TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

Reserve verschenkt Partie in zwei Minuten
TSV Seckmauern II - TV Fr.Crumbach 3:5 (3:1)
Tore: 0:1 Scharlemmer (30.), 1:1 Kücük (40.), 2:1 Kücük (43.), 3:1 Thiel (44.), 3:2 Toch (47.), 3:3 Kaffenberger (48./FE), 3:4 Toch (60.), 3:5 Toch (65.)

Im Heimspiel gegen den TV Fränkisch-Crumbach brachte man sich innerhalb von zwei Minuten um drei Punkte.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein gutes Spiel, in dem beide Mannschaften ihre Chancen hatten. Auf Seiten von Seckmauern war es zum einem ein Solo von Gabriel Hartmann, der aber dann am Torwart scheiterte (14.) und zum anderen Kücük, der nach Hereingabe von Hartmann den Ball fünf Meter vor dem Tor vorbei schoss (27.). Kurz nach der Chance von Kücük geriet man mit 0:1 in Rückstand.

Erol Kücük (li) war mit zwei Toren an der 3:1-Halbzeitführung beteiligt,
 am Ende besaßen die Gäste allerdings den längeren Atem und fügten der
Reserve die dritte Niederlage in Folge zu. Die fetten Spiele scheinen
für Seckmauerns 1B vorerst vorbei zu sein. Erol Kücük (li) war mit zwei Toren an der 3:1-Halbzeitführung beteiligt, am Ende besaßen die Gäste allerdings den längeren Atem und fügten derReserve die dritte Niederlage in Folge zu. Die fetten Spiele scheinenfür Seckmauerns 1B vorerst vorbei zu sein.
Mehr Bilder hier....

Doch kurz vor der Halbzeit schlug die Reserve gleich drei Mal zu. In der 40. und 43. Minute erzielte jeweils Kücük nach Vorlage von Okutun das 1:1 und 2:1 und in der 44. Minute erhöhte Thiel dann noch mit einem sehenswerten Schuss aus 15 Metern unter die Latte auf 3:1.
Seckmauern ging mit breiter Brust und so gut wie sicher geglaubten drei Punkten in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wideranpfiff sollte man sich dann alles verspielen. Erst erzielte Toch den Anschlusstreffer zum 3:2 (47.) und in der 49. Minute markierte Kaffenberger den Ausgleich durch Foulelfmeter zum 3:3. Anstatt den zwei Tore Vorsprung runter zuspielen war man jetzt wie erstarrt und fand nicht mehr in die Partie zurück. Wieder war es Toch, der Seckmauern in der 60. und 65. Minute abschoss und Fränkisch-Crumbach die drei Punkte bescherte.

Die Reserve ist jetzt nach der dritten Niederlage in Folge auf Platz 4 abgerutscht und muss jetzt nächste Woche beim Aufsteiger in Nieder-Kainsbach versuchen, den Erfolg, den man sich in dieser starken Hinrunde erarbeitet hat, nicht komplett zu verspielen.

 

 


(aus echo-online.de)
Marco Toch von Seckmauern kaum zu stoppen
B-Liga Odenwald: Die TSV-Reserve zieht auf eigenem Platz gegen den TV Fränkisch-Crumbach mit 3:5 den Kürzeren

Die dritte Niederlage in Folge beförderte am Wochenende den TSV Seckmauern II in der Fußball-Kreisliga B Odenwald erstmals in dieser Saison aus den Aufstiegsrängen. Gegen Verfolger TV Fränkisch-Crumbach stand am Ende ein ernüchterndes 3:5 und dasVerharren auf Tabellenposition zwei.

TSG Bad König II - SG Sandbach II 0:2 (0:0)
Viel Kampf und Krampf im Bad Königer Sportzentrum. Dennoch war das Kräftemessen ausgeglichen, das aber in der zweiten Hälfte von zwei kapitalen Abwehrfehlern der Platzherren entschieden wurde: Zuerst traf Oliver Reinhardt (71.) für den Aufsteiger zum 0:1, später erhöhte Dominik Hallstein (83.). »Optisch waren wir vielleicht besser, aber die Patzer waren letztlich nicht zu kompensieren«, sagte TSG-Fußball-Abteilungsleiter Alexander Jäger. Schiedsrichter: Köhler (Reichenbach)

TSV Seckmauern II - TV Fränkisch-Crumbach 3:5 (3:1)
Eine Halbzeit lang überzeugte Seckmauern, führte schon mit 3:1, doch dann machten sich in der zweiten Hälfte schnell die Müdigkeit bei den Platzherren bemerkbar, bei denen viele Spieler nach Verletzungen noch nicht ganz wieder fit waren. Als es darauf ankam, spielte Crumbach zielstrebiger, konsequenter und mit den größeren Kraftreserven. Der überragende Marco Toch schoss drei Tore für den Turnverein. Torfolge: 0:1 Steffen Schorlemmer (30.), 1:1 und 2:1 Erol Kücük (40., 43.), 3:1 Christian Thiel (44.), 3:2 Marco Toch (47.), 3:3 Patrick Kaffenberger (49.), 3:4 und 3:5 Marco Toch (60., 65.). Schiedsrichter: Özbak (Pfungstadt).

Türk Breuberg - FSV Erbach 6:0 (1:0)
Die Gastgeber lieferten besonders nach der Pause eine gute Partie. Wie Türkspor mitteilte, hatte Erbach keine nennenswerte Torgelegenheit auf dem alten Sandbacher Sportplatz. Siegtore: 1:0 Engin Cetin (20.), 2:0 Ömer Akcim (50.), 3:0 Hüseyin Yaman (60.), 4:0 Serkan Cenbeli (65.), 5:0 und 6:0 Emre Taskin (70., 80.).

KSG Vielbrunn - SG Nieder-Kainsbach 0:4 (0:2)
Die personelle Situation ist bei der KSG weiter sehr angespannt. Dennoch war gegen den Aufsteiger sicherlich mehr drin: In der 8. Minute hatte Manfred Ilgin das 1:0 auf dem Fuß, im Gegenzug fiel das 0:1. Nach 27 Minuten musste Lars Hoffmann den Ausgleich machen, fünf Minuten später kassierte die KSG das 0:2. »Heute stimmte n Aufwand und Ertrag nicht«, kommentierte Erik Möller (Vielbrunn). Gelb-Rot: Manuel Hennig (75./KSG). Torfolge: 0:1 Marian Reubold (8.), 0:2, 0:3 und 0:4 Steffen Klinger (33., 70., 78.). Schiedsrichter: Lämmerhirt (Leidersbach).

ISV Kailbach - TSV Hainstadt 3:3 (0:1)
Obwohl Kailbach die Begegnung bestimmte, fing sich der Tabellenletzte drei vermeidbare Tore. Mit einer kämpferisch starken Leistung kamen die Platzherren zurück und erzielten unter ihrem neuen Trainer Anton Rippberger doch noch den verdienten Ausgleich. Torfolge: 0:1 Florian Haala (44., Foulelfmeter), 0:2 Niko Stieber (70., 76.), 1:3 Robert Nennemann (77.), 2:3 Steffen Wien (85.), 3:3 Tobias Throm (90.). Gelb-Rot: Tim Heusel (70./TSV). Schiedsrichter: Emirzeroglu (Klingenberg).

TSV Sensbachtal - TSV Neustadt 2:1 (0:0)
Eine Verkettung von Fehlern führte durch Tobias Jörz nach 57 Minuten zum 0:1. Doch der Gastgeber gab nie auf und wurde durch den Ausgleich von Yusuf Kavak (62.) für seine hohe Moral belohnt. Drei Minuten später sah der Torschütze auch noch die rote Karte, aber seine Mannschaft blieb am Drücker. Kurz vor Schluss gelang Mehmet Bilgic (89.) der viel umjubelte Siegtreffer.

SSV Brensbach - KSV Reichelsheim II 1:1 (1:1)
Nils Mierschke (13.) traf für den Gast aus Reichelsheim. Noch vor der Pause glich Steven Sandig (44.) für kampfbetonte Gastgeber aus, der in der vergangenen Woche einen Trainerwechsel vollzog: Für Milorad Lukic trainiert jetzt Helmut Kolb die SSV. Nach der Pause war durchaus ein Brensbacher Sieg möglich, die Chancen dazu waren allemal gegeben. Die größte Gelegenheit vergab Henning Eifert, der nach 78 Minuten einen Foulelfmeter verschoss. Schiedsrichter: Hoffmann (Spachbrücken).

Inter Erbach - SV Beerfelden 6:6 (3:2)
Nach ausgeglichener erster Halbzeit schloss sich eine ruppige zweite Hälfte an. Beide Schlussmänner sollen nicht gerade ihren besten Tag erwischt haben, dennoch muss bei Inter die Enttäuschung besonders groß gewesen sein, denn nach 65 Minuten führte die Elf von Trainer Ayhan Ari noch mit 5:2. Torfolge: 0:1 Felix Sasse (18.), 1:1 Ilhan Simsik (22.), 2:1 Ferhat Tunca (25.), 2:2 Felix Sasse (35.), 3:2 Ilhan Simsik (40.), 4:2 Adis Kazic (60.), 5:2 Ilhan Simsik (65.), 5:3 Leif Meffert (76.), 5:4 Roland Hartmann (80.), 5:5 Erkan Ökce (82., Eigentor), 5:6 Felix Sasse (87.), 6:6 Adis Kazic (90.+1). Gelb-Rot: Erkan Ökce (82./Inter). Rote Karte: Gökan Köse (85./Inter). Schiedsrichter: Schild (Schaafheim).

Spiel vom Donnerstag:
TSV Sensbachtal - Türk Breuberg 1:3 (1:1)
Zum 0:1 traf Hüseyin Yaman (31.), Peter Johe (44.) glich aus, ehe Yaman (52.) und Emre Tastekin (54.) zum verdienten Gästeerfolg trafen. Schiedsrichter: Muth (Reichelsheim).