TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

TSV Seckmauern II - SG Sandbach II 3:2 (1:1)

TSV: Hartmann S., Serba J., Hillerich S., Raitz S., Carneiro A., Krejtscha A. (45. Schuchert P.), OkutunT., Hillerich M. (60. Schnellbacher D.), Siebenlist D., Erol K., Thiel C.

In einem hart umkämpften Spiel holte sich die Reserve in den Schlussminuten noch die wichtigen drei Punkte vor den „Wochen der Wahrheit“ (SV Beerfelden (7.), Michelstadt II(1.), Inter Erbach (3.)).Seckmauern kam besser in die Partie, die sich aber auf mittelmäßigem Niveau abspielte. Erst nach 25 Minuten kam es zu einer guten Chance, als der Ball nach einer abgefälschten Flanke über den Torwart segelte und erst auf den Linie von einem Sandbacher geklärt werden konnte.
Im Mittelfeld ergaben sich immer wieder große Lücken für die Sandbacher, um ihre schnellen Stürmer einzusetzen. So geschehen in der 28. Minute als Koyuncu sich durchsetzte und das 1:0 für Sandbach erzielte.



Danach ging das gute Spiel von Seckmauern verloren. Erst kurz vor der Halbzeit (45.) erzielte Kücük das 1:1 als er sich gut gegen Sandbachs Abwehrspieler durchsetzte und den Ball im Netz unterbrachte .
Die zweite Halbzeit begann nicht gut für die Reserve. Schon nach 52 Minuten ging Sandbach durch einen Foulelfmeter wieder in Führung.

Das Spiel wurde von Minute zu Minute hektischer und der Schiedsrichter zögerte nicht gelbe Karten zu verteilen. In der 65. Minute verteilte er gleich zwei auf einen Streich. Als Koyuncu im Sechzehner zu Fall kam entschied der Schiedsrichter erst auf Schwalbe (erste gelbe Karte) und zeigte dem Gästestürmer gleich noch mal Gelb fürs Beschweren (Gelb/Rot).
Dieser Platzverweis spielte Seckmauern in die Karten. Man agierte jetzt zunehmend offensiver und konnte in der 70. Minute dann wieder den Ausgleich erzielen. Ein Schuss von Thiel ging gegen den Pfosten und Kücük verwertete den Abstauber zum 2:2.

Jetzt wollte Seckmauern den Sieg. In der 87. Minute drehte man das Spiel dann komplett.
Ein Sandbacher köpfte den Ball nach einer Ecke aus dem Strafraum, Schnellbacher konnte den Ball noch halbwegs ablocken, welcher vor die Füße von Siebenlist fiel und dieser dann mit einem strammen Schuss das Siegtor erzielte.
Zum Schluss war die bessere Mannschaftsleistung der Reserve ausschlaggebend für den Sieg. Man schaffte sich mit den zwei Siegen in Folge eine gute Ausgangsposition für die nächsten Wochen, in denen sich zeigen wird ob man bis zum Ende oben mitspielen kann.



(aus echo-online.de)
Michelstädter Vorsprung schmilzt leicht
B-Liga Odenwald: Der Tabellenerste kommt beim TV Fränkisch-Crumbach über ein 1:1 nicht hinaus, während die Verfolger jeweils die volle Punktzahl einfahren

An der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga B leistete sich am gestrigen Sonntag der VfL Michelstadt II ein 1:1 beim TV Fränkisch-Crumbach, während die Verfolger aus Seckmauern und Breuberg jeweils voll punkteten. Im Kampf um den Ligaverbleib sendeten die ISV Kailbach (5:4 gegen Brensbach) und die TSG Bad König II (3:2-Erfolg gegen Hainstadt) Lebenszeichen. Dadurch geraten die KSG Vielbrunn, SG Sandbach II und die SSV Brensbach unter Druck.

TSG Bad König II - TSV Hainstadt 3:2 (0:1)
Durch ein Eigentor (44.), unmittelbar vor der Pause, ging der ruhiger agierende Gast aus Hainstadt in der Kurstadt in Führung. „Die erste Hälfte brachte viel Kampf hervor, nur wenige spielerische Elemente waren bis zum Seitenwechsel auf beiden Seiten zu sehen. Dennoch gestaltete unsere Mannschaft, wegen ihres Engagement, diese Partie offen“, skizzierte Alexander Jäger von den Gastgebern eine ausgeglichene ersten Hälfte. Dann aber brachten die Platzherren durch zwei Tore von Joannis Apostolidis (53./Foulelfmeter , 72.) ihren Gegner aus seiner Ruhe, der aber nur wenig später den Ausgleich von Florian Haala (74.) verschmerzen musste. Die Kurstädter ließen nicht nach und wurden in der 83. Minute durch den Siegtreffer von Falk Herrmann belohnt. Schiedsrichter: Westphal (Obernau).

TSV Seckmauern II - SG Sandbach II 3:2 (1:1)
Jens Billinger vom TSV berichtete über eine anfangs sehr zerfahrene Begegnung, in der nur wenige Torchancen entstanden. Dennoch gelang Gästeangreifer Erhan Konyuncu (28.) das 0:1, ehe Erol Kücük (45.) mit dem Pausenpfiff den Ausgleich machte. „Der Gast war in der ersten Hälfte feldüberlegen und besaß auch zu Beginn der zweiten Hälfte gute Gelegenheiten, die er aber zunächst nicht nutzen konnte“, erklärte Billinger. Ein Foulelfmeter, den Bobi Djamov (52.) verwandelte, bescherte dem Aufsteiger die neuerliche Führung. Viele Reklamationen bei Schiedsrichter Kutlu (Affolterbach) und die Ampelkarte gegen Erhan Koyuncu (65./SGS) brachten den Gast schließlich aus dem Rhythmus. In der Schlussphase kam der TSV über den Kampf zurück und gewann nach Toren von Erol Kücük (70.) und Dorian Siebenlist (87.) nicht einmal unverdient.

Türk Breuberg - SV Beerfelden 3:1 (3:1)
Starker Beginn des SVB, der nach einem Konter und dem Abschluss von Alexander Sigmund nach nur sechs Minuten mit 1:0 führte. Danach war aber Türk am Drücker. Zuerst glich Hüseyin Yaman (12.) per Foulelfmeter aus, später (18.) überwand er Beerfeldens Schlussmann mit einem gefühlvoller Heber zum zweiten Mal. Als auch noch Serkan Cesur (38.) das 3:1 erzielte, geriet der Gast immer heftiger unter Druck.
Erst nach der Pause kam Beerfelden zurück, nutzte aber zwei hochkarätige Chancen nicht, genauso wie der Gastgeber, der gleich zweimal den Querbalken traf. Schiedsrichter: Kurum (Schneppenhausen).

FSV Erbach - KSV Reichelsheim II 4:1 (3:0)
Die Erbacher Mannschaft wurde zum Ende der ersten Hälfte für ihre disziplinierte Spielweise belohnt, als Thomas Musiol (37.), Viktor Bauer (42./Freistoß), und Vitali Barleben (72./Eigentor) die klare Führung für die Kreisstädter möglich machten. „In der zweiten Hälfte haben wir einen Gang zurück geschaltet und haben den Gegner kommen lassen, um anschließend mit einem Konter zu antworten“, berichtete FSV-Trainer Ayhan Timocin. Zunächst brachte jedoch Barleben (72.) seine Elf auf 1:3 heran, ehe Thomas Musiol (87.) den Erbacher Erfolg festklopfte. Schiedsrichter: Stummvoll (Heppdiel).

TV Fränkisch-Crumbach - VfL Michelstadt II 1:1 (1:1)
Als Schiedsrichter Hofmann ( Ober-Ramstadt)t die Partie abpfiff, durfte der Gastgeber zumindest mit seine Kampfbereitschaft zufrieden gewesen sein, denn Höhepunkt gab es für die Zuschauer nur in der Frühphase zu bestaunen, als zunächst Andre Wagner (5.) den Gast in Front brachte und Marco Toch nur zwei Minuten später ausglich. Im weiteren Spielverlauf bekamen die Besucher kein weiteren großen Chancen zu sehen.

SG Nieder-Kainsbach - TSV Neustadt 4:4 (3:1)
„Zwei Nachlässigkeiten brachten Neustadt noch einen kaum mehr für möglich gehaltenen Auswärtspunkt“, erklärte SG-Sprecher Jürgen Abraham. Besonders ärgerlich war es schon, denn der Aufsteiger führte 85 Minuten lang und geriet bis dahin nie in die Gefahr, diese Partie noch zu verlieren. Torfolge: 1:0 Martin Didion (6.), 2:0 Steffen Klinger (15.), 2:1 David Eichmann (19.), 3:1 Marian Reubold (41.), 3:2 Tobias Jörz (49.), 4:2 Marian Reubold (58., Foulelfmeter), 4:3 und 4:4 Niko Stroumboulis (86., 87.).

ISV Kailbach - SSV Brensbach 5:4 (3:1)
Im Ittertal erlebten die Anhänger beider Mannschaften ein spannendes Spiel, dass die Gastgeber in der ersten Hälfte noch eindeutig dominierten hatten und auch völlig verdient mit 3:1 führten. Nach dem Wechsel vielen die Tore zum Ausgleich sehr schnell. Als dann auch noch ein Foulelfmeter die Ergebniswende brachte, sah Brensbach schon wie der sichere Sieger aus. Eine furiose Nachspielzeit, in der die Gastgeber noch zwei Treffer anbrachten, bringen die Ittertaler zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Torfolge: 1:0 Robert Nennemann (3.), 1:1 Simon Trumpfeller (11.), 2:1 Silas Leist (18.), 3:1 Florian Bachel (41.), 3:2 und 3:3 Simon Trumpfeller (49., 58.), 3:4 Jens Lautenschläger (73./Foulelfmeter), 4:4 Silas Leist (90./Freistoß), 5:4 Michael Trumpfeller (90.+2). Gelb-Rot: Andreas Graf (76./ISV) und Sebastian Keil (80./SSV). Schiedsrichter: Blask (Zwingenberg).

KSG Vielbrunn - Inter Erbach 3:4 (0:3)
Inter verlegte sich aufs Kontern und entschied die Partie schon vor der Pause. In der zweiten Hälfte kam bei Vielbrunn mit Waldemar Reifuß frischer Wind in das KSG-Spiel, und so wurde es am Ende nochmals ganz eng. Torfolge: 0:1 Fatih Tunca (12.), 0:2 und 0:3 Ilhan Simsik (25., 38.), 1:3 Andreas Schnellbacher (46.), 1:4 Ilhan Simsik (59.), 2:4 und 3:4 Manfred Ilgin (63., 88./Foulelfmeter).