TSV Seckmauern 1912 e.V.

Lützelbach-Seckmauern - Kontakt: 09372 72791


TSV Seckmauern II – Türk Beerfelden 3:4 (3:1)
Tore: 0:1 Aydogan (6./FE), 1:1 Lechner (7.), 2:1 Löffler (13.), 3:1 Löffler (37./FE), 2:3 Aydogan (46.), 3:3 Goezek (48.), 3:4 Goezek (70.)


TSV Seckmauern II: Kalweit, F.Hener, Aytekin (18.Aulbach), Beierlein, R.Friedrich, Lardaloro, Löffler, Verst, Spall, Kücük (39.P.Eckert)
Türk Beerfelden: Cosic, Özdemir, V.Doganguel, Kocahal, Hatiloglu (84.Ceyhan), Abravci, Aydogan, Goezek, Uelger, M.Doganguel (46.Ajdarpasic)

 

Was war das denn am Mittwochabend im Nachholspiel der Reserve gegen den Tabellenzweiten Türk Beerfelden? Nach dem Schlusspfiff sanken viele Spieler der Gäste auf den Boden nieder, dankten mit erhobenen Händen höheren Mächten und freuten sich wie Schneekönige. So als hätten sie gerade den Tabellenführer besiegt. Dabei war es „nur“ der ersatzgeschwächte TSV Seckmauern II, gegen den sie soeben knapp mit 4:3 gewannen. Vielleicht ist der Jubel der Tatsache geschuldet, dass Beerfelden in diesem Jahr unbedingt aufsteigen möchte (muss), da die Verantwortlichen viel in die Mannschaft investiert haben und der Spielverlauf an diesem Abend nicht so war, wie es sich die Gäste vorgestellt hatten. Denn die Reserve führte gegen den haushohen Favoriten zur Halbzeit überraschend mit 3:1, d.h. sie schoss drei Tore gegen die bis dahin beste Abwehr der Liga. Und das trotz gefühlter 80% Ballbesitz für die Türk-Spieler. In den letzten fünf Minuten hatte der TSV II gegen immer nervöser werdende Beerfelder sogar noch den Ausgleich auf dem Fuß. Aber das wäre des Guten zu viel gewesen.

 

Dass der Sieg Beerfeldens verdient war, steht außer Zweifel, Türk vergab im Laufe der 90 Minuten eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. Seckmauern verteidigte auf dem kleinen Kunstrasenplatz geschickt, hatte in einigen Situationen auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Alles in allem war es für Seckmauern II ein ganz „normales“ Spiel, Punkte müssen gegen andere Mannschaften geholt werden. Obwohl man Sensationspunkte auch immer wieder gerne mitnehmen würde.

 


 

(aus echo-online.de)
Türk Beerfelden obenauf
TSV Seckmauern II verliert das Heimspiel gegen Aufstiegsaspiranten nach 3:1-Führung mit 3:4
In der Fußball-Kreisliga A verlor am Mittwochabend Aufsteiger TSV Seckmauern II knapp gegen den Zweiten Türk Beerfelden.


TSV Seckmauern II – Türk Beerfelden 3:4 (3:1). „Das war ein turbulentes Spiel, in dem wir gegen stark aufspielende Beerfelder von Beginn an den Kampf annahmen“, berichtete Christian Thiel für den TSV. Riza Aydogan (6., Foulelfmeter) hatte die Gäste in Front gebracht. Niklas Lechner (7.), Benjamin Löffler (14.) sowie Benjamin Löffler (37., Foulelfmeter) drehten mit ihren Toren die Begegnung. „Nach der Pause waren wir die ersten 20 Minuten schwach, was Türk mit drei Toren zur Spielwende nutzte“, sagte Teambetreuer Thiel. Riza Aydogan (46., Foulelfmeter) und zweimal Hasan Gözek (49., 68.) erzielten die Siegtreffer.