TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: siehe "Kontakte"

Reserve gewinnt Geduldsspiel

SSV Brensbach - TSV Seckmauern II 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Fornoff (55.), 0:2 G.Hartmann (80.), 0:3 Löffler (88.)

TSV Seckmauern II spielte mit: Hartmann S., Raitz S., Hillerich S. (Siebenlist D. 30min.), Stapp C., Canbolat F. (Krejtscha A. 80min), Sirin A., Löffler B., Hartmann G., Schuchert P. (Fornoff D. 45min), Raitz D., Kücuk E.

Das klar erscheinende Ergebnis täuscht über eine lange Zitterpartie, die Seckmauern allerdings voll und ganz bestimmte, hinweg. Von Anfang an bestimmte man das Spiel gegen einen sehr defensiv spielenden Gegner. In der ersten Halbzeit spielte man sich einige gute Tormöglichkeiten raus. Vor allem in den ersten 20min. des Spiels hätte man schon längst die Führung erzielen müssen.Brensbach kam nur selten nach vorne und wenn stand die Abwehr des TSV gut. Trotz der starken Dominanz ging man dich nur mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Ein Tor wie aus dem Lehrbuch: David Raitz (li) bedient Gabriel Hartmann in der Mitte und der erzielt das vorentscheidende 0:2.Ein Tor wie aus dem Lehrbuch: David Raitz (li) bedient Gabriel Hartmann in der Mitte und der erzielt das vorentscheidende 0:2.
Mehr Bilder aus Brensbach hier...

In der zweiten Hälfte begann man dann dort wo man angefangen hatte. Man erspielte sich weiter gute Chancen ohne hinten auf zu machen. In der 55min schoss dann Daniel Fornoff das längst überfällige 1:0, als er einen abgeprallten Ball aus 20metern in der Ecke versenkte. Kurz darauf hätte es eigentlich Elfmeter für Seckmauern geben müssen, als Löffler im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Nach dieser Situation wurde das bis dahin größtenteils faire Spiel etwas härter. Vor allem der Gastgeber wusste sich oft nur noch mit grobem Einsteigen zu helfen. Dies führte dann auch zu einer gelb/ roten Karte in der 75min für Brensbach. Darauf folgend hätte Seckmauern eigentlich alles klar machen können. Der Ball kam zwei Meter vorm Tor zu Kücük, der den Ball aber mit voller Gewalt über das Tor schoss.

Vier Minuten später war es dann endlich soweit. Nach einer schönen Hereingabe von Raitz musste Gabriel Hartmann den Ball nur noch über die Linie schieben. Anstatt dann die drei Punkte heimzufahren spielte Seckmauern weiter mutig nach vorne und schoss durch Benjamin Löffler noch das 3:0. Den ersten Schuss konnte der Brensbacher Gegenspieler, dessen Torwart schon überwunden war, zwar noch von der Linie retten, aber Löffler holte sich den Ball wieder und versenkte ihn dann im Netz.
David Raitz hatte zum Schluss das 4:0 noch auf dem Kopf. Nach ansehnlich hereingezogener Flanke von Löffler ging dessen Kopfball aber leider nur gegen die Latte. Zu erwähnen ist wohl noch,  dass Torwart Simon Hartmann in der zweiten Hälfte komplett unbeschäftigt war.

Seckmauern siegt weiter. Man stellte sich heute auf ein Geduldsspiel ein und spielte dies auch im Stile einer Spitzenmannschaft herunter.


(aus echo-online.de)
Türk Breuberg - TSV Neustadt 8:3 (5:1)
»Hochverdienter Heimsieg«, befand Sprecher Ahmet Hidir, dessen Mannschaft insgesamt drei Strafstöße zugesprochen bekam. Torfolge: 1:0 Serkan Cesur (5.), 2:0 Hussein Yaman (10.), 2:1 Kiriakos Nathanailidis (14.), 3:1 Emre Tastekin 21.), 4:1 Serkan Cesur (34.), 5:1 Emre Tastekin (43.), 5:2 David Eichmann (47.), 6:2 Burak Hidir (52., Foulelfmeter), 7:2 Ömer Akcim (60., Foulelfmeter), 8:2 Hidir (65., Foulelfmeter), 8:3 Eichmann (75.).

SSV Brensbach - TSV Seckmauern II 0:3 (0:0)
»In der ersten Hälfte besaßen wir noch zwei, drei gute Chancen zur Führung, danach trat der Gast entschlossener auf und präsentierte sich in der Chancenverwertung cleverer«, sagte Thomas Kerz von der SSV. Torfolge: 0:1 Daniel Fornoff (53.), 0:2 Gabriel Hartmann (80.), 0:3 Benjamin Löffler (89.). Gelb-Rot: Rüdiger Keil (75./SSV).


Im Vergleich der Absteiger siegt SV Beerfelden
B-Liga Odenwald: TV Fränkisch-Crumbach muss in der Schlussminute den vierten Gegentreffer hinnehmen

Nach zwei Saisonniederlagen scheint der SV Beerfelden wieder in die Erfolgsspur zu finden: Gegen Mitabsteiger TV Fränkisch-Crumbach gab es gestern ein 4:3. An der Spitze führt weiter komfortabel der TSV Seckmauern II, der jetzt vom VfL Michelstadt II und TSV Neustadt verfolgt wird.

