn mit den Riesenchancen von Andre Zimmermann, Silas Leiss und Robert Nennemann waren die Gastgeber am Drücker. Ernüchterung trat erst ein, als erneut Juliano Daum (70.) per Freistoß das Ergebnis auf 3:1 ausbaute. Zuvor hatte Jannis Kepper (46.) den zweiten Gästetreffer markiert. „Danach war die Moral bei unserer Mannschaft gebrochen“, so Thomas Münch von der ISV. Schiedsrichter: Schäfer (Fürth).

KSG Vielbrunn – TV Fränkisch-Crumbach 4:1 (3:0)
Starke Anfangsphase der KSG, als Lars Hofmann (5.) die Führung markierte und Marco Lombardos Schuss am Querbalken (8.) landete. Noch vor der Pause baute Dominik Wöber (37.) den Vorsprung aus. „Die Anfangsphase der zweiten Hälfte verschliefen wir, und prompt kam der Gast durch Benjamin Aras (48.) zum Anschlusstreffer. Danach haben die Gäste aus ihren Chancen aber kein Kapital schlagen können“, berichtete Erik Möller. Nach einer Stunde übernahm die KSG wieder die Regie. Waldemar Reifuß (70.) markierte die Vorentscheidung. Schiedsrichter: Gottmann (Aglasterhausen).