TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

TSV Seckmauern II - ISV Kailbach 1:1 (0:1)

Der TSV spielte mit: Hartmann S., Raitz S., Kestler H., Sirin A., Krejtscha A.., Henkes M., Hillerich M. (25. Walter D.) Erdogan R. (45. D. Fornoff), Hartmann G., Kücuk E., Löffler B.

Auch im zweiten Spiel hintereinander kommt die 1b nicht über ein Unentschieden heraus. Der Unterschied zum ersten Spiel ist nur, dass man diesmal mit der Punkteteilung nicht zufrieden sein konnte.
Die erste Chance des Spiels besaß Seckmauern. Kücük bekam den Ball nach einer Flanke frei vorm Tor, scheiterte aber. Was sich danach abspielte, war nichts von dem was man bisher von der Reserve kannte. Man spielte ohne Kampf und Leidenschaft.

Dies hatte auch zur Folge, dass man dann in der 23. Minute in Rückstand geriet. Nach einem Eckstoß stand der gegnerische Spieler frei am Fünfmeterraum und konnte den Ball im Tor unterbringen. Seckmauern reagierte früh auf den Rückstand und das schlechte Spiel und wechselte in der 25. Minute schon das erste Mal (Walter für M.Hillerich).
Kurz darauf wurde dann Jens Billinger, seinerseits Betreuer der Reserve, vom Schiedsrichter hinter die Bande geschickt, als er eine der vielen Fehlentscheidungen lautstark kommentierte.
Allerdings hatte man bis zur Halbzeit nur noch eins, zwei gute Tormöglichkeiten (Freistöße) und ging mit dem Rückstand in die Kabine.

Während der Halbzeit wurde dann nochmal gewechselt (Fornoff für Erdogan).
In der zweiten Halbzeit sollte es dann nochmal ein hart umkämpftes Spiel werden. Kailbach hatte kurz nach Wiederanpfiff eine gute Möglichkeit, als der Stürmer aber nur den Pfosten traf. Danach übernahm Seckmauern das Spiel und machte mehr Druck nach vorne. Kailbach setzte mit Kampf dagegen und dies hatte einige unschöne Situation (von beiden Mannschaften) zufolge. In diese hitzige Phase hinein erzielte dann Fornoff mit einem Schuss aus 20 Metern das 1:1 (82.). Seckmauern wollte jetzt auch noch den Sieg und spielte weiter beherzt nach vorne, ohne aber die Defensive zu vernachlässigen. Allerdings schaffte man es nicht mehr, die tief stehende Kailbacher Abwehr zu durchbrechen.
Im Endeffekt muss man durch das erst spät gefallene Tor mit dem Unentschieden zufrieden sein. Vor allem die erste Halbzeit hat Seckmauern verschlafen und somit den Gegner selbst stark gemacht. Trotzdem bleibt man weiterhin ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz und hofft nun auf einen Dreier am nächsten Sonntag in Vielbrunn.

(aus echo-online.de)
TSV Seckmauern II lässt zwei Zähler liegen

B-Liga Odenwald: ISV Kailbach verdient sich beim Tabellenführer ein 1:1 - Michael Krämer erlöst VfL Michelstadt II
Die Reserve des TSV Seckmauern führt trotz eines Unentschiedens gegen Schlusslicht Kailbach weiter die Tabelle der Fußball-Kreisliga B an. Bis auf zwei Punkte herangekommen ist der VfL Michelstadt II, der gegen Verfolger KSV Reichelsheim II einen Heimsieg einfuhr. Die Partie TSV Sensbachtal gegen Türk Breuberg wurde verlegt, weil der Gast in seinen Reihen einen Trauerfall beklagt.

TSG Bad König II - KSG Vielbrunn 2:3 (1:1)
Ingo Sperfeld (15.) hatte die Kurstädter mit seinem Torerfolg in Front gebracht, Manfred Ilgin (35.) noch vor der Pause ausgeglichen. Dem Spielstand entsprechend ausgeglichen war auch die erste Hälfte über die Bühne gegangen, ließ Ernst-Ludwig Wassum von der TSG es durchblicken. Die Wende bekam das Spiel in der Schlussphase, als zunächst Torsten Südheimer (75., Ampelkarte) vom Unparteiischen vom Platz gestellt wurde, aber seine TSG sogar noch einmal zur Führung durch Soltan Sali (82.) kam. Ein weiterer Platzverweis gegen den Torschützen (86., Gelb-Rot) brachte dann das Bad Königer Spiel völlig zum Einsturz: Mario Hennig (82.) und Thomas Deitrich (88.) nutzte die Vielbrunner Überzahl mit ihren Toren zum überraschenden Auswärtssieg.