SG Sandbach II - FSV Erbach 0:0
Es entwickelte sich schnell eine ausgeglichene Begegnung, in der der Gastgeber immer wieder von der gut organisierten Erbacher Hintermannschaft ins Abseits gestellt wurde. Demnach ergaben sich auch nur wenig Höhepunkte, denn beide Mannschaften neutralisierten sich zumeist schon im Mittelfeld.
Der Gast hatte in der zweiten Hälfte die besseren Chancen, scheiterte aber immer wieder am glänzend reagierenden Christian Stockum im Gastgeber-Tor. Die Kreisstädter sahen sich im Vorteil, weil sie bessere Spieleröffnung präsentierten, nur im Angriff nicht die notwendige Durchschlagskraft entwickelten. Gelb-Rot: Sven Glatte (60./SGS II) und Mehmet Ali Yildirim (84./FSV).

KSV Reichelsheim II - SG Nieder-Kainsbach 5:2 (2:2)
Nach 40 Minuten lag der Aufsteiger nach zwei krassen KSV-Abwehrfehlern 2:0 in Front, womit Reichelsheims Sprecher Norbert Leist natürlich überhaupt nicht einverstanden war: »Das Ergebnis hätte eigentlich umgekehrt lauten müssen«, sagte er und lobte den engagierten Auftritt seines KSV II, der dann auch durch ein Doppelschlag noch vor der Pause ausglich. Nach dem Seitenwechsel gestalteten die Platzherren ihr Spiel immer überlegener.Torfolge: 0:1 Juliano De Meo (30.), 0:2 Juliano Daum (39.), 1;:2 Volker Ester (41.), 2:2 Vitali Barleben (44.), 3:2 Alexander Barleben (73.), 4:2 und 5:2 Marcel Wünsche (86., 87.).

SV Beerfelden - TV Fränkisch-Crumbach 4:3 (2:0)
In einer kampfbetonten Partie gewann der SVB etwas glücklich, auch wenn er noch nach einer Stunde beruhigend führte und viele gute Chancen bis dahin fahrlässig vergeben hatte. Dann aber kam der Gast mit viel Engagement zurück, glich aus, ehe die Beerfelder in der letzten Minute durch einen 17-Meter-Freistoß doch noch zum viel umjubelten Siegtreffer kam. Torfolge: 1:0 Roland Hartmann (18., Vorlage Felix Sasse), 2:0 Robin Hemberger (46., nach Freistoß Alexander Sigmund), 3:0 Lars Weiss (523.), 3:1 Robin Hemberger (55., Eigentor), 3:2 Marco Toch (66.), 3:3 Maximillian Henschke (68.), 4:3 Patrick Grohmann (90.). Schiedsrichter: Nagy (Sulzbach).

TSV Neustadt - TSG Bad König II 2:0 (1:0)
Maximillian Gössner (30.) traf für den TSV zur Führung, als sich die Gastgeber lange Zeit sehr schwer getan hatten, weil sich gegen tiefstehende Kurstädter nur wenig Räume zum Durchstoßen auftaten. Nach der Pause verpasste Abdellah Daddou (70.) das mögliche 2:0: Der von ihm getretene Foulelfmeter landete am Pfosten. Ruhe kehrte erst bei den Platzherren ein, als Daddou in der 85. Minute Versäumtes nachholte und das längst fällige 2:0 erzielte. Für TSV-Fußball-Abteilungsleiter Thomas Bernig geht der Erfolg seiner Mannschaft in Ordnung, auch wenn Bad Königs Reserve mit viel Einsatz überzeugte, aber im Angriff zu harmlos auftrat. Schiedsrichter: Lang (Gundernhausen).

TSV Sensbachtal - ISV Kailbach 4:1 (2:0)
Furioser Auftakt der stürmischen Hausherren, die dieses Nachbarschaftsduell am Buckelweg unbedingt für sich entscheiden wollten. Und Kailbach ließ sich auch gleich zweimal überrumpeln. Erst als die Gäste durch ein TSV-Eigentor zum Anschluss kamen, »kam wieder richtig Musik in die Partie«, teilte TSV-Berichterstatter Karl-Heinz Neuer weiter mit. Und prompt musste Schlussmann Marc Ulrich gleich zweimal für seine etwas unentschlossenen Vorderleute retten. Mit dem 3:1 durch Peter Johe, der einen Lattenknaller direkt ins ISV-Gehäuse donnerte, war das Derby zu Gunsten der Ober-Sensbacher gelaufen. Torfolge: 1:0 Steffen Ulrich (4.), 2:0 Peter Johe (5.), 2:1 Sascha Siefert (67./Eigentor bei versuchter Rettungstat), 3:1 Peter Johe (77.), Hüseyin Bezirkan (85.). Schiedsrichter: Brüning (Dielbach).

VfL Michelstadt II - TSV Hainstadt 2:1 (0:0)
In der ersten Spielhälfte hatte der VfL die höheren Spielanteile, besaß viele gute Gelegenheiten. Marc Scharnagel hatte unmittelbar vor der Pause die hochkarätigste Chancen, doch die Zuschauer in Michelstadt mussten sich gedulden. Nach dem Wechsel verstärkte der VfL den Druck, doch in Führung ging der Gast durch eine Freistoß von Selahattin Selcik (73.). Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten: Zuerst war Marc Scharnagel (78.) zur Stelle, fünf Minuten später markierte Michael Krämer (83.) den verdienten Siegtreffer. Schiedsrichter: Sevic (Röllbach).