TSV Seckmauern II - ISV Kailbach 1:1 (0:1)
Das Unentschieden konnte Seckmauerns Sprecher Jens Billinger natürlich nicht zufriedenstellen. »Wir haben die Zweikämpfe nicht verbissen genug angenommen, und das Flachpassspiel lief auch nicht so überzeugend, wie wir das bisher zelebrierten.« Kailbach bediente sich dagegen einfacher spielerischer Mittel und kam so zum Erfolg: Christopher Benz (23.) sorgte noch vor der Pause mit seinem Tor zum 0:1 für den überraschenden Spielstand. »In der zweiten Hälfte stellten wir auf eine offensivere Spielweise um, wodurch der Gast überhaupt nicht mehr zur Entfaltung kam«, so Billinger weiter, der dann auch nach 82 Minuten die Bemühungen seiner Elf belohnt sah, als Daniel Fornoff zum Ausgleich traf.

VfL Michelstadt II - KSV Reichelsheim II 1:0 (0:0)
Michael Krämer per verwandelten Handelfmeter in der 88 Minute rettete dem Tabellenzweiten den verdienten Sieg. Beide Mannschaften hatten sich in einem temporeichen Spiel einen Abnutzungskampf geliefert, in dem der VfL durch Michael Krämer (8.) mit einem fulminanten Distanzschuss und nach dem Wechsel durch Marc Breimer und André Wagner die besseren Chancen herausspielte. »Spielerisch hat unsere Mannschaft absolut überzeugt und sich den Erfolg auch verdient«, kommentierte Heiko Sievers vom VfL. Schiedsrichter: Apacic (Mosbach).

TSV Neustadt - SV Beerfelden 2:1 (0:1)
Lars Weiss (14.) nutzte die fehlende Zuordnung in Neustädter Hintermannschaft zur Beerfelder Führung, die bis zur Pause durchaus verdient war. Im zweiten Durchgang nahmen die Gastgeber die Zweikämpfe energischer an und kamen durch Crispin Wascherow (60.) und Niko Walter (73.) noch zum verdienten Heimsieg. Beerfelden wurde lediglich bei Standardsituationen gefährlich. Gelb-Rot: Sven Hübner (70., TSV). Rot: Alexander Sigmund (70., SVB). Schiedsrichter: Hennemann (Bickenbach).

TSV Hainstadt - SG Sandbach II 3:1 (1:0)
»Wir hätten schon zur Pause viel deutlicher führen, weil alle Vorteile auf unserer Seite lagen. Dennoch führten wir nur durch das Tor von Kosta Kotsikas (41.)«, berichtete Bernd Büchner. Deutlich konsequenter in der Chancenverwertung war die Elf von Trainer Niko Kotsikas nach dem Wechsel: Zuerst schossen Julian Mack (62.) und Kosta Kotsikas (67.) ins sichere Fahrwasser, ehe Mehmet Salim (69.) noch einmal zum Anschluss traf. »Der Sieg war wichtig, weil wir sonst in der Tabelle richtig hinten drin gestanden hätten«, so Büchner erleichtert. Schiedsrichter: Biebel (Unterabtsteinach).

SG Nieder-Kainsbach - Inter Erbach 4:3 (1:3)
Durch zwei leichtsinnige Fehler lagen die Platzherren nach einer halben Stunde hinten. Nach der Pause entwickelte sich die Partie völlig anders: »Der Regen weckte uns wohl«, scherzte Jürgen Abraham vom Gastgeber, die mit viel Einsatz und Energie dem Gast nur noch wenig Raum und Torchancen ließen. Gelb-Rot: Samet Köroglu (75., Inter). Torfolge: 0:1 Serhat Tunca (30.), 0:2 Ilhan Simsik (32.), 1:2 Julian De Meo (39.), 1:3 Serhat Tunca (43.), 2:3 Jan Hübner (55.), 3:3 Martin Didion (61.), 4:3 Marian Reubold (82.). Schiedsrichter: Uhrig (Dielbach).

TV Fränkisch-Crumbach - SSV Brensbach 2:2 (1:1)
Klares Chancenplus für die Gastgeber, die aber nicht so druckvoll agierten wie in den letzten Wochen, als der Turnverein bis auf Rang drei vorstürmte. Zur Pause stand es 1:1, als zuerst Dustin Behley (8.) die SSV in Führung gebracht hatte, zwei Minuten später Marco Toch ausglich. Ein ähnliches Bild in der zweiten Hälfte: Diesmal brachte Björn Lochschmidt (61.) seine SSV in Front, während die Platzherren die Unterstützung der Gäste benötigten, um nochmals zum Ausgleich (80.) zu kommen. »Das war eben heute zu viele Fehler im Spielaufbau, dennoch hatten wir die besseren Chancen und hätten das Spiel deutlich für uns entscheiden müssen«, befand der Crumbacher Berichterstatter Marcus Weber